Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

manus

Handwerker

Beiträge: 3 082

Schiffsname: Back to the Ruth's

Bootstyp: Trio 92

Heimathafen: Westerkappeln

Rufzeichen: DA 3064

  • Nachricht senden

261

Samstag, 22. November 2014, 12:00

Moin Martin, das klingt nach einer vernünftigen Lösung, okay, Winterprojekt 4 :D
____________________________

Grüße aus der Provinz

Uwe

Beiträge: 165

Wohnort: Bodensee

Bootstyp: Rebell25R

  • Nachricht senden

262

Samstag, 22. November 2014, 12:09

tip top, schreib mir einfach eine Pn wenn es losgehen soll, dann schick ich dir entweder den Link zu den Endschaltern und du bestellst die selbst, oder ich mach das auch. Du Sagst mir noch wie lang das Kabel sein soll, und ob der Aqua Signal. Stecker i.O. Ist. Dann besorge ich die Teile, du schickst mir den Pp, ich Bau Ihn dir um und schicke ihn dir zusammen mit der Rechnung für Kabel, Stecker, Endschalter etc. zurück...

Grüße
Martin Von

manus

Handwerker

Beiträge: 3 082

Schiffsname: Back to the Ruth's

Bootstyp: Trio 92

Heimathafen: Westerkappeln

Rufzeichen: DA 3064

  • Nachricht senden

263

Samstag, 22. November 2014, 12:15

Moin Martin, Anfrage nach Pinnenpilot ist raus, schicke ihn dir sobald er da ist
____________________________

Grüße aus der Provinz

Uwe

Beiträge: 165

Wohnort: Bodensee

Bootstyp: Rebell25R

  • Nachricht senden

264

Samstag, 22. November 2014, 12:23

... Geht klar!

PS: bearbeite gerade ein Video, der B-calmxp unter Spi!

Grüße

265

Samstag, 22. November 2014, 14:06

...Pinnenpiloten umbauen ist kein act ....
...beim Simrad-TP mag das so ein. Aber wer hat schon eine Schubstange von Raymarine (ST 2000+, ST 4000+ oder S1) umgebaut und mit 12 Volt Eingangsspannung betrieben?

Wenn man erst nur für BCalmxp einen Simrad-TP beschaffen muß, spielen BCalmxp und ein komplett gelieferter Autopilot EV-100 preislich in er gleichen Liga. Ohne technische Vor- und Nachteile berücksichtigen zu können, würde ich einen komplett gelieferten AP aus einem Hause vorziehen.

Gruß
Manfred

Beiträge: 165

Wohnort: Bodensee

Bootstyp: Rebell25R

  • Nachricht senden

266

Samstag, 22. November 2014, 14:18

Was soll an einem Raymarine anders sein? Der wird genauso mit einem 12 V Stellmotor betrieben. Lediglich die Platzverhältnisse für die Endschalter können anders sein.

An der Schubstange selbst etc. Wird ja nichts geändert...

Beiträge: 165

Wohnort: Bodensee

Bootstyp: Rebell25R

  • Nachricht senden

267

Samstag, 22. November 2014, 14:25

[video]http://m.youtube.com/watch?v=725M9pzfmxg[/video]

Grüße

268

Samstag, 22. November 2014, 14:31

Was soll an einem Raymarine anders sein? Der wird genauso mit einem 12 V Stellmotor betrieben. Lediglich die Platzverhältnisse für die Endschalter können anders sein.

An der Schubstange selbst etc. Wird ja nichts geändert...
... ich denke, Manfred meint etwas anderes. Er vergleicht, so weit ich ihn verstanden haben, die Zusatzkosten für einen neuen Pinnenpiloten, den man dann sofort seiner eigenen Elektronik beraubt, um ihn als dummen Antrieb zu verwenden, vermehrt um die Kosten für den bcalm mit den Gesamtkosten für ein komplettes Raymarine EVO System.

Du dagegen recyclest einen alten, gebrauchten Pinnepiloten. Gut dem Dinge und billig auf jeden Fall. Ob preiswert zeigt der Dauereinsatz. Ich denke übrigens ja. Ich denke aber auch, dass das für mich nichts wäre, weil ich nicht basteln, sondern segeln will.

Deine Videos habe ich mir angesehen: So richtig "calm" war das Ding bei Dir und immerhin völlig glattem Wasser auf dem Bodensee aber nicht. Bei Jörns Videos ist der Pilot deutlich ruhiger. Liegt das am Trimm?

Uwe
:S

269

Samstag, 22. November 2014, 15:17

Was soll an einem Raymarine anders sein? Der wird genauso mit einem 12 V Stellmotor betrieben. Lediglich die Platzverhältnisse für die Endschalter können anders sein.

