Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

jo68

Bootsfrau

  • »jo68« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 129

Schiffsname: Persephone und Elidor

Bootstyp: ETAP 20 und ETAP 28i

Heimathafen: Sloten

Rufzeichen: DH8927

MMSI: 211713120

  • Nachricht senden

1

Freitag, 16. Februar 2018, 12:06

Bootsscheiben - gerade oder gebogen / klar oder getönt? (Etap 28i)

Liebes Forum, ich hätt gern mal euer Schwarmwissen...

Ich will an unserer Etap 28i die große Panoramascheibe erneuern. Die ist in den letzten 25 Jahren rissig geworden, die Risse kann man nicht wegpolieren. Die Scheibe ist etwa 65 hoch x 125 breit und ca 1 cm dick und über die gesamte Breite etwa 4 cm gebogen. Beim Etap-Ersatzteilhändler kann man die Scheibe noch bekommen, allerdings kommt die gerade und nicht gebogen. Die Scheibe wird geklebt und geschraubt. Ich hab Sorge, wenn ich die gerade Scheibe durch Anschrauben "in Form" ziehe, dass der Kleber an der innersten Stelle herausgedrückt wird und Undichtigkeiten quasi vorprogrammiert sind.

Alternativ dazu könnte ich mir eine Scheibe gewiss irgendwo gleich in gebogenem Zustand anfertigen lassen. Kennt jemand ein empfehlenswertes Unternehmen? Ich selbst komme aus dem westlichen Münsterland und arbeite im Ruhrgebiet, das Boot liegt im niederländischen Friesland, vielleicht kennt ja sogar jemand jemanden in erreichbarer Entfernung. Im Zweifel fahre ich aber auch durch die Nation.

Wenn ich nicht das Originalteil verwende, wird sich die Frage nach der Färbung der Scheibe stellen. Ich bin in Friesland unterwegs, nach den Erfahrung des letzten Sommers, ist die Frage der Sonneneinstrahlung eine, die sich nur ganz am Rande stellt ;-). Ich habe über eine nicht getönte Scheibe nachgedacht, da die Aussicht dann im Wortsinn ungetrübt wäre. Es ist nicht notwendig, zur Navigation durch diese Scheibe gegen die tief stehende Sonne zu blicken. Wir liegen in der Regel rückwärts in der Box, so dass die netten Menschen vom Steg den Niedergang runter gucken können und nicht durchs Fenster schauen müssen. Wenn wir Sichtschutz wollen, gibt es einen, den wir von innen davor ziehen können. Welche Vor- und Nachteile fallen euch zu klaren oder getönten Scheiben ein?

Danke vorab für eure Tipps und Unterstützung.

jo68
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

NC35

Bootsmann

Beiträge: 150

Wohnort: Jütland

Schiffsname: Aeolus

Bootstyp: Nauticat 35

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

2

Freitag, 16. Februar 2018, 12:55

Meine Empfehlung:

http://bootsscheiben.de/Bootsscheiben/ta…DE/Default.aspx

Die Evasion in der Referenzliste war mal meine.

Er hat sehr gute Arbeit zum guten Preis geliefert.

3

Freitag, 16. Februar 2018, 13:09

Ich habe schon einige Scheiben bei Richter in Kiel anfertigen lassen. Ob die gebogene anbieten weiß ich leider nicht. Herr Bartoschek ist aber tel. gut erreichbar, kompetent und sehr freundlich. Ich habe da nur die besten Erfahrungen gemacht
http://www.bootsscheiben-profi.de/

Gruß Odysseus

P.S.: bei 4 cm Biegung würde ich möglichst keine gerade Scheibe nehmen. Aber lass dich beraten

P.P.S.: die haben alle möglichen Tönungen.

Guelch

Bootsmann

Beiträge: 94

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Aeolus

Bootstyp: Etap 28i

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

4

Freitag, 16. Februar 2018, 13:24

Bubel

Moin,

die Firma Bubel (www.bubel.de) bietet das Fenster für 730€ an.

Gruß aus Hamburg,
Hermann

jo68

Bootsfrau

  • »jo68« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 129

Schiffsname: Persephone und Elidor

Bootstyp: ETAP 20 und ETAP 28i

Heimathafen: Sloten

Rufzeichen: DH8927

MMSI: 211713120

  • Nachricht senden

5

Freitag, 16. Februar 2018, 14:02

Vielen Dank schon mal für Eure Tipps.

@NC35: Danke für den Tipp. Ich frag dort mal nach.
@odysseus: Herr Bartoschek hat meine Angebotsanfrage bereits auf dem Tisch. Gut zu hören, dass du gute Erfahrungen mit ihm gemacht hast.
@Guelch: Bubel liefert die Scheibe gerade und nicht gebogen.

