Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Selliner

Kapitän

Beiträge: 618

Wohnort: Sellin

Schiffsname: "Lotte" und "SKant d'Or"

Bootstyp: Midget 31, SK2

Heimathafen: Seedorf

Rufzeichen: DH6428

MMSI: 211484730

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 8. Oktober 2019, 23:36

Kondenswasser kann sich nur bei unterschiedlichen Temperatur drinnen und draußen bei entsprechender Luftfeuchtigkeit bilden. Also ist entweder zuviel Feuchtigkeit sowieso im Inneren, dann ist es auch im Sommer innen feucht, oder das Klima im Boot ist zu verschieden über den Tag.
Da stimmt also irgendwas nicht.

Zu viel Wasser im Inneren wenn es ins Winterlager geht und die Luftfeuchte kann nicht raus und das Boot innen nicht trocknen. Dann kondensiert das Wasser wenn es kalt wird. Dann also gut lüften bzw. mit heizen das Boot innen trocknen bevor es entgültig eingewintert wird.
Wenn innen und außen die gleiche Temperatur ist und keine zusätzliche Feuchtigkeit ins boot getragen wird, dann kann eigentlich kein Wasser kondensieren.
Wie soll das gehen? Das Wasser kommt doch nicht von irgendwo her?
Dann würde ich sagen, heizen, heizen und heizen und die Wärme Luft entweichen lassen, damit die Feuchtigkeit aus dem Boot getragen wird und dieses wirklich richtig trocken ist bevor man das Schiebeluk für ein paar Monate zu macht.

foxausrhens

Kapitän

Beiträge: 706

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 08:09

Boot muss trocken sein vor dem einwintern

Das sehe ich auch so wie Selliner, wenn das Boot innen trocken ist gibt es kein Problem, nur wenn es draußen steht wird das Boot innen wärmer durch die Sonnenstrahlung dann kann sich sehr wohl beim abkühlen Kondenzwasser bilden, die warme Luft nimmt mehr Feuchte auf , heißt sie zieht Feuchte von außen ins Boot und ganz dicht sind unsere Kähne nie, deswegen halte ich eine gute Belüftung wenn das Boot draußen steht für zwingend und dann sollten Segelklammoten etc. auch rauß aus dem Boot. In der Halle dürfte das ganze wegen der fehlenden Sonneneinstrahlung jedoch alles unproblematisch sein. Ich stelle immer Luftentfeuchter rein, kaputt machen kann man damit nix auch wenn mein Boot sehr trocken ist und ich vor dem Einlagern immer das Boot mit einer Heizung gut aufheizen um es noch mehr zu trocknen, dann schimmelt auch nix.

Pitter

Admiral

Beiträge: 882

Schiffsname: Miles & More

Bootstyp: Bavaria 34

Heimathafen: JFB, Warns

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 12:10

Ich nehme die Segel über Winter mit nach Hause, kommen in den warmen Keller. Und wenn ich mal gaaaaanz dolle Sehnsucht habe, dann lege ich meinen Kopf zum Schlafen drauf...………….und träume...…….! :D ;)
Pitter aus LEV
http://milesmore-pitter.blogspot.com/


Et hätt noch immer joot jejange!

24

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 13:10

Ich nutze immer einen elektrischen Luftentfeuchter, der am Anfang des Winterlagers meist 2-3 Tage läuft. In dieser Zeit holt er um die 10 ltr. Wasser aus dem Schiff. Außer Klamotten bleibt immer alles an Bord, Schimmel oder Gerüche hat es noch nie gegeben.
Gruß Jens

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 173

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 13:41

:eeek: Wenn das Schiff dicht ist? 10 l? Wahnsinn.

Selliner

Kapitän

Beiträge: 618

Wohnort: Sellin

Schiffsname: "Lotte" und "SKant d'Or"

Bootstyp: Midget 31, SK2

Heimathafen: Seedorf

Rufzeichen: DH6428

MMSI: 211484730

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 14:18

:eeek: Wenn das Schiff dicht ist? 10 l? Wahnsinn.

Mein Reden.
Dann muss in der Saison ja alles feucht und Tropfstein Höhle sein.

27

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 14:33

:eeek: Wenn das Schiff dicht ist? 10 l? Wahnsinn.

Mein Reden.
Dann muss in der Saison ja alles feucht und Tropfstein Höhle sein.
nein, gar nicht. Aber Matratzen , Textilien nehmen viel Wasser auf und kleine feuchte Stellen werden natürlich auch mit getrocknet, Jetzt mit der Nimbus ist es natürlich etwas weniger
Gruß Jens

Schoner

Crazy-Ijsselmeer-Skipper

Beiträge: 11 765

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Crazy

Bootstyp: Schoner, Rijns Oever 34

Heimathafen:

Rufzeichen: DD5453

MMSI: 211440140

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 14:41

5-6l werden es bei uns mit 4 Entfeuchterbehältern auch. Besonders im Spätwinter kommt ganz schön was zusammen. Schimmel oder Spack givt es aber auf der Crazy nie.
Gruß



Volker

schoner-crazy.de

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 173

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 17:01

Wir machen: 4 Stück von ALDI im Boot verteilen



Da ist bei uns im Frühjahr nach 5 Monaten Abwesenheit bei Stellplatz im Freien in jedem Bottich ca. ein ½ l drin.

