Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle
  • »Mulles1979« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 78

Wohnort: Trier

Schiffsname: Walhalla

Bootstyp: Moerman S-Spant

Heimathafen: Stavoren

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 14:24

Umfrage: Bootspflege & Unterhalt selbst machen?

Hallo liebe Mitglieder,

Im Rahmen einer Arbeit zur Entwicklung der Freizeitmöglichkeiten bzw der Nutzung der verfügbaren Zeit, bin ich auf eine Sache aufmerksam geworden, von der ich schon oft gehört und auch hier im Forum gelesen habe...und zwar dem Unterhalt eines Bootes. Es geht hier nicht um ganz spezifische Sachen, die eine detaillierte Kenntnis erfordern (wie z.b. Arbeiten am Motor, Elektrik usw) sondern um die klassische Pflege (waschen, polieren, Aufbereitung, streichen usw); also all die Sachen, die viel Zeit in Anspruch nehmen und einen Teil des Wochenendes oder der Ferien verschlingen.

Zum Thema: mich würde es interessieren wie Ihr darüber denkt; ob diese Arbeiten zum "Segeln" dazugehören, ob es Euch nervt das jedes Mal zu erledigen (nach ein paar Wochen Abwesenheit zb), ob Ihr vielleicht jemanden habt der dafür sorgt dass Euer Boot sauber und fahrbereit ist wenn Ihr dahinkommt gegen Entgelt und der letzte Punkt, ob es Euch wert wäre eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen um diese "Zeit" zu sparen für andere Freizeitmöglichkeiten bzw zum Boot fahren?

Ich denke mir dass hier sehr viele Menschen unterschiedlicher Alters-, Einkommens- und Bildungsschichten unterwegs sind und somit wäre diese kleine Umfrage hoffentlich sehr vielfältig... :D

Vielen lieben Dank im voraus,

Mulles

Beiträge: 1 936

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 15:06

ob diese Arbeiten zum "Segeln" dazugehören
Ja.

ob es Euch nervt das jedes Mal zu erledigen
Teilweise.

ob Ihr vielleicht jemanden habt der dafür sorgt dass Euer Boot sauber und fahrbereit ist wenn Ihr dahinkommt gegen Entgelt
Nein.

ob es Euch wert wäre eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen um diese "Zeit" zu sparen für andere Freizeitmöglichkeiten bzw zum Boot fahren?
Vielleicht, wenn ich mehr Geld hätte. Vielleicht auch nicht, wenn ich mehr Zeit hätte.
Die meisten "Dienstleistungen" sind mir zu teuer. Oder ihr Geld nicht wert.

scalar

Kapitänin

Beiträge: 668

Wohnort: Kappeln

Bootstyp: Banner 28 MKII

Heimathafen: Kappeln

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 15:09

Hm Elektrik mach ich selber, bzw lassen wir machen wenns komplizierter wird, Motor nur Fachwerkstatt, da mache ich nicht mal mehr einen Ölwechsel.

Lackieren und Polieren entweder selber oder von einem Bekannten machen lassen der auch mitsegelt und das früher beruflich gemacht hat, vielfach machen wir das zu 2 oder 3.

Waschen und reinigen wieder ausschliesslich selber.
Dafür das das Boot am Wochenende sauber und auslaufbereit ist würde ich niemanden beauftragen oder etwas zahlen, unser Boot liegt ja keinen Kilometer vom Haus entfernt, das schaffen wir denn schon selber.

Zitat

Lieber in der Hölle regieren als im Himmel dienen.

-John Milton-

mona

Admiral

Beiträge: 855

Wohnort: Boffzen

Schiffsname: mona

Bootstyp: Segler Sigma 362

Heimathafen: Spanien 17487 Empuriabrava Girona

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 15:29

Unsere Mona liegt direkt am Haus, also zweites Wohnzimmer. Zeit und Lust sind da, Pflegearbeiten werden selber gemacht. Für schwere Sachen brauchen wir Hilfe. Der Kühlschrank läuft durch. Die Pausen werden eingehalten. :P
Gruß SY mona Willi : Admiral i.R.

Beiträge: 1 471

Schiffsname: Seewievke

Bootstyp: LM27

Heimathafen: WSG Arnis

Rufzeichen: DB8319

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 15:31

Für mich gehören die Pflege- und Wartungsarbeiten dazu.
Das "Streichwochenende" , und das Slippen haben im Jahreskalender einen festen Platz.
Ich freue mich demnächt mehr Zeit dafür zu haben.
Dienstleister nur für das was ich nicht kann wie Segelnähen, Motorschrauben, ...
LM27 - nicht schnell aber komfortabel

Beiträge: 19 783

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouët 1040 MS

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 15:48

Antifouling, Waschen und Polieren :abschied1: lasse ich machen.
Das freischaffende Hafenpersonal macht das für kl. Geld (120 - 150 €/Jahr) für 10,5 x 3,6 m Bötchen

Nich mein Ding :stop:

Für das Pinselhalten hab ich nichtmal zwei linke Hände und ich bin zu groß, um mich nicht krummstehen zu müssen unter dem Rumpf. (1,6 m Tiefgang)
Grußß Svenning