An der Schubstange selbst etc. Wird ja nichts geändert...
Ich hatte ja meine Spannungsmessungen schon mal vorgestellt. Die vom
Kurscomputer des Raymarine S1 ausgehende Spannung beträgt ca. 7 Volt,
und die kommt auch an der Steckdose an. Die liegt dann auch beim Motor
an. Beim ST 2000+ kommt natürlich die 12 V Bordspannung an der
Steckdose an, aber am Eingang vom Motor sind es auch 7 Volt. Davor
liegen elektrische Bauteile, deren Funktion ich nicht kenne.

Beiträge: 165

Wohnort: Bodensee

Bootstyp: Rebell25R

  • Nachricht senden

270

Samstag, 22. November 2014, 15:19

Hallo ugies,

Einen gebrauchten (vielleicht sogar mit Elektronik Problem) Tp10 bekommt man jedoch immer wieder äußerst günstig im Neuland.

Gebastel war das übrigens nicht sonderlich viel. Gut, den tp10 umbauen hat 1-2 Stündchen gebraucht.

Alle andere Arbeit hat man für jeden anderen Autopilot jedoch auch (Absicherung am Schalterpaneel, 12V Kabel verlegen, etc.) und das war auch nicht sonderlich viel Arbeit...

Ja, Calm ist was anderes, auf geringen Stromverbrauch kommt es mir jedoch aufgrund überdimensionierter Batterien auch nicht drauf an. Mir kommt es auf exaktes Steuerverhalten drauf an, und das kann der B-calmxp halt ebenfalls sehr gut, klar dass auch er dabei mehr Bewegungen ausführt, jedoch auf (meistens) geringster Geschwindigkeitsstufe.
Und auf exaktes Steuerverhalten ist der b-calmxp auch eingestellt. Böen fährt meiner z.b. Sehr extrem aus, ist wegen dem übertakelten Rigg auch nötig da die Rebell25r auf Jede Böe sehr nervös, mit viel Krängung und relativ viel Ruderdruck / Luvgierigkeit reagiert.

Im Vergleich zum original Tp10 ist der B-calmxp tp10 fast nicht mehr zu hören, und steuert nun sehr exakt, fährt Böen sauber aus etc.
Auch Waschbord fahren war mit dem tp10 im original Zustand undenkbar. Für den B-calmxp mit dem tp10 dran ist dies kein Problem, er ist nicht einmal in den Wind geschossen.

Für ein Test bei richtig Welle hat bisher das Wetter nicht mitgespielt, gibt es am See nicht ganz so oft wie an der Ostsee... Wird aber noch kommen.

Grüße
Martin

  • »Heinrich-Der-Seefahrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 027

Schiffsname: (verkauft)

Heimathafen: KOLOBRZEG

  • Nachricht senden

271

Samstag, 22. November 2014, 15:21


Du dagegen recyclest einen alten, gebrauchten Pinnepiloten. Gut dem Dinge und billig auf jeden Fall. Ob preiswert zeigt der Dauereinsatz. Ich denke übrigens ja. Ich denke aber auch, dass das für mich nichts wäre, weil ich nicht basteln, sondern segeln will.
Deine Videos habe ich mir angesehen: So richtig "calm" war das Ding bei Dir und immerhin völlig glattem Wasser auf dem Bodensee aber nicht. Bei Jörns Videos ist der Pilot deutlich ruhiger. Liegt das am Trimm?
Uwe

Ich würde mir auch nicht einen Tillerpiloten, egal von welcher Firma neu kaufen, und dann den B-CALMXP dranhängen.
Das ist rausgeschmissenes Geld. Brauchbare Stellantriebe mit IP67 (Wasserdicht) gibt es für 130 Euro aus Kanada oder von www.pololu.com.
"Calm" oder "agil" liegt dagegen einfach an den Einstellungen.
Ich habe einerseits ein Regattavideo von Extremesailor gesehen, und andererseits erfahren, dass eine größere kurzfristige Kurspräzision gegenüber einem minimierten Stromverbrauch hier präferiert wird, also entsprechende Voreinstellungen hinterlegt.

Joern

Edit: sah gerade, Post von Martin überschnitt sich.. :)

Beiträge: 165

Wohnort: Bodensee

Bootstyp: Rebell25R

  • Nachricht senden

272

Samstag, 22. November 2014, 15:22

Was soll an einem Raymarine anders sein? Der wird genauso mit einem 12 V Stellmotor betrieben. Lediglich die Platzverhältnisse für die Endschalter können anders sein.

