Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

columbus488

Schief-made

  • »columbus488« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 572

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. November 2018, 14:05

Fäkalientankeinbau aus "Wiederherstellung einer Toilette"

Um den ursprünglichen Trööt nicht zu kapern, hab ich mal einen neuen aufgemacht
hier wird der einfache Einbau einer Bordtoilette bzw des F-Tankes beschrieben
Der Einbau scheint mir simpel und gefällt mir.
Meine Frage dazu:
Beim Pumpen drücke ich ja faktisch das Schwarzwasser von unten in den Tank. wie verhindere ich, dass das wieder zurück in den Schlauch läuft und dann dort drinnen steht ? Ein Steigrohr oder ein Rückschlagventil?
Das Rückschlagventil würde ich bevorzugen, da ich dann immer von unten in den Tank drücke und somit alles immer wieder aufwirbel ( Absetzen vermeiden ) aber hält das auch dicht damit nichts in den Schlauch zurückläuft?

Geht mir nur erst mal um das Entwickeln einer Idee...
Absaugvorrichtung ist mal außen vor vom rechtlichen her, wird aber mit in die Idee einbezogen...

Platz ist nicht allzuviel, aber besser über der WL zu platzieren
There's a fog along the horizon, A strange glow in the sky, And nobody seems to know where it goes And what does it mean?
Oh, is it a dream?
(Art Garfunkel; Bright Eyes)

Winterfalke

Salzbuckel

Beiträge: 9 600

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 34ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. November 2018, 14:14

Beim Pumpen drücke ich ja faktisch das Schwarzwasser von unten in den Tank. wie verhindere ich, dass das wieder zurück in den Schlauch läuft und dann dort drinnen steht ? Ein Steigrohr oder ein Rückschlagventil?

Bei vielen SY im MM-Raum ist oberhalb der Pumpe ein S-Rohr (wie ein Sifon), durch das die Hinterlassenschaften gepumpt werden. Beim Pumpen selber darf man nicht zu geizig sein, damit nix verstopft bzw. im S-Rohr nur noch Seewasser verbleibt. Damit nichts in die Toilette zurückkommt, ist unterhalb vom S-Rohr ein Rüchschlagventil bzw. eine Rückschlagmanschette aus Gummi montiert. Ganz einfaches Bauteil, wird aber mit der Zeit spröde.
Im Normalfall sollte dann hinter dem S-Rohr der Schwarzwasser-Tank angeschlossen sein.
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

3

Donnerstag, 8. November 2018, 14:23

Beim Pumpen drücke ich ja faktisch das Schwarzwasser von unten in den Tank.

Das ist nicht richtig. Es kommt von Oben in den Tank, und was im Schlauch, wird von Rückschlagventil in der Pumpe, zurückgehalten.
;)

4

Donnerstag, 8. November 2018, 15:22

Beim Pumpen drücke ich ja faktisch das Schwarzwasser von unten in den Tank.

Das ist nicht richtig. Es kommt von Oben in den Tank, und was im Schlauch, wird von Rückschlagventil in der Pumpe, zurückgehalten.
;)


Guck dir mal die Prinzipskizze an, oben am Tank in der DN250 Kappe sitzt nur die Entlüftung. Der Zu- bzw. Ablauf des Tanks erfolgt von unten über eine 38mm Borddurchführung. Ein Rückschlagventil gibt es bei dem Schema nicht.

Ostestrom

Fischkopp

Beiträge: 884

Wohnort: Oberndorf/Oste

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Beneteau Escapade 28

Heimathafen: Oberndorf/Oste

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. November 2018, 15:32

So wie ich das sehe, steht das Schwarzwasser im Schlauch und es gibt auch kein Rückschlagventil.
Wäre es anders, könnte man den Tank auf offenere See nicht mittels Schwerkraft entleeren, was ja Sinn der Übung ist.

6

Donnerstag, 8. November 2018, 15:52

https://www.svb.de/de/jabsco-service-kit…alienpumpe.html

2x Rückschlagventil . Für die Pumpe auf dem Eingangs Foto.
Es kommt von Unten durch ein Steigrohr im Tank, von Oben in den Tank.

grauwal

Admiral

Beiträge: 816

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 8. November 2018, 16:01

…...
Beim Pumpen drücke ich ja faktisch das Schwarzwasser von unten in den Tank. wie verhindere ich, dass das wieder zurück in den Schlauch läuft und dann dort drinnen steht ? …...]


