Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Odyssee

Matrose

  • »Odyssee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Wohnort: nicht weit vom See

Schiffsname: Odyssee

Bootstyp: Victoire 26

  • Nachricht senden

1

Samstag, 9. November 2019, 14:10

Laser - Deck löst sich vom Rumpf

Liebe Mitsegler,
heute habe ich eine Frage zu einem Laser.
Mein Sohn ist aus dem Opti herausgewachsen und möchte gerne eine Einmannjolle segeln.

In unserer örtlichen Umgebung haben wir einen alten Laser ausfindig gemacht, den wir unter Umständen kostengünstig haben können.
Allerdings löst sich bei dem Boot das Deck vom Rumpf. Die Fotos anbei.
Zubehör ist da, alles alt, aber brauchbar. Das Boot ist ca 30 Jahre alt.

Ich würde nun erstmal das Boot austrocknen, die beiden Teile anschleifen und mit epoxy kleben.

1. Frage: ist es so einfach, wie ich es mir vorstelle?
2. frage: wieviel würdet Ihr für ein solches Boot bezahlen?]

Vielen Dank
Lukas




2

Samstag, 9. November 2019, 14:29

Bezahlen ? 0€

Die Frage ist eher wieviel Geld Du bekommst, wenn Du das Boot nimmst!

Die Entsorgung kostet nämlich locker 1.000 € und mehr!

Grüße

Sailor Mike

Gesendet von meinem XT1635-02 mit Tapatalk

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 374

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

3

Samstag, 9. November 2019, 14:37


1. Frage: ist es so einfach, wie ich es mir vorstelle?
2. frage: wieviel würdet Ihr für ein solches Boot bezahlen?

1. Kann ich mir nicht vorstellen
2. Keinen Penny

In jedem Hafen sieht man sie, mit Grünspan bedeckte Laser, die seit vielen Jahren nicht mehr benutzt wurden. Die sind meist nur dreckig und in noch brauchbarem Zustand.

4

Samstag, 9. November 2019, 15:40

Finger weg, da ist nichts mehr zu retten....
Manch ein Laser ist "weich" gesegelt durch das Fehlen der Wanten und den Mast im Deck...
Aber SO WAS habe ich auch noch nie nicht gesehen / von gehört / Alptraum von gehabt....

Da gibt es SEHR viel bessere Exemplare für auch kein Geld.

Schon der Strom für Deinen Post war verschwendet...

;)

Ein Laser MUSS dicht sein.
Das Deck darf nicht weich sein.

Die segeln dann nämlich nicht einfach "nur schlecht", sondern leider gar nicht mehr.
"Weiches Schiff" = wesentlich mehr Krängung, wesentlich weniger Speed, wesentlich mehr Krängung, weniger Speed....mehr Krängung....weniger Speed........

=>

Stillstand. Lustverlust. Liegenbleiben. Dann so aussehen, wie der von Dir vorgestellte....

Oder war das alles eine Scherzfrage....?!?!
(|
Dann hätte ich es nicht gemerkt.... :O
Der Weg ist das Ziel.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Jeder Alkoholismus mit einem ersten Glas.
Jede Sucht mit einem ersten Mal.

Jeden Abend ´nen Bier - Ganze Leben Alkoholiker

Möge keiner sagen, er hätte es nicht gewußt...

5

Samstag, 9. November 2019, 18:49

Lukas,
Du hast es ja gelesen was meine Vorposter geschrieben haben. Machen kann man viel, aber die Fage ist doch lohnt es sich überhaupt? Ich habe das Boot nicht wirklich gesehen , aber ich würde mich erst einmal umsehen nach weiteren Alternativen. Möglicherweise findest Du ein Boot das viel besser erhalten ist, als das was Du hier beschreibst. Ich korrigiere mich , sicherlich findest Du eines !!

Erst wenn Du dann eins gefunden hast, kannst Du einen Vergleich ziehen und wirst dann auch wissen, das es richtig war weiter zu suchen. Der Bootsmarkt ist diesbezüglich sehr sehr groß !
Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.
Alexis Carrel

Bruk

Seebär

Beiträge: 1 046

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

6

Samstag, 9. November 2019, 22:53

Ein sehr schönes Boot! Sofort zuschlagen! Angebote dieser Art sind selten, aber stark nachgefragt. Bei alln bekennenden Sammlern von Sondermüll!

