Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »Schmorli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Wohnort: Solingen

Schiffsname: [small] light

Bootstyp: Bavaria 34

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

1

Freitag, 10. August 2018, 13:17

Fäkalientank nachrüsten in eine Bavaria 34/2

Hallo zusammen,

ich würde mir furchtbar gerne über kurz oder lang einen Schwarzwassertank nachrüsten.
Mein Boot ist eine Bavaria 34 mit 2 Kabinen aus dem Jahre 2000.

Nennt vielleicht jemand das gleiche Boot mit einem serienmäßig verbauten Fäkalientank sein Eigen und kann mir verraten, wo die Werft den Tank verbaut hat? Und welches Fassungsvermögen der Tank hat?
Oder ganz hervorragend wäre es, wenn ich Bilder davon sehen könnte. Dann könnte ich mir vorstellen, dieses Teil eventuell selbst nachzurüsten, falls man ein äquivalentes Bauteil irgendwo auf dem Markt bekommt...

Sonnige Grüße aus dem Rheinland
Schmorli

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 886

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

2

Freitag, 10. August 2018, 13:39

falls man ein äquivalentes Bauteil irgendwo auf dem Markt bekommt...

Kriegt man:
Google hilft :O


https://www.svb.de/de/bavaria-faekalientank.html
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

otto_motor

Offizier

Beiträge: 149

Wohnort: Kreis Marburg-Biedenkopf

Bootstyp: Bavaria 32

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

3

Freitag, 10. August 2018, 14:34

falls man ein äquivalentes Bauteil irgendwo auf dem Markt bekommt...

Kriegt man:
Google hilft :O


https://www.svb.de/de/bavaria-faekalientank.html
Wobei die Frage ist, zu welcher Bavaria der verlinkte Tank passt. Der Tank unserer 32er sieht definitiv anders aus
Gruß Easy.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mein Name ist Guybrush Threepwood und ich will Pirat werden!

4

Freitag, 10. August 2018, 14:52

Unser sieht auch anders aus.
Viele Grüße,
Oliver

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 886

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

5

Freitag, 10. August 2018, 14:56

Hier werden Tanks aus Polyethylen nach Maß gebaut:
https://www.tanknologie.de/index.html
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

zoerbnet

Offizier

Beiträge: 188

Schiffsname: Boomerang (binnen) / Zanzibar (Mittelmeer)

Bootstyp: Nomade 830 (binnen) / Bavaria 34-2 (Mittelmeer)

Heimathafen: Chevroux (CH) / Port Grimaud (F)

  • Nachricht senden

6

Freitag, 10. August 2018, 16:59

Wir haben seit diesem Frühjahr auch eine Bavaria 34-2 von 1999.
Der Fäkalientank ist von Niro Petersen fasst 60l und befindet sich in der StB Backskiste. Er hat oben eine praktische "Inspektionsluke".

Leider sind die Edelstahlteile empfindlich teuer: https://www.niro-petersen.de/de/shop/ver…alientanks.html

Wir fahren in der 2. September Woche wieder zum Boot. Dann könnte ich Dir Bilder machen.

Viele Grüße

Andreas

Der Beitrag von »Wal-Ros« (Freitag, 10. August 2018, 17:27) wurde aus folgendem Grund vom Autor selbst gelöscht: Nix übertragen (Freitag, 10. August 2018, 17:31).

8

Freitag, 10. August 2018, 17:37

Moin, unser Tank sitzt in der STB Backskiste in Richtung Bug 90 Grad zur Mitschiffslinie. Der Backskistendeckel lässt in Richtung Bug 20cm Platz für den Tank. So das er bei geöffnetem Deckel nicht behindert.
Alles aus dem WC geht in den Tank. Entleeren wie gewünscht. Deckabsaugung oder über den großen Fäkalienschlauch mittels Pumpe aussenbords. Gruß Wal-Ros

