Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Montag, 24. Juni 2019, 15:55

Bullenstander mobil

Hi!


Bei Charterbooten ist selten geeignetes Material an Bord. Hat jemand ein Bullenstander-System welches er auf die Reise mit nimmt und sich auf mehreren Booten bewährt hat? Vielleicht sogar mit Baumbremse?

Ok, ne lange Leine und Knoten. Ja klar, damit geht alles irgendwie. Soll aber leicht und nicht so voluminös sein, hab schon genug anderes Gepäck. :wgeschenke:

2

Montag, 24. Juni 2019, 16:01

Also ne zusätzliche Leine ist wohl immer an Bord, kannst ja ne Schotrolle mitnehmen und an der Fußleiste anhängen. Leider haben die wenigsten Charterschiffe Mittelklampen, da geh ich vorzugsweise dran. Nach einer Baumbremse hab ich mich auch als bekennender Bullenstanderfahrer noch nie gesehnt.
Gruß Thomas


z. Zt. bootloser Künstler

Wer nackt badet, braucht keine Badehosenfigur!

3

Montag, 24. Juni 2019, 16:04

Wichtig auf Charterbooten: immer genügend Palsteks mitnehmen ... ;)

4

Montag, 24. Juni 2019, 16:09

Hallo @Proton:
Ich frage beim Chartern immer nach ein paar extra Leinen und Tampen und habe diese bisher an der Charterbasis immer auch bekommen. Eine sollte sich als Bullenstander eignen, also lang genug sein, um vor zur Klampe und zurück zum Cockpit zu reichen.
Viel Spaß beim Segeln,
Florian
:segeln:

5

Montag, 24. Juni 2019, 16:26

Die Marktlücke für AWN & Co: Leinen in 10, 12, 14 m usw. hübsch verpackt und mit der Beschriftung "Bullenstander" drauf. Am besten noch bootstypenindividuell - für Hanse soundso oder Bavaria xy :D

Edit: ganz vergessen: dazu passend das Bullenstander-Pflegemittel und die Bullenstander-Aufbewahrungstasche ...

holztoeter

Proviantmeister

Beiträge: 396

Schiffsname: withe ghost

Bootstyp: Rommel Sportster

  • Nachricht senden

6

Montag, 24. Juni 2019, 16:41

Tolle Geschäftsidee :D Dazu als Extra den Lufthaken und die Welt ist gerettet.
Ich denke mal auch dass hier ein Problem gewälzt wird welches als solches erst erfunden werden muss.
Man kann über alles mit mir reden nur Kritik vertrage ich nicht.

Ente 24

Admiral

Beiträge: 796

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: plan b

Bootstyp: Etap 24i

  • Nachricht senden

7

Montag, 24. Juni 2019, 16:46

Nimm einen Abseilachter aus dem Bergsteiger Gerödel, wirkt beidseitig, wenn eine Seite der Seillänge fest und die andere auf eine Klemme geschoren ist, das Ding wiegt 50 Gramm je nach Ausführung.
Hinter dem Horizont geht's weiter

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

Beiträge: 7 092

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

8

Montag, 24. Juni 2019, 17:30

Bei Charterbooten ist selten geeignetes Material an Bord. Hat jemand ein Bullenstander-System welches er auf die Reise mit nimmt und sich auf mehreren Booten bewährt hat? Vielleicht sogar mit Baumbremse? Ok, ne lange Leine und Knoten. Ja klar, damit geht alles irgendwie. Soll aber leicht und nicht so voluminös sein, hab schon genug anderes Gepäck.


Hallo Proton

Wie will man einen Bullenstander anders als mit einer langen Leine zusammenbringen? Nach meinem Verständnis IST ein Bullenstander eine lange Leine. Es gibt ja sehr leichtes Material, das gleichzeitig enorme Bruchlasten aufweist. Nacktes Dyneema z. B., bei dem man vlt. und beispielsweise mit 8 mm auskommt, statt ein Fallen- oder Schotmaterial mit Mantel von 12 mm nehmen zu müssen. Hängt natürlich von der Schiffsgröße bzw. Segelfläche ab. Würde aber zumindest gewichtsmäßig kaum im Urlaubsgepäck auffallen.

Als Alternative könnte ich mir evtl. noch Gurtband-Material vorstellen, das strammer aufzurollen ist und daher wenig Platz wegnimmt. Halte ich aber vom Handling an Bord her für nicht so pralle, ich persönlich würde ganz sicher eine Strippe bevorzugen.

