Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

toolbar

Proviantmeister

Beiträge: 400

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Stella

Bootstyp: Farrier F-32RX

Heimathafen: Skagerrakufer, Kiel

  • Nachricht senden

401

Freitag, 4. September 2015, 16:31

Moin,

meine Fernbedienung ist mittlerweile nicht mehr auf E-Bay zu finden. Aber das ist vielleicht auch gut so. :-)

Der Praxistest war eher ernüchternd. Das Ding schickt immer mindestens einen Impuls von 0,7 Sekunden o.ä. Mal schnell in 1 Sekunde fünf mal tasten, um den Kurs um 5° anzupassen geht also nicht.

Das lange Drücken (für 10° Anpassungen bzw. für die Wende-Automatik) klappt sogar fast gar nie. Woran das liegt ist mir nicht ganz klar. Beim akkustischen Test (Klacken des Relais) scheint die Zeit eigentlich zu passen, mein B-CALMXP erkennt das aber nicht.

Paul

402

Montag, 21. Dezember 2015, 17:36

Hallo,
ich denke über die Anschaffung eines B-CALMXP nach. Jörn Heinrich empfiehlt für gute Steuerleistung den Anschluss eines Ruderlagengebers und schlägt einen Cherry Winkelsensor vor. Wenn ich dessen Datenblatt richtig lese, ist dieser in Flucht der Ruderwelle anzuordnen. Das geht bei mir nicht, denn die Ruderwelle tritt oben aus dem Ruderkoker in der Plicht aus, endet in einem Vierkant, auf dem ein Klemmblock sitzt, an dem die Pinne angreift, die über eine horizontale Achse auf und ab geschwenkt werden kann.

Gibt es einen Lösungsvorschlag, der günstigenfalls bereits realisiert wurde?

Zusätzlich will ich noch mitteilen, dass ich das Ruder um 360 Grad drehen kann. Das Drehen um 180 Grad ist besonders vorteilhaft bei Rückwärtsfahrt.

Louise70

Daniel Düsensegler

Beiträge: 5 005

Schiffsname: Louise

Bootstyp: 3KSB (keiner ist langsamer)

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

403

Montag, 21. Dezember 2015, 17:53


Zusätzlich will ich noch mitteilen, dass ich das Ruder um 360 Grad drehen kann. Das Drehen um 180 Grad ist besonders vorteilhaft bei Rückwärtsfahrt.

Dann scheiden alle Lösungen mit Hebelarmen und Poti bzw Ruderlagengeber aus.
Vielleicht kann man auf der Ruderwelle eine Zahnriemenscheibe montieren, einen durchdrehbarer Geber / Poti separat montieren , auch mit Scheibe, das Ganze dann mit Zahnriemen 1:1. Den Geber so montieren, daß man den Riemen leicht spannen kann.
Ne Menge Aufwand.
Gruß Niels

404

Montag, 21. Dezember 2015, 19:36

Danke Niels, gute Idee mit dem Zahnriementrieb. Dadurch größere Montagetoleranzen möglich. Ruderwellendurchmesser am Kokeraustritt beträgt ca. 30 mm. Werde mal nach Zahnriemenscheiben schauen. Die größeren für kleine Kräfte haben i.d.R. keine Seitenscheiben. Die sind aber denke ich bei der ungeschützten Freiluftanwendung erforderlich. Müsste ich dann selbst anbauen.

Der Cherry Winkelsensor kann 360 Grad und hat IP65, insofern für außen geeignet
.
Gruß Friedrich

Louise70

Daniel Düsensegler

Beiträge: 5 005

Schiffsname: Louise

Bootstyp: 3KSB (keiner ist langsamer)

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

405

Sonntag, 10. Januar 2016, 19:55

So, nu hab ich auch einen! Gerade noch rechtzeitig vor der Saison, denn einbauen muß ich Ihn ja auch noch, ist ja aber simpel.
Meiner bekommt noch ein Doppeldisplay, aussen in der Plicht und innen als Regenfahrstand.
Besonders cool finde ich den Modus IV, bei dem nach Windfahne gesteuert wird, und zwar einer analogen. Da nimmt man einfach so einen durchdrehbaren Drehsensor, der eine proportional-analoge Spannung liefert, ein bißchen Lager und so weiter und fertig. Das Feature ist für mich ein großer Vorteil, da ich keine NMEA-fähige Windmessanlage an Bord habe.
So aber kommt da einfach ein zweiter Geber dran und schon kann man alternativ nach scheinbarem Windeinfallswinkel dahinschraddeln.
Ich bin mal gespannt auf das Steuerverhalten auf meinem Kahn.
Gruß Niels

