Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

sea114

Moses

Beiträge: 9

Wohnort: östl. München

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

41

Samstag, 20. April 2019, 16:56

ich will ja hier nicht Klugsch...aber Talkum ist für den UW Bereich nicht sinnvoll.
2 K Epoxispachtel für den UW Bereich ist mit Sicherheit sinnvoller und mit zwei Mann geht was weg einer mischt und der andere spachtelt großflächig mit Glättkelle oder dergleichen
Und zum Schichtaufbau gugg mal unter Relius Relest Produkte den grünen Schmadder(Talkum) kann man vergessen hatte ich das erstemal verwendet nach 10 Jahren wieder Blasen.
Dann mit Relest neu aufgebaut jetzt ist Ruhe mit Blasen.

Gruß Bernd

42

Samstag, 20. April 2019, 18:03

So kann man auch argumentieren wenn man nur die Hälfte des geschrieben Textes heranzieht. Wer lesen kann ist klar im Vorteil !
Naja, ich denke er wird sich die Mühe machen müssen seine eigene Methode zu finden.

Ach ja, ich habe bis heute keinerlei Probleme mit meinen U-Wasserschiff, vermutlich weil ich die Anleitung damals aufmerksamer gelesen habe. ;)

43

Sonntag, 21. April 2019, 15:41

Zum Spachteln nehme ich den 2k von Behnke, https://www.bootsservice-behnke.de/contents/de/d66.html
zum aufziehen und nach dem aushärten schleifen nehme ich die Werkzeuge von Flexicat / Flextools.
https://www.smsdistributors.com/collections/flexicat-tools
Das Sperrpulver von West System kommt auch zum Einsatz, allerdings werde ich es aufrollen, nicht spachteln (4 mal)
»Mallard Start7« hat folgende Datei angehängt:

44

Sonntag, 21. April 2019, 21:59

Wenn Du das Superpulver mit der Rolle drauf rollst, wird es nicht wirklich glatt / eben. Anfangs sieht es noch so aus, aber es bleibt nicht wirklich glatt. Ich habe das durch. Allerdings habe ich mehr als nur 4 Schichten drauf gebracht.

Ich habe erst 8 Schichten West System mit dem Sperrschichtfüller 422 gerollt und dann gespachtelt. Die Oberfläche ist nach dem Rollen zwar glatt aber nicht wirklich eben gewesen.
Habe dann gespachtelt mit einer Mischung aus 80% 422 Sperrschichtfüller + 20% Talkumzusatz. Damit wurde die aufgetragene Schicht dann 1. teigig zum besseren auftragen und 2. leichter schleifbar. Der Sperrwirkung hat das nicht geschadet.

Anschließend habe ich mir Teerepoxid gekauft und abschließend drauf gerollt. Das Teerepoxid hat eine hellbraune Farbe und nichts mit Teer zu tun. Davon 2 Schichten jede farblich anders wegen der Fehlstellenkontrolle.

Du kannst es ja auch anders machen, wollte nur berichten wie ich es gemacht habe. Möglicherweise ist es anders ja besser. Am Ende war nach dem Spachteln und vor dem Teerepoxidauftrag der Rumpf wirklich richtig eben und glatt. Richtig sauber glatt !

Vielleicht hilft dir mein Bericht.Es ist am UW-Schiff immer eine Arbeit die man nicht gern ein zweites mal machen möchte.

45

Dienstag, 23. April 2019, 07:15

@Lümmel:
Leider habe ich dein Beitrag gelesen als ich bereits fertig war.
Angenommen du hast 100 Gramm Pulver/Talkum Mischung mit wieviel Epoxy hast du es vermischt ?
Ich habe auf 25 Gramm Pulver 100 Gramm Epoxy verwendet.
5 Anstriche sind drauf.
Es folgen aber noch 5-6 Anstriche mit Coppercoat.
»Mallard Start7« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mallard Start7« (23. April 2019, 09:55)


46

Dienstag, 23. April 2019, 12:44

Die Frage kann ich dir leider nicht mehr beantworten. Meine UW-Sanierung war im Sommer 2016. das ist schon etwas her, aber ich habe mit West System damals gearbeitet. Ich habe damals eher darauf geachtet nicht zuviel Harz anzumischen weil es ja sonst möglicherweise zu exothermen Reaktionen kommen konnte.

