Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Donnerstag, 3. November 2011, 22:01

Werftempfehlung Bugstrahlrudereinbau

Möchte mir ein Bugstrahlruder einbauen lassen.
Material würde ich selbst besorgen.
Kann jemand Empfehlungen für den Raum Lübecker Bucht nennen?
Böbs-Werft und Klemens-Werft habe ich schon angeschrieben, haben jedoch
astronomische Preisvorstellungen.
Wäre für jeden Tip dankbar.

2

Donnerstag, 3. November 2011, 22:12

moin,

staeves bootsbau, am stau 3.

direkt in der marina am stau. der könnte dir vlt. helfen.


gruß mario

hoby18

Proviantmeister

Beiträge: 248

Bootstyp: Hanse 375

Heimathafen: Heiligenhafen

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 3. November 2011, 22:23

Welche Art von Bugstrahlruder willst Du einbauen?
Ausfahrbar, angebaut oder Loch Quer im Bugbereich?
Gruß Frank
:segeln: Grüße Frank

4

Donnerstag, 3. November 2011, 22:30

Geplant ist ein Vetus-Bugstrahlruder BOW5512B mit Querrohr im Bug.

Olly

Cometensegler

Beiträge: 27 589

Wohnort: Heiligenhafen

Schiffsname: Lady G.

Bootstyp: COMET 1050

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. November 2011, 22:36

RE: Werftempfehlung Bugstrahlrudereinbau

Zitat

Original von kurbel
Möchte mir ein Bugstrahlruder einbauen lassen.



"braucht" man nicht :D

Zitat

Böbs-Werft und Klemens-Werft habe ich schon angeschrieben, haben jedoch astronomische Preisvorstellungen.


Kann jeder Bootsbauer, es macht auch sehr viel Arbeit .Der Preis ist sicher angemessen!!

Zitat

Material würde ich selbst besorgen.


Ist nach meiner Erfahrung nicht soo gut. Auch preislich nicht.

unregistriert

6

Donnerstag, 3. November 2011, 22:45

Lohnt sich das denn für eine LM27?
Da sind ein paar Fender doch billiger, wenn es mal im Hafen eng wird.

(Kam mir nur gerade in den Sinn, weil Du in dem Thread über Selbstbau-Autopiloten die Kosten/Nutzen eines Autopiloten erwähnt hattest.)

Gerhard

hoby18

Proviantmeister

Beiträge: 248

Bootstyp: Hanse 375

Heimathafen: Heiligenhafen

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 3. November 2011, 22:53

Schon mal an das gedacht: http://marinno.com
:segeln: Grüße Frank

8

Donnerstag, 3. November 2011, 23:01

Selbst einbauen ist am günstigsten! ;) Wie`s gemacht wird siehst Du hier!

Gruß Uwe

Beiträge: 91

Wohnort: Hansestadt Lüneburg

Schiffsname: rubberduck

  • Nachricht senden

9

Freitag, 4. November 2011, 06:51

Zitat

Original von kurbel
Geplant ist ein Vetus-Bugstrahlruder BOW5512B mit Querrohr im Bug.


Hallo,

genauso eins ist bei uns drin. Gut, sauber und schnell eingebaut.

Ist zwar ein bischen weg von der Lübecker Bucht, aber preislich auch bei der Materialbeschaffung gut:
http://www.bootswerft-modersitzki.de/0254e597920a29703/index.html

Norbert

Spotfin

Salzbuckel

Beiträge: 2 727

Schiffsname: CELOX

Bootstyp: Hanse 320

Heimathafen: Lübeck

Rufzeichen: DJ3965

MMSI: 211478890

  • Nachricht senden

10

Freitag, 4. November 2011, 08:27

Im aktuellen Palstek ist eine ordentliche Abhandlung zur Thematik. Einbau und Material.


Gruß Frank
"Ich bin ausgerutscht und ins Rettungsboot gefallen"

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

Beiträge: 6 727

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

11

Freitag, 4. November 2011, 09:30

Zitat

Original von Spotfin
Im aktuellen Palstek ist eine ordentliche Abhandlung zur Thematik. Einbau und Material.


Gruß Frank


Genau!

Kurbel, hast du schon mal über dieses "Wasserdüsen-BSR" nachgedacht? Ich glaube, es wird von einem niederländischen Hersteller angeboten. Hab die genaue Produktbezeichnung und den Herstellernamen grad nicht parat, steht aber auch im Palstek.

Gruß

Manfred
Rüm Hart Blog: KLICK
Kolumne für segeln: KLACK
Sirius Forum: KLONG

Thoku

Seebär

Beiträge: 1 303

Wohnort: ...um und bei Hamburch

Schiffsname: BlueMagic

Bootstyp: Bavaria Cruiser 41

Heimathafen: Sonderborg

Rufzeichen: Tommy

  • Nachricht senden

12

Freitag, 4. November 2011, 12:11

RE: Werftempfehlung Bugstrahlrudereinbau

Zitat

Original von Olly

Zitat

Original von kurbel
Möchte mir ein Bugstrahlruder einbauen lassen.