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 2 227

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

9

Freitag, 10. August 2018, 17:45

Also wenn ich diese Preise ansehe, das ist ja schon deftig. Ich hab einen 50l Tank in der Backskiste, das sieht so aus, als sei das ein Standardwassertank aus dickem schwarzem PE, man kommt ja ggf. durch die Reinigungsöffnung gut dran, um selber Stutzen und Verschraubungen zu installieren. So einen 50-60l Wassertank kriegste ggf. bei Reimo, z.B. https://www.reimo.com/de/61107-frisch__u…ank_50l_ev1004/ Flach oder hochkant sollte so was in jeder Backskiste Platz haben, in meiner GibSea 312 (auch 2 Kabinen) steht er hochkant Stb mit Mazeratorpumpe. Macht keinerlei Gerüche außer beim nach außen Pumpen.
Fittinge kriegt man ziemlich preiswert bei pvc-welt.de in allen Größen.
Die Schläuche sollten allerdings geruchsdicht sein.
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

10

Freitag, 10. August 2018, 18:24

vielleicht ein kleiner Tipp: ich hatte auf dem vorherigen Schiff einen Tank aus Kunststoff nachgerüstet und den Tank komplett mit selbstklebender Alufolie eingewickelt, da roch nichts.
ciao

Andreas

bluelayla

Seebär

Beiträge: 994

Schiffsname: Blue Layla

Bootstyp: Sunbeam 33

Heimathafen: Hohe Düne

Rufzeichen: DF4182

MMSI: 211167970

  • Nachricht senden

11

Freitag, 10. August 2018, 19:10

Edelstahl ist aber schon cool. Wir haben einen Fäkalientank aus Edelstahl ab Werft drin, zusammen mit guten Schläuchen, Ergebnis: absolut kein Geruch, nichts, nada, ingenting.
Da habe ich auf Charterbooten schon anderes erlebt... - muss echt nicht sein. Auch wenn nur die Backskiste riecht, ist das nicht schön.

Falls es übrigens irgendwann einmal nach Schweden gehen soll: Dort ist es Vorschrift, dass der Tank einen Standardanschluss an Deck zur Entleerung im Hafen hat und außerdem eine Füllstandsanzeige, die mindestens „3/4-Voll“ anzeigen kann. Habt Ihr aber vielleicht sowieso beides vor. Ohne einen solchermaßen vorschriftsmäßigen Tank darf die Toilette in allen schwedischen Gewässern nicht benutzt werden.

12

Freitag, 10. August 2018, 20:11

Nirotanks können Lochfraßkorrosion haben, wenn sie nicht sehr gut verarbeitet sind. Ich würde immer jetzt immer einen Kunststofftank nehmen.
Gruß Jens

zoerbnet

Offizier

Beiträge: 188

Schiffsname: Boomerang (binnen) / Zanzibar (Mittelmeer)

Bootstyp: Nomade 830 (binnen) / Bavaria 34-2 (Mittelmeer)

Heimathafen: Chevroux (CH) / Port Grimaud (F)

  • Nachricht senden

13

Freitag, 10. August 2018, 20:15

Ich hatte meinen Nirotank (20 Jahre alt) letzten Monat interessehalber mal geöffnet: Sieht von innen wie neu aus

NC35

Offizier

Beiträge: 186

Wohnort: Jütland

Schiffsname: Aeolus

Bootstyp: Nauticat 35

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

14

Freitag, 10. August 2018, 21:57



Falls es übrigens irgendwann einmal nach Schweden gehen soll: Dort ist es Vorschrift, dass der Tank einen Standardanschluss an Deck zur Entleerung im Hafen hat und außerdem eine Füllstandsanzeige, die mindestens „3/4-Voll“ anzeigen kann. Habt Ihr aber vielleicht sowieso beides vor. Ohne einen solchermaßen vorschriftsmäßigen Tank darf die Toilette in allen schwedischen Gewässern nicht benutzt werden.



Hättest Du bitte mal einen Link zu dieser Vorschrift? Gern auch in Landessprache.

Vielen Dank!

bluelayla

Seebär

Beiträge: 994

Schiffsname: Blue Layla

Bootstyp: Sunbeam 33

Heimathafen: Hohe Düne

Rufzeichen: DF4182

MMSI: 211167970

  • Nachricht senden

15

Samstag, 11. August 2018, 07:35

Gerne:
https://www.transportstyrelsen.se/global…sfs_2012_13.pdf

und

https://www.transportstyrelsen.se/sv/sjo…ran-fritidsbat/

Die technischen Vorschriften für den Fäkalientank ergeben sich aus der in Schweden gültigen ISO-Norm (gibt es leider nicht kostenlos im Netz).

