Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Musikanto

Seebär

  • »Musikanto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 960

Bootstyp: Sirius 26

Heimathafen: Travemünde

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 15. Mai 2019, 13:03

Leinen am Heckpfahl lassen beim Ablegen, suche Ideen

Moin

Ich habe ja nun einen Liegeplatz mit 2 hohen Heckphählen und 2 Klampen auf dem Steg. Ich lege vorwärts an. Mittlerweile habe ich auf beiden Seiten Sorgleinen gespannt, das klappte schon ganz gut. Jetzt sehe ich immer wieder Segler bei uns, die die Heckleinen am Heckphahl lassen, mal ganz ordentlich mit eigens angebrachtem Haken, teils absolut chaotisch als Knäuel. Jetzt habe ich mir überlegt, dass ich das auch will und zwar fertig abgelängte Leinen, die ich beim Einfahren nur überlegen brauch, den Motor langsam weiterlaufen lassen und ich weiß, dass die Länge nach vorne stimmt.
Ich scheiter aber schon bei meinen Vorüberlegungen.
1 wie lasse ich die Leinen (in denen ja auch noch ein Ruckdämpfer ist) am Pfahl zurück. Irgendwas bauen?

2 Nehme ich wie bisher dafür Handy elastic wegen der guten Dämpfung oder UV -stabile Leine mit weniger Dämpfung?

3 Und jetzt mein Hauptproblem: es ist bei uns üblich, die Heckleinen über Kreuz zu haben, die großen Fähren erzeugen ganz gut Bewegung. Wenn ich nun so ablänge, dass ich beim Einfahren schnell die Leine greife und auf der (gleichseitigen) Heckklampe belege, dann fehlen mir nach dem Festmachen, wenn ich dann in Ruhe über Kreuz legen, die entscheidenden Zentimeter, die meine Frau vom Meckern abhalten, dass die Leiter ja so weit weg steht. Wenn ich soweit ablänge, dass es nachher über Kreuz passen würde, beim Einlaufen aber (wegen Handling) seitengleich belege, besteht die Gefahr, dass ich vorne an den Steg komme.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mit euren Erfahrung und Idenn Licht in meine verwirrten Überlegungen bringt. LG Klaus

2

Mittwoch, 15. Mai 2019, 13:37

vielleicht ist es möglich, die Heckleinen provisorisch weiter vorne zu belegen, z.B. auf den Winschen, dann könntest du mit einer Länge hinkommen

3

Mittwoch, 15. Mai 2019, 13:45

Meines Erachtens gehört eine Leine an Bord, nicht an den Pfahl. Hängt die Leine am Pfahl, musst du immer dicht ran. Wenn du die Aufnahme der Leine am Pfahl (aus welchen Gründen auch immer) verpasst, dann ist guter Rat teuer.
Hast du die Leine (gerne in entsprechender Länge vorbereitet) an Bord, so kannst du sie drüber legen oder werfen. Verpasst du mit beiden Techniken den Pfahl, so kannst du die Leine immer noch über deine Sorgleine werfen und dich ranziehen. Ich würde immer die sicherere Variante bzw die mit den meisten Optionen wählen, nicht die bequemere.

Datimasare

Proviantmeister

Beiträge: 400

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Anra

Bootstyp: dufour 310 GL

Heimathafen: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 15. Mai 2019, 13:52

auf den Sorgleinen laufen mit großen Ringen zwei Führungsleinen. Halb zwischen den Heckpfahlen fahren. In ruhe die Führungsleinen auf die Bugklampen legen. Zum Pfahl gehen und die Heckleinen nehmen und das Boot langsam nach vorne ziehen. Sobald das Heck bei den Pfahlen ist. Leinen über Kreuz auf die Heckklampen legen. Gang auf vorwärts im Standgas. Steuern braucht man nicht. Übernehmen die Führungsleinen. Vorne festmachen. Motor aus.

Gruß Rainer

beautje

Lotse

Beiträge: 1 806

Schiffsname: Livv

Bootstyp: Winner 10.10

Heimathafen: Workum NL

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. Mai 2019, 13:52

Leine am Pfahl lassen kann man machen - muss aber nicht.
Ich würde mir zwei Hilfsleinen z.B. aus ausgemusterten Schoten machen, mit Auge dran.

