Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

1

Samstag, 3. Dezember 2011, 16:23

Nmea-Daten ins eigene WLAN kleine Anleitung

Hallo,

heute mal ein kleiner Beitrag wie man seine NMEA -Daten kostengünstig(man braucht keine 270€ ins eigene Schiffsnetz multiplexen kann. So könnt Ihr dann die Daten auf LAptop/Iphone oder anderen geräten nutzen. preiswerte Router gibts ja viele aber leider ohne serielle Schnittstelle bzw. die meisten haben keinen gesicherten weitbereichsspannungseingang( so 9-20V). Nun bin auf ein kleines Bord gestoßen, elches für 39€ zu haben ist ,ein gehäuse kann man sich da schnell selber bauen.
das Carambola :
http://www.8devices.com/product/3/wi-fi-4-things/gallery

Bestellen muss man dafür die Version carambola + developement bord. Cracks reicht natürlich auch nur das carambola :) für 22€

Wenn man das Board nun hat muss man es eigentlich nur noch für sich selber konfigurieren ( den Router , und geschwindigkeit für schnittstelle) .
Der Router lüauft mit einer OpenSourcesoftware ( OpenWRT) und läßt sich darüber simple konfigurieren(IP-Adressen etc. ) ich schenke mir hier mal die ANleitung dafür.
nachlesen kann man das hier :
http://www.8devices.com/wiki_carambola/doku.php/carambola

Tip:
am besten installiert man das Paket Luci und hat dann eine weboberfläche wie bei allen anderen routern auch.

jetzt zum Muxen :

wenn man sich per telnet oder SSH eingeloggt hat
installiert Ihr das package ser2Net
( opkg install ser2net )

dann editiert Ihr mit dem vi die datei /etc/ser2net.con

alles auskommentieren und
folgende Zeile einfügen

2002:raw:600:/dev/ttyS1:38400

2002 ist der port auf dem sie Daten später kommen sollen
38400 die Baudrate

dann die Datei /etc/rc.local ändern und vor exit 0
die Zeile
ser2net
einfügen

dann rebooten
und lets go

testen könnt ihr dann z.B mit dem Browser IPAdresse_des_Routers:port
das wars

die Verbindung fünktioniert Bidirektional.

Achso : Die Serielle schnittstelle ist RS232 manche NMEA -Geräte verwenden RS422
dann funktioniert es nur mit einem Trick (A und B vertauschen) und es können nur daten ins Netzwerk gesendet werden. Will man beides muss ein RS232->RS422 converter davor.

So. Vieleicht habe ich dem ein oder anderen damit ein kleine Zeitüberbrückung für den Winter verschafft.
Diese Anleitung ist mehr als Tip üfr Leute mit etwas Erfahrung gedacht. Vieleicht findet sich jemand der für die absoluten Novizen eine StepByStep Anleitung schreibt.

Oder die Webadmins schaffen mal son kleinen Porjektbereich, dann kann man ja die Firmwareversion hier hochladen und die Leute brauchen nur noch zu flashen

Ich schaue hier hin und wieder mal rein , falls es irgendwelche speziellen Fragen gibt.

Bis dahin viel Spass beim Einrichten

Ps: Auch Datenstreaming geht( z.B. IP-Kamera etc. )

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modulo« (3. Dezember 2011, 16:31)


unregistriert

2

Samstag, 3. Dezember 2011, 17:20

RE: Nmea-Daten ins eigene WLAN kleine ANleitung

Zitat

Original von modulo


Achso : Die Serielle schnittstelle ist RS232 manche NMEA -Geräte verwenden
Bis dahin viel Spass beim Einrichten


also nix mit NMEA2k?! ;(

3

Samstag, 3. Dezember 2011, 18:03

frage : wofür NMEA 2000 im Netzwerk ? meines wissens arbeiten die gängigen Seekartenprogramme oder Apps ( hier übrigens IRegatta als Tip ) alle mit NMEA183

unregistriert

4

Samstag, 3. Dezember 2011, 18:37

Zitat

Original von modulo
frage : wofür NMEA 2000 im Netzwerk ? meines wissens arbeiten die gängigen Seekartenprogramme oder Apps ( hier übrigens IRegatta als Tip ) alle mit NMEA183


Bei mir läuft alles auf 2k und ich dachte an ne einfach möglichkeit die Motordaten mitzuloggen....