Gruß
jo68
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

Guelch

Bootsmann

Beiträge: 94

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Aeolus

Bootstyp: Etap 28i

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

6

Freitag, 16. Februar 2018, 14:14

Moin Jo68

über kurz oder lang muss auch ich die Scheiben ersetzten. Es wäre schön, wenn du über deine Erfahrungen berichtest.

Gruß,
Hermann

jo68

Bootsfrau

  • »jo68« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 129

Schiffsname: Persephone und Elidor

Bootstyp: ETAP 20 und ETAP 28i

Heimathafen: Sloten

Rufzeichen: DH8927

MMSI: 211713120

  • Nachricht senden

7

Freitag, 16. Februar 2018, 14:20

Mach ich dann.
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

Turmpeter

Musicus Humorensis

Beiträge: 1 214

Wohnort: Schleswig

Schiffsname: tofreden

Bootstyp: Carina 20

Heimathafen: Schleswig-Wikinghafen

Rufzeichen: Moin

  • Nachricht senden

8

Freitag, 16. Februar 2018, 14:39

.....Ich habe schon einige Scheiben bei Richter in Kiel anfertigen lassen. Ob die gebogene anbieten weiß ich leider nicht. Herr Bartoschek ist aber tel. gut erreichbar, kompetent und sehr freundlich. Ich habe da nur die besten Erfahrungen gemacht.....

Moin zusammen!
Ich kann obiges bestätigen : Ich habe ja im Nov. alle 4 Scheiben für meine "tofreden" (siehe Trööt) von Fa.Richter bekommen. Sind zwar keine gebogenen... aber trotzdem: ... beste Beratung d.Hr. Bartoschek, Qualität d.Scheiben top, beidseitig foliert, zuverlässige und kurzfristige (1.Woche) Lieferung" .... also durchaus eine Empfehlung wert ! :good2:
Es grüsst aus`m Turm ! Peter :Laie_22:

die einzige Möglichkeit, das Leben (gefühlt) zu verlängern ... ist ... langsam segeln ! ;) ... klappt bei mir :D

Bavaria 56 V

Labsklaus

Beiträge: 3 147

Wohnort: Bremen

Schiffsname: Vela

Bootstyp: Bavaria 40 Vision

Heimathafen: Kiel-Stickenhörn, Nö z.Z. Hasenbühren Bremen

Rufzeichen: DH 3577

  • Nachricht senden

9

Freitag, 16. Februar 2018, 15:24

Welche Vor- und Nachteile fallen euch zu klaren oder getönten Scheiben ein?
Der Preis. Bei getönten legst Du die Ohren an :zus(5): :zus(4): :erschrocken:

Gruß Klaus
Wo der Teufel nicht hin will, schickt er Pfaffen oder die Heilsarmee

10

Freitag, 16. Februar 2018, 15:32

Der Preis. Bei getönten legst Du die Ohren an


nö, woher hast du das?

Gruu Odysseus

11

Freitag, 16. Februar 2018, 15:37

Die Vorbiegung zur Montage kannst ja auch selber reinbringen.
Dachlatte, 2 Knacken 50mm hoch im Abstand von ca 123cm (Kann man ausrechnen)
Innen an den Knacken jeweils eine Auflage <=40mm hoch.
das ganze zwei oder drei mal, Scheibe reindrücken, fertig

NC35

Bootsmann

Beiträge: 150

Wohnort: Jütland

Schiffsname: Aeolus

Bootstyp: Nauticat 35

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

12

Freitag, 16. Februar 2018, 15:56

Gerade Scheiben kann fast jeder Betrieb. Schaut mal in die Verarbeitungsrichtlinien von z.B. Röhm. Die geben einen Radius in Abhängigkeit der Plattenstärke an.
Beachte auch die Qualitätsunterschiede beim Preisvergleich, es gibt zwischen Glas gegossenes und exstrudiertes PMMA.

Wichtig noch, es soll immer nach spanender Bearbeitung getempert werden. Auch hier erstmal Fragen, ob dies dort möglich ist, sonst k.o. Kriterium.

13

Freitag, 16. Februar 2018, 16:10

So stark gebogen sieht die Scheibe doch gar nicht aus.
Plexiglas ist schon ziemlich flexibel. Das müsste doch noch ganz normal abzudichten/zu verschrauben sein.

Ich würde mir auch unterschiedliche Angebote einholen und mich von den unterschiedlichen Anbietern auch mal tel. beraten lassen.
Es gibt ja diverse Anbieter und erhebliche Preisunterschiede.