Die legst du auf die Winschen und schmeißt sie beim Reinfahren über die Pfähle, es reicht ggf. schon der Luv-Pfahl.
Mit Gas, Pinne und kontrolliertem Fieren kannst Du das Boot Zentimetergenau vorne ran bringen, wenn du dir entsprechende Markierungen auf dieses Provisorium machst. Dann erstmal fest und die "echten" Festmacher verlegen. So wödd ick dat moken.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »beautje« (15. Mai 2019, 14:02)


dolphin24

Kapitän

Beiträge: 625

Wohnort: Hannover

Bootstyp: Jolle (Vaurien); HR 352

Heimathafen: zuhause und Flensburger Förde

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 15. Mai 2019, 14:19

Zur Frage ist ja nun einiges gesagt worden. Etwas ganz grundsätzliches: Bei einem Tagestörns mit abendlicher Rückkehr kann man die Festmacher am Dalben oder Steg belassen. Bei mehrtägiger Abwesenheit ist das ein no go, blockiert man doch dann u. U. einen, vor allem im Sommer, dringend benötigten Gastliegeplatz. Ich kenne Vereine, da handelt man sich mit so einem Verhalten eine Abmahnung ein.

Sander 850

Kapitän

Beiträge: 699

Wohnort: Weißenthurm

Bootstyp: Sander 850

Heimathafen: De Kuilart

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. Mai 2019, 14:51

In dem Verein in Uitgeest hatten 90 % der Liegeplatzinhaber feste Leinen. Die Leine angelt man sich dann mit dem Bootshaken. Wenn die Frau an Bord ist kann die in der Mitte bereit stehen und muss die Leinen von dort aus nur nehmen.

Zu Problem 3


Mach doch ne Leine am Pfahl fest mit 2 Augen. Eines am Ende für über Kreutz und eines etwas weiter vorne zum einfahren. Oder direkt 2 Leinen an jedem Pfahl...

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 5 396

Schiffsname: Boundless

Bootstyp: Deltania 27 (Viko 27DS, Navikom Werft PL)

Heimathafen: Lemmer, de Brekken

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 15. Mai 2019, 15:03

Gastlieger gibts bei uns nicht. Bei mir ist um jeden Heckpfahl eine Leine mit gespleißtem Auge, daran ein Federdämpfer, daran der Rest der Leine, die belegt wird. Am Pfahl ist auf Griffhöhe ein längliches Holzstück mit Einkerbung, auf das ich die Leine beim Ausfahren lege -wir haben allerdings an einer Seite einen Seitensteiger. Dann beim Anlegen einfach Luvleine nehmen, leicht durch die Hand laufen lassen, bis Frau sagt, dass jetzt vorne gut ist, dann fest machen. Andere Seite nehmen (ist identisch) festmachen und gut. In der Zeit hat Frau vorne zuerst die Leinen fest = Abstand bestimmt, dann hinten fest ziehen und alles passt. Schnell und einfach. Zu zweit oder solo.
...und nur wer wagt, gewinnt das Leben...

Peter


www.sy-boundless.net

Rottweiler

Salzbuckel

Beiträge: 2 541

Wohnort: Babensham

Schiffsname: fehlt

Bootstyp: in 7/18 verkauft

Heimathafen: Trget

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. Mai 2019, 15:17

Wenn ich soweit ablänge, dass es nachher über Kreuz passen würde, beim Einlaufen aber (wegen Handling) seitengleich belege, besteht die Gefahr, dass ich vorne an den Steg komme.

Machst Du für die kurze Feste einen Schmetterlingsknoten in die Leine und für über Kreuz dann ein Auge.
Liebe Grüße, Walter

there is no tool like an old tool.....

Holgiman

Leichtmatrose

Beiträge: 35

Wohnort: bei Aachen

Bootstyp: Bavaria 30 Plus

Heimathafen: Flevo Marina

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. Mai 2019, 15:21

zu : 1 könnte das vielleicht helfen.
https://www.seaeq.com/pfahlfender-stegfe…kl.-1-haken?c=6

zu 2: Die Handy Elastic ist sicher eine guten Wahl

zu 3: Ich würde in deinem Fall auch einen Festmacher mit 2 Augen vorbereiten.
Den ersten mit dem richtigen Abstand zum Steg nach vorne, den zweiten dann mit der richtigen Länge zum finalen belegen über Kreuz.

