Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Freitag, 11. Mai 2018, 01:43

Inspektionsluken lecken

Hallo zusammen,
wie oben geschrieben lecken an meinem Tri die Inspektionsluken an den Schwimmern.
Ich haben schon die Deckel gut gereinigt und mit Vaselinen gefettet eingedreht, Ergebnis es leckte weiter.
Nächste Versuch mit Dichtband (Teflon) auf dem Gewinden, Ergebnis wie oben.
Leider handelt es sich um Luken im Zollmaß die im Fachhandel (AWN , SVB) nicht zu beziehen sind. Auch hat der Zahn der Zeit an ihnen genagt, schön sind sie nicht mehr, da wäre mir der Austausch schon recht.
Heute habe ich das Regenwasser des Winters entfernt, nur einen 10 LR-Eimer wurde voll.
Frage, kennt eine/r eine Bezugsquelle für Inspektionsdeckel im Zollmaß?
Hat einer einen Tipp wie ich die Gewinde dicht bekommen?
Gruß von der Ostsee
E.-E.

2

Freitag, 11. Mai 2018, 05:58

Könnte es evtl. sein, dass nicht der Einschraubdeckel, sondern die Rahmen, bzw. deren Fixierung das Problem sind?!

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

Fmarx

Offizier

Beiträge: 230

Wohnort: Niedersachsen

Bootstyp: Micro, Microtonner, Microcupper, Sailart 18, First 18, Kelt 550, Jouet 550, Ricochet, Challenger, Flyer 550

  • Nachricht senden

3

Freitag, 11. Mai 2018, 07:03

Bist dir sicher, dass der Dichtungsring aus Gummi noch ok ist? Habe schon häufiger erlebt, dass man gar nicht bemerkt, dass der dünne und teilweise transparente Ring fehlt.

Ansonsten würde ich mal bei Englischen Versandhändlern suchen. Inspektionsluken heißen auf englisch "hatch".

Bsp:
https://www.roostersailing.com/Search.aspx?eaSearch=hatch##
__________________________________

Microcupper - Der kleine sportliche Cruiser-Racer für Binnenseen

www.micro-ger.de

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 234

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

4

Freitag, 11. Mai 2018, 07:58

Ich würde auch auf den O-Ring tippen. Solche Deckel haben kein Gewinde zum Dichten.

Sollte es in GB nicht klappen, dann vielleicht in USA. Die kleinen Dinger sind aber eher Deck-Plates als Inspection Hatches: -> https://www.westmarine.com/deck-plates
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

5

Freitag, 11. Mai 2018, 18:34

Ich habe mir die Sache heute genauer angesehen. Die Sache mit dem O-Ringen dürfte richtig sein, denn nach dem ich einen raus gepröckelt habe waren Schutzablagerungen in der Passung zu sehen. Auch war er nicht mehr rund sondern oval, da sollte der Hase im Pfeffer liegen.
Ich werde mich nach neuen O-Ringen umsehen und hoffe, dass ich damit die Tropfsteinhöhlen trocken bekomme. So wäre es eine preiswerte Lösung mit dem minimalsten Aufwand.

Beiträge: 2 162

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

6

Freitag, 11. Mai 2018, 20:30

Du kannst Gummi-Rundschüre als Meterware kaufen und mit Sekundenkleber auf Maß O-Ringe selbst anfertigen.
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

7

Freitag, 11. Mai 2018, 21:44

O-Ringdichtungen erneuer bei Inspektionsluken.

Guter Tipp. Wenn Du mir noch verrätst wo, dann starte ich durch. Bei den beiden Großen gibt es diese O-Ringe leider nur im Standardmaß. Da müsste ich sowieso schneiden und kleben.

9

Samstag, 12. Mai 2018, 21:16

Besten Dank für den Tipp !!!!!!!!!!!!!!!

10

Donnerstag, 17. Mai 2018, 21:12

Kleiner Schlußbericht meines Refits der Inspektionsluken

Die weniger ansehnlichen Deckel haben eine Nacht in einer Reinigungslösung zugebracht. Dann habe ich sie mit "Mock" und einem Reinigungsschwamm bearbeitet. Sie wurden helle und heller, der grob Deck war weg. Die restlichen hartnäckigen Schutzablagerungen habe ich dann mit Schleifpaste intensiv bearbeitet und im Schlussgang mit Politur wieder auf Glanz gebracht.
Da war ja noch das Problem mit den Dichtungen.
In der Sache konnte mir ein Forumskollege weiter helfen, der mir 3 m einer gummiartigen Dichtungsschnur in der entsprechenden Größe zu kommen ließ. Damit war ich heute gut beschäftigt. Mit einem große Schraubendreher habe ich die Dichtungsschnur in die Nuten gedrückt, dann die frisch aufgefixtern Deckel aufgeschraubt und Alles sah aus wie neu.
Der Tri kommt am Samstag ins Wasser und dann schauen wir mal. :rolleyes:

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 148   Hits gestern: 2 227   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 018 215   Hits pro Tag: 2 337,68 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 1 019   Klicks gestern: 14 697   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 714 639   Klicks pro Tag: 19 032,44 

Kontrollzentrum

Helvetia