Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Olly

Cometensegler

  • »Olly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27 560

Wohnort: Heiligenhafen

Schiffsname: Lady G.

Bootstyp: COMET 1050

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. Februar 2018, 18:43

Rostender Kiel. Folge 316

OK.... hatten wir dieses Jahr noch nicht.

Ich hab mal in den letzten Tagen und Stunden durchgeforstet, was so alles zu rostenden Kielen geschrieben wurde. Das geht so von: Pinsel AF drübber, der Rost überlebt dich, nein- da muss noch erst ne Grundierung drunter, und ein bisken den losen Rost ab bis voll blank. U.S.W.

Nu mal Butter an den Kiel äh.. bei die Fische.

index.php?page=Attachment&attachmentID=219874

So sah der Kiel aus, als ich das Boot kaufte. Der Rost hat jetzt 10 Jahre gebraucht um teilweise wieder sichtbar zu werden. Das ist nicht das primäre Problem. Der Kiel ist, durch Lochfraß, eine Kraterlandschaft. Den Lochfraß habe ich durch eine Zinkanode in den Griff bekommen. Aber nu....

1. mit Interstrip die jetzigen zahlreichen AF- Schichten runterkratzen.
2. mit einer Schrubbscheibe 60er und einer kleinen Flex glätten soweit möglich (Zeit-Arbeit-Ergebnis) glätten bzw. reinigen.
3. mit Ovatrol CIP 2x streichen
4. mit Epoxy 2x streichen - welches... Name, Firma, Menge --
5. mit 2K Spachtel -- welcher... Name Firma, Menge -- spachteln schleifen bis glatt
6. mit Gelshield oder anderes wasserdichtes 3-5 x streichen -- welches--
7. AF Micron EXTRA (blau)

So würde ich es machen, wenn niemand überzeugend darlegt dass es so oder so besser sei.
Bitte keine Antworten wie.. ich hab das xy- Murks rüber geschmiert und bin zufrieden. Nicht du sollst zufrieden sein sondern ich!!

2

Montag, 5. Februar 2018, 18:50

Eigentlich könntest du dir ja die Sachen aus den alten trööts raussuchen...............
Also mein Tipp: Werft beauftragen, die Sandstrahlen den Kiel, machen 5 Lagen Teerepoxy oder so, AF, fertig. Käme nie auf den Gedanken die Drecksarbeit selbst zu machen :D

Gruß Odysseus

la paloma

Salzbuckel

Beiträge: 7 888

Schiffsname: Jenny

Bootstyp: Elan 31s

Heimathafen: Sonderborg

  • Nachricht senden

3

Montag, 5. Februar 2018, 18:52

Sollte ich jetzt etwas anderes vorschlagen, dann setzt es wohl Hiebe von Dir.
Also Olly hört sich gut und mach man selbst .... :D
Ehrlich ;)
Gruß
Arne

Olly

Cometensegler

  • »Olly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27 560

Wohnort: Heiligenhafen

Schiffsname: Lady G.

Bootstyp: COMET 1050

  • Nachricht senden

4

Montag, 5. Februar 2018, 19:02

Nee Arne
Ei gugge nochmal:

Zitat

So würde ich es machen, wenn niemand überzeugend darlegt dass es so oder so besser sei.
Kuma Oddy sagt Sandstrahlen... hä?? wo bitte Sandstrahlen hier??

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 917

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

5

Montag, 5. Februar 2018, 19:03

Zum Entrosten sollte eine Tercooscheibe zum Einsatz kommen, idealerweise mit Abstandhalter und Absaugvorrichtung, das klappt sehr gut...
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

Olly

Cometensegler

  • »Olly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27 560

Wohnort: Heiligenhafen

Schiffsname: Lady G.

Bootstyp: COMET 1050

  • Nachricht senden

6

Montag, 5. Februar 2018, 19:05

Ja Klaus, die sollen richtig gut sein. Kuck ich mir an.

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 3 748

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Winner 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

7

Montag, 5. Februar 2018, 19:19

Olly, meine Reihenfolge ähnelt Deiner, ist aber einfacher.
Abbeizen, Interstrip ist ok, die Yachtcare Beize besser, sie hat längere offene Zeit. Beissen tut sie auch ganz gut.
Schleifen Schrubben.
Sauber machen.
P Spachtel für die Lunker. Fabrikat egal. Ich hatte Hempel. Aber jeder andere geht auch.
Owatrol Cip drauf. Einmal genügt.
Fünfmal Primocon oder Hempel UW Grundierung. Was Holger eben gerade hat. Das aus den grossen Eimern für Stahlkutter.
AF drauf. Fertig.
Ohne Sandstrahl ist EPPrimer Geldverschwendung. Frag Hans Otto. Der weiss da was von. Carsten, dessen Kiel so ganz gut geworden ist, in der Halle zu besichtigen.