Löhni

Salzbuckel

Beiträge: 6 370

Wohnort: Mönkeberg

Schiffsname: Canta Libre

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Mönkeberg, Strandweg 14

Rufzeichen: DH6458

MMSI: 211489660

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 15. Mai 2019, 16:09

Heckleine am Pfahl habe ich an meinem Liegeplatz auch. Wir haben an den Pfählen 'eh einen Edelstahlhaken, der bei losem Rüberlegen verhindert, dass die Leine runter rutscht. Da kann man die Leine auch gut drüber hängen. Und das blockiert auch keinen Liegeplatz für Gastlieger. Der Platz sieht vielleicht auf den ersten Blick "benutzt" aus, aber über belegt oder frei entscheidet das rot/grüne Schildchen und nicht der Heckpfahl.

Was ich allerdings nicht mehr mache, ist das feste Auge. Hat zwar Vorteile, weil man es beim "hektischen" Anlegen nur schnell rüber legen muss, hat aber den von dir beschriebenen Nachteil beim über Kreuz legen und den (für mich gravierenderen) Nachteil, dass man bei stark schwankendem Wasserstand nicht einfach nachstecken kann.
Statt dessen habe ich mit Tape (Takling geht natürlich auch) eine Markierung auf der richtigen Länge gemacht. Ich brauche also nur mit der Markierung auf die Klampe gehen und kurz belegen. Dauert 2,3 Sekunden länger, als ein festes Auge drüber zu legen. Und in deiner speziellen Situation könntest Du dir einfach zwei Markierungen pro Leine machen. 1. zum Eindampfen, 2. zum über Kreuz legen.
Gruß,
Jan

Lieber Wasser unterm Kiel :segeln:, als Kiel unter Wasser :tit:

kassebat

Stowaway

Beiträge: 21 634

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 15. Mai 2019, 16:45

Moin Klaus,

zu 1 Da wir ja noch Holzdalben an unseren Liegeplätzen haben, kann man da sehr schön einen entsprechenden Haken anschrauben, z.B. So etwas

Zu 2 Ich persönlich finde die Variante mit den Markierungen am besten, gerade bei wechselnden Wasserständen.

Gruß
Torsten
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

Musikanto

Seebär

  • »Musikanto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 960

Bootstyp: Sirius 26

Heimathafen: Travemünde

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 15. Mai 2019, 18:43

auf den Sorgleinen laufen mit großen Ringen zwei Führungsleinen. Halb zwischen den Heckpfahlen fahren. In ruhe die Führungsleinen auf die Bugklampen legen. Zum Pfahl gehen und die Heckleinen nehmen und das Boot langsam nach vorne ziehen. Sobald das Heck bei den Pfahlen ist. Leinen über Kreuz auf die Heckklampen legen. Gang auf vorwärts im Standgas. Steuern braucht man nicht. Übernehmen die Führungsleinen. Vorne festmachen. Motor aus.


Das klingt, als könnte es sehr interessant sein, aber ich verstehe es nicht. Grübel jetzt schon länger darüber. Also 2 Sorgleinen habe ich. In die Sorgleine kommt auf jeder Seite ein großer Ring mit Führungsleine richtig? Wo liegen denn die Führungsleinen mit Ring, wenn ich unterwegs bin?

Du schreibst: halb zwischen die Heckpfähle fahren und Führungsleinen auf die Bugklampen legen. Wenn ich jetzt zwischen den Heckpfählen fahre, nehme ich die Führungsleinen, von wo? Vom Heckpfahl? Laufe erst auf der einen Seite nach vorne, dann das gleiche auf der anderen Seite?

kassebat

Stowaway

Beiträge: 21 634

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 15. Mai 2019, 19:08

Die Führungsleinen würden an den Heckdalben verbleiben.
Andererseits kannst du auch anstelle der Ringe große Karabiner nehmen und die dann in die Sorgleinen einpicken, dann könnten die Führungsleinen an Bord bleiben.
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

