Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Beiträge: 180

Wohnort: Trier

Bootstyp: Mallard Start7

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 14. Mai 2019, 20:28

@IngoNRW:
Der Ingo hat das früher mal versucht:

Zitat

normales Epoxyd ist nicht mehr streichfähig. Du musst ja in einen Liter Epoxy, 2KG Kupferpulver einrühren. Dann hast Du nur noch Knete. Und weniger Kupfer wirkt nicht mehr. Ich habe das mit Aceton als Verdünner halbwegs streichfähig bekommen. Aber die Topfzeit war nur noch wenige Minuten, und der Verlauf miserabel. Habe dann nach einem Anstrich lieber aufgehört. Man spart effektiv bei einem 9,5 Meter Segler höchstens 200 EU, mit dem Risiko alles zu versauen.


Genau, ich würde das so nicht mehr machen. Auf der anderen Seite, hat der Anstrich gewirkt. Hatte das Boot dann 2 Jahre im Wasser, und wenig Bewuchs. Wenn man das mit 2 Mann macht, einer rührt, und der Andere streicht, geht das vielleicht besser. Ich habe im Frühjahr etwas nachgestrichen, und das Original gekauft. War wesentlich einfacher zu verarbeiten. Man sollte aber den empfohlenen Verdünner zur Hand haben.


Epoxidharz ist ja nicht gleich Epoxidharz, Behnke hat eins was dafür geeignet ist um es mit Füllstoffen zu verarbeiten, habe ich extra im Vorfeld geklärt. Bei welcher Temperatur hast du es verarbeitet? Mit wieviel Prozent Aceton hast du es verdünnt?

Ente 24

Kapitän

Beiträge: 771

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: plan b

Bootstyp: Etap 24i

  • Nachricht senden

42

Dienstag, 14. Mai 2019, 20:33

2 zu 1 ist meines Erachtens auch nicht richtig, auf jeden Fall weniger Kupfer, ist dann auch gut streichfähig.

Ich habe bei 28° C gestrichen, das Zeug war eher trocken bevor ich einmal um 9.5 m rum war. Würde ich heute nicht mehr machen.
Hinter dem Horizont geht's weiter

Löhni

Salzbuckel

Beiträge: 6 369

Wohnort: Mönkeberg

Schiffsname: Canta Libre

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Mönkeberg, Strandweg 14

Rufzeichen: DH6458

MMSI: 211489660

  • Nachricht senden

43

Dienstag, 14. Mai 2019, 21:01

Unter Füllstoffe.

Ich hab das vor Jahren mal durchgerechnet. Lohnte damals nicht, das benötigte Kupferpulver mit der richtigen Körnung war sauteuer und das Harz musste wasserbasiert sein.


Das Kupferpulver von dem timeout-Shop kostet aber auch 290 Euro für 10KG.
Bei eBay gibt es welches (44 Mikrometer) für 190 Euro für 10KG.

Macht 38 Euro für die Copercoat-Menge von 2KG
Dazu noch 12 Euro für 1 Liter Behnke Harz/Härter macht 50 Euro. Coppercoat kostet in der gleichen Menge 116 Euro, also mehr als das Doppelte.

Die Frage ist nur, ist 44 Mikrometer Kupferpulver gut, oder sollte es feiner sein?
Gruß,
Jan

Lieber Wasser unterm Kiel :segeln:, als Kiel unter Wasser :tit:

IngoNRW

Seebär

Beiträge: 1 090

Wohnort: Dortmund

Schiffsname: Level Four

Bootstyp: Verl900

Heimathafen: Yachthafen Nauerna Amsterdam Nordsee Kanal

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 15. Mai 2019, 10:52

2 zu 1 ist meines Erachtens auch nicht richtig, auf jeden Fall weniger Kupfer, ist dann auch gut streichfähig.

Ich habe bei 28° C gestrichen, das Zeug war eher trocken bevor ich einmal um 9.5 m rum war. Würde ich heute nicht mehr machen.


Ich habe mich mit der Dosierung damals an die Anleitung von Coppercoat gehalten. Aber wie gesagt, mit Aceton verdünnt ging das. Nur einer sollte ständig rühren. Und je mehr Kupfer, um so besser die Wirkung. Hatte auch das von Behnke, mit langsamer Aushärtezeit. Habe so viel Aceton genommen, dass es gut zu streichen war. Das Zeug ist so flüchtig, das das nach dem streichen auch direkt verdunstet ist.Das Epoxid von Behnke ist ja auch nicht Wasserbasiert. Aber da habe ich in der Wirkung keinen Nachteil gesehen. Geht wohl eher um die Verarbeitung. Original Coppercoat wird ja auch mit Isopropanol verdünnt. Und das Boot segelt insbesondere bei leichten Winden schneller. der glatte Rumpf macht sich schon bemerkbar.

Was ist denn mit Aluminiumbooten? Da geht das wohl nicht oder?

Das Kupferpulver von dem timeout-Shop kostet aber auch 290 Euro für 10KG.
Bei eBay gibt es welches (44 Mikrometer) für 190 Euro für 10KG.

Da würde ich nicht dran sparen. Du machst das ja für Jahre, und wenn es deshalb nicht genug wirkt, hast Du mit Zitronen gehandelt.
:Kaleun_Binocular:
Es ist nicht immer der Wind, wenn die Boote wackeln

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »IngoNRW« (15. Mai 2019, 11:16)


Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 689   Hits gestern: 2 080   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 734 267   Hits pro Tag: 2 342,41 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 3 946   Klicks gestern: 12 414   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 37 532 297   Klicks pro Tag: 18 570,16 

Kontrollzentrum