Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Storai

Kapitän

  • »Storai« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 657

Wohnort: Voerde

Schiffsname: Canata

Bootstyp: Dehler 35 Cruising

Heimathafen: Warns

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

1

Samstag, 9. November 2019, 16:04

Seilklemmen

Hat hier jemand solche Seilklemmen im Einsatz?
Leider sagt der Hersteller nichts zur Bruchlast.
Würde Sie gerne an einer Stelle nutzen, wo ein Spleiß nicht geht.
Und zwar an der Bedienleine für den Fockschlitten.


Klabautermann1998

Leichtmatrose

Beiträge: 41

Wohnort: Mülheim

Schiffsname: Nereia

Bootstyp: 6 KR Kielschwertkreuzer

Heimathafen: Warns

  • Nachricht senden

2

Samstag, 9. November 2019, 16:13

Warum geht dort kein Spleiß? Ein guter Spleiß hält mit Sicherheit besser.

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 374

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

3

Samstag, 9. November 2019, 16:17

und das?



4

Samstag, 9. November 2019, 16:43

Weshalb geht da kein Spleiß? Sonst: Roringstek. Die Bruchlast erreichst Du nie. Der Roringstek baut kurz. Und kostet kein Geld.

Storai

Kapitän

  • »Storai« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 657

Wohnort: Voerde

Schiffsname: Canata

Bootstyp: Dehler 35 Cruising

Heimathafen: Warns

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

5

Samstag, 9. November 2019, 17:14

Warum ein Spleiß und ein Roringstek nicht gehen, siehe Bild.
Ich habe versucht die Schrauben zu lösen. Ohne Erfolg... Auch nach Behandlung mit WD40 nicht.
Ein Takling wäre natürlich auch eine Möglichkeit.
Oder eine Preßklemme, so wie es war. Habe aber dafür leider kein Werkzeug. Müsste mich da erstmal nach einem Leihwerkzeug durchfragen.
»Storai« hat folgende Datei angehängt:
  • klemme.JPG (29,2 kB - 32 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. November 2019, 07:44)

6

Samstag, 9. November 2019, 17:28

Ich habe versucht die Schrauben zu lösen. Ohne Erfolg... Auch nach Behandlung mit WD40 nicht.


Das Problem hatte ich auch (Korrosion bei Edelstahlschraube mit Alu), bis mir ein Blaumann einen Tipp gab:

"Mit einer Gripzange (darf aber keine abgewetzten Zähne haben und keine Verschiebung der Branchen) die Köpfe festklemmen und gaaaanz langsam, am besten noch langsamer drehen. Immer wieder warten, weiterdrehen. Kann aber sein, dass ein Schraubenkopf abreißt."

Bei mir hat es geklappt, die Schrauben muß man natürlich ersetzen, der Kopf hat Kampfspuren. Die neuen mit TiKal o.ä. einsetzen.
Grund bei mir war allerdings, dass die Scheiben der verstellbaren Blöcke defekt waren und nicht auszuwechseln sind.

Gruß Odysseus

7

Samstag, 9. November 2019, 17:45

Und was spricht dagegen direkt in dem Beschlag den Spleiß zu machen?

Sail67

Kapitän

Beiträge: 568

Wohnort: Köln

Schiffsname: Quint

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Compagnieshaven Enkhuizen

Rufzeichen: DC2779

MMSI: 211190540

  • Nachricht senden

8

Samstag, 9. November 2019, 17:49

Um auf Deine Frage einzugehen, ich hatte die Seilklemme vom Voreigner am Rodkicker. So wie der aussah war der schon ewig dran und hielt. Das ist glasfaserverstärkter Kunststoff. Bruchlasten habe ich nie als Info bekommen.

lelyboot

Kapitän

Beiträge: 651

Bootstyp: Hallberg Rassy 31

Heimathafen: Lelystad Flevo Marina

  • Nachricht senden

9

Samstag, 9. November 2019, 18:01

Ich würde mich mit dem Lösen der beiden größeren Schrauben beschäftigen; darf man fragen, wie du diese Schrauben mit WD 40 eingesprüht hast? Bist du unter dem Seil zum Gewinde vorgegangen? Wie lange hast du WD 40 einwirken lassen? Ergänzend zum Tipp von Odysseus würde ich nach WD 40-Einwirkzeit (mehrmals satt einsprühen) von 1-2 Tagen mit einem Schlagschrauber (Vorsichtig! beginnen) die Schrauben lösen. Habe selbst diese Genuaschiene, aber kein Problem die Schrauben zu lösen, da ich jeden Winter die Leinen herausnehme, um diese zu waschen.

Sail67

Kapitän

Beiträge: 568

Wohnort: Köln

Schiffsname: Quint

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Compagnieshaven Enkhuizen

Rufzeichen: DC2779

MMSI: 211190540

  • Nachricht senden

10

Samstag, 9. November 2019, 18:09

Unter dem Schraubenkopf ( habe auch das Lewmar Ocean System) ist bei mir eine durchsichtige Kunstoffunterlegscheibe....fühlt sich an wie die alten Glimmerplätchen.....sehr spröde geworden....geht die kaputt muss die ersetzt werden um Kontaktkorosion zu verhindern.

grauwal

Seebär

Beiträge: 1 112

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

11

Samstag, 9. November 2019, 18:23

Warum ein Spleiß und ein Roringstek nicht gehen, siehe Bild.
…....


Nimm das Dingens und gut, hält!