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 917

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

8

Montag, 5. Februar 2018, 19:23

Ich habe mir das Equipment letztes Jahr geholt und bin sehr zufrieden. Davor hatten wir mit Flex und Schroppscheibe entrostet, die Arbeit war sehr viel langwieriger und mit einem großen Aufwand für das Bauen einer Abdeckung verbunden:

index.php?page=Attachment&attachmentID=219876

das fällt total weg. Sandstrahlen ist heutzutage nur noch in einer geschlossenen Halle möglich, eine Aktion, an der das bei mir gescheitert ist, die Kosten wären immens gewesen.

Edit:
Die ganze Sauerei mit dem Abbeizen fällt damit natürlich auch flach ...
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

9

Montag, 5. Februar 2018, 19:26

Kuma Oddy sagt Sandstrahlen... hä?? wo bitte Sandstrahlen hier??

Es gibt auch mobile Sandstrahlservice. Das größte Problem dürfte beim Entsorgen des mit AF vermengten Strahlguts liegen. (Ist es aber auch beim selber machen) Aber vielleicht haben die Profis da Erfahrung.
Ein Freund ist, wer Dich für gutes Schwimmen lobt, nachdem Du beim segeln gekentert bist.

Olly

Cometensegler

  • »Olly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27 560

Wohnort: Heiligenhafen

Schiffsname: Lady G.

Bootstyp: COMET 1050

  • Nachricht senden

10

Montag, 5. Februar 2018, 19:34

Danke Carsten, dein Rumpf sieht echt gut aus--- so will einen ich auch :D

Frage aber... warum Ovatrol über den Spachtel?? Das soll doch wohl den Restrost unterwandern?
Reicht Primocon denn aus um den Kiel Wasserdicht zu machen??

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 3 748

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Winner 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

11

Montag, 5. Februar 2018, 21:00

Ne. Von mir falsch. Erst Owatrol. Dann EP Spachtel.
Primocon ist nicht wasserdampfdicht. Aber wir brauchen keinen Osmoseschutz bei Eisen. Nur Wasser soll da nicht ran. Dafür ist fünfmal Primocon offenbar dicht genug. Nur es ist eben nicht so hart und wenn Du aufläufst oder so schnell durch, EP ist viel robuster. Soll aber nur auf echt blankem Metall aufgetragen werfen, was wir mit DiY Methoden nicht hinkriegen werden. Also nehmen wir die B Klasse und segeln trotzdem. C.

12

Montag, 5. Februar 2018, 21:07

Wenn der Kiel blank ist würde ich aus Haftungsgründen leicht rüberstrahlen.
Kompressor Baumarktpistole Quarzsand
Dann bleibt nur Sand und Stahlreste, sollte draussen gehen nach kurzer Absprache und bisschen abhängen wegen Metallpartikel (Rostflecken)

Eine Lage Epoxy Zink
Spachteln mit EP-Leichtspachtel, der ist deutlich elastischer und gut schleifbar
Dann Teerepoxy
Und abschließend Primer + AF

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 3 748

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Winner 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

13

Montag, 5. Februar 2018, 21:40

TeerEP....Woher willst Du das legal bekommen? Wie krebserregend das ist? Das weisst Du?
Und ich denke, wo er steht und wie eng das da ist, das Strahlen ausscheidet.

14

Dienstag, 6. Februar 2018, 07:35

TeerEP....Woher willst Du das legal bekommen? Wie krebserregend das ist? Das weisst Du?

Du redest vom klassischen, es gibt aber 2 verschiedene.
Das richtig üble war mit Steinkohleteer, das andere mit Ölen, wenn ich mich recht entsinne.
Davon abgesehen sollte man auch immer im Auge behalten das man belastende Produkte nur sehr selten nutzt.
Der Hinweis ist ok, aber Panikmache sinnfrei.
Und deshalb ist es auch frei verkäuflich.


Und ich denke, wo er steht und wie eng das da ist, das Strahlen ausscheidet.

Darum habe ich "draußen" geschrieben ..

Olaf_P32

Admiral

Beiträge: 800

Wohnort: Steinhagen

Schiffsname: Irrwisch

Bootstyp: 15m² Jollenkreuzer

Heimathafen: Mardorf

Rufzeichen: Hallo

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 6. Februar 2018, 07:45

Bei so massiven Schäden gibt es nur eines: Das Schiff gaaaanz schnell verkaufen !!!!!!!!!
Ein Leben ohne Boot ist möglich, aber ist es auch lebenswert ?
:wickie:

Rübezahl

Salzbuckel

Beiträge: 4 630

Schiffsname: Undine

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Maasholm

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 6. Februar 2018, 09:06

Wir haben diesen Winter das UW incl. Kiel neu machen lassen bei Wrede. Jaaaa - extrem teuer, aber wie die das gemacht haben war Extraklasse. Kiel wurde auch gestrahlt und entsprechend neu aufgebaut.

Wenn das nicht in Frage gekommen wäre, hätten wir es so gemacht wie du es vor hast, Olly. Aber wir hatten keine Zeit, und leider eh Osmose und auf das ganze UW hatten wir keinen Bock und eben auch die Zeit nicht.