Vipe6

Smutje

Beiträge: 13

Wohnort: Antwerpen

Schiffsname: Pia

Bootstyp: Dufour 35

Heimathafen: Den Osse

  • Nachricht senden

406

Samstag, 13. Februar 2016, 15:43

Hallo, ich habe seit voriges Jahr auch ein Bcalmxp auf mein Dufour 35 installiert. Die alte Autohelm Lineär-antrieb hat es nicht lange ausgehalten also habe ich einen Jefa LD100 gekauft und installiert. Bin sehr gelücklich mit diese kombination, sie ist jetzt sehr leise und kann nun auch die Pinne vertikal stellen beim segeln. Ich soll die Bcalmxp wohl noch ein bisschen besser kalibrieren denke ich weil er oft noch rund 10° vom eingestellten Kurs abweicht (raum- und halbwind). Ich möchte das lieber auf 5° jener seite der eingestellten Kurs einschränken. Gibt es jemand der weiss wie ich das schaffe? Vielleicht könnt ihr hier ihre einstellungen geben und dan kann ich die mit meine vergleichen. Ich habe verstanden das für die halbwind ich eher die Proportionalregelung einstellen muss. Der integrator ist eher fur segeln am wind. Korrekt?
(bitte verzeihung fur eventuelle fehler der Deutsche Sprache, bin Belgier und spreche normal Niederländisch)

Grusse, Dirk

407

Sonntag, 14. Februar 2016, 08:09

Moin Dirk,
was sagt denn das Manual zu Deinem Problem? 10 Grad zu jeder Seite finde ich eigenartig. 5 Grad sind für einen elektrischen Autopiloten auch noch sehr viel. Ist Deine Ruderanlage spielfrei?
Vielleicht hilft Jörn ja mal.
Gräm Dich nicht. Mein Kram hat auch erst im dritten Anlauf ordentlich funktioniert.

Uwe
:S

Vipe6

Smutje

Beiträge: 13

Wohnort: Antwerpen

Schiffsname: Pia

Bootstyp: Dufour 35

Heimathafen: Den Osse

  • Nachricht senden

408

Sonntag, 14. Februar 2016, 11:41

Hallo Uwe,

Das Manual ist deutlich aber ich möchte gerne wissen auf welche Werte ich die Parameter ungefär setzen soll. Ich mache vielleicht ein fehler in dem ich die Parameter zuviel oder zo wenig ändere. Ich habe verstanden dass der Integrator bei Kursen an die Wind wirksam ist und der Proportionalregler eher bei raumere Kursen. Ich weiss nicht mehr genau welche Werte ich letzlicht eingegeben habe aber würde sie notieren wenn ich wieder an bord bin. Habe schon viel geändert in beide richtungen aber von zeit zu zeit fangt er an mit einen slalom um dan wieder besser auf die Kurs zu kommen.

Louise70

Daniel Düsensegler

Beiträge: 5 005

Schiffsname: Louise

Bootstyp: 3KSB (keiner ist langsamer)

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

409

Sonntag, 14. Februar 2016, 12:44

Hast Du einen Ruderlagensensor möntiert und wenn ja, nach Manual calibriert?
Die Werte anderer Yachten sind nur bedingt sinnvoll, weil ja jedes Boot etwas anders reagiert, besonders bei raumem Wind.
Gruß Niels
Nachtrag: In den Punkten 4.22 ff werden die Parameter je auch in etwa beschrieben. Möglicherweise ist der Treshold auch zu hoch eingestellt, so daß die Abweichungen erst deftig werden müssen, bevor etwas geregelt wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Louise70« (14. Februar 2016, 12:54)