5

Samstag, 3. Dezember 2011, 18:54

http://www.8devices.com/product/2/usb2can

weg den bastler :
usb zu can üfr 75 €
stecker abschneiden oder adapter bauen(mit altem seriellen kabel) und an dein NMEA 2000 netzwerk stöpseln.
dann kernel usbtreiber downloaden im kernel einbauen, aktivieren und image neu erstellen
aufwand ca.1 - 2h
dann API-anschauen , kleine Applikation bauen die dir die DAten ins Netzwerk schickt
hmm .. schätze mit testen 1 tag proggen

ansonsten :
usb2CAn mit treiber und der kostenlosen Applikation am notebook nutzen.
die beispielapplikation ist in .Net kannst du dir ja noch ein bischen anpassen :)

oder kostenlose software :
http://www.keversoft.com/Keversoft/Packetlogger.html

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modulo« (3. Dezember 2011, 19:27)


6

Dienstag, 6. Dezember 2011, 16:26

Hey

diese kleine Linuxkarte ist sehr interesant.

aber ohne Entwicklungsborad artet das ja in Arbeit aus.

hast du die Karte direkt bei 8devices gekauft ?

die machen es einem nicht leicht..
die Verbindung für die Kreditkartenzahlung ist nicht verschlüsselt ..

matthias

7

Mittwoch, 7. Dezember 2011, 09:43

Zitat

Original von matthu
Hey

diese kleine Linuxkarte ist sehr interesant.

aber ohne Entwicklungsborad artet das ja in Arbeit aus.


ja , deshalb schrieb ich : Cracks reicht natürlich auch nur das carambola :)

Zitat

Original von matthu
hast du die Karte direkt bei 8devices gekauft ?

die machen es einem nicht leicht..
die Verbindung für die Kreditkartenzahlung ist nicht verschlüsselt ..

matthias


nutze paypal das ist verschlüsselt

8

Mittwoch, 7. Dezember 2011, 12:55

aber auch Cracks müssen zum Lötkolben greifen um einige anschlüsse zuerhalten - oder

matthias

smurfi

Salzbuckel

Beiträge: 2 436

Wohnort: Hamburg

Bootstyp: Sigma36

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 7. Dezember 2011, 20:05

... und wer baut mal 10 stück davon und verkauft mir eines davon für einen vernünftigen preis - nicht 22, aber auch nicht 270 Gulden?!?
... Das Leben ist zu kurz, um langsam zu segeln ..
(Anm. d. Aut.: ... oder das falsche Boot...)

10

Mittwoch, 7. Dezember 2011, 20:58

Zitat

Original von matthu
aber auch Cracks müssen zum Lötkolben greifen um einige anschlüsse zuerhalten - oder

matthias


mach nich so ein wind.. bestellste halt das development mit und brauchst kein lötkolben
sind dan halt 39€ statt 22

11

Mittwoch, 7. Dezember 2011, 21:01

Zitat

Original von smurfi
... und wer baut mal 10 stück davon und verkauft mir eines davon für einen vernünftigen preis - nicht 22, aber auch nicht 270 Gulden?!?


ich nicht.. keine zeit..
aber die fertige firmware kann ich irgendwo hochladen, dann brauchste nur noch flashen

Beiträge: 79

Schiffsname: perfect match

Bootstyp: Grand Soleil 40

Heimathafen: Laboe

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 19. Februar 2012, 08:46

Hat jem. Erfahrungen mit dem Bord, ob ich dort auch ein USB UMTS Stick als Modem verwenden kann. Dann wkrde das Bord zusätzlich alle Geräte an bord mit UMTS versorgen.