An der Schubstange selbst etc. Wird ja nichts geändert...
Ich hatte ja meine Spannungsmessungen schon mal vorgestellt. Die vom
Kurscomputer des Raymarine S1 ausgehende Spannung beträgt ca. 7 Volt,
und die kommt auch an der Steckdose an. Die liegt dann auch beim Motor
an. Beim ST 2000+ kommt natürlich die 12 V Bordspannung an der
Steckdose an, aber am Eingang vom Motor sind es auch 7 Volt. Davor
liegen elektrische Bauteile, deren Funktion ich nicht kenne.



Ich denke das wird aber auch kein allzu großes Problem sein das so umzusetzen, dass der Motorm weiterhin nur 7 Volt bekommt.. Wobei ich nichtmal denke dass ihm 12 Volt schaden würden....

  • »Heinrich-Der-Seefahrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 027

Schiffsname: (verkauft)

Heimathafen: KOLOBRZEG

  • Nachricht senden

273

Samstag, 22. November 2014, 15:25

Stups, es gibt eine Einstellung für die Maximalstromstärke.
Ich betreibe, falls ich meinen Tillerpiloten an Bord habe und nicht hier, zum Testen einen kleinen 3V-Getriebemotor mit dem B-CALMXP.

Joern

Beiträge: 165

Wohnort: Bodensee

Bootstyp: Rebell25R

  • Nachricht senden

274

Samstag, 22. November 2014, 15:34

@ Jörn... Meinst du Maximal Spannung?

275

Samstag, 22. November 2014, 15:36

.... Er vergleicht, so weit ich ihn verstanden haben, die Zusatzkosten für einen neuen Pinnenpiloten, den man dann sofort seiner eigenen Elektronik beraubt, um ihn als dummen Antrieb zu verwenden, vermehrt um die Kosten für den bcalm mit den Gesamtkosten für ein komplettes Raymarine EVO System. ..
Genau, ich vergleiche den B-calmxp Gesamtsystem mit Display (890 €) plus Simrad TP10 (350 €) mit Raymarine EV-100 Pinne für 1300 €. Aber der Preis ist in gewissen Grenzen für mich unwichtig. Ich bin vor allem an ruhigeren Steuereigenschaften mit geringerer Geräuschentwicklung interessiert. Aber eine wirkliche Komplettlösung ohne Basteln an der Hardware wäre mir lieber.

  • »Heinrich-Der-Seefahrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 027

Schiffsname: (verkauft)

Heimathafen: KOLOBRZEG

  • Nachricht senden

276

Samstag, 22. November 2014, 15:46

@extremesailor:

Jein. Der Motorcontroller arbeitet mit Pulsweitenmodulation, um die Motorgeschwindigkeit in 7 unterschiedlichen Stufen vorzugeben:
18% der Nennstromaufnahme des Motors@12V, 25%, 33%, 50%, 66%, 80% und 99%
Nennstromaufnahme des Motors@12V bedeutet, dass ein 6V-DC-Bürstenmotor bei 12V ungefähr doppelt so viel Strom zieht als er dauerhaft verträgt.
Und doppelt so warm wird.
Wenn man jetzt den MAX-SPD-Parameter auf 3 setzt (0=99%, 1=80%, 2=66% 3=50% usw....),
arbeitet B-CALMXP maximal mit 50% der Nennstromaufnahme des Motors.
Was dann einem direkten Anschluss an eine 6V Batterie entsprechen würde, und einem 6-V-Motor genau das gibt, was er verträgt.
Aber steht ja auch alles hier drin

Joern

Beiträge: 165

Wohnort: Bodensee

Bootstyp: Rebell25R

  • Nachricht senden

277

Samstag, 22. November 2014, 15:49

.... Er vergleicht, so weit ich ihn verstanden haben, die Zusatzkosten für einen neuen Pinnenpiloten, den man dann sofort seiner eigenen Elektronik beraubt, um ihn als dummen Antrieb zu verwenden, vermehrt um die Kosten für den bcalm mit den Gesamtkosten für ein komplettes Raymarine EVO System. ..
Genau, ich vergleiche den B-calmxp Gesamtsystem mit Display (890 €) plus Simrad TP10 (350 €) mit Raymarine EV-100 Pinne für 1300 €. Aber der Preis ist in gewissen Grenzen für mich unwichtig. Ich bin vor allem an ruhigeren Steuereigenschaften mit geringerer Geräuschentwicklung interessiert. Aber eine wirkliche Komplettlösung ohne Basteln an der Hardware wäre mir lieber.

