Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Spindex

Leichtmatrose

  • »Spindex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Bootstyp: Jollenkreuzer GFK

  • Nachricht senden

1

Montag, 28. Mai 2018, 17:30

Ich hab ne Macke

Nicht nur, weil ich einen stark heruntergekommenen Plastikbomber aus den 70ern refitte, sondern leider auch im Boot.

Aber erstmal Moin in die Runde.
Bin grad zum Winterlager (Private Halle) und musste leider feststellen, dass mein Boot am Heck eine doch Recht tiefe Schramme hat (Hab ich mir vermutlich beim rangieren reingefahren). Nun bin ich ziemlich ratlos was die diversen Schichten betrifft. Antifouling - Grundierung - Was rotes (Gelcoat? Oder n altes Antifouling?) - Was grünes (hab gelesen dass es Gelshield sein könnte) - Eine weiße dicke Schicht - Wieder was rotes (Gelcoat??). Habe das Boot vor einigen Monaten jemandem gezeigt der - so sagt man es zumindest - Ahnung von Booten hat. Er meinte, dass große Stellen des Hecks Mal mit einem neuem Gelcoat versehen wurden. Da ich allerdings ans Schwarmwissen glaube, möchte ich mich hier einmal erkundigen, was ihr dazu sagt. Klar ist mir, dass die Schramme weg muss. Aber was kommt da am besten rein?

Gruß Spindex

Edit: Jetzt auch mit Bildern
»Spindex« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Spindex« (28. Mai 2018, 17:42)


2

Montag, 28. Mai 2018, 18:11

Aus so einer kleinen Macke muss man bei dem Rumpf keine Wissenschaft machen:

Vorsichtig die Kanten öffnen/ schleifen, lose Teile entfernen und mit epoxy faserspachtel füllen, z.B. yacht care epoxy fibre filler

Spindex

Leichtmatrose

  • »Spindex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Bootstyp: Jollenkreuzer GFK

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 29. Mai 2018, 15:42

Danke, ist so gut wie bestellt :)

4

Dienstag, 29. Mai 2018, 16:39

Dto., das ist ein Fall für Epoxidspachtel.

Die Gelshield-Vermutung könnte mit der grünen Schicht zusammenhängen.
Das weit verbreitete Gelshield 200 von International gibt es in hellgrau und in einem intensiven pastellgrün. Beide Farbtöne werden wechselseitig aufgetragen, damit man eine visuelle Prüfung der Anzahl der Überstreichschichten vornehmen kann.
Das hier gezeigte grün ist jedoch ein sattes Laubgrün und somit tendenziell zu dunkel. Aber vielleicht werden die Farben auch nicht richtig wiedergegeben.

Aber: ist auch egal. Es wird ohnehin niemand mehr klären können, was da alles drauf ist. Wenig ist es offenbar nicht.

Gruß
Andreas

Spindex

Leichtmatrose

  • »Spindex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Bootstyp: Jollenkreuzer GFK

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 7. Juni 2018, 16:58

Soo, hab mir jetzt nem Spachtel besorgt.
War eben im Baumarkt um mir Reinigungsmittel zu holen, die Wahl fiel auf Waschbenzin, da ich auch noch einige Beschläge zu reinigen habe. Kann ich mit Waschbenzin auch an Gelcoatschäden ran wo das Laminat frei liegt? Da steht zwar drauf greift kein Kunststoff an aber ich will da lieber auf Nummer sicher gehen.

Gruß Spindex

Aries

Maat

Beiträge: 89

Schiffsname: Aries

Bootstyp: Dehler Optima 85

Heimathafen: WSCH

Rufzeichen: DG 5052

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 7. Juni 2018, 17:19

Waschbenzin

Moin Spindex,

mit Waschbenzin machst Du nichts falsch.
Gruß aus Bremen

Götz

Beiträge: 137

Bootstyp: Atlanta - Kolibri

Heimathafen: Hagnau am Bodensee

  • Nachricht senden

7

Freitag, 8. Juni 2018, 09:34

War eben im Baumarkt um mir Reinigungsmittel zu holen, die Wahl fiel auf Waschbenzin
Epoxydspachtel ausm Baumarkt...ok, darüber scheiden sich die Geister. :D
Aber für ein 50 Jahre altes Boot langts... :D

Waschbenzin verflüchtigt sich bei dem Wetter so schnell, so schnell kannst Du gar nicht schauen. :)
Das tut Deinem Laminat nix. Hab das auch verwendet.

Dito:
Schichten kann und will glaube ich niemand mehr nachvollziehen.
Mit dem Dremel die Kanten auffräsen, reinigen, epoxydspachtel rein, schleifen, fertig. :)
Viele Grüße

Tobias
_____________________________________________________
***Atlanta Bootsbau - Kolibri - 1978*** :wickie:
***Cobramold Ltd - Leisure 17SL*** - SOLD :segeln:

Spindex

Leichtmatrose

  • »Spindex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Bootstyp: Jollenkreuzer GFK

  • Nachricht senden

8

Freitag, 8. Juni 2018, 17:00

Das Kunstharz hab ich mir bei AWN besorgt ;)
(https://www.awn.de/gelcoat-reparatur-spa…RxoCtGQQAvD_BwE)

Werde mich heute mal dransetzen, danke für eure Tipps :)

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 555   Hits gestern: 2 601   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 082 094   Hits pro Tag: 2 339,23 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 3 305   Klicks gestern: 17 032   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 170 327   Klicks pro Tag: 19 008,16 

Kontrollzentrum

Helvetia