Odyssee

Matrose

  • »Odyssee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Wohnort: nicht weit vom See

Schiffsname: Odyssee

Bootstyp: Victoire 26

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 10. November 2019, 07:14

Zitat

Ein sehr schönes Boot! Sofort zuschlagen! Angebote dieser Art sind selten, aber stark nachgefragt. Bei alln bekennenden Sammlern von Sondermüll!


Du würdest das Boot also kaufen. Gerne vermittle ich zwischen Dir und dem Verkäufer, wenn Du das möchtest.
Vielen Dank für Deinen Beitrag!

Odyssee

Matrose

  • »Odyssee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Wohnort: nicht weit vom See

Schiffsname: Odyssee

Bootstyp: Victoire 26

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 10. November 2019, 07:24

Vielen Dank für Eure Beiträge.

Das Thema, dass das Boot weich sein könnte und das wahrscheinlich auch ist, hatte ich bis jetzt überhaupt nicht auf dem Schirm.
Danke für diesen Hinweis.

Ich werde mich also weiter umsehen und denke auch, dass sich ein anderes, besseres Exemplar finden lassen wird.

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 374

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 10. November 2019, 08:45

Wenn es (deinem Sohn) Spaß machen soll:

Ein altes Boot suchen, aber Rumpf und Mastfuss in gutem Zustand, kann ansonsten vermackelt sein und abgefuckt aussehen, das ist nur Kosmetik, kostet +/- 1.000 EUR.

Boot aufhübschen und ein gutes Segel (z.B. über die KV, die Regattasegler verkaufen ihre Segel meist nach 2 Saisons) nachkaufen, kostet um die 300 EUR.

Ich hab das vor ein paar Jahren so gemacht; Rumpf neu lackiert, alle Leinen ausgewechselt, gutes Segel drauf, Boot 3 Jahre gesegelt und mit Gewinn wieder verkauft.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Marinero« (10. November 2019, 08:57)


10

Sonntag, 10. November 2019, 10:46

Die Entsorgung kostet nämlich locker 1.000 € und mehr!

Ich halte das für eine ausgesprochen grobe Schätzung, die am ehesten der von begrünten Schadstoffexperten entspricht. Plastik ist da rund 40 kg dran. Kann man mit einem Elektrofuchsschwanz in handlichere Stücke zerteilen und ab in die Tonne. Ein intaktesSchwert z.B. würde keiner wegwerfen (!?), der mit solchen Booten zu tun hat. Nach meinen eigenen, also sonst unbestätigten Erfahrungen könnte bei einem sehr alten Boot mit intakten Segeln / intaktem Segel der Gebrauchtpreis für ein besseres Segel als Ankerwert herhalten. Er kann je nach Auststattungsmerkmalen schon durch ein ein einzelnes Teil sehr angehoben werden. Das hängt davon ab.


Liebe Dickschiffsegler,
mit dem Boot ist etwas passiert, was man als Eigner einer 42er, selbst einer 26er gar nicht so auf dem Radar hat. Es wurde kopfüber gelagert und ganz offensichtlich auch für sehr lange Zeit. Wie wir alle wissen ist GFK, selbst Epoxid nicht zu 100,0 % wasserdicht. In das halboffene Laminat, das normalerweise nach unten zeigt, hier aber der Witterung preisgegeben ist, ist also ein wenig Feuchtigkeit gedrungen. Das hat lange Zeit offenbar keiner bemmerkt.
Ich würde mal nach der Baunummer gucken. Dann mal nachsehen, wie es um den Mastfuß herum aussieht. Hat er eine Inspektionsluke/Tagesfach-Schraubdeckel? (-) oder nichts? (+) Wie sieht der Schwertkasten aus? Mal am Rumpf n'büschn rumdrücken. Darf nachgeben, dürfte noch irgendwo im Bereich von Duschwannentür liegen. Latexmatratze wäre nicht so gut. Es wird zunächst mal ein Jugendboot? Also keins, das von einem 100-Kilo-Mann bei 8 Bft übers Ijsselmeer geprügelt wird. Das hält eine Neue nämlich durchaus und auch sehr lange aus.

Ist der Rumpf tatsächlich gar nichts mehr, hat man ja noch die Teile.Diese betont modulare Betrachtunsgweise ist wiieder ausgesprochen jollentypisch. Wenn man bei der Laser bleiben will, haben die Teile außer einem Marktwert auch einen ganz stattlichen Gebrauchswert, denn man hat quasi alles, was kaputt gehen kann immer zweimal. Also kein Grund das Kind mit dem Bade auszuschütten.