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

12

Samstag, 9. November 2019, 19:13

Wie lange hast du WD 40 einwirken lassen?


kommt in dem Gewind nicht an

ist bei mir eine durchsichtige Kunstoffunterlegscheibe....fühlt sich an wie die alten Glimmerplätchen.....sehr spröde geworden....geht die kaputt muss die ersetzt werden um Kontaktkorosion zu verhindern.


es korrodiert im Alugewinde, hat absolut nichts mit den Plättchen zu zun (bei mir war nach 25J nichts direkt unter dem Plättchen korrodiert)

Gruß Odysseus

Sail67

Kapitän

Beiträge: 568

Wohnort: Köln

Schiffsname: Quint

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Compagnieshaven Enkhuizen

Rufzeichen: DC2779

MMSI: 211190540

  • Nachricht senden

13

Samstag, 9. November 2019, 19:20

Schon klar... nur ohne Kontaktisolierung korrodiert es auch oben unterm Schraubenkopf. Das die Schraube nicht losgeht liegt natürlich am Gewinde. Das wollte ich auch garnicht in Zweifel ziehen. War eher gedacht nach der Demontage auch daran zu denken

ugies

Salzbuckel

Beiträge: 8 384

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Wülfel

Im Marktplatz: 12

  • Nachricht senden

14

Samstag, 9. November 2019, 21:45

Man kann doch direkt vor Ort spleißen.
SF-Stander 5,00 € inkl. Versand
PN oder E-Mail an ugies.
Adresse angeben.
Stander kommt per Post mit offener Rechnung.
Überweisung und gut ;).

JanD

Salzbuckel

Beiträge: 2 154

Wohnort: Kiel, 12 min zum Boot

Schiffsname: Pura Vida

Bootstyp: Hanse 342

Heimathafen: Kiel - Stickenhörn

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 10. November 2019, 10:17

Man kann doch direkt vor Ort spleißen.


ja, und dann mit Dynema 6 mm, mit Dynema geht eine Schlaufe einfach und die Strecke zum Cockpit kannst wieder mit normalem machen oder mit nem Mantel über dem Dynema zum besseren händeln.
.
---
Gruß Jan

16

Sonntag, 10. November 2019, 10:27

Man kann doch direkt vor Ort spleißen.


ja, und dann mit Dynema 6 mm, mit Dynema geht eine Schlaufe einfach und die Strecke zum Cockpit kannst wieder mit normalem machen oder mit nem Mantel über dem Dynema zum besseren händeln.


Das ist richtig, früher oder später mag aber dennoch die Demontage nötig sein. Da ist das früher vielleicht sinnvoller, weil leichter.

Gruß Odysseus

17

Sonntag, 10. November 2019, 11:07

Augspleiß und durchschlaufen?

Klabautermann1998

Leichtmatrose

Beiträge: 41

Wohnort: Mülheim

Schiffsname: Nereia

Bootstyp: 6 KR Kielschwertkreuzer

Heimathafen: Warns

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 10. November 2019, 11:08

Das ist richtig, früher oder später mag aber dennoch die Demontage nötig sein. Da ist das früher vielleicht sinnvoller, weil leichter.
Wenn man aber anfängt für jede Änderung am laufenden Gut das halbe Schiff auseinander zu nehmen, kommt man nicht mehr zum Segeln.

Der Vorschlag von JanD ist genau richtig. Für diese Fockschiene ist ein mantelloses Dyneemaseil optimal. Das Auge macht man mit einem Brummelspleiß, Der ist klein Elegant und in wenigen Minuten auch für einen Laien zu machen.

https://smallboatsmonthly.com/article/sy…-fiber-rigging/


Gruß

Matthias

mona

Lotse

Beiträge: 1 602

Wohnort: Boffzen

Schiffsname: mona

Bootstyp: Segler Sigma 362

Heimathafen: Spanien 17487 Empuriabrava Girona N42.14,58° E3.07,35°

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 10. November 2019, 11:35

Für den gleichen Zweck und das gleiche Teil, hält bei mir schon über zehn Jahre.
Gruß SY mona Willi

20

Sonntag, 10. November 2019, 11:57

Es gibt Zeugs das sich nun mal schlecht spleißt, mein volles Mitgefühl. Ohne sie selber ausprobiert zu haben, finde ich diese Klemmen nicht gut, weil sie zu stark bauen und weil man sie ab einem Punkt nicht mehr nachspannen kann. Ein Takeling dagegen hält immer. Das gilt nur dann ohne jede Einschränkung, wenn er zusätzlich oder als Ganzes genäht wurde. Steht im Berufsschul-Buch für Matrosen und im Ashleybuch der Knoten. Wenn das zuviel Wikinger- Galeonen- oder Wharram-Optik für Deine Dehler ist, könnte man den Takeling "bekleiden", nicht wie 1801 mit Leder oder gefettetem Segelleinen und Schiemannsgarn, sondern heute mit einem Stück uv-beständigem Schrumpfschlauch. Sieht schick aus, hält und ist technisch betrachtet relativ einfach.

Matelloses Dyneema spleißt sich zwar besser, aber es ist wenig abriebfest, sitzt schlecht in Klemmen und selbst ein Kopfschlag damit ist nie wirklich betraubar. Wäre nicht mein Favorit. Wenn spleißen, dann einen Kurzspleiß mit gedrehtem Polyesterbändsel. Dyneema mit Mantel ist viel zu störrisch für solche Zwecke.

Chris

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 104   Hits gestern: 3 038   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 4 981 020   Hits pro Tag: 2 356,39 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 655   Klicks gestern: 19 993   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 043 448   Klicks pro Tag: 18 470,45 

Kontrollzentrum