Ohne Korinthenkacker sein zu wollen: einen Bullenstander MIT Baumbremse habe ich noch nicht gesehen. Entweder Bullenstander oder Baumbremse (die ewige Systemdiskussion unter Seglern). Und da scheint mir für Deinen Fall eine leichte, dünne aber sehr starke Leine - also ein Bullenstander - besser geeignet zu sein.

Ich gebe Dir übrigens recht, dass Charterschiffe in der Regel sehr mager ausgestattet sind. Bullenstander oder auch Laufgurte zum Einpicken findet man höchst selten. So zumindest meine Erfahrung aus den Charterjahren.

Gruß, Manfred
Rüm Hart Blog: KLICK
Sirius Forum: KLONG

holztoeter

Proviantmeister

Beiträge: 396

Schiffsname: withe ghost

Bootstyp: Rommel Sportster

  • Nachricht senden

9

Montag, 24. Juni 2019, 18:26

Sicher ist ein Charterboot nicht so ausgerüstet wie ein Eignerschiff. Aber einen Tampen finde ich immer und wenn das Anlegeende missbraucht wird. Wenn ich die nächsten 2 h platt vorm Laken fahre knüpper ich eben einen Bullenstander fest an. Die meisten chartern auf dem Meer, warum sollte man da so ein Gedöns machen.
Man kann über alles mit mir reden nur Kritik vertrage ich nicht.

10

Montag, 24. Juni 2019, 20:13

Hallo @Proton:
Ich frage beim Chartern immer nach ein paar extra Leinen und Tampen und habe diese bisher an der Charterbasis immer auch bekommen. Eine sollte sich als Bullenstander eignen, also lang genug sein, um vor zur Klampe und zurück zum Cockpit zu reichen.
Viel Spaß beim Segeln,
Florian
So haben wir es bei der Übernahme der Charterboote auch gemacht und auch immer etwas geeignetes bekommen - manchmal dauerte die Suche auf der Basis ein wenig.
Jan

Löhni

Salzbuckel

Beiträge: 6 427

Wohnort: Mönkeberg

Schiffsname: Canta Libre

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Mönkeberg, Strandweg 14

Rufzeichen: DH6458

MMSI: 211489660

  • Nachricht senden

11

Montag, 24. Juni 2019, 20:25

Wenn keine lange Leine da ist, dann nimmst Du eine Festmacherleine, tüddelst die irgendwie an die Baumnock und belegst das auf der Vorschiffsklampe.
Was bringt das Umlenken ins Cockpit, außer einem kleinen Zeitvorteil beim los werfen? An einem Bullenstander trimmt man ja nicht groß herum. Den fährt man tief raumschots oder platt vor dem Laken, wenn das Segel 'eh nur Wind einfängt und nicht segelt.
Gruß,
Jan

Lieber Wasser unterm Kiel :segeln:, als Kiel unter Wasser :tit:

12

Montag, 24. Juni 2019, 21:17

Wenn keine lange Leine da ist, dann nimmst Du eine Festmacherleine, tüddelst die irgendwie an die Baumnock und belegst das auf der Vorschiffsklampe.
Was bringt das Umlenken ins Cockpit, außer einem kleinen Zeitvorteil beim los werfen? An einem Bullenstander trimmt man ja nicht groß herum. Den fährt man tief raumschots oder platt vor dem Laken, wenn das Segel 'eh nur Wind einfängt und nicht segelt.

Ich bin jetzt nicht der alte Seebär, habe mich aber auch etwas mit Arten von Bullenstandern beschäftigt.
Der "kleine" Zeitvorteil beim Loswerfen bei ins Cockpit zurückgeführtem Bullenstander wären rettend für den krassen Fall, dass ein "Steuermann" mit 3 Promille oder aus irgeneinemanderenGrund eine Patenthalse fährt und der Wind die Yacht auf die Seite legt. Da kletterste nicht mehr so schnell nach vorne um den Bullenstander loszuwerfen.
Manche machen auch ein festes Seil an die Baumnock und befestigen das mit Schäkel unterm Baum. Dann könnte man sogar auf beiden Seiten ein Seil vom Cockpit vor und wieder zurück führen und müsste den Bullenstander beim Schiften nicht um den Mast rumführen. Wer´s braucht, sicher nicht auf Charteryachten.
Ich hab´ eine 35m Multifunktionsleine (Manöverleine, Bullenstander etc.) als Liros TopCruising 10mm mit 2700daN Bruchlast dabei.