Wenn es doch keine Laser werden sollte, würde ich die Sunfish ins Auge fassen. Sie läuft gut und die Preise für gute Boote sind erheblich übersichtlicher. Außerdem kann man sie mit sehr vertretbarem Aufwand selbst bauen und vermessen lassen, wenn man möchte - sofern das eine Option ist. Ein neues Dreieckssegel kostet in D beim Händler rund 250, ein gebrochenes Schwert auch weniger als bei der Laser, im Idealfall sogar nur einen Nachmittag mit Stichsäge und Elektrohobel. Trotzdem sind Sunfishs bei uns (nur bei uns!) wenig verbreitet und haben damit einen entsprechend schlechten Ruf.

Andere Option die Europe, die für Leichtgewichte erheblich besser ist als eine Laser Standard und die außerdem einen zählebigeren Rumpf hat als eine Laser. Sie hat einn paar Vorteile gegenüber der Laser und ein paar Nachteile, weniger aber andere Schwachpunkte, wobei man mit zwei der ärgesten ebenso gut weiterfahren kann - das würde den Thread aber sprengen.

Chris

ex-express

Seebär

Beiträge: 1 326

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 10. November 2019, 10:50

Der Tröt ist eh erledigt. Wurde alles gesagt.
Konklusion:
Boot ist fertig-nicht kaufen, nicht geschenkt bekommen
Anderen Laser oder Ähnliches suchen

12

Sonntag, 10. November 2019, 11:00

Wenn das Boot komplett (!) weggeworfen werden soll, könnte ja sein, und die ürbigen Teile halbwegs moosfrei gelagert wurden, hole ich es in einem Umkreis von 300 km um Koblenz sofort, am besten noch heute, kostenlos ab. Wenn es weiter ist, evtl. Flensburg, die Bitte um ein paar Tage Geduld.

@ex-express: Bist Du derjenige, der das Boot anbietet, es kennt oder übernehmen würde?

ex-express

Seebär

Beiträge: 1 326

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 10. November 2019, 11:04

Nein, ich lese halt nur mit und entnehme den Posts den Kern, um zu dem vorher geschriebenen Schluss zu kommen.

14

Sonntag, 10. November 2019, 11:35

Ich llese auch mit, aber das Segelforum ist doch etwas dickschifflastig.

Anderes Bsp.: Fragt einer in einem Fernreiseforum ob eine geschenkte Harley mit kapitalem Getriebeschaden ein Schnäppchen ist. Von drei Wohnmobilfahrern kommt die AW "vergisses, ist neu schon Schrott, Mischmetall, mit Öl verseucht, das nimmt dir keiner mehr ab". Kann man natürlich sagen, das wars. Trotzdem ist der Zufallsfaktor, zugegeben auch der Langweilefaktor, an einem trüben November-Sonntag viel entscheidender für die Antworten, als die nüchterne Betrachtung, dass alleine ein gültiger Brief mit ausgeflextem Steuerkopf schon für etliche Tausender gehandelt werden kann. Andere Teile, die möglicherweise durchaus intakt sein können ganz zu schweigen.

Sehe gerade: Revier von Lukas, die mecklemburgische Seenplatte (?!) In dem Fall nehme ich Abstand. Für einen dann noch verbleibenden Reingewinn von schlimmstenfalls 300 € verfahre ich kein Wochenende. Trotzdem, so wie der Gelcoat aussieht, lasse ich wahrscheinlich erheblich (!) mehr Geld liegen - seis drum, Geschäfte laufen gut und etwas Regeneration tut auch gut.

schönes Restwochenende noch, Familie hat Ausgang, ich geh nochmal in die Werkstatt :( :| :) :P
Tiki kriegt ne andere GPS-Halterung

Kokopelli

Kap Hornier

Beiträge: 10 201

Schiffsname: Ich bin Mitsegler

Bootstyp: Keins

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 10. November 2019, 12:41

an einem trüben November-Sonntag
Bei uns in Hamburg ist strahlender Sonnenschein mit blitzblankem, blauen Himmel. Aber Sonntag ist hier auch, da stimmen wir überein. :)
Gruß, Klaus

mona

Lotse

Beiträge: 1 602

Wohnort: Boffzen

Schiffsname: mona

Bootstyp: Segler Sigma 362

Heimathafen: Spanien 17487 Empuriabrava Girona N42.14,58° E3.07,35°

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 10. November 2019, 13:11

Das Teil ist für Blumenfreunde interessant. Blumenerde rein und in den Vorgarten stellen. Und nicht vergessen, Gartenzwerge in Seemanns Lauck daneben. HI.
Gruß SY mona Willi

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 374

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 10. November 2019, 15:42

Liebe Dickschiffsegler, mit dem Boot ist etwas passiert, was man als Eigner einer 42er, selbst einer 26er gar nicht so auf dem Radar hat.

aber das Segelforum ist doch etwas dickschifflastig.