In der Pumpe der Toilette befindet sich ein Gummi-Rückschlagventil. Das ist auf Dauer nicht zuverlässig dicht, dafür ist unter dem Tank ein Kugelhahn. Nach der Sitzung wird der geschlossen. Weil auf dem Gummi-Rückschlagventil eine einige cm hohe Wassersäule steht ist es erstaunlich dicht. Das letzte Spülwasser bleibt allerdings in der Steigleitung stehen, macht nichts.
Ich habe im Frühjahr das dritte Klo nach diesem Prinzip realisiert, es funktioniert seit 25 Jahren tadellos.
Das ganze Gedöns, was in den Fachzeitschriften und den Zubehörhändler-Informationen aufgeführt ist kann man sich sparen wenn der Tank über der Wasserlinie ist. Ebenso den Geruchsfilter, der in der Pendelleitung eingebaut werden soll.
Als Tank wurde
https://www.svb.de/de/can-plastic-faekalientanks.html
verwendet, 41l, reicht.

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

8

Donnerstag, 8. November 2018, 16:39

Hier eine Tank Konfiguration mit "oben" liegendem Einlauf. Nachteil, mann muss mehr Löcher in den Tank machen.
»sven98de« hat folgende Datei angehängt:

grauwal

Admiral

Beiträge: 816

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 8. November 2018, 16:50

Hier eine Tank Konfiguration mit "oben" liegendem Einlauf. Nachteil, mann muss mehr Löcher in den Tank machen.

...mit dem Nachteil, dass die Steigeleitung um das Höhenmaß der Tanks länger ist, grob geschätzt 1l Volumen.
Wo ist der Vorteil?

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

10

Donnerstag, 8. November 2018, 16:59

Ergänzung

Wo ist der Vorteil?


man braucht den Kugelhahn unter dem Tank nicht. Was macht der eine Liter Wasser?

Gruß Odysseus

P.S.: außerdem ist nicht überall der Tank so leicht zu erreichen wie bei dir.

Ostestrom

Fischkopp

Beiträge: 884

Wohnort: Oberndorf/Oste

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Beneteau Escapade 28

Heimathafen: Oberndorf/Oste

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 8. November 2018, 16:59

...mit dem Nachteil, dass die Steigeleitung um das Höhenmaß der Tanks länger ist, grob geschätzt 1l Volumen.
Wo ist der Vorteil?

Gruß Franz
Zudem müssen die Fäkalien immer durch den Tank gepumpt werden und können nicht, wie bei der anderen Variante, mittels 3-Wege-Ventil direkt rausgepumpt werden.
(Edit: Man könnte das natürlich noch durch ein Y-Stück und ein Rückschlagventil realisieren, ist aber noch mehr Aufwand)

12

Donnerstag, 8. November 2018, 17:02

dieses 3 Wege Ventil Gedöhns ist so ein Schwachsinn! las es doch durch den Tank laufen und gut

Gruß Odysseus

Ostestrom

Fischkopp

Beiträge: 884

Wohnort: Oberndorf/Oste

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Beneteau Escapade 28

Heimathafen: Oberndorf/Oste

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 8. November 2018, 17:08

dieses 3 Wege Ventil Gedöhns ist so ein Schwachsinn!
Warum Schwachsinn?
Ich finde direktes Rauspumpen auf See ganz sympatisch und Grauwals Tankvariante ist recht einfach mit wenig Material umzusetzen. 3-Wege-Ventil, Steigleitung, Kugelhahn, Tank, Belüftung und fertig.
Keep it simple.

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 2 441

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 8. November 2018, 17:21

Es gibt da schon noch ein Problem, wenn der Schwarzwassertank eine Weile nicht entleert würde, kann es vorkommen, daß der entstandene Bodensatz der Schwerkraft trotzt. Um das zu vermeiden, werden oft Mazeratorpumpen verbaut, aber dann ist natürlich Essig mit schnell und einfach nachrüsten.
Gruß Thomas



Passionierter Segelsommerverbastler

15

Donnerstag, 8. November 2018, 18:28

ist mir und wohl auch Grauwal in 25 Jahren nie passiert.