Und wie gesagt, die Bude ist so furztrocken, dass selbst eine im Herbst vergessene Rolle Klopapier kein bisschen welk war.

Beiträge: 1 646

Wohnort: Nähe Frankfurt

Bootstyp: klassische 34´- SY

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 19:40

Naja, zu #22: so manche Halle wird selber zur Tropfsteinhöhle, wenn sie nicht oder schlecht dauernd durchlüftet ist. Ähnlich ist es mit dem Schiff, egal ob in einer Halle oder im Freilager. Alle Schapps offen stehen lassen, Polster hochkant stellen etc. und permanent mit Naturzug lüften erspart jedenfalls viel Chemie und Kummer...
Handbreit...! F.

Selliner

Kapitän

Beiträge: 618

Wohnort: Sellin

Schiffsname: "Lotte" und "SKant d'Or"

Bootstyp: Midget 31, SK2

Heimathafen: Seedorf

Rufzeichen: DH6428

MMSI: 211484730

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 19:56



Und wie gesagt, die Bude ist so furztrocken, dass selbst eine im Herbst vergessene Rolle Klopapier kein bisschen welk war.


Vergessen?
Sowas räume ich nie runter. Teppiche bleiben auch drin.
Das Boot wird eigentlich nur von Polstern, segeln und Elektronik befreit. Alles andere bleibt und noch nie Probleme. Bilge wird nach dem Boiler Entleeren noch trocken-gesaugt.
Das war's denn auch.
Einzig wenn ich im Winterlager am boot was mache und draußen sehr kalt ist und innen hoch geheizt wurde, gibt es im Kiel Bereich, und an den wenigen unisolierten stellen im Unterwasser Bereich leicht Kondenswasser. Aber dazu muss ich schon auf über 20 Grad heizen.
Aber selbst das kann man eigentlich gut kontrollieren und Mal durchmessen. Z.b. mit Temperaturmessung wenn es draußen kalt und innen warm ist. Dann kennt man die neuralgischen Stellen.

32

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 22:25

Für mich ist es überraschend welche Feuchtigkeitsproblem es gibt.
Unser Boot steht jeden Winter an Land.
Massgeschneiderte Plane drüber und gut ist. Das Boot ist und bleibt trocken. (seit 20 Jahren)
Polster bleiben wo sie sind. Selbst Kleidung bleibt zum Teil an Bord.. TV-Gerät und Radio sowieso.
Einige Luftentfeuchter werden allerdings aufgestellt, ob das notwendig ist, weiß ich nicht,
Es gibt bei uns kein Spak, kein Schimmel o.ä. an Bord.
Im Frühjahr starten wie fast genauso, wie wir im Herbst aufgehört haben.


schönen Abend
Krusefix

33

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 22:56

Tja, kann ich nicht bestätigen.
Habe Ihr eine Plane drüber?
Wir ja, auf Wintergestell.
Könnte ein Grund sein: Wirkt in der Wintersonne wie ein Frühbeet. Man kann darunter zuweilen im Sweatshirt arbeiten.
Nachteil: die erwärmte Luft nimmt Feuchtigkeit auf und gibt sie nach Abkühlung wieder ab.
Deshalb bleibt das Schiff dicht und wird mit Entfeuchtern bestückt und das ist auch notwendig.

An Bord kommen alle Textilien raus - auch alle Segel. Auf dem Unterliek aufgerollt in Stellagen im trockenen und warmen Keller.
Ob die spaken würden wenn wir sie drin ließen kann ich deshalb nicht sagen - nie ausprobiert.

Überhaupt räumen wir das Boot immer komplett leer. Nachteil: zwei volle Kombis verteilen und wieder einsammeln. Vorteile: es sammelt sich kein überflüssiges Gedöns an, beim Arbeiten ist nie was im Weg oder muss hin- und hergeräumt werden und im Frühjahr kann der ganze Kahn mit geringem Aufwand vollständig durchgeputzt werden inkl. aller Schapps und der Bilge.


Gruß
Andreas

Trailerfux

Admiral

Beiträge: 677

Schiffsname: Molly

Bootstyp: Bavaria 35H

Heimathafen: Koudum, De Kuilart

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:01

Unser Bötchen bleibt seit Jahren den Winter über im Wasser. Im Winter sind wir öfter an Bord :-) Wir lassen alles auf dem Schiff: Polster, Segel, Vorräte, Bücher....Krimskram. Das Rollgroß bleibt angeschlagen, Vorsegel ab.
Im Boot steht in jeder Kabine und im Salon ein Luftentfeuchter.
Wenn wir nicht an Bord sind, lassen wir zwei Luken zur Durchlüftung auf. Alle Türen im Boot werden geöffnet und fixiert. Aus Bequemlichkeit lassen wir auch die Luftenfeuchter stehen, obwohl die bei geöffneten Luken natürlich weniger Sinn machen. Matratzen und Polster werden hochkannt gestellt.
Bis dato gab es keine Probleme mit Schimmel oder Stockflecken.