Das heißt? Das wir keine Ahnung haben? :rolleyes: Hm.

Zum Inhalt: Wenn ich das also richtig verstehe, soll er das Ding erstmal nehmen und hat falls Rumpf Totalschaden immer noch ein gutes Ersatzteillager?

Bruk

Seebär

Beiträge: 1 046

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 10. November 2019, 17:30

Der Tröt ist eh erledigt. Wurde alles gesagt.
Konklusion:
Boot ist fertig-nicht kaufen, nicht geschenkt bekommen
Anderen Laser oder Ähnliches suchen


Absolute Zustimmung! Ich wüsste auch nicht, was es noch zu bemerken gäbe, außer: Die Leute im Forum wären Dickschiffsegler seit Geburt. Gerade die älteren unter uns hatten z.T. jahrelang und gern Jolle gesegelt, ich selbst hatte eine OK (G82) und mein Freund einen 505. Damit waren wir in unserer Jugendzeit dauernd unterwegs.

Außerdem hat der Trööt nicht das geringste mit Dick- oder Schlankschiffsegeln zu tun. Hier geht es um Bootsbausünden, u.a., dass die Laser nicht zusammen laminiert wurde, sondern nur geklebt. Sind Rumpf und Deck noch nass in nass miteinander durch Laminat verbunden worden, passiert nichts, wie auf dem Foto gesehen. Nass in nass deshalb, weil Polyester mäßige Klebeeigenschaft hat und deshalb auf die chemische Vernetzung angewiesen ist.

Die o.g. Problematik ist keinesfalls auf die Jolle beschränkt. Auch im sog. "Dickschiffbereich" gibt es solche Dinge auch, nur dass Rumpf und Deck zusätzlich verbolzt sind, weshalb sich das Deck nicht vollständig abhebt. In den meisten Fällen jedenfalls. Aber diese Schiffe waren und sind permanenten Leckagen ausgesetzt, da sich ein solcher Schaden nur schwer beheben lässt, weil teuer, weil häufig Teile des Innenausbaus herausgenommen werden müssen, um an die Leckage heranzukommen. Wenn die Leckage denn überhaupt klar ortbar ist.

Was den hier vorgestellten Laser angeht: z.T. gibt es sehr geschickte Jollenschlachter, die daraus dann eine herzhafte und vegane Lasersalami zaubern. ;)

Gruß

Klaus

19

Sonntag, 10. November 2019, 20:11

Ich bin ziwschen Opti und Finn fast 10 Jahre laser gesegelt.

Aber das eine Entsorgung fast 1000 Euro soll ist das blödedeste was ich heute gelesen habe.


Wenn man den laser bekommt, könnte man für 50 Euro Harz verarbeiten und es mal testen.
Bei manchen lasern hatten wir sämtliche Sachen repariert, von Mastfuß mit Schwertkasten.
Bei meiner ersten Finn ich
den kompletten Rumpf von Deck ablösen, diesen haben wir neu verklebt und der Dampfer ist segelt ein See weiter noch heute.

Zum Glück sind diese Zeiten vorbei.

Ps. Lese gerade, dass das Thema eh durch ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wasserfahrer« (11. November 2019, 08:55)


20

Sonntag, 10. November 2019, 23:02

Lese gerade, dass das Thema eh durch ist.

Dieses offenbar schon, wandert das Boot halt samt Schwert und Ruder in den Müll - vielleicht ja das Rigg noch hinterher? Andererseits gibt es doch immer Mitleser, 485 Zugriffe bisher, die ganz überwiegend nichts dazu gepostet haben und sich entweder einfach so oder vielleicht aus speziellem Anlass dafür interessieren. Selbst wenn jemand früher mal, ob nun gern oder ungern, Jolle gesegelt ist, wird er sein Dickschiff im Winter doch nicht kopfüber auf ein paar Reifen legen und mit einer Plane abdecken. Es wäre mir sicher aufgefallen.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 104   Hits gestern: 3 038   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 4 981 020   Hits pro Tag: 2 356,39 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 659   Klicks gestern: 19 993   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 043 452   Klicks pro Tag: 18 470,44 

Kontrollzentrum