Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Mussi1975

Salzbuckel

  • »Mussi1975« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 789

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 29. November 2018, 11:13

Erfahrungen Keramikversiegelung

Guten Morgen

Im Rahmen der Reparatur unseres Schiffes wurde uns in Spanien eine Keramik Versiegelung für den Rumpf und Aufbau angeboten, die angeblich das aktuell Beste ist was es auf dem Markt gibt. 50ml kosten um die 400,- € plus saftigem Lohn. Diese 50ml sollen für den Rumpf gerade reichen. 24 Monate Garantie.

Hat hier schon jemand Erfahrungen mit einer Keramikversiegelung auf dem Boot gesammelt, sprich ist es sein Geld wert?
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 2 589

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 29. November 2018, 11:31

Ich glaube, dass ist wie so eine Anti-Falten-Creme aus Meeresschaum, der von nymphomanischen Isländerinnen beim ersten Neumond nach Karneval am Südstrand der Osterinsel gewonnen wurde. Kostet aber 2.000 EUR/50 ml.





PS: Gibt's einen Link?

3

Donnerstag, 29. November 2018, 11:35

https://www.keramikversiegelung-bremen.de/yachten-boote

5s googeln

Versiegelung Yacht ab 1500€, soll 10 Jahre halten. Wenn es stimmt wäre es günstig. Für Polieren und wachsen zahle ich derzeit 750€ jedes Jahr.

Gruß Odysseus

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 2 589

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 29. November 2018, 11:50

5s googeln

Ich hab nach " 5s " gegoogelt und nichts gefunden.

:tongue2:

Mussi1975

Salzbuckel

  • »Mussi1975« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 789

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 29. November 2018, 11:51

https://www.keramikversiegelung-bremen.de/yachten-boote

5s googeln

Versiegelung Yacht ab 1500€, soll 10 Jahre halten. Wenn es stimmt wäre es günstig. Für Polieren und wachsen zahle ich derzeit 750€ jedes Jahr.

Gruß Odysseus


Habe ich getan, aber keine Erfahrungswerte gefunden. ;)
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

Beiträge: 1 421

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 29. November 2018, 11:55

So wie ich das verstehe, soll dass ja auch Unterwasser eingesetzt werden können. Allein mir fehlt irgendwie der Glaube, dass so eine dünne Schicht beim Entfernen des Bewuchs nicht beschädigt werden soll.
Bis da belegbare Erfahrungsberichte vorliegen würde ich das eher in die Kategorie "Schlangenöl" einordnen.
Michael
SY Sioned

Spaßbremse

Offizier

Beiträge: 289

Bootstyp: Bavaria 41

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 29. November 2018, 11:56

Zitat von deren Website: "Wir sind ein junges, proffesioneles geschultes Team, ..." ;(
Gruß, Norman

Beiträge: 784

Wohnort: Zeuthen

Schiffsname: Celia

Bootstyp: Hunter 23

Heimathafen: Zeuthen

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 29. November 2018, 12:18

Ich hab meinen Rumpf vor 2 Jahren mit Flüssigglas versiegelt.
Funktioniert hervorragend, vollbringt aber keine Wunder. Das GFK muß hervorragend poliert sein, nur dann bekommt man den typischen Glanz. Schmutz, Regenschleier und der braune Bart lassen sich schön leicht entfernen.
Ich hab die normale Versiegelung, 0,3L für ca. 40,-€ genommen, ist eigendlich für Sanitärkeramik gedacht. Die Pulle ist auch noch zu 2/3 voll.
Gruß, Jörg!

9

Donnerstag, 29. November 2018, 12:48

Ich versuche mir vorzustellen wie man 50 ml auf den Rumpf eines 10m Bootes verteilt...Inhalieren und aushauchen?

Oder heisst es nachher...Upps, wir haben ein zweites Fläschchen öffnen müssen...?

