Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Donnerstag, 12. Juli 2018, 07:41

Reinigung Toilette/Schläuche

Moin zusammen,

ich habe gerade die Wartung der Toilette (also Reinigung und Fetten) durchgeführt und mich gefragt, ob die Schläuche/Fäkaltank auch behandelt bzw gereinigt werden müssen.
Dabei ist mir der Reiniger YACHTICON Schlauchfrei über den Weg gelaufen. Soll angeblich Urinstein, Kalk und andere Ablagerungen lösen.
Taugt das was? Wie macht ihr das?

Danke und Gruß,
Carsten

Trouw

Proviantmeister

Beiträge: 503

Wohnort: Elsdorf

Schiffsname: TROUW

Bootstyp: SY Cobelens 33

Heimathafen: Brouwershaven

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 12. Juli 2018, 08:21

...gar nicht.

Gruß "TROUW"

Trailerfux

Kapitän

Beiträge: 597

Schiffsname: Molly

Bootstyp: Bavaria 35H

Heimathafen: Koudum, De Kuilart

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 12. Juli 2018, 09:41

Sehr gut funktionieren auch die Gebissreiniger Tabs aus dem Aldi zur Reinigung. Zumindest imTank.

VG
-- Fehlende Praxis ist theoretisch kein Problem.--

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 628

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 12. Juli 2018, 10:19

Entweder die o.a Tabs rein, oder Chlorix oder ähnliches rein, 20 Minuten wirken lassen, und dann spülen. Schläuche sehen und riechen wie neu.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

Hucky2

Bootsmann

Beiträge: 124

Bootstyp: Hanse 355

Heimathafen: 23730 Neustadt i.H. ancora-Marina

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 12. Juli 2018, 10:26

Ich habe von der Toilette ausgehend über den Schlauch ca. 30 L DanKlorix/Wasser-Gemisch (1:10) in den Fäkalientank gepumpt, so dass das Gemisch auch im Schlauch für 24 Std. stand. Beim anschließend geplanten kompletten Pumpenwechsel musste ich feststellen, das der Modder im Schlauch ringsherum mit ca. 5 mm immer noch vorhanden war.
Was hilft hier?

Gruß Jürgen

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 628

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 12. Juli 2018, 10:29

Pur rein.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

Hucky2

Bootsmann

Beiträge: 124

Bootstyp: Hanse 355

Heimathafen: 23730 Neustadt i.H. ancora-Marina

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 12. Juli 2018, 10:32

Danke, das werde ich beim nächsten Mal an Bord probieren.

Jürgen

Beiträge: 1 744

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 12. Juli 2018, 11:33

(...) YACHTICON Schlauchfrei (...). Soll angeblich Urinstein, Kalk und andere Ablagerungen lösen. Taugt das was?

Wahrscheinlich nicht.

Entweder die o.a Tabs rein, oder Chlorix oder ähnliches rein, 20 Minuten wirken lassen, und dann spülen. Schläuche sehen und riechen wie neu.

Wie stellst du das fest, also, dass die Schläuche von innen wie neu aussehen?

Gemisch im Schlauch für 24 Std.. (...) anschließend (...) musste ich feststellen, das der Modder im Schlauch ringsherum mit ca. 5 mm immer noch vorhanden war. Was hilft hier?

Vielleicht ein so konzentrierte Säure, dass auch der Schlauch gleich mit verdampft.


Leute, schraubt doch mal zuhause den Lokus von der Wand, so er denn wenigstens 10 Jahre da hängt. Und dann versucht mal, die Ablagerungen im Abflußrohr zu entfernen. Chemisch werdet ihr da Null Erfolg haben. Mechanisch empfehle ich Meißel und Fäustel.


:wc2:

Tom62

Matrose

Beiträge: 56

Wohnort: Dortmund

Schiffsname: ZITA

Bootstyp: Albin Accent

Heimathafen: Hooksiel

Rufzeichen: DH2239

MMSI: 211788980

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 12. Juli 2018, 11:45

Moin Carsten,

bei mir funktioniert Coca Cola bestens gegen alle Arten von Ablagerungen, vermutlich wegen der Phosphorsäure in der Cola.
Einfach einen halben Liter der braunen Brause reinkippen, zwei bis dreimal Pumpen und über Nacht wirken lassen.
Toilette sieht danach aus wie neu und die Schläuche dürften nicht viel schlechter aussehen.
Billig ist es obendrein und ungefährlich dazu. Muss je nach Verschmutzung ein paar Mal wiederholt werden.
Bei hartnäckigen Verschmutzungen gebe ich noch etwas Essig und Natron dazu, das wirkt Wunder !