Chovihani

Proviantmeisterin

Beiträge: 424

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Le Rêve

Bootstyp: IF-Boot

Heimathafen: Berlin-Tegelort

Rufzeichen: DC8675

MMSI: 211 714 660

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 15:58

Ich habe bisher nie etwas an meinem Boot machen lassen, mit Ausnahme der Jütvorrichtung und von Dingen, die ich nicht kann (oder mich nicht traue, weil ich es nicht verbocken will). AB Ölwechsel kriege ich selber hin. Boot streichen (UW Antifouling) und polieren mache ich selber. Putzen sowieso. Neulich auch mal einen Riss im Backskistendeckel selber mit Glasfasermatte und 2K Epoxy-Zeugs repariert.

Macht alles Spass, weil ich dabei auf oder am Boot bin. Jedenfalls mehr, als zuhause staubsaugen.
Take me back to my boat on the river...

8

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 16:11

moin moin

Mag ja sein, das ich völlig verkehrt liege.
Solcher Art "Umfragen" gab es schon öfters hier. Wobei da nicht das allgemeine Interesse für alle dahinterstand, sondern ein jemand so eine Umfrage machte, ob es sich für ihn lohnen würde, solch eine Dienstleistung anzubieten.
Das sollte eher unter "gewerblich" abgehandelt werden.
Ansonsten: mache alles selbst: malen, polieren, GFK-Arbeiten, Zylinderkopfdichtung wechseln, neues Ruder bauen, Maststütze und Püttings neu einbauen, Lagerbock, bis zum 13m Stahlschiff alles Eigenbau
Bei mir kann kein Dienstleister was verdienen.
bukh1

Beiträge: 1 936

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 17:15

Solcher Art "Umfragen" gab es schon öfters hier. Wobei da nicht das allgemeine Interesse für alle dahinterstand, sondern ein jemand so eine Umfrage machte, ob es sich für ihn lohnen würde, solch eine Dienstleistung anzubieten

Hab ich auch gedacht. Und wenn schon. Die bisherigen Antworten sind dann ja sehr ernüchternd. :D

10

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 18:04

Ich mache generell alle technischen Arbeiten und das einmalige Putzen im Jahr selbst , streichen lasse ich jemand anderes
Gruß Jens

11

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 18:05

Ich wohne 10Minuten Fußweg vom Boot / Winterlager weg. Also keine Entfernung die einen daran hindert schnell mal was zu machen. Das ist ein Vorteil. Und da ich mehrere handwerkliche Ausbildungen habe, und einiges angelernt habe, ist es schlüssig wenn ich selbst Hand anlege. Ich habe so schon geholfen einige Yachten zu renovieren, zu erhalten /sanieren.
Manchmal machtes mehr Spaß, aber es war auch schon elende Schinderei dabei. Schlussendlich aber auch toll wenn es gut geworden ist.
Ich mache nur die VA-Schweißarbeiten nicht selbst, das kann ich nicht. Segel lasse ich gleichfalls machen und reparieren, aber Maschine, Elektrik, Ausbau und Deck sowie alle GFK-Arbeiten mache ich selbst.

Es ist dannso dass man mit seinem Boot auch eine gewisse Bindung eingeht. Es ist halt Hobby und Segeln ist auch Arbeit am Boot.

holztoeter

Proviantmeister

Beiträge: 365

Schiffsname: withe ghost

Bootstyp: Rommel Sportster

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 18:16

Also soviel ist das ja nun auch nicht. Früher, als meine Eltern noch die Holz-H-Jolle hatten war das jährliche Schleifen und lackieren schon garstig. Aber das UW-Schiff zu machen ist doch nicht so das Problem. Eng wird es wenn meine Fähigkeiten nicht mehr mitmachen, also Elektronik wäre sowas oder eben Schweißarbeiten. Mein Vater sagte immer das auf eine Stunde Segeln ca 3 Stunden Arbeit kommen. Aber vielleicht liegt das auch an der Bootsgröße. Wenn ich ein 18-Meter- Schiff hätte würde ich sicher auch keinen Finger mehr rühren.
Man kann über alles mit mir reden nur Kritik vertrage ich nicht.

Lupo

Proviantmeister

Beiträge: 323

Wohnort: Langenfeld

Schiffsname: Remember

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 19:46

Ich hab keinen technischen, sondern leider nur einen kaufmännischen Background. Daher sind meine Fähigkeiten auf dem Gebiet beschränkt.

Bootspflege, schleifen, polieren, Antifouling malen und kleinere Reparaturen mache ich selber.
Motorwartung/Einwintern lasse ich von den Hafenmechanikern machen.

Werde mich im Frühjahr mal an den Einbau einer Dieselheizung wagen. Wenn (Falls) ich das allein hinkriegen sollte, bin ich echt stolz auf mich :)

alinea

Salzbuckel

Beiträge: 2 405

Wohnort: NRW

Bootstyp: TES678BT

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 19:53

Ich habe bisher auch immer alles selbst gemacht.
Reinigen, Epoxidgrundierung, Antifouling, einwachsen, Zubehör einbauen, Reparaturen ...
Und ich habe die Möglichkeit, eine geheizte Halle mit Kran nutzen zu können.