.... Er vergleicht, so weit ich ihn verstanden haben, die Zusatzkosten für einen neuen Pinnenpiloten, den man dann sofort seiner eigenen Elektronik beraubt, um ihn als dummen Antrieb zu verwenden, vermehrt um die Kosten für den bcalm mit den Gesamtkosten für ein komplettes Raymarine EVO System. ..
Genau, ich vergleiche den B-calmxp Gesamtsystem mit Display (890 €) plus Simrad TP10 (350 €) mit Raymarine EV-100 Pinne für 1300 €. Aber der Preis ist in gewissen Grenzen für mich unwichtig. Ich bin vor allem an ruhigeren Steuereigenschaften mit geringerer Geräuschentwicklung interessiert. Aber eine wirkliche Komplettlösung ohne Basteln an der Hardware wäre mir lieber.



Na gut... Dann biete ich es dir jetzt auch noch an... Schicke mir einen Pinnenpiloten (gibts immer wieder günstige gebrauchte, dass der Motor selbst kaputt ist hab ich noch nie gehört) und ich baue dir
Endschalter, Kabel, Aqua. Signal Stecker etc für ein Taschengeld ein und schicke ihn dir zurück.

Alles was du machen musst, ist den B-calmxp an dein Bordnetz anschließen, das AHRS anschließen (4 Kabel, beschriftet), display anschließen und dir ein Kabel mit 5 Leitungen vom B-calmxp zu dem Ort ziehen, wo der umgebaute
Pinnenpilot angesteckt werden soll und dort das Gegenstück vom. Aquasignal Stecker einbauen...

Summa summarum nicht mehr Arbeit, wie bei jedem anderen System auch...

Grüße
Martin

278

Samstag, 22. November 2014, 16:00

Martin,

vielen Dank für das nette Angebot.
So einfach ist das bei der Dehler denn aber doch nicht. Pinnenpilot ist da nicht mehr. :O

Das macht aber erstmal nichts. Wenn ich den nächsten Einbaupiloten für meinen Kreuzer erwerbe, ich habe schon einen, der durchaus funktioniert, denke ich auch über den calm nach. Derzeit steht das aber nicht an. Eher gibt es ein neues Groß, wenn denn jemand mein derzeitiges zum angemessenen Preis erwerben möchte.

Uwe
:S

Beiträge: 165

Wohnort: Bodensee

Bootstyp: Rebell25R

  • Nachricht senden

279

Samstag, 22. November 2014, 16:05

Martin,

vielen Dank für das nette Angebot.
So einfach ist das bei der Dehler denn aber doch nicht. Pinnenpilot ist da nicht mehr. :O

Das macht aber erstmal nichts. Wenn ich den nächsten Einbaupiloten für meinen Kreuzer erwerbe, ich habe schon einen, der durchaus funktioniert, denke ich auch über den calm nach. Derzeit steht das aber nicht an. Eher gibt es ein neues Groß, wenn denn jemand mein derzeitiges zum angemessenen Preis erwerben möchte.

Uwe


Ich meinte ja auch Stups, dass das bei deiner Dehler nicht so einfach ist kann ich mir denken ;-)

  • »Heinrich-Der-Seefahrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 027

Schiffsname: (verkauft)

Heimathafen: KOLOBRZEG

  • Nachricht senden

280

Samstag, 22. November 2014, 16:20

.... Er vergleicht, so weit ich ihn verstanden haben, die Zusatzkosten für einen neuen Pinnenpiloten, den man dann sofort seiner eigenen Elektronik beraubt, um ihn als dummen Antrieb zu verwenden, vermehrt um die Kosten für den bcalm mit den Gesamtkosten für ein komplettes Raymarine EVO System. ..
Genau, ich vergleiche den B-calmxp Gesamtsystem mit Display (890 €) plus Simrad TP10 (350 €) mit Raymarine EV-100 Pinne für 1300 €. Aber der Preis ist in gewissen Grenzen für mich unwichtig. Ich bin vor allem an ruhigeren Steuereigenschaften mit geringerer Geräuschentwicklung interessiert. Aber eine wirkliche Komplettlösung ohne Basteln an der Hardware wäre mir lieber.


Einen neuen Tillerpiloten zum Betrieb mit B-CALMXP zu kaufen ist nicht sinnvoll.
Preiswerte Stellantriebe 12 Volt kann man hier kaufen.
Der verlinke stellt 1,25 cm in einer Sekunde bei 51kg Last, Wenn man ein agiles, leichtes Boot hat geht vllt auch der schnellere besser, der zwar nur 10 kg drückt, aber dafür mit dreifacher Geschwindigkeit. Ganze 100 Dollar. Ruderlagesensor eingebaut. Das sind Einsparungen!
Joern

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 116   Hits gestern: 2 794   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 265 978   Hits pro Tag: 2 351,47 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 824   Klicks gestern: 18 926   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 27 451 998   Klicks pro Tag: 19 765,11 

Charterboote

Kontrollzentrum