Viele Grüße,
Tom
Fliegt die Kotze waagerecht fort, haben wir locker 8 Beaufort ... :segeln:

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 530

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 12. Juli 2018, 12:34

Chemisch werdet ihr da Null Erfolg haben. Mechanisch empfehle ich Meißel und Fäustel.

naja, im Fäkalienschlauch mit Meißel und Fäustel zu arbeiten, ist nicht unbedingt praktikabel. Es sei denn, Du hast irgendwelche Zwerge zur Verfügung, die Du da reinschicken kannst.

Was viel besser funktioniert: Schlauch demontieren, auf den Kai gehen, und den dort ein paar mal auf den Boden schmettern. Dann bröselt der Inhalt raus.
Allerdings: wenn man den Schlauch schon mal draußen hat, kann man eigentlich auch gleich einen neuen einbauen.

bei mir funktioniert Coca Cola bestens gegen alle Arten von Ablagerungen, vermutlich wegen der Phosphorsäure in der Cola.
Einfach einen halben Liter der braunen Brause reinkippen, zwei bis dreimal Pumpen und über Nacht wirken lassen.
...
Bei hartnäckigen Verschmutzungen gebe ich noch etwas Essig und Natron dazu, das wirkt Wunder !

hört sich ja nach einer heißen Mischung an. Bin versucht, das auch mal auszuprobieren.
Gibt es da irgendeine wissenschaftliche oder empirische Grundlage für das Verfahren?
Gruß
F28

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 628

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 12. Juli 2018, 13:05

Optisch sehe ich das bei "Zuläufen" und im Tank. Beim Ablaufschlauch nicht, aber man merkt dass es allgemein besser riecht. :)
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

Yellow Boat

Salzbuckel

Beiträge: 7 659

Schiffsname: YELLOW DREAM

Bootstyp: Leisure 27

Heimathafen: Schildmeer Holland

Rufzeichen: PG8944

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 12. Juli 2018, 14:00

Schlauchfrei ist genau dasselbe was ür Aburreinigung zuhause angeboten wird .
Und wenn ich mich das Sicherheitdatenblatt so ansehe (https://www.svb-media.de/media/snr/2850/…4ecdc1f57b6.pdf ) ist es schlichtweg chemisch gesehen nicht möglich das Kalk oder Urinstein wirklich entfernt wird .
Dazu bräuchte man eine Säure und das ist Schlauchfrei ganz bestimmt nicht , im Geegnteil. Auch Chlorix nützt nicht viel weil das auch eine Base ist und keine Säure .
Ad

Tom62

Matrose

Beiträge: 56

Wohnort: Dortmund

Schiffsname: ZITA

Bootstyp: Albin Accent

Heimathafen: Hooksiel

Rufzeichen: DH2239

MMSI: 211788980

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 12. Juli 2018, 14:07

Moin F28,

naja wohl eher empirisch als wissenschaftlich.

Ich frag in solchen Fällen meistens "Mutti", die hat meistens eine Lösung parat :
https://www.frag-mutti.de/extrem-starke-…und-essig-a676/

Viele Grüße,
Tom
Fliegt die Kotze waagerecht fort, haben wir locker 8 Beaufort ... :segeln:

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 628

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 12. Juli 2018, 14:37

So nen Fäkalienschlauch, kann man auch leicht eindrücken (wo man dran kommt). Dann bröckelt auch der Urinstein. Zur Not die 2 Meter tauschen. Die Zuläufe und der Tank werden mit Chlorix und Co wunderbar sauber.

Und jetzt mal ehrlich? Wieviel Makromillimeter Urinstein setzt sich beim Spülen da im Schlauch ab? Wie oft pinkelt Ihr im Jahr auf dem Schiff. Habe noch nie gehört, dass da ein Schlauch komplett zugegangen ist.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

JürgenG

Salzbuckel

Beiträge: 3 501

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 12. Juli 2018, 14:41

Gibt es da irgendeine wissenschaftliche oder empirische Grundlage für das Verfahren?

naja wohl eher empirisch als wissenschaftlich.

Eine Wissenschaft gibt´s da schon - Chemie. Alle "harten" Ablagerungen basieren im wesentlichen auf Carbonaten - Calcium- und/oder Magnesiumcarbonat. Dazu kommen noch Salze anderer Säuren, z. B. Oxalate und Phophate. Hier z. B. bei Wikipediazu finden.Die ergeben die typischerweise "steinharten" Ablagerungen. Dazu können dann noch eine große Vielfalt von Ablagerungen anderer Inhaltsstoffe der menschlichen Ausscheidungen kommen.