Vipe6

Smutje

Beiträge: 13

Wohnort: Antwerpen

Schiffsname: Pia

Bootstyp: Dufour 35

Heimathafen: Den Osse

  • Nachricht senden

410

Sonntag, 14. Februar 2016, 12:55

Den habe ich montiert (Cherry Sensor) und kalibriert. Hatte erst ohne versucht aber ohne dieser Sensor war es als ob ich betrunken segelte. Die Niederländische Coast Guard hat fast das Boot geentert weil die dachten ich habe zuviel getrunken :D . Nachdem der Cherry montiert und jetzt geht es shon viel besser. Ich verstehe das jedes Boot anders reagiert und das also alles anders eingestellt werden muss aber er wurde toll sein wenn ich wusste wo anzufangen mit mein boot und die Jefa LD100. Bin jedoch ganz zufrieden mit der Bcalmxp, die Fernbedienung per Smartphone und speziell die MOB-funktion weil ich sehr viel alleine segel.

Louise70

Daniel Düsensegler

Beiträge: 5 005

Schiffsname: Louise

Bootstyp: 3KSB (keiner ist langsamer)

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

411

Sonntag, 14. Februar 2016, 13:02

Dann würde ich den Threshold auf nahe Null setzen und die Werte zunächst hoch. Damit hast Du dann das nervöseste, aber feinfühligste Verhalten.
Dann schrittweise die Werte verringern, bis die Abweichungen wieder größer werden. Dann noch ev. den TR höher setzen.
5° bei (starkem) raumen Wind sind aber schon sportlich gut, finde ich. Eventuell kann der Antrieb auch garnicht so schnell Ruder legen, wie Dein Boot es in dem Trimm benötigen würde - auch noch eine Möglichkeit.

Vipe6

Smutje

Beiträge: 13

Wohnort: Antwerpen

Schiffsname: Pia

Bootstyp: Dufour 35

Heimathafen: Den Osse

  • Nachricht senden

412

Sonntag, 14. Februar 2016, 13:11

Ok, wurde ich mal versuchen. Vielen dank schon für die Hilfe. Vielleicht erwarte ich auch zuviel davon. Mein vorheriges Boot hatte ein Raymarine ST2000 Pinnenpilot und der zeigt nur die eingestellte Kurs, gibt aber keine info über den aktuellen Kurs. Mit der Bcalmxp kann man richtig sehen wieviel er vom Kurs abweicht. 5° jener Seite bei starkem Wind ist meiner Meinung nach sehr gut, 10° ein bisschen zuviel.

VolkerW

Offizier

Beiträge: 199

Schiffsname: Mary

Bootstyp: Comet

  • Nachricht senden

413

Sonntag, 14. Februar 2016, 20:02

Hallo @Niels ,

sehe gerade Deinen Post "Modus IV, bei dem nach Windfahne ..."

Die Sache interessiert mich sehr, würde ich gerne auch bei meiner BcalmXP anbauen

- kannst Du die Konstruktion/Typ der anlogen Windfahne mal näher beschreiben ?

Danke

sg Volker

Vipe6

Smutje

Beiträge: 13

Wohnort: Antwerpen

Schiffsname: Pia

Bootstyp: Dufour 35

Heimathafen: Den Osse

  • Nachricht senden

414

Sonntag, 14. Februar 2016, 22:42

So eine Windfahne konstruieren sei nicht so schwierig mit ein Cherry Sensor denke ich. Welche Materialien und Geräte hasst du zur verfügung. Mit ein bisschen Nylon (POM) und eine Drehmaschine (lathe auf English, bin nicht sicher ob die Uberstetzung stimmt) kommt man schon weit.

txg

Salzbuckel

Beiträge: 1 978

Wohnort: Momentan Karibik

Schiffsname: Mila

Bootstyp: Dufour 35

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

415

Sonntag, 14. Februar 2016, 23:03

@Vipe6:

Ich habe keine Erfahrung mit dem BcalmXP, aber das gleiche Boot wie du. Unter welcher Besegelung und bei welcher Windstärke warst du denn auf den raumen Kursen unterwegs? Mein Eindruck der Dufour ist, dass sie bei Starkwind enorm luvgierig wird wenn das Groß nicht passend gerefft ist. Da kommt der beste Autopilot nicht mehr hinterher. Laut Anleitung fährt man Genua + Groß, Fock 1 + Groß im 1. Reff und Fock 2 + Groß im 2. Reff. Mit der kleinen Fock und ungerefftem Groß ist das Boot bei Starkwind kaum auf Kurs zu halten. Raumschots läuft es meiner Erfahrung nach am Besten wenn man das Groß entweder stark refft oder ganz weg nimmt.