Wenn du die Zeit und Lust hast: Mach es so. Und wenn nach 10 Jahren wieder irgendetwas zum Vorschein kommt: so what ?
Der Bremer Ostseeveteran
Ralf

Wenn oben mehr Wind weht als unten, warum segelt mein Schiff oben nicht schneller ?( 8o

Olly

Cometensegler

  • »Olly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27 560

Wohnort: Heiligenhafen

Schiffsname: Lady G.

Bootstyp: COMET 1050

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 6. Februar 2018, 09:36

Genau Ralf, ich habe den unschätzbaren Vorteil, dass ich vormittags zwei Stunden und nachmittags zwei Stunden zum Boot kann. Wenn Regen kommt bleib ich auf dem Sofa. Ich werde es so machen wie von Carsten vorgeschlagen-- mal kucken was die Werft im großen Eimer hat :D

18

Dienstag, 6. Februar 2018, 09:38

1. mit Interstrip die jetzigen zahlreichen AF- Schichten runterkratzen.
2. mit einer Schrubbscheibe 60er und einer kleinen Flex glätten soweit möglich (Zeit-Arbeit-Ergebnis) glätten bzw. reinigen.
3. mit Ovatrol CIP 2x streichen
4. mit Epoxy 2x streichen - welches... Name, Firma, Menge --
5. mit 2K Spachtel -- welcher... Name Firma, Menge -- spachteln schleifen bis glatt
6. mit Gelshield oder anderes wasserdichtes 3-5 x streichen -- welches--
7. AF Micron EXTRA (blau)
Moin, Olly,

so habe ich es auch (in etwa) gemacht und es hat lange gehalten (lange genug um den Kahn 7 Jahre später noch untenum rostfrei zu verkaufen und durch ein Boot mit Bleikiel zu ersetzen :D )

Paar Anmerkungen:

Zu 1.) Interstrip holt das AF runter, aber möglicherweise nicht die (Epoxid?)Grundierung die darunter ist.
Zu 4.) Wir haben VC Tar genommen. Hinterher haben wir erfahren, dass Epoxidanstriche auf Owatrolöl gar nicht halten würden (das stimmte lt. Hersteller, hielt dann aber trotzdem). Also, lieber mit den von Dir gewählten Produkten noch mal checken. Vielleicht ist Primocon für diese Zwecke die bessere Grundierung.
Zu 6.) Kann auf dem Kiel entfallen, vielleicht noch eine Schicht Primocon als Haftgrund hinterher über alles.

Grundsätzlich bin ich mir nicht 100 % sicher, an welcher Stelle das Spachteln sinnig erfolgt. Sicher über dem Owatrol, denn das soll direkt aufs Metall, den unvermeidlichen Rest-Rost einschliessen und das Metall schützen.
Spachtel auf Owatrol....? :O
Vielleicht am Ende gar nicht so doof, den Spachtel drunter wie drüber mit einer Grundierung zu covern. Könnte dann Epoxid- oder Polyesterspachtel sein. Ich komme mit dem International Watertite Epoxidspachtel gut klar.

Viel Spaß + Gruß
Andreas

Yellow Boat

Salzbuckel

Beiträge: 7 557

Schiffsname: YELLOW DREAM

Bootstyp: Leisure 27

Heimathafen: Schildmeer Holland

Rufzeichen: PG8944

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 6. Februar 2018, 10:15

Den Lochfraß habe ich durch eine Zinkanode in den Griff bekommen. Aber nu....

Das hat aber bestimmt nicht die Zinkanode gemacht. Eine Zinkanode schützt nicht gegen Rost sondern nur gegen galvanischer Korrosion die wieder verursacht wird durch Kontakt vom Kiel mit ein Edleres Metall z.B. Bronze oder Edelstahl.
Rost und galvanischer Korrosion sind zwei völlig verschiedene chemische Prozesse.
Bei Rost wird Eisen durch Sauerstofff und Wasser in Eisenhydroxid und Eisenoxid umgewandelt , bei galvanischer Korrosion löst sich das Eisen ins Wasser und "verschwindet" dabei einfach als Eisenionen die ins Wasser lösen und dort zu Eisenhydroxid reagieren .
Rost kann man zur vorbeugen mithilfe einer guten Schuzschicht wobei zuerst alle Rost entfernt werden muss,
Ad

20

Dienstag, 6. Februar 2018, 10:25

Rost kann man zur vorbeugen mithilfe einer guten Schuzschicht wobei zuerst alle Rost entfernt werden muss,
Irrtum und auf einem gusseisernen Kiel auch gar nicht möglich. Denn dem Rost in den Poren kann man physisch nicht 100 %ig beikommen, man kann ihn jedoch z. B. mit Owatrol Kriechöl versiegeln oder (damit habe ich keine Erfahrung) ggf. mit Rostumwandler bearbeiten. Das sollte auch längerfristig halten.

Aber möglicherweise meinen wir auch das Gleiche. Rost, den man entfernen kann, sollte natürlich vorher runter.


Gruß
Andreas

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 858   Hits gestern: 2 533   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 959 591   Hits pro Tag: 2 338,31 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 15 491   Klicks gestern: 18 892   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 307 179   Klicks pro Tag: 19 078,8 

Kontrollzentrum

Helvetia