Die klassischen Abflussreiniger basieren auf alkalisch wirkenden Verbindungen und sind damit gegen Carbonate usw. nicht wirksam. Kalk löst man mit Säuren. Da funktioniert die bereits genannte Phosphorsäure aus der Cola genau so gut wie verdünnte Salzsäure aus dem Baumarkt und eben auch Muttis Essigsäure. Die wesentlichen Determinanten sind Konzentration, Temperatur und Einwirkdauer. Und da stößt man dann, wenn die Ablagerungen bereits Jahre alt sind, an seine Grenzen. Dann besser neue Schläuche und von Anfang an die Bildung fester Ablagerungen durch regelmäßige Reinigung/Vorbeugung verhindern.

Grüße Jürgen

Beiträge: 1 744

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 530

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 12. Juli 2018, 15:17

Habe noch nie gehört, dass da ein Schlauch komplett zugegangen ist.

dann hörst Du es jetzt zum erstenmal von mir ;)
Als wir unser jetziges Boot vor 4 Jahren übernahmen, war es exakt 10 Jahre alt. Der Fäkalienschlauch war so mit steinhartem Belag zugewachsen, dass man grade noch den kleinen Finger in die verbleibende Öffnung hätte stecken können (wenn man das gewollt hätte).
Gruß
F28

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 530

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 12. Juli 2018, 15:23


OK, bei diesem Versuch wurde reines Essig verwendet (keine Essenz?). Und keine Cola bzw. kein Gemisch Cola/Essig.
Was sagen die Chemiker?

Ach ja, noch eine Frage: das Seeventil für den Fäkalien-Abgang wird bei mir langsam schwergängig. Gibt es da einen Trick, um das wieder leichtgängig zu bekommen?
Gruß
F28

JürgenG

Salzbuckel

Beiträge: 3 501

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 12. Juli 2018, 16:22

OK, bei diesem Versuch wurde reines Essig verwendet (keine Essenz?).

Ja und nein. Reiner Essig, ja, aber nach "Haushaltsregeln. Tatsächlich geht es ja um Essigsäure und die ist in Essig üblicherweise zu ca. 1-5 % konzentriert. In der Quelle geht es um Essigessenz, die auch nur ca. 15 % Essigsäure enthält, Quellen z. B. hier und hier. Mit Essigessenz kann man unverdünnt schon ganz gut entkalken. Höher konzentrierte Lösungen (technisch) sind schwer zu bekommen und anspruchsvoll im Handling, da nicht ungefährlich (Schutzbrille, Handschuhe).

Leider ist Essigsäure relativ aggressiv zu Dichtungen (und zur Haut ;) ), so dass ich eher auf Zitronensäure ausweichen würde. Gibt´s als Pulver z. B. bei Rossmann. Die kann man unbedenklich höher konzentrieren (Tipp: doppelte Menge der vorgeschlagenen Dosierung für Espressoautomaten, mehr macht keinen Sinn). Eventuell muss man das dann halt so lange wiederholen, bis der gewünschte Effekt eintritt.

Phosphorsäure o. ä. sind besser geeignet zur Entfernung von Rostflecken ...

Grüße Jürgen

jensstark

Salzbuckel

Beiträge: 8 143

Wohnort: Halstenbek

Schiffsname: Moi

Bootstyp: Dehler Optima 98GS

Heimathafen: Nestleweg 8, Kappeln

Rufzeichen: DB8094 / (DB9MOI)

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 12. Juli 2018, 23:22

Kilodose Amodosulfonsäure oder Zitronensäure - und man hat genug für etliche Versuche. :D
Wenn man ein *sehr* großes Boot hat, gibt es auch entsprechend größere Gebinde.

Die beiden Säuren stinken nicht, sind im Vergleich relativ (!) ungefährlich und Zitronensäure ist auch noch einigermaßen umweltverträglich.
(Typisch wird Zitronensäure als Lebensmittelqualität angeboten - auch die Kaffeemaschine und der Wasserkocher lassen sich entkalken...)

Warum Geld ausgeben für Füllstoffe, Werbung, Farb- und Geruchsstoffe und sonstigen Trödel?

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 259   Hits gestern: 2 601   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 081 798   Hits pro Tag: 2 339,19 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 1 487   Klicks gestern: 17 032   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 168 509   Klicks pro Tag: 19 008,13 

Kontrollzentrum

Helvetia