"braucht" man nicht :D



Ein Bugstrahler kann schon sehr hilfreich sein Olly. Es gab und gibt ímmer wieder Situationen wo er gebraucht wird.
Beim einlaufen in den Hafen ist er bei mir immer auf standby, auch wenn ich ihn sehr selten
benutzt habe ist es eine zusätzliche Sicherheit.
Im Sommer in Lohme auf Rügen, Wind aus Nord-West 8 - 9, strömender Regen, glaube mir wir waren froh einen BS zu haben.
Jedes der 5 Boote nach uns hatte größte Schwierigkeiten bei diesem extremen Seitenwind und keiner kam ohne Macken davon. 8o
Gruß
Tommy

Wer nur aufs Wasser blickt, kennt nicht das Meer! :macho:

13

Freitag, 4. November 2011, 12:37

Vielen Dank schon mal für die guten Hinweise.
Die neue Palstek habe ich noch nicht.

@hoby 18 + @Rüm Hard
Meint beide sicher den Extruder, ist aber für einen Langkieler mit 95 cm Tiefgang nicht geeignet, da im Fall von Grundberührung der Extrude abrasiert wird.

@CarCode
Ja Du hast sicher noch keinen Langkieler mit 4 t in engen Boxengassen bei Seitewind versucht zu wenden. Der mag nämlich auch nicht rückwärts dahin, wo du willst.

@Olly
Siehe oben, aber auch Selbsteinkauf der Teile rechnet sich, sind rund 300,- bis 400,-€
Einsparung gegenüber den bisherigen Angeboten. Da werden die Katalogpreise zu Grunde gelegt und dann noch + 19 % MwSt.

Grundsätzlich würde ich das auch selbst einbauen, da ich mit Laminierarbeiten und div. Arbeiten am Boot vertraut bin.
Hatte mir auch schon einige Anleitungen besorgt, vielen Dank @Nanook, das Video kannt ich schon, ist aber sehr anschaulich.
Leider wohne ich ca. 600 km vom Winterlager entfernt und damit müßten alle Arbeiten im Frühjahr vor dem Slippen in der Halle erledigt werden.
Alle Werkzeuge und Materialien im AUto mitnehmen und den Einbau dann mit Auto als Werkbank erledigen, ist sicher nicht so ganz ideal.
Ständ das Schiff neben dem Haus, wäre das keine Frage.
Außerdem hat die LM im Rumpf ca. 30 cm Laminat, ist also nicht mal so eben ein Loch zu bohren.
Alles Gründe, warum ich zumindest den Einbau des Rohrs in den Rumpf lieber einem Fachmann überlassen würde.
Einbau des Motors und Elektrik würde ich dann schon selbst erledigen.

Übrigens für die, die es ev. interessiert, hatte ursprünglich vor, mir ein Flossenruder
(Beckerruder) anbauen zu lassen.
Leider ist der einzige Spezialist dafür, Herr Wegener (Wedel) nun im Ruhestand und baut so etwas nicht mehr.
Wäre meine bevorzugte Variante zum Bugstrahlruder gewesen, wenn auch sicherlich nicht billiger.

Falls noch weitere Tips vorhanden, nur zu und besten Dank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kurbel« (4. November 2011, 12:39)


14

Freitag, 4. November 2011, 14:42

Habe mich gerade auf der Hanseboot mit den Leuten der Yachtwerft Heiligenhafen unterhalten. Die bauen die außen liegenden Bugstrahlruder ein, bei denen nur ein kleines Loch für die Kabel in den Rumpf gebohrt werden muss. Diese Ruder sollen einen besseren Wirkungsgrad haben, da sie tiefer im Wasser sind und weiter vorne angebracht werden können. Außerdem sind sie weitgehend wartungsfrei. Die Leute machten einen guten ersten Eindruck. Für ein 10 Meter-Boot kommt die Sache mit allem Drum und Dran auf knapp 5000 Euro, also kaum billiger als ein konventionelles Bugstrahlruder. Ist eine interessante Alternative.
Gruß Meteor
:segeln:

hans

Salzbuckel

Beiträge: 3 341

Schiffsname: Alcor

Heimathafen: Maasholm

Rufzeichen: DK5089

MMSI: 211422180

  • Nachricht senden

15

Freitag, 4. November 2011, 14:54

Das ist wohl das Exturn. Wäre auch meine erste Wahl. Bei mir ist auch wegen des Trinkwassertanks kein Platz für ein anderes B-ruder.
@kurbei: 30cm Laminat ist aber wirklich ein bischen viel :D
Beste Grüsse
Hans
Viele Grüße
Hans

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

Beiträge: 6 727

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

16

Freitag, 4. November 2011, 15:35

Zitat

Original von kurbel
Vielen Dank schon mal für die guten Hinweise.
Die neue Palstek habe ich noch nicht.