Gruß Odysseus

columbus488

Schief-made

  • »columbus488« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 572

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 8. November 2018, 19:48

ich würde gern den Entwurf von @grauwal: weiter vertiefen wollen.
in meinem Foto sieht man den im Bogen gelegten Abpumpschlauch. Um den Tank über Schwerkraft entleeren zu können, muss ich also den Tank nach dem Bogen einbauen. Da oben ein Schwanenhals eingebaut ist, der höher als der evtl eingebaute Tank ist, entsteht auf dem Pumpenventil nur der Druck des Rückstaus vom Spülwasser im aufsteigenden Teil des Schlauches. Das Ventil unter dem Behälter würde ich durch ein Dreiwegeventil ersetzen wollen
Pumpen - Außenbords
Pumpen - Tank
Tank - Außenbords
( evtl: Pumpen - Tank - Außenbords )

41 ltr Tankinhalt, wieviel "Gängen" entspricht das ungefähr?
There's a fog along the horizon, A strange glow in the sky, And nobody seems to know where it goes And what does it mean?
Oh, is it a dream?
(Art Garfunkel; Bright Eyes)

pks

Lotse

Beiträge: 1 720

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

17

Freitag, 9. November 2018, 08:04

dieses 3 Wege Ventil Gedöhns ist so ein Schwachsinn!

Gruß Odysseus

So isses, Klemens (hat den Tank eingebaut) hatte auch zu einem separaten Ablauf vom Tank geraten, ich wollte keinen weiteres Loch im Rumpf

Im nächsten Winter in IT nachrüsten lassen, hat gekostet, also 2-Wege nach Benutzung, Tank oder See, Tank ablassen nach Bedarf
Gruß aus Mittelfranken
Peter

gdb

Proviantmeister

Beiträge: 350

Wohnort: Traiskirchen Österreich

Schiffsname: Algedi

Bootstyp: Sunbeam 44

Heimathafen: Marina Sant'Andrea

  • Nachricht senden

18

Freitag, 9. November 2018, 11:18

Zitat

Zudem müssen die Fäkalien immer durch den Tank gepumpt werden und können nicht, wie bei der anderen Variante, mittels 3-Wege-Ventil direkt rausgepumpt werden.


Bei der Lösung gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Nach Klobenutzung immer den Hahn wieder zu.
2. Man hat bei der wahrscheinlichen Schlauchführung einen prima Syphon mit eingebauter Rückspülung. Also sollte dort dann ein Schwanenhals mit Schnüffelventil hin.

Beim Pumpen durch den Tank, zumindest bei Befüllung von oben (ob das Steigrohr drinnen oder draussen ist, ist dabei egal) spielt der Tank die Rolle des Schnüffelventils; zumindest wenn der obere Teil über der Wasserlinie ist.

Meine Meinung: In der Summe spricht mehr für die "immer durch den Tank"-Lösung als für den y-Hahn.

lg
Gerhard

19

Freitag, 9. November 2018, 11:20

siehe auch Beitrag 53
Wiederherstellung einer Toilette

Gruß Odysseus

Ostestrom

Fischkopp

Beiträge: 884

Wohnort: Oberndorf/Oste

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Beneteau Escapade 28

Heimathafen: Oberndorf/Oste

  • Nachricht senden

20

Freitag, 9. November 2018, 11:36

in meinem Foto sieht man den im Bogen gelegten Abpumpschlauch. Um den Tank über Schwerkraft entleeren zu können, muss ich also den Tank nach dem Bogen einbauen. Da oben ein Schwanenhals eingebaut ist, der höher als der evtl eingebaute Tank ist, entsteht auf dem Pumpenventil nur der Druck des Rückstaus vom Spülwasser im aufsteigenden Teil des Schlauches.
Hm, korrigiert mich, wenn ich einen Denkfehler mache, aber könnte man den zukünftigen Tank nicht einfach am Scheitelpunkt des Abwasserschlauchbogens einbauen, quasi wie einen Pufferspeicher?
Das wäre dann in der Tat mit Zulauf von oben und Ablauf unten, verschließbar mit einem einfachen Kugelhahn. Auch würde dann wie oben empfohlen kein 3-Wegeventil eingebaut werden und es würde immer durch den Tank gepumpt werden, egal ob man 'speichert' oder direkt in den Teich pumpt.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 122   Hits gestern: 2 132   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 090 404   Hits pro Tag: 2 338,82 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 669   Klicks gestern: 14 551   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 225 467   Klicks pro Tag: 18 997,72 

Kontrollzentrum

Helvetia