Von daher war mein Focus beim anmischen etwa so, dass ich 8 Pumpenhiebe (Mischpumpen von WestSystem ) mit 422 Sperrschichtfüller gemischt habe wobei ich etwas mehr 422 reingemisch habe und so wenig wie möglich Talkum. Talkum nur um die relativ flüssige Mischung dann anzudicken , was bei Verwendung von Talkum relativ schnell einstellbar ist. Es muss am besten im Versuch ausprobiert werden. Die Mischung sollte wie Quark werden.

Ich habe es so gemacht dass ich dem gemischten Harz/Härter EpoxiGemisch zunächst relativ viel 422 beigemischt habe. Und dann langsam kleine Mengen Talkum zugesetzt habe damit es eine homogene teigige Spachtelmasse wurde.

Deine Bilder zeigen eine gute Arbeit, aber es ist auch bei Dir so wie es bei mir nach den normalen gerollten Schichten (Epoxi mit 422 ) aussah: Nicht wirklich eben. Was aber auch kein Problem ist wenn man dann den Rumpf anschleift und mit obiger Mischung spachtelt. Bei mir wurde der Rumpf dadurch richtig eben und glatt.

Ich kann Dir nur den Vorschlag machen, das Du Dir eine kleine Menge anmischt, vielleicht 100g Harz/Härter und dann relativ viel 422 Sperrschichtfüller langsam beimischt. Eher etwas mehr 422 , es sollte aber noch relativ flüssig bleiben, dann abwechselnd Talkum - 422 einrühren bis es pastös ist (Konsistens wie Quark ).
Du kannst eigentlich nichts falsch machen. Fehlt der Mischung das Talkum wirds zu hart(nach dem aushärten ) und am Ende ist die Oberfläche sehr schlecht schleifbar. Sie läßt sich nicht gut bearbeiten. Übrigens war die Mischung schon noch sehr grau. Und sollte es auch sein, eher braun wird sie wenn deutlich zu viel Talkum drin ist, was unbedingt zu vermeiden ist.

Es ist beim Spachteln wirklich ein Vorteil sich so einen breiten Rakel der ruhig 60cm breit (lang) aber nur 8-10cm breit ist, zum spachtel zu benutzen. Du hast dann nur im Übergangsbereich , also dort wo der Rakel zu ende ist eine Kante. Diese kannst Du aber leicht nachziehen.

Es ist schwer diesen Vorgang des spachteln zu beschreiben, es ist kein Hexenwerk. Ich habe mir die entsprechende Menge angemischt und einfach mit einbem kleinen Spachtel auf den Rumpf geschmiert als kleines Häuflein, immer hier und dort ein kleines Häuflein. Und dann von unten beginnend mit dem Rakel noch oben bis zu Wasserline angezogen. Auch mal waagerecht. Das ging wirklich prima! Noch besser klappt das wenn eine zweite Person zwischendurch für Nachschub sorgt.

Nur eins sollte man beachten: Die Temperaturen sowie die Härtezeit. Ich meine damit die Fläche abschnittsweise fertig machen, bevor ein neuer Abschnitt begonnen wird.

Und was auch wichtig war: immer mit reichlich Aceton die Werkzeuge zwischendurch reinigen, sonst wird das Gemisch hart und die Flächen die ja glatt werden sollen bekommen davon (am Rakel anklebende Reste ) Riefen. Zum Reingen habe ich mir die blauen Putztücher (große blaue Papierrolle ) wie in Autowerkstätten beschafft. Bei Ebay auch erhältlich.

aber so wier bei Dir sah mein UW-schiff auch aus vor dem Spachteln. Ich such mal nach Fotos, vielleicht finde ich noch welche.
Sonst was ich so sehe gute Arbeit !!

47

Sonntag, 28. April 2019, 23:19

dieses Wochenende leider nur halb produktiv gewesen, da es gestern ja leider geregnet hat.
Dafür heute das komplette Unterwasserschiff mit https://www.airo-chemie.com/pdf/N0_TM_DE.pdf gespachtelt.
Bilder reiche ich nach sobald ich besseres Internet habe.

Als nächstes geht es an beschichten mit Coopercoat, falls damit jemand Erfahrung hat, immer her damit.....


Handbreit Rico

48

Samstag, 4. Mai 2019, 21:10

Hier die versprochenen Bilder
»Mallard Start7« hat folgende Dateien angehängt:

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 231   Hits gestern: 2 909   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 527 315   Hits pro Tag: 2 343,45 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 1 367   Klicks gestern: 21 481   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 36 188 828   Klicks pro Tag: 18 732,26 

Kontrollzentrum