@hoby 18 + @Rüm Hard
Meint beide sicher den Extruder, ist aber für einen Langkieler mit 95 cm Tiefgang nicht geeignet, da im Fall von Grundberührung der Extrude abrasiert wird.

Nein, ich meinte DAS HIER

Gruß

Manfred
Rüm Hart Blog: KLICK
Kolumne für segeln: KLACK
Sirius Forum: KLONG

17

Freitag, 4. November 2011, 16:40

Sieht auf den ersten Blick interessant aus. Auch der Hersteller in NL wäre ja nicht weit.
JET-Antriebe werden ja besonders dort angewandt, wo eine Schraube nicht genug Kraft aufbringt.
Habe mal ein bischen gegoogled.
Da gibt es sehr unterschiedliche Meinungen, zumal die Idee wohl nicht neu ist und immer wieder in der Versenkung verschwand.
Installation wäre natürlich supereinfach und die Kosten überschaubar.
Nur über den Wirkungsgrad gehen die Meinungen sehr auseinander.
Die kleinen JET-Ausgänge sollen da nicht ausreichen.
Wenn man sich die Ofenrohre bei JET-Booten anschaut, könnte das schon stimmen.
Es gibt wohl leider zu wenig Leute, die aus eigner Nutzung wirklich was dazu sagen könnten.
Nachtrag: Video
Nicht sehr überzeugend.
Video
Mit BUG+Heck-JET schon eher.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »kurbel« (4. November 2011, 17:18)


unregistriert

18

Freitag, 4. November 2011, 18:23

Zitat

Original von kurbel
@CarCode
Ja Du hast sicher noch keinen Langkieler mit 4 t in engen Boxengassen bei Seitewind versucht zu wenden. Der mag nämlich auch nicht rückwärts dahin, wo du willst.


Doch, und zwar sehr viel größere ohne Bugstrahl...
Man muß halt nur wissen, ob man einen links- oder rechtsdrehenden Propeller hat.
Dann klappt's auch mit dem Nachbarn. :-)

Gerhard

19

Freitag, 4. November 2011, 18:36

Mag ja sein, daß Dein Boot anders reagiert.
Eine LM28 bekommst Du ab 4 Bft Seitenwind in Boxengassen knapp 2 Bootslängen jedenfalls nicht gedreht, auch bei Beachtung der Drehrichtung des Props und rückwärts geht auch nicht, da das Boot mal BB oder STB oder ev. mal geradeaus läuft.
Wäre ja schön, wenn das alles so einfach ginge, wie ihr das immer schreibt.
Ist schon blöd, wenn man sich dann an Booten oder von Dalben zu Dalben hangeln muß. Macht dann eigentlich nur den Zuschauern Spaß.

Beiträge: 91

Wohnort: Hansestadt Lüneburg

Schiffsname: rubberduck

  • Nachricht senden

20

Freitag, 4. November 2011, 20:00

Zitat

Original von kurbel

Eine LM28 bekommst Du ab 4 Bft Seitenwind in Boxengassen knapp 2 Bootslängen jedenfalls nicht gedreht, auch bei Beachtung der Drehrichtung des Props und rückwärts geht auch nicht, da das Boot mal BB oder STB oder ev. mal geradeaus läuft.
Wäre ja schön, wenn das alles so einfach ginge, wie ihr das immer schreibt.
Ist schon blöd, wenn man sich dann an Booten oder von Dalben zu Dalben hangeln muß. Macht dann eigentlich nur den Zuschauern Spaß.



:thumb:

Es gibt sicherlich viele Boote, die sich problemlos auf der Stelle drehen lassen, die LM´s (zumindestens auch die 30er) gehören nicht dazu.

Deshalb sind die sehr freundlichen "Ratschläge"
(Man muß halt nur wissen, ob man einen links- oder rechtsdrehenden Propeller hat. Dann klappt's auch mit dem Nachbarn.)
doch sicherlich entbehrlich, da der Tröötstarter nach einer Werftempfehlung gefragt hatte und sicherlich nicht die leidige Glaubensfrage "BSR nur für Weicheier" neu gestartet haben möchte.

Es wäre sicherlich im Sinne des Forums, wenn Trööts nicht immer wieder von Beiträgen solcher "Besserwisser" aufgebläht würden.

Norbert

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 71   Hits gestern: 2 471   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 013 382   Hits pro Tag: 2 337,78 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 566   Klicks gestern: 17 463   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 680 105   Klicks pro Tag: 19 036,04 

Kontrollzentrum

Helvetia