Einige Anbieter liefern auch Einbausätze mit Klötzchen zum ankleben/fixieren und Einbauanleitungen.

Ich würde auch bei uns im Norden keine transparente Scheibe nehmen.
Ich habe mir Acrylglas in Grau getönt anfertigen lassen. Von innen sieht dies transparent aus, bei Sonneneinstrahlung heizt sich der Inneraum nicht so auf.
Es gibt ja unterschiedliche Graustufen!

Achte darauf dass Du Plexiglas GS und kein XT kaufst!

Gruß

Frank

Beiträge: 96

Schiffsname: Sandmann

Bootstyp: Feeling 326

Heimathafen: De Kuilart

Rufzeichen: Habe ich

MMSI: Habe ich auch muss ich aber nachsehen

  • Nachricht senden

14

Freitag, 16. Februar 2018, 18:38

Hallo Jo,
ich habe auch gerade alle Scheiben getauscht und kann dir nur raten bei einer Scheibe von 1cm, lass es dir biegen.
Selbst biegen ist nicht richtig möglich. Wenn es gut gemacht sein soll, muss es gebogen in den Ofen und für x Stunden darin verbleiben.
Ich habe die Scheiben nicht verklebt, ich habe eine Mosgummidichtung zugeschnitten aus einem Stück. Die Scheiben habe ich wie Original verschraubt. Der Lösungsweg ist teurer aber mir liegt das gematsche mit Dichtmasse im Sichtbereich nicht so sehr.
Wenn du auf Lieferanten im Netz zurückgreifen möchtest, achte darauf das du Plexiglas GS bekommst. Ist etwas teurer aber für den Zweck deutlich besser geeignet.

Zugeschnitten inkl Löcher hat mir das die Firma MarinAcryl in Pullheim bei Köln. Sehr nett und hilfsbereit.

Ach ja, bleib bei getönt, sonst verändert sich die ganze Optik des Bootes und bestehende Farben von Polster usw. wirken anders.

Gruß,
Ulli

15

Freitag, 16. Februar 2018, 22:52

Ich hab Sorge, wenn ich die gerade Scheibe durch Anschrauben "in Form" ziehe, dass der Kleber an der innersten Stelle herausgedrückt wird und Undichtigkeiten quasi vorprogrammiert sind.


Eine Technik dies zu verhindern, ist es sich eine "Wurst" aus dem Dichtsoff herzustellen, Scheiben in der passenden Dicke daraus zu schneiden und diese zwischen Scheibe und Deck zu legen, so dass der Abstand sichergestellt wird. Die Scheiben verbinden sich dann unsichtbar mit dem Dichtstoff.

6 mm Plexiglas konnte ich problemlos biegen, bei 1 cm Stärke habe ich keine Erfahrungen.

NC35

Bootsmann

Beiträge: 150

Wohnort: Jütland

Schiffsname: Aeolus

Bootstyp: Nauticat 35

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

16

Freitag, 16. Februar 2018, 23:09

Problemlos biegen? Klar, das geht. Ist es denn auch dauerhaft?
Wenn ich mir die Bootsscheiben ansehe, welche mit Senkkopfschrauben montiert sind, so war das auch problemlos - nur nicht dauerhaft.

Lest mal die Verarbeitungshinweise. Berücksichtigt die unterschiedliche Ausdehnung. (Besonders bei den sehr langen Seitenfenstern auf Segelbooten.)
da muss man besonders die auf Scherung belastete Dichtungsfuge berücksichten. Oft reichen hier die normalen 2mm bei weitem nicht aus.

Interessant ist auch mal eine alte Polaroid Sonnenbrille zu opfern, um mit den Brillengläsern um 90° gedreht und eines ober- eines unterhalb des Materials angebracht
zu sehen welche Materialspannungen vorhanden sind.

17

Samstag, 17. Februar 2018, 07:26

Problemlos biegen? Klar, das geht. Ist es denn auch dauerhaft?
Wenn ich mir die Bootsscheiben ansehe, welche mit Senkkopfschrauben montiert sind, so war das auch problemlos - nur nicht dauerhaft.

Lest mal die Verarbeitungshinweise. Berücksichtigt die unterschiedliche Ausdehnung. (Besonders bei den sehr langen Seitenfenstern auf Segelbooten.)
da muss man besonders die auf Scherung belastete Dichtungsfuge berücksichten. Oft reichen hier die normalen 2mm bei weitem nicht aus.