8o
(Nick)namen werden überbewertet. :nono:

mona

Seebär

Beiträge: 1 178

Wohnort: Boffzen

Schiffsname: mona

Bootstyp: Segler Sigma 362

Heimathafen: Spanien 17487 Empuriabrava Girona

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 29. November 2018, 13:07

Wenn es stimmt wäre es günstig. Für Polieren und wachsen zahle ich derzeit 750€ jedes Jahr.
Ein wenig vom Thema weg, welches Mittel benutzen denn Deine Profis?
Gruß SY mona Willi

11

Donnerstag, 29. November 2018, 14:31

@Kartoffelbrei: Hallo Jörg,
kannst DU uns auch verraten welches 'Mittelchen' Du da verwendet hast ?
Danke
sg Volker

Beiträge: 784

Wohnort: Zeuthen

Schiffsname: Celia

Bootstyp: Hunter 23

Heimathafen: Zeuthen

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 29. November 2018, 14:40

Na klar. Flüssigglas für Keramikversiegellungen.
https://www.ebay.de/itm/Flussigglas-Kera…lOIw:rk:22:pf:0

Wenn man sich mal das Portfolio des Anbieters anschaut, sieht man, daß es auch Versiegelung für Holz und Stein in den gleichen Behältern gibt. Daraus schloß ich für mich, daß das alles das gleiche Produkt ist und startete den Versuch. Die Schutzwirkung vom Yachtcarewachs hielt max. 3 Monate.
Gruß, Jörg!

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 2 589

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 29. November 2018, 14:53

Hm. Ob das alles so vergleichbar ist? Es gibt einiges, was sich Liquid Glass nennt.

Ich hab hiermit immer das Cabrio meiner Frau eingeschmiert. Gibt's bei diversen Autopflege-Buden. Der Schutz und der Glanz sind schon phänomenal. Aber das kostet nicht 400, sondern eher 40 EUR.


Beiträge: 784

Wohnort: Zeuthen

Schiffsname: Celia

Bootstyp: Hunter 23

Heimathafen: Zeuthen

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 29. November 2018, 15:09

Hm. Ob das alles so vergleichbar ist? Es gibt einiges, was sich Liquid Glass nennt.


In der Tat. Ich wähnte mich mit einer Fußbodenversiegelung, die auch auf Supermarktböden angewendet wird, auf der sicheren Seite, zumal der finanzielle Einsatz sich auf normalem Niveau bewegt. Ich konnte max. meine Arbeitszeit verlieren. ;)

Ich bin KEIN Chemiker, im Gegenteil meine Leistungen im Chemieunterricht trieben meinem Vater jedesmal die Zornesröte ins Gesicht, soweit ich mitbekommen habe basiert "Flüssigglas" immer auf Siliziumdioxidverbindungen. Vielleicht mache ich es mir zu leicht, aber ich denke die Mondpreise, die für die Minifläschchen aufgerufen werden, sind schlicht verarsche.
Vielleicht gibts hier ja einen Chemiker, der sich mit so etwas auskennt.

Hier noch ein Link zur Funktionsweise von Flüssigglas
Gruß, Jörg!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Kartoffelbrei« (29. November 2018, 15:24) aus folgendem Grund: Link hinzugefügt


15

Donnerstag, 29. November 2018, 16:05

Liquid Glas verwende ich seit Jahren auf Blech und GfK. Finde es wirklich überzeugend in seiner Langzeitwirkung. Außerdem sehr leicht anzuwenden.
Not on facebook.

Mussi1975

Salzbuckel

  • »Mussi1975« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 789

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 29. November 2018, 17:06

Liquid Glas gibt es eine Zeit lang ja nicht mehr. Habe von meinem Oldtimer aber noch 3 Flaschen. Bin aber nie auf die Idee gekommen, dass fürs Boot zu nutzen. Werde ich mal probieren.

Keramik wird wohl so was sein:

https://www.ebay.de/i/323247436502
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mussi1975« (30. November 2018, 00:58)


Kandrzyn

Proviantmeister

Beiträge: 440

Wohnort: Wechselweise an der Ems oder an der Odra /Oder Kłodnica Port / Kędzierzyn

Schiffsname: Kłodnica

Bootstyp: Holzboot ohne Segel

Heimathafen: Kędzierzyn - Kożle Port

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 29. November 2018, 18:00

7000 Euro pro Liter.
Liquid Glas gibt es eine Zeitlauf ja nicht mehr. Habe von meinem Oldtimer aber noch 3 Flaschen. Bin aber nie auf die Idee gekommen, dass fürs Boot zu nutzen. Werde ich mal probieren.