13

Montag, 24. Juni 2019, 21:19

Ich habe gerade selbst daran herumgebastelt:

1x Abseilachter aus dem Kletterbedarf
1x Dyneema Softschäkel für Steuerboard
1x Dyneema Softschäkel für Abseilachter (am Baum, Mitte)
1x Dyneema Spleiß mit Auge und low friction Ring (Backboard) zum Umlenken
1x 15 Meter Dyneema Hohlgeflecht 8mm als Bullenstander. 6mm reicht dicke, fasst sich aber nicht schön...

10 Meter Dyneema Hohlgeflecht 6mm um die Teile zu bauen.

2 Stunden Bastelspaß

Fertig!
—-

Links und rechts an die Mittelklampe befestigen und einen Punkt zum Belegen suchen...
Ich sage bewusst Mittelklampe! Ich würde das NICHT an der Fußreling befestigen; sollte da jemals unbeabsichtigt der Großbaum reinkrachen (ich weiß, kann nicht... ;-)) , dann kommt entweder der “Achter” oder die Reling - die Leine hält am längsten...


Bei Liros im Werksverkauf kostet das aus den “Ramschboxen” 10 Euro Leine plus den Low Friction Ring.
Abseil Achter habe ich geade für um 10 Euro gekauft (Amazon)

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »derJakob« (24. Juni 2019, 21:50)


Löhni

Salzbuckel

Beiträge: 6 427

Wohnort: Mönkeberg

Schiffsname: Canta Libre

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Mönkeberg, Strandweg 14

Rufzeichen: DH6458

MMSI: 211489660

  • Nachricht senden

14

Montag, 24. Juni 2019, 22:09

Zitat

Wenn keine lange Leine da ist, dann nimmst Du eine Festmacherleine, tüddelst die irgendwie an die Baumnock und belegst das auf der Vorschiffsklampe.
Was bringt das Umlenken ins Cockpit, außer einem kleinen Zeitvorteil beim los werfen? An einem Bullenstander trimmt man ja nicht groß herum. Den fährt man tief raumschots oder platt vor dem Laken, wenn das Segel 'eh nur Wind einfängt und nicht segelt.

Ich bin jetzt nicht der alte Seebär, habe mich aber auch etwas mit Arten von Bullenstandern beschäftigt.
Der "kleine" Zeitvorteil beim Loswerfen bei ins Cockpit zurückgeführtem Bullenstander wären rettend für den krassen Fall, dass ein "Steuermann" mit 3 Promille oder aus irgeneinemanderenGrund eine Patenthalse fährt und der Wind die Yacht auf die Seite legt. Da kletterste nicht mehr so schnell nach vorne...

Hmm, ich weiß ja nicht. Bin ja auch nicht der alte Seebär der schon alles gesehen und erlebt hat, aber ich denke, dass eine Patenthalse vom Bullenstander ja eigentlich verhindert wird. Da müsste der besoffene Steuermann ja schon 40,50,60 oder mehr Grad abfallen. Und dann hält der Bulle dem Baum - es passiert also nichts, außer dass das Großsegel back steht. Wie stark muss da der Wind sein, damit das Schiff dadurch so stark auf die Seite gelegt wird, dass man nicht mehr nach vorne kann? Normalerweise luvt man dann schnell an, und alles ist wieder gut.
Gruß,
Jan

Lieber Wasser unterm Kiel :segeln:, als Kiel unter Wasser :tit:

ugies

Salzbuckel

Beiträge: 8 197

Bootstyp: Traditionssegler Dehler 35 SV

Heimathafen: Wülfel

  • Nachricht senden

15

Montag, 24. Juni 2019, 22:42

Die Marktlücke für AWN & Co: Leinen in 10, 12, 14 m usw. hübsch verpackt und mit der Beschriftung "Bullenstander" drauf. Am besten noch bootstypenindividuell - für Hanse soundso oder Bavaria xy :D

Edit: ganz vergessen: dazu passend das Bullenstander-Pflegemittel und die Bullenstander-Aufbewahrungstasche ...
Prust! Schade, dass man nur einmal in 24 Stunden auf den Bewertungsbutton drücken kann.
Grüße
Uwe
SF-Stander 5,00 € inkl. Versand
PN oder E-Mail an ugies.
Adresse angeben.
Stander kommt per Post mit offener Rechnung.
Überweisung und gut ;).