Interessant ist auch mal eine alte Polaroid Sonnenbrille zu opfern, um mit den Brillengläsern um 90° gedreht und eines ober- eines unterhalb des Materials angebracht
zu sehen welche Materialspannungen vorhanden sind.


Wenn ich aber meine lange Scheibe angehoben habe war die so weich, dass diese von sich aus schon deutlich biegt/durchhängt.
Ich kann jedoch nichts dazu sagen, wo die Grenzen in Bezug auf Materialstärken und Grad der Biegung liegen.
Ich habe mich vorher auf der Messe von unterschiedlichen Bootsscheiben Herstellern beraten lassen (würde ich auch empfehlen), die sehen es als normal an, dass Bootsscheiben selten flach/gerade eingebaut werden und drücken diese (auch bei Einbau ohne Schrauben) mit gebogenen Holzstäben (quasi wie als Federn) beim Kleben gegen die Bordwand.

Senkkopfschrauben beim Fenster Einbau sind eine ganz andere Sache. Dies ist doch schlicht und einfach ein Einbaufehler!
.. die Scheibe hält ja allein durch den Kleber. Die Schrauben haben nur optische Gründe und erleichtern etwas das positionieren der Fenster beim Einbau.
Daher dürfen diese nicht fest angezogen werden. Sonst können Spannungsrisse an den Bohrlöchern entstehen.

Nach meinem Stand werden Scheiben grundsätzlich mit flachen Schraubenköpfen montiert und die Löcher mindestens einen mm größer gebohrt als der Schraubendurchmesser erfordert.
Ich habe sicherheitshalber tatsächlich auch eine dickere Fuge verwendet. Etwa 3mm.
Als Scheiben habe ich bei mir Rosetten verwendet. die bieten eine große Auflagefläche, vermeiden schrfe Kanten und sehen aus meiner Sicht auch ganz nett aus.

.
»segler_aus_hamburg« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_1014 sml.jpg (556,01 kB - 44 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. März 2018, 11:50)

NC35

Bootsmann

Beiträge: 150

Wohnort: Jütland

Schiffsname: Aeolus

Bootstyp: Nauticat 35

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

18

Samstag, 17. Februar 2018, 08:32

@segler_aus_hamburg: Das ist auch eine schlaue Konstruktion bei Dir, denn durch die geteilte Scheibe werden Dehnungsspannungen reduziert. Manche Werft würde die durchgehend gestalten dann sind die entstehenden Scherkräfte schwierig in den Griff zu bekommen.

19

Samstag, 17. Februar 2018, 08:50

@segler_aus_hamburg: Das ist auch eine schlaue Konstruktion bei Dir, denn durch die geteilte Scheibe werden Dehnungsspannungen reduziert. Manche Werft würde die durchgehend gestalten dann sind die entstehenden Scherkräfte schwierig in den Griff zu bekommen.


Niels Jeppesen und Hauge Nielsen... :)

Merkt man an vielen wirklich gut gelösten Details des Bootes. Z.B. am Nominalgewicht von 2,6 Tonnen ohne Motor für ein 33 Fuß Schiff.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »segler_aus_hamburg« (17. Februar 2018, 09:15)


Abyss

Seebär

Beiträge: 1 305

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Abyss

Bootstyp: Etap 28i

Heimathafen: Rom/Fiumicino, Italien

Rufzeichen: DC8184

MMSI: 211678190

  • Nachricht senden

20

Samstag, 17. Februar 2018, 16:02

Bei unserer Etap 28i wurde die große Panorama-Scheibe vom Vorbesitzer 3-geteilt. Leider die mittlerer mit ätzendem Lüfter verunstaltet.
Die seitlichen Fenster habe ich selber getauscht, bei einem Betrieb in Berlin machen lassen...war Schweine-teuer, wegen Abrundung und Polieren der Schnittflächen.
Ich verwendete dabei keinen Kleber, sondern schraubte die Scheiben mit extra-Groß-Kopfschrauben und Neoprendichtband auf. Sind seit 6 Jahren absolut dicht.
Und wenn was wäre, kann ich schnell - ohne zerstörerisch zu werden - die Scheiben neu ein dichten.
Auch die Seitenscheiben sind gebogen, ich ließ mir die Scheiben ohne Biegung anfertigen...es heißt, bei den geringen Radien braucht es das nicht.
Hat auch problemlos geklappt. Die Scheiben sind alle leicht braun getönt.

Grüße Marian
»Abyss« hat folgende Datei angehängt:

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 59   Hits gestern: 2 672   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 618 269   Hits pro Tag: 2 346,92 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 382   Klicks gestern: 20 531   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 29 927 368   Klicks pro Tag: 19 411,8 

Kontrollzentrum

Helvetia