Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Kaie

Proviantmeister

Beiträge: 466

Wohnort: Radewiger Feldmark

  • Nachricht senden

21

Freitag, 12. Januar 2018, 17:04

Wenn ich mal die Voraussetzungen und Bilder so betrachte, gebe ich hier mal eine Schätzung ab:
Bis zur nächsten Saison ist bestenfalls die Hälfte der Arbeiten fertig.


Exactement!
Hab mir Ende 2016 so ziemlich das gleiche als 25er angelacht und den gesamten Winter bis Mitte April fleissig drangesessen. Und doch nur an der Oberfläche gekratzt... also so hergerichtet, dass man sich nicht übergeben musste, wenn man nur in die Nähe des Bootes kam.
Ende letzter Saison hab ich sie völlig entkernt und hoffe, dass ich bis Ostern durch bin; hab mir ab 11. Februar einen Monat Urlaub verordnet. Hoffe wirklich, dass die Zeit reicht.

Nur mal ein kleiner Eindruck was man so alles findet, wenn man immer tiefer vordringt (ganz unten in der Backskiste u.a. gefundene brettharte Socken aus den 80ern und schwarz verschimmelter Teppichboden oberhalb der Hundekoje waren noch das wenigste):
»Kaie« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_0614.jpg (143,27 kB - 20 mal heruntergeladen - zuletzt: 16. Januar 2018, 14:39)

22

Freitag, 12. Januar 2018, 17:11

...... also so hergerichtet, dass man sich nicht übergeben musste, wenn man nur in die Nähe des Bootes kam.


Also DAS ist die beste Refit Umschreibung seit langer Zeit!
:D

Marinero

Seebär

Beiträge: 1 208

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

23

Freitag, 12. Januar 2018, 17:20

Wenn ich mal die Voraussetzungen und Bilder so betrachte, gebe ich hier mal eine Schätzung ab: Bis zur nächsten Saison ist bestenfalls die Hälfte der Arbeiten fertig. Wahrscheinlich aber eher ein Drittel oder weniger

Finde ich noch zu optimistisch :rolleyes:

Im Ernst: Was da getan werden muss, würde ich mir vielleicht bei einer 50 Fuss Swan aus den 70er Jahren antun. Weil dann hat man hinterher auch einen Gegenwert.

Aber die Arbeit in eine 6 m Neptun stecken? Nur, wenn das Ding einen unermesslichen ideellen Wert für mich hätte.

midnight

Leichtmatrose

Beiträge: 36

Bootstyp: Neptun 31

Heimathafen: Travemünde

Rufzeichen: Haaaaallooo

  • Nachricht senden

24

Freitag, 12. Januar 2018, 17:53

Hi,

vielleicht geht es dem Eigner hier ja um den ideellen Wert?!
Ich bin vor zwei Jahren mit dem Reift meiner Neptun 31 (1. Baureihe) fertig geworden und mir war von vornherein klar das ich für das Geld nach Abschluss der Arbeiten sicher ein tolles Boot bekommen hätte aber jetzt weiß ich was ich habe, kenne jeden Winkel und kann mir sicher sein wo ich suchen darf wenn was im Ar... ist.
Man kennt ja auch die Hintergründe nicht, es gibt auch Leute die träumen jahrelang von einem kleinen Boot und können sich für kleines Geld ihren Traum erfüllen und diesen dann nach und nach fertigstellen können eben so wie Geld da ist, ich denke jedem Eigner dürfte klar sein das er den Invest für solch ein Projekt nicht zurückbekommt aber darum geht es sicherlich nicht!

Ich wünsche dem Eigner ganz viel Glück und gutes Gelingen bei seinem Vorhaben, ich kann das sehr gut nachvollziehen. Sicherlich wird es Höhen und noch mehr Tiefen geben, das Wichtigste dabei ist strukturiertes Arbeiten. Ich habe mir immer eine Tagesaufgabe gesetzt, hat mir geholfen.

Also, viel Erfolg!

Beste Grüße
:)

SaskiaK

Smutje

  • »SaskiaK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Wohnort: Köln

Bootstyp: Neptun 22

  • Nachricht senden

25

Freitag, 12. Januar 2018, 18:43

Das Boot hat tatsächlich einen hohen ideellen Wert, sonst wäre es schon längst verkauft.

Das gute an der Sache ist: Ich muss nicht alle Arbeiten diese Saison schwimmen. Wie gesagt, sch*** auf Strom, hübsch muss die auch nicht sein, segeln soll sie ohne abzusaufen.

Was die Fotos eher schlecht wiedergeben: Die müffelt nicht! Die Fotos mit der Feuchtigkeit sind auch schon 6 Wochen alt. Mittlerweile ist sie ziemlich trocken und überschwenglich mit Raumentfeuchtern ausgestattet. Überraschungen gibt es keine weiteren. Bis auf das morsche Holz ist auch schon alles raus, was nicht mehr drin sein muss. Derzeit steht sie als Cristo-Kunststück gut eingehüllt in eine Plane. In absehbarer Zeit kommt sie in die Halle.

Dann werde ich das Unterwasserschiff machen, Fenster wie von Riggse beschrieben und die Beschläge an Deck einmal schön machen. Alles andere später.

Mir hat mal ein alter Werfti einen wertvollen Tipp gegeben: Plane arbeiten immer so ein, dass du dein Boot auch jedes Jahr segelst. Klar kann man an einem Boot immer noch etwas machen. Sonst wäre es kein Boot! :-D Aber wichtig ist, dass es auch gesegelt wird.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 659   Hits gestern: 1 669   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 798 617   Hits pro Tag: 2 339,83 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 10 937   Klicks gestern: 9 142   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 178 109   Klicks pro Tag: 19 204,77 

Kontrollzentrum

Helvetia