Solange ich das selbst kann, benötige ich keinen Dienstleister; wäre vermutlich für ein 23 Fuß-Boot eh unverhältnismäßig teuer.
In meine Halle darf er nicht und der Aufwand, das Boot zu ihm hin zu karren, ist mir zu groß.

Und ich weiß genau, wie sorgfältig ich selbst gearbeitet habe :)

Ausnahme: meinen AB lasse ich professionell warten. Davon versteh ich nix.
Viele Grüße
alinea
---
Informationen und Forum für Boote aus Osteuropa
www.tes-freunde.de

Henning

Salzbuckel

Beiträge: 3 633

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 20:06

Service kann ich mir nicht leisten. Die Wartung gehört bei Hobbys für mich immer dazu, egal, ob Boot, Motorrad oder altes Auto. Bei unseren Alltagsautos (18, bzw. 21 Jahre alt) gönnen wir uns allerdings bei den meisten Sachen den Luxus einer Werkstatt. Aus der Erfahrung fällt da bis auf die Standardwartung und Verschleissteilen im Vergleich zu neueren Fahrzeugen aber so gut wie nie etwas an! :D
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

16

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 20:11

Je mehr man an seinem Boot selbst erledigt,,desto besser lernt man Es kennen.
Schwachstellen und Vorzüge.
Segeln ist für mich ein Hobby.
Pflege und Wartung gehört dazu.
Alles was irgendwie geht mache ich selber.

Beiträge: 1 789

Schiffsname: SevenSeas

Bootstyp: Delphia 33 Schwenkkiel

Heimathafen: Kilada/ Griechenland

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 21:04

Obwohl ich technischen Background habe ist mir die kurze Urlaubszeit dafür zu schade.

Wir schlagen Segel an und ab, bauen Bimini, Sprayhood und Lazybag an und ab und waschen vor und nach dem Törn einmal runter.

Alles andere lasse ich von einer Vertrauensperson vor Ort erledigen. Nach jedem Törn wird eine Liste erstellt was zu machen ist und wenn ich wieder komme ist alles zuverlässig abgearbeitet. Kostet leider viel Geld aber wie gesagt - der seltene Urlaub ist es mir wert und ich bin froh, diese Vertrauensperson zu haben.

18

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 22:07

Ich würde waschen und putzen lassen, wenn es den Service für kleines Geld vor Ort gäbe.
Soll heißen: wenn jemand für 100€ mein Boot rundum sauber macht (aussenhaut und Deck), dann ginge das jeweils vor und nach dem Urlaub klar.
Wäre es teurer, dann bleibt es halt so schmutzig, wie es ist.
Ich bin nicht eitel und habe keine Langeweile.

Cirrus

Offizier

Beiträge: 168

Schiffsname: Cirrus

Bootstyp: Hanse 342

Heimathafen: Greifswald

  • Nachricht senden

19

Freitag, 7. Dezember 2018, 06:54

In der Zeit als ich noch beruflich stramm im Geschirr war, gab es für mich keine bessere Erholung als ein paar Stunden am Wochenende am Boot zu arbeiten. Entspannung pur und erholsamer als im Sessel zu sitzen. Allerdings bin ich im Winter und im Sommer in ein paar Minuten am Boot. So mache ich fast alle Arbeiten selber und habe Freude daran.
Gruß
Cirrus

  • »Mulles1979« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 78

Wohnort: Trier

Schiffsname: Walhalla

Bootstyp: Moerman S-Spant

Heimathafen: Stavoren

  • Nachricht senden

20

Freitag, 7. Dezember 2018, 08:45

moin moin

Mag ja sein, das ich völlig verkehrt liege.
Solcher Art "Umfragen" gab es schon öfters hier. Wobei da nicht das allgemeine Interesse für alle dahinterstand, sondern ein jemand so eine Umfrage machte, ob es sich für ihn lohnen würde, solch eine Dienstleistung anzubieten.
Das sollte eher unter "gewerblich" abgehandelt werden.
Ansonsten: mache alles selbst: malen, polieren, GFK-Arbeiten, Zylinderkopfdichtung wechseln, neues Ruder bauen, Maststütze und Püttings neu einbauen, Lagerbock, bis zum 13m Stahlschiff alles Eigenbau
Bei mir kann kein Dienstleister was verdienen.
bukh1
Moin,

Danke schon mal für all Eure Meinungen...aber ich kann dich beruhigen, ich mache das nicht um eine solche Dienstleistung anzubieten...wenn Du dir mal ansiehst wo ich wohne, macht das gar keinen Sinn :D

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 848   Hits gestern: 1 849   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 140 239   Hits pro Tag: 2 339,76 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 11 307   Klicks gestern: 11 776   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 570 746   Klicks pro Tag: 18 971,75 

Kontrollzentrum

Helvetia

Novosail

Professionelle Reinigung von Segeln und Bootsplanen