@ Module , steht das Angebot noch Firmware zu verschicken?

Lg

Lars

markezz

Leichtmatrose

Beiträge: 30

Schiffsname: Étoile du Sud

Bootstyp: Rêve des Seychelles (Finot)

Heimathafen: Münster

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 23. Februar 2012, 15:08

Hallo Lars,

grundsätzlich dürfte das kein Problem darstellen. Im Detail müsste man schauen, ob dein USB UMTS Stick von OpenWRT unterstützt wird. Die Modelle der meisten deutschen Mobilfunk-Provider sind getarnte Huawei E220 Modems, die mit OpenWRT funktionieren.

Falls das der Fall ist, hilft dir diese Anleitung.

Allerdings würde ich für diesen Fall versuchen so etwas wie das hier (Asus WL-500G) günstig zu schiessen und mit OpenWrt flashen. Dann brauchst du dir keine Gedanken um ein Gehäuse zu machen und sparst dir das Entwicklungsboard und/oder löterei.

Viele Grüße,
Markus

EDIT: Natürlich hat man dann nicht die Möglichkeit NMEA Daten ins Wlan zu multiplexen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »markezz« (23. Februar 2012, 15:13)


avi

Proviantmeister

Beiträge: 237

Wohnort: Sauerland

Schiffsname: eLisa

Bootstyp: Hanse 385

Heimathafen: Enkhuizen

Rufzeichen: DA6150

MMSI: 211197090

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 23. Februar 2012, 15:24

so etwas interessiert mich immer, was genau könnte man damit machen?

x-molich

Seebär

Beiträge: 1 277

Schiffsname: Martha

Bootstyp: Molich-X-Meter

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 23. Februar 2012, 17:32

Hi,

für die NMEA2k Fraktion ist auch ein CAN zu seriell denkbar und dann an das Carambola.
Bauteilkosten < € 20. Wenn ich was in NMEA2k hätte, würde ich es auch bauen.

BTW: Wie werden die Ethernet Daten im PC wieder zum virtuellen Comport, um sie in typischer Software nutzen zu können?

Hat das Carambola mehrere Com Ports? Könnte man das auch als NMEA Multiplexer mißbrauchen?

Grüße

Sascha
Umwege erhöhen die Ortskenntnis!

markezz

Leichtmatrose

Beiträge: 30

Schiffsname: Étoile du Sud

Bootstyp: Rêve des Seychelles (Finot)

Heimathafen: Münster

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 23. Februar 2012, 18:15

Zitat

Original von x-molich
BTW: Wie werden die Ethernet Daten im PC wieder zum virtuellen Comport, um sie in typischer Software nutzen zu können?


Unter Linux funktioniert das mit dem Tool "ser2net" - was modulo beschrieben hat - nur in umgekehrter Weise. Dazu ist in dem entsprechenden Paket eine config-Datei vorhanden.

Unter Windows müsste das eigentlich mit HW Virtual Serial Port funktionieren.

Beiträge: 79

Schiffsname: perfect match

Bootstyp: Grand Soleil 40

Heimathafen: Laboe

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 23. Februar 2012, 21:20

Super danke fkr Eure Antworten.
Das scheint ja wirklich zu gehen. Bin nur noch am suchen, wie ich die Daten aus dem Seatalk bekomme:

Wir haben folgende Anlage:

ST60 Tridata
ST60 Wind
ST4000 Autopilot

Geonav Plotter mit NMEA 0183 Ausgang. Der Plotter ist bislang nicht am Autopilot. Die einzelnen nmea Outs der Geräte geben jeweils nur einen Teil der Daten aus. Wir würden gerne die Position, COG, SOG, Winddaten, sowie Fahrt durchs Wasser ins WLAN schicken. Teuerster Weg ist ein Seatalk to NMEA Adapter (auf RS232) bzw ein Multiplexer. Hat jem. eine günstige Empfehlung fkr so eine System?