16

Montag, 24. Juni 2019, 23:23

Wenn keine lange Leine da ist, dann nimmst Du eine Festmacherleine, tüddelst die irgendwie an die Baumnock und belegst das auf der Vorschiffsklampe.
Was bringt das Umlenken ins Cockpit, außer einem kleinen Zeitvorteil beim los werfen? An einem Bullenstander trimmt man ja nicht groß herum. Den fährt man tief raumschots oder platt vor dem Laken, wenn das Segel 'eh nur Wind einfängt und nicht segelt.


Das Umlenken des Bullenstanders zurück ins Cockpit hat zwei Vorteile:
1) Wenn es schnell gehen muss (MOB, Manöver des letzten Augenblicks, Grundberührung etc.), ist der Bullenstander mit einem Griff losgeworfen und man kann das Großsegel dicht holen und wieder normal segeln, also kreuzen etc.
2) Manchmal wird es während dem Segeln ungemütlicher als zum Zeitpunkt des Setzens des Bullenstanders. Dann muss bei mehr Wind und höheren Wellen etc. niemand mehr zum Bergen nach vorne.
:segeln:

columbus488

Schief-made

Beiträge: 14 231

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 25. Juni 2019, 06:24

Wichtig auf Charterbooten: immer genügend Palsteks mitnehmen ...

aber nur Bio und unmariniert :D
"Das Meer ist der letzte freie Ort auf der Welt." - Ernest Hemingway

18

Dienstag, 25. Juni 2019, 07:11

I
Die Marktlücke für AWN & Co: Leinen in 10, 12, 14 m usw. hübsch verpackt und mit der Beschriftung "Bullenstander" drauf. Am besten noch bootstypenindividuell - für Hanse soundso oder Bavaria xy :D

Edit: ganz vergessen: dazu passend das Bullenstander-Pflegemittel und die Bullenstander-Aufbewahrungstasche ...
Prust! Schade, dass man nur einmal in 24 Stunden auf den Bewertungsbutton drücken kann.
Grüße
Uwe

Ich hab ihn Mal bewertet...:)
Der Eingangspost des TO räumt mit dem Vorurteil auf dass es keine dummen Fragen gäbe.

JanD

Salzbuckel

Beiträge: 2 150

Wohnort: Kiel, 12 min zum Boot

Schiffsname: Pura Vida

Bootstyp: Hanse 342

Heimathafen: Kiel - Stickenhörn

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 25. Juni 2019, 07:25

1x Abseilachter aus dem Kletterbedarf
1x Dyneema Softschäkel für Steuerboard
1x Dyneema Softschäkel für Abseilachter (am Baum, Mitte)
1x Dyneema Spleiß mit Auge und low friction Ring (Backboard) zum Umlenken
1x 15 Meter Dyneema Hohlgeflecht 8mm als Bullenstander. 6mm reicht dicke, fasst sich aber nicht schön...

10 Meter Dyneema Hohlgeflecht 6mm um die Teile zu bauen.


- Steuerboard hab ich auf den Softschäkel verzichtet und nur einen Palsteg gemacht, reicht
- Abseilachter kostet unter 10€ und ist leicht
- 15m Herkules geht auch...
- 10m Dyneema, um die Teile zu bauen??? 1m.....

Vorteil, wenn das ganze Zeugs aus dem Cockpit zu bedienen ist?

Man nutzt das öfter! Kurz stramm ziehen, schon steht der Bullenstander.... wenn VormWind fertig, lösen
stramm ziehen, lösen,
stramm ziehen, lösen,
stramm ziehen, lösen,
stramm ziehen, lösen,

so schnell setzt keiner mal eben den herkömmlichen Bullenstander und nimmt ihn wieder weg

Das ist ständig bei mir installiert und hat sich bewährt......
Ich habe zwar noch eine Klemme hinten zum Fixieren, aber man kann auch eine Winsch benutzen
.
---
Gruß Jan

20

Dienstag, 25. Juni 2019, 07:57

@JanD

mit 1m Dyneema 6mm kannst du einen Softschäkel bauen...

Ich habe davon Rollen stehen, da sieht man das etwas großzügiger...
(Poduktionsabfall mit leichten Farbfehlern in grau... ist mir völlig egal). Ich nutze das Material, weil es sich extrem leicht und elegant spleißen lässt.

Ja, Polyester ist völlig ausreichend...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »derJakob« (25. Juni 2019, 08:44)


Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 496   Hits gestern: 2 417   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 889 062   Hits pro Tag: 2 344,62 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 11 003   Klicks gestern: 19 078   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 531 134   Klicks pro Tag: 18 478,15 

Kontrollzentrum