Louise70

Daniel Düsensegler

Beiträge: 5 005

Schiffsname: Louise

Bootstyp: 3KSB (keiner ist langsamer)

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

416

Montag, 15. Februar 2016, 18:47

Hallo @Niels ,
sehe gerade Deinen Post "Modus IV, bei dem nach Windfahne ..."
Die Sache interessiert mich sehr, würde ich gerne auch bei meiner BcalmXP anbauen
- kannst Du die Konstruktion/Typ der anlogen Windfahne mal näher beschreiben ?
Danke
sg Volker


Jo, wie Vipe6 schon schrieb, kann man das mit dem Cherrygeber machen. Allerdings ist der mechanische Aufwand eben recht groß.
Es gibt aber auch durchdrehbare Geber mit ratiometrischem Ausgang (0,5.. 4,5V) mit 360° Winkelbereich mit eigener Kugellagerung, weiß gerade den Hersteller nicht.. such ich raus. Hab solche Dinger für die Trimmklappen, Krängungs - und Ruderwinkelerfassung, allerdings mit anderem Erfassungswinkel.

Gruß Niels

Vipe6

Smutje

Beiträge: 13

Wohnort: Antwerpen

Schiffsname: Pia

Bootstyp: Dufour 35

Heimathafen: Den Osse

  • Nachricht senden

417

Samstag, 23. April 2016, 13:20

Ich denke, ich habe die Bcalmxp jetzt richtig einstellen können. Ich verstehe aber nicht so gut die Funktion des Integrators. Habe schon gesucht auf Wikipedia aber bin nicht so im Regeltechnik unterlegt um das ganze begreifen zu können. Was ich aber festgestellt habe ist das bei ein Wert anders als 0.4 der Kurs immer vom eingestellten Kurs abweicht (bis zu mehr als 10°). Der Proportionalregler steht jetzt auf 0.8 mit 2° Schwellwert und sehr wichtig Weatherhelm auf 1.3 weil das Schiff ein bisschen Lufgierig ist. Jetzt lauft das Boot wie auf Schienen und weicht eben bei Böen fast nicht vom eingestellten Kurs. Ich möchte aber bessr verstehen was dieser Integrator aber macht weil bei mir im Hafen es noch einige interessierten sind die mehr über das system wissen willen. Gibt es jemand die es mir sehr einfach erklären kann?
Vielen Dank.

418

Samstag, 23. April 2016, 13:36

Ein Integrator addiert in festen Zeitintervallen die Kursabweichung auf und addiert diese Summe mit einem Faktor zur Stellgröße.
Viele Grüße,
Oliver

Zu verkaufen: Mercury 6PS Außenborder
https://www.segeln-forum.de/index.php?pa…ry&entryID=3216

Vipe6

Smutje

Beiträge: 13

Wohnort: Antwerpen

Schiffsname: Pia

Bootstyp: Dufour 35

Heimathafen: Den Osse

  • Nachricht senden

419

Samstag, 23. April 2016, 16:30

:O

Yellow Boat

Salzbuckel

Beiträge: 7 067

Schiffsname: YELLOW DREAM

Bootstyp: Leisure 27

Heimathafen: Schildmeer Holland

Rufzeichen: PG8944

  • Nachricht senden

420

Sonntag, 24. April 2016, 12:43

Ein Integrator addiert in festen Zeitintervallen die Kursabweichung auf und addiert diese Summe mit einem Faktor zur Stellgröße.
Stimmt so etwa . Aber etwas komplizierter ist so ein regelkreis schon. Und es gibt mehrere verschiedenen Regelalgoritmen.


https://de.wikipedia.org/wiki/Regler

Ad

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 201   Hits gestern: 2 080   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 125 862   Hits pro Tag: 2 352,28 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 862   Klicks gestern: 14 068   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 26 455 794   Klicks pro Tag: 19 908,53 

Charterboote

Kontrollzentrum