Wenn ich dafür eine Lösung finde würde ich das Projekt gerne in Angriff nehmen und hier auch für alle eine für Linux Einsteiger verständliche Schritt fkr Schritt Anleitung schreiben ...

@ Sascha , es hat ein seriellen Port, aber vielleicht kann man durch nen USB to serial Adapter noch eine weitere Schnittstelle schaffen.

x-molich

Seebär

Beiträge: 1 277

Schiffsname: Martha

Bootstyp: Molich-X-Meter

  • Nachricht senden

18

Freitag, 24. Februar 2012, 09:35

Hi,

danke für die Antworten!


Schon mal wegen der SeaTalk Adapter HIER geschaut?

Wenn das Carambola 4 oder 6 serielle Ports hätte, wäre es perfekt für ein NMEA0183 WLAN LAN Multiplexer.

Mir fallen da spontan nur dickere und teurere Lösungen ein wie das FoxBoard oder NGW100 oder so.

Grüße

Sascha
Umwege erhöhen die Ortskenntnis!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »x-molich« (24. Februar 2012, 09:37)


Beiträge: 79

Schiffsname: perfect match

Bootstyp: Grand Soleil 40

Heimathafen: Laboe

  • Nachricht senden

19

Freitag, 24. Februar 2012, 10:17

Moin Sacha,
ja den habe ich heute morgen auch gefunden und das scheint auf meinen Zweck zu passen.

Einzige Fragestellung für mich ist noch ... Die NMEA Brigde kann entweder NMEA IN oder IN über die RS232 nicht beides. Die RS232 wird ja für die Verbindung zum WLAN Bord verwendet, dass ja auch in die Anlage "Senden" können muss.

Das heißt ich müsste die NMEA Datem vom GPS in den NMEA IN von der 4000+. Nun kommt die Frage, nachdem in die NMEA Daten von GPS in die 4000+ einspiese, gibt diese die Daten dann auch in den SeaTalk "Bus"? Hat damit jemand Erfahrungen?

Wenn das der Fall ist, dann ist das ja eine Runde Sache zu überschaubaren Kosten:

WLAN Bord = 40,00 EUR
NMEA Bridge = 90,00 EUR
Gehäuse Kabel usw. = 20,00 EUR
Summe = 150,00 EUR

Mit dieser Hardware kann dann noch UMTS / NAS Server usw. betrieben werden, es sollte dann ja recht felexibel sein.

@sascha ... kann man da nicht wirklich auf einen USB Hub und USB to seriell Adapter zurückgreifen. Die Dinger kosten pro Stück weniger als 10 EUR.

Würde man nicht sogar ohne NMEA Brigde direkt eine Verbindung zwischen RS232 und dem SeaTalk herstellen können. Dann müsste im Linux das Seatalk in NMEA umgesetzt werden?

LG
Lars

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »perfectmatch« (24. Februar 2012, 10:25)


markezz

Leichtmatrose

Beiträge: 30

Schiffsname: Étoile du Sud

Bootstyp: Rêve des Seychelles (Finot)

Heimathafen: Münster

  • Nachricht senden

20

Freitag, 24. Februar 2012, 10:32

Wenn Du hier unter "Seatalk <-> NMEA Bridge" schaust, dann bekommst Du Deinen Plan auch für deutlich unter 90 Euronen umgesetzt.

Die dort beschriebene Platine (übrigens die gleiche wie von Gadgetpool) ist bidirektional, deshalb dürfte die Interkommunikation doch kein Problem sein, oder?

Das Carambola hat 2 serielle Ports. Allerdings ist nur einer auf dem Development Board mit RS232-Buchse versehen.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 612   Hits gestern: 2 227   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 590 197   Hits pro Tag: 2 344,26 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 3 484   Klicks gestern: 13 455   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 36 597 519   Klicks pro Tag: 18 690,69 

Kontrollzentrum

Sailsquare

Mitsegelangebote finden bei Sailssquare