Ich habe noch keine Kontrolle erlebt. Theoretisch könnte es Bußgelder oder ein Befahrensverbot geben. Tatsächlich werden die (neuerdings immer kostenlosen) tömningsstationer von den Schweden inzwischen reichlich und in zunehmenden Maße genutzt, das jedenfalls meine Beobachtung in letzter Zeit.

16

Samstag, 11. August 2018, 07:42

Edelstahl ist aber schon cool. Wir haben einen Fäkalientank aus Edelstahl ab Werft drin, zusammen mit guten Schläuchen, Ergebnis: absolut kein Geruch, nichts, nada, ingenting.
Da habe ich auf Charterbooten schon anderes erlebt... - muss echt nicht sein. Auch wenn nur die Backskiste riecht, ist das nicht schön.
Charterboote riechen wahrscheinlich deshalb, weil die Anlagen öfter mehr oder weniger fachgerecht auseinandergebaut werden.

Von Vorteil ist es, wenn zusätzliche Pumpen vermieden werden.
Viele Grüße,
Oliver

17

Samstag, 11. August 2018, 08:27


Besonders der §6 sollte unseren @Spi40: interessieren. Ich zitire den mal:

6 §
Fartyg byggda före 1965 som är K-märkta i enlighet med Statens
maritima museers kriterier för K-mär
kning av fritidsbåtar får släppa ut
toalettavfall om utsläppet sker minst en halv nautisk mil från närmaste land.
Utsläppet ska dock alltid ske så långt från land som möjligt.

Es sind nur Boote befreit, die vor 1965 gebaut wurden, das gilt wohl für sein Fahrzeug, und die als museal anerkannt sind. Das wird da wohl nicht der Fall sein.
:S

Spi40

Salzbuckel

Beiträge: 2 990

Wohnort: Wildau

Schiffsname: Antares

Bootstyp: Kielschwertkreuzer Mahagoni auf Eiche

Heimathafen: Freest

Rufzeichen: DG4103

MMSI: 211591600

  • Nachricht senden

18

Samstag, 11. August 2018, 09:06

Alles gut......Alter hat auch sein Gutes.......manchmal :D
Gruß Torsten

kis
keep it simple

ex-express

Kapitän

Beiträge: 678

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

19

Samstag, 11. August 2018, 10:05

Bei Uwes und meinem Boot ist der Tank deutlich oberhalb der Wasserlinie montiert, sodass keine Pumpe notwendig ist und die Schwerkraft die Entleerung besorgt. Vielleicht bei deinem Boot machbar...

MERGER

Kapitän

Beiträge: 723

Schiffsname: MERGER

Bootstyp: Bavaria 32

Heimathafen: Waldeck

Rufzeichen: auf Anfrage

MMSI: auf Anfrage

  • Nachricht senden

20

Samstag, 11. August 2018, 10:34

Bei Uwes und meinem Boot ist der Tank deutlich oberhalb der Wasserlinie montiert, sodass keine Pumpe notwendig ist und die Schwerkraft die Entleerung besorgt. Vielleicht bei deinem Boot machbar...



Das ist ganz bestimmt machbar. Den Fäkalientank, den man bei Bavaria ab Werk bekommt, kann man genau so lenzen. Dazu gibt es im Schrank der Nasszelle unten links ein Loch, durch das man den Hebel erreicht. Darin sieht es aus wie auf dem angehängten Bild. Also alles kein Problem.
Martin
»MERGER« hat folgende Datei angehängt:
  • k_P1090232.jpg (28,73 kB - 180 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 15:07)
Schau mal rein bei merger & friends und SY MERGER. Da findest du Tipps und Tricks rund ums Boot.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 529   Hits gestern: 2 307   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 864 672   Hits pro Tag: 2 336,55 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 3 983   Klicks gestern: 16 496   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 648 586   Klicks pro Tag: 19 134,51 

Kontrollzentrum

Helvetia