Übrigens ist es im Winter wirklich schön an Bord. Ich liebe das. Gerade wenn etwas Schnee liegt herrscht eine ganz besondere Atmosphäre der Ruhe im Hafen, einfach nur toll. Wenn das Wetter es erlaubt, sind wir in ca. 1h segelfertig und können auslaufen. Soll nur motort werden, geht es noch schneller. Das Einwintern nach einem kurzen Wintertörn dauert bei uns etwa 30 Minuten.
Wir liegen in NL Friesland Binnen und uns macht es wirklich Spaß, die Weihnachtseinkäufe mit dem Schiff zu erledigen, mann bekommt immer einen Pakplatz Liegeplatz.
VG
-- Fehlende Praxis ist theoretisch kein Problem.--

Musikanto

Seebär

Beiträge: 987

Bootstyp: Sirius 26

Heimathafen: Travemünde

  • Nachricht senden

35

Freitag, 11. Oktober 2019, 10:37

Ich nutze immer einen elektrischen Luftentfeuchter, der am Anfang des Winterlagers meist 2-3 Tage läuft. In dieser Zeit holt er um die 10 ltr. Wasser aus dem Schiff. Außer Klamotten bleibt immer alles an Bord, Schimmel oder Gerüche hat es noch nie gegeben.

Was für einen Luftentfeuchter nutzt Du denn?

Bruk

Admiral

Beiträge: 948

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

36

Freitag, 11. Oktober 2019, 19:44

40 Jahre lang Freilager. Polster und andere Textilien raus. Luftentfeuchter nie benutzt. Gut lüften und gut ist. Bleibt so. Und alles ohne Spak.

fjoe

Lotse

Beiträge: 1 533

Bootstyp: Bavaria 30 cruiser

Heimathafen: Hindeloopen

  • Nachricht senden

37

Samstag, 12. Oktober 2019, 16:23

Gibt es auch Erfahrung mit der Konstellation: Aussenlager, kein Zelt, kein Trockner unter Deck, Polster im Boot hochgestellt? Da dürfte doch nix passieren. Von Frühjahr bis Herbst geht's doch auch.
Viele Grüße
Frank

38

Samstag, 12. Oktober 2019, 17:11

In der Konstellation war meine Erfahrung: das Schiff total verdreckt, Feuchtigkeit in der Kajüte, Schimmel in der textilen Wandbespannung.
Da bedurfte es so manche Dose Fleckenhammers um den Schimmel zu beseitigen.

Selliner

Kapitän

Beiträge: 618

Wohnort: Sellin

Schiffsname: "Lotte" und "SKant d'Or"

Bootstyp: Midget 31, SK2

Heimathafen: Seedorf

Rufzeichen: DH6428

MMSI: 211484730

  • Nachricht senden

39

Samstag, 12. Oktober 2019, 22:53

Gibt es auch Erfahrung mit der Konstellation: Aussenlager, kein Zelt, kein Trockner unter Deck, Polster im Boot hochgestellt? Da dürfte doch nix passieren. Von Frühjahr bis Herbst geht's doch auch.

Bis auf Polster genau so die letzten 10 Jahre. Keinerlei Spack oder Feuchtigkeit.
Alles bestens. Aber das Boot hat eine extra Dämmung und ist generell gut gelüftet.
Ich denke eines der größten Knackpunkte ist, wieviel Wasser im Sommer von den Inneneinrichtungen aufgenommen wurde. Denn wenn es nun kalt im Boot wird, dürfte diese Feuchtigkeit herauskondensieren.
Trocknen geht schwer, wenn innen alles eh feucht ist. Mit nem Feuchtemesser kann man das gut mal durchmessen.
Bei mir ist auch im Sommer alles Knochentrocken, keinerlei Wasser in der Bilge, auch unter der Stopfbuchse nix.

40

Sonntag, 13. Oktober 2019, 00:15

Ich nutze immer einen elektrischen Luftentfeuchter, der am Anfang des Winterlagers meist 2-3 Tage läuft. In dieser Zeit holt er um die 10 ltr. Wasser aus dem Schiff. Außer Klamotten bleibt immer alles an Bord, Schimmel oder Gerüche hat es noch nie gegeben.

Was für einen Luftentfeuchter nutzt Du denn?
Einen Ebac, aber der ist mittlerweile über 20 Jahre alt
Gruß Jens

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 48   Hits gestern: 2 611   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 875 541   Hits pro Tag: 2 344,35 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 346   Klicks gestern: 16 830   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 434 217   Klicks pro Tag: 18 480,67 

Kontrollzentrum