Keramik wird wohl so was sein:

https://www.ebay.de/i/323247436502


7000 Euro pro Liter.
Die Kohle investire ich lieber in Żubrówka
Es grüßt
Der Janek





:segeln:

18

Donnerstag, 29. November 2018, 18:13

Da sieht man den Dreck nicht mehr so :whiskey:
Gruß Odysseus

JürgenG

Salzbuckel

Beiträge: 5 591

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 29. November 2018, 19:06

7000 Euro pro Liter.

Da darf man sich nicht in die Irre führen lassen. Da gibt´s auch Produkte für 70,-/50 ml, z. B. hier. Das Zeug hat eine ganz gute Akzeptanz im Autobereich, z. B. hier. Ob allerdings die versprochenen Haltbarkeiten von 10 Jahren erreicht werden, kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Diese Beschichtungen sind doch noch gar nocht so lange verbreitet, dass man solche Aussagen seriös machen könnte.

Wenn man sich für das oben verlinkte "Lquid Elements ECO Shield" mal das Sicherheitsdatenblatt zieht (hier), stellt man fest, dass die scheinbare Beschichtung als "Wasch- und Reinigungsmittel" deklariert ist. Da tauchen doch gleich Fragen auf, oder? Nichtsdestotrotz besteht es anscheined zu 75% aus organischen Siliziumverbindungen, die für eine vernetzte Oberflächenschicht sorgen werden, sowie Paraffinnen und etwas Aluminiumchelat. Das Ganze wird also wahrscheinlich zu einer vergleichbaren Oberflächenbeschichtung führen können wie das sogenannte "Liquid Glass", das m. W. auf Siliziumdioxid basiert. Ob besser oder schlechter halt- und belastbar bleibt abzuwarten. Die Autofreaks (Link oben) sind jedenfalls begeistert.

Schaut man sich die Verarbeitungsanleitung an, werden die Preise bei Ausführung durch die genannte Bremer Firma nachvollziehbar. 6-8 Tropfen auf einen Lappen, auf einer Flächen von 80x80 cm verteilen, 30 sec ablüften lassen und nachpolieren. Danach noch mehrfach, bis zu 4 mal, für die gleiche Fälle wiederholen. Das dauert. Außerdem wird in den Autoforen noch betont, dass die zu beschichtende Oberfläche superglatt sein sollte, also quasi farikneu.

Wenn ich mir sich das alles so auf der Zunge zergehen lasse, bleibe ich doch lieber bei Yachticon/Rot Weiss oder irgendetwas Anderem aus dem Yachtbereich.

Grüße Jürgen

20

Freitag, 30. November 2018, 07:30

Liquid Glas gibt es eine Zeit lang ja nicht mehr. Habe von meinem Oldtimer aber noch 3 Flaschen. Bin aber nie auf die Idee gekommen, dass fürs Boot zu nutzen. Werde ich mal probieren.

https://www.ebay.de/i/323247436502


Das NAUTICAL Liquid Glass gibt es nach der Insolvenz des Herstellers vor ein paar Jahren in der Tat nicht mehr. Laut Importeur Petzolds https://www.petzoldts.de/ ist das Auto Produkt ( das wieder erhältlich ist) lediglich etwas "dünner" eingestellt, als das alte Nautical. Ansonsten gibt es von der Rezeptur her keinen Unterschied. Es kann auch auf GFK verwendet werden.

Vorteil aus meiner Sicht: Das Polieren entfällt. Ich bringe im Frühjahr ein- bis zwei Lagen wie ein Wachs auf und das war es dann. Den vom Hersteller behaupteten Effekt eines Schichtaufbaus über die Jahre kann ich in Maßen bestätigen. Der Abperl- und Glanzeffekt wird tatsächlich dauerhafter. Aber wie gesagt: Keine abrasive Politur und damit auch kein Gelcoatabtrag mehr. Das ist bei meinem nach mittlerweile 42 Jahren alten Gelcoat das beste Argument. Irgendwann ist man nämlich auf der ersten Matte angelangt beim Polieren....
Not on facebook.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 416   Hits gestern: 2 260   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 537 952   Hits pro Tag: 2 343,98 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 2 164   Klicks gestern: 16 309   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 36 264 636   Klicks pro Tag: 18 731,68 

Kontrollzentrum