Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Spi40

Salzbuckel

  • »Spi40« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 097

Wohnort: Wildau

Schiffsname: Antares

Bootstyp: Kielschwertkreuzer Mahagoni auf Eiche

Heimathafen: Bootswerft Freest

Rufzeichen: DG4103

MMSI: 211591600

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 6. November 2018, 13:14

Wie Fräsintarsien in Holz formschön vollenden?

Eure Meinung, Vorschläge und Erfahrungen möchte ich bitte erfragen. Es geht um meine Sperrholzbretter des Salontisches. 2 dieser Bretter sind als Bilder im Anhang.

Vorgeschichte: Den Holzöllack, 10 Schichten Le Tonkinois Marine Nr. 1, hatte ich am Sonntag von der Oberfläche mit meinem Spezial-UV-Lampen-Gerät und Ziehklinge abgezogen. Das ging einfach. Am Montag hat mir mein Kollege mit seiner Computerfräse die vorher ausgedachte Schrift und Grafik in die Bretter mit einem 1 mm Fräser, 2,3 mm tief gefräst. Leider ist die untere Sperrholzlage nicht akkurat, sondern ist mit "Ästen" durchsetzt (ein paar kleine Stellen sind unten dunkel)

Meine Überlegung dazu sind: Epoxid Harz mit Messingpulver mischen und in die Ausfräsung füllen. Ich hätte auch helle Eichenholzspäne, welche ich zu Staub zermahlen könnte und mit dem Epoxid an mischen könnte. Ich erhoffe mir einen gleichbleibenden hellen Ton in den Ausfräsungen, als Kontrast zu dem dunklerem Holz ringsum. Wenn alles ausgehärtet ist, wird die Ausfüllung plan geschliffen und alles wieder mit 10 Schichten Le Tonkinois Marine Nr. 1 gemalt werden.

Frage nun an Euch: Kann ich das so machen? Wie sind Eure Meinungen oder was habt ihr für Ideen, Vorschläge und Erfahrungen?
»Spi40« hat folgende Datei angehängt:
Gruß Torsten

kis
keep it simple

2

Dienstag, 6. November 2018, 13:33

Na ja, klassich würde das mit entsoprechend zugeschnittenem hellen Holz passig aufgefüllt...
Das Leben ist die Fülle, nicht die Zeit

3

Dienstag, 6. November 2018, 14:25

... oder mit dünnen Messing- / Neusilber-/ Kupfer-oder-was-auch-immer-Stäben auslegen: http://www.klausgutjahr.de/modelle.html.

chrhartz

Offizier

Beiträge: 311

Wohnort: München

Bootstyp: Neptun 20

Heimathafen: Bernau, Chiemsee

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 6. November 2018, 14:52

Hallo,

ich würde helle Spachtelmasse für Holz probieren. Die hätte den Vorteil, dass sie sich nicht
in die Holzfasern hineinzieht. Das wären bei Epoxy meine Bedenken.

Ob sich da Metallpulver einarbeiten lässt, kann ich Dir leider nicht sagen. Vielleicht findest Du
einen passenden Farbton und kannst auf den Metalleffekt verzichten.

Es gibt auch Echtmetallspachtel:
https://www.wand-wohndesign.de/echtmetallspachtel

Viele Grüße,
Christian
Neptun 20, Segelnummer 950, Honda 5BFU, Liegeplatz Bernau/Chiemsee

5

Dienstag, 6. November 2018, 19:42

In letzter Zeit werden mir auf Pinterest immer mal wieder Gießharz-Tischplatten (bzw. Intarsien) präsentiert:
https://duckduckgo.com/?q=gie%C3%9Fharz+…mages&ia=images

VG

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

scalar

Kapitänin

Beiträge: 622

Wohnort: Kappeln

Bootstyp: Banner 28 MKII

Heimathafen: Kappeln

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 6. November 2018, 19:51

Klassisch wären Holzeinlagen, alternativ ging vielleicht auch ein mit mixol eingefärbtes Epoxy, das Epoxy noch ein bisschen eindicken, dann zieht es auch nirgendwo rein

Zitat

Lieber in der Hölle regieren als im Himmel dienen.

-John Milton-

Spi40

Salzbuckel

  • »Spi40« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 097

Wohnort: Wildau

Schiffsname: Antares

Bootstyp: Kielschwertkreuzer Mahagoni auf Eiche

Heimathafen: Bootswerft Freest

Rufzeichen: DG4103

MMSI: 211591600

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 7. November 2018, 06:55

Vielen Dank für Eure Meinungen, Empfehlungen und Links. Kann ich weiter lesen.
Ich habe, bevor ich an den Sperrholzplatten Hand anlege, noch 2 mit Probefräsungen zum testen.

Ihr könnt bitte noch weitere Meinungen kund tun. Ist immer sehr interessant zu lesen was alles möglich ist.
Gruß Torsten

kis
keep it simple

8

Mittwoch, 7. November 2018, 07:24

Ich bin letztens auch auf die Epoxy-Tische bei Youtube gestoßen und war sehr begeistert:
https://www.youtube.com/watch?v=nvga5aQBFkA

Besonders die Rot-Mischung (Canada-Motiv) sieht klasse aus.

Grüße, D.

9

Mittwoch, 7. November 2018, 09:02

Wenn das mit CNC gefräst wurde sollte ja eine Datei für diese Fräsung vorliegen. Also könnte man aus hellem dünnem Sperrholz auch die ausgefästen Flächen so ausfräsen , dass diese als Ganzes dann zur Verfügung stehen (Quasie als Negativ). Dann müssen die nur noch eingeklebt werden.

Wird Epoxid verwendet sollte es recht warm gemacht werden damit es sehr dünnflüssig wird ,sonst läuft es nicht wirklich in alle Ecken das es zäh ist. Zu beachten waäre dann aber, dass das Epoxid wesentlich härter als das umgebende Sperrholz ist was sich als Nachteil beim abschleifen bemerkbar machen wird. Da muss man dann aufpassen, dass nicht auch das Sperrholz rings um dass harte Epoxid leidet.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 501   Hits gestern: 2 641   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 095 999   Hits pro Tag: 2 339,19 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 3 069   Klicks gestern: 18 962   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 264 953   Klicks pro Tag: 18 997,32 

Kontrollzentrum

Helvetia

Novosail

Professionelle Reinigung von Segeln und Bootsplanen