Osttief

Offizier

Beiträge: 409

Wohnort: Greifswald

Schiffsname: Flair

Bootstyp: Stress

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 15. Mai 2019, 19:30

Moin, über die Möglichkeiten die Leinen am Dalben zu lassen ist ja schon ausführlich geschrieben worden. Was die Leinenfühung über Kreuz betrifft würde ich mir keine allzu grossen Gedanken machen. Hast Du die Heckleinen erst mal wieder an Bord kannst Du die über die Winschen oder die Heckklampen legen und in aller Ruhe in die Leinen eindampfen. Deine Frau steht doch wohl eh auf dem Vorschiff wegen der Vorleinen. Da kann sie Dir auch ansagen wie weit Du noch vom Steg weg bist bis die Leiter in damengerechter Entfernung voraus liegt. Vorleinen über, Maschine aus, Heckleinen kreuzen, her mit dem Anlegebier. So machen wir das und es hat sich bewährt.
Osttief

--------------------------------------------------------------------------------------------

Das schönste am Segeln sind die Abende im Hafen...

Beiträge: 189

Wohnort: Niederrhein

Bootstyp: Fellowship 28

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 15. Mai 2019, 19:35

Moin,

sind Sorgleinen gängige Praxis und empfehlenswert?

Sieht man nicht so häufig, oder?

Das fragt interessiert der Besitzer seines ersten Liegeplatzes überhaupt. :)

Beste Grüße,
Christian

kassebat

Stowaway

Beiträge: 21 634

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 15. Mai 2019, 19:40

Moin,

sind Sorgleinen gängige Praxis und empfehlenswert?

Sieht man nicht so häufig, oder?

Das fragt interessiert der Besitzer seines ersten Liegeplatzes überhaupt. :)

Beste Grüße,
Christian


Moin Christian

ich sage es mal so, ich habe welche am Liegeplatz und finde das praktisch aber das muss ein jeder für sich selbst entscheiden.
Hängt sicher auch von Strömungs- und Windverhältnissen am Liegeplatz ab.
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

Osttief

Offizier

Beiträge: 409

Wohnort: Greifswald

Schiffsname: Flair

Bootstyp: Stress

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 15. Mai 2019, 19:50

Moin,

sind Sorgleinen gängige Praxis und empfehlenswert?

Sieht man nicht so häufig, oder?

Das fragt interessiert der Besitzer seines ersten Liegeplatzes überhaupt. :)

Beste Grüße,
Christian



Jepp, die sind Gold wert. Wir haben die und möchten sie auch nicht mehr missen. Gerade bei ordentlich Seitenwind verhindern die Dinger schnell mal Feindberührung. Und sie halten das Boot in der Spur wenns mal länger dauert mit den Heckleinen. Und man kann ne Hundeleine dran einpicken um das Boot mittig zu halten (siehe oben). Und überhaupt... :0)
Osttief

--------------------------------------------------------------------------------------------

Das schönste am Segeln sind die Abende im Hafen...

Beiträge: 189

Wohnort: Niederrhein

Bootstyp: Fellowship 28

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 15. Mai 2019, 19:50

@kassebat

Moin Torsten,

warum praktisch?
Weil das Boot dann nicht so schnell quer in der Box steht?

Ich habe seit kurzem eine Box und möchte möglicht sicher an- und ablegen. Daher die Fragen.

Gruß Christian

kassebat

Stowaway

Beiträge: 21 634

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 15. Mai 2019, 20:12

@Lebensfreund:

Hallo Christian

genau das ist einer der Gründe.
Ich kann mich beim Anleger zwischen die Heckdalben legen und muss mir keine Gedanken machen, ob ich mich beim Nahbarn anlehne oder nicht.
Empfinde ich vor allen Einhand entspannter.
Des Weiteren ziehe ich mich dann auch oft einfach an der Sorgleinen rein.
Wenn Du dann noch mit Führungsleinen (siehe weiter vorn) arbeitest hast Du das Boot vorne gleich mittig.
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 064   Hits gestern: 2 080   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 735 642   Hits pro Tag: 2 342,58 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 13 219   Klicks gestern: 12 414   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 37 541 570   Klicks pro Tag: 18 570,67 

Kontrollzentrum