Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »Tetje Wind« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Schiffsname: Tetje Wind

Bootstyp: Contest 27 MK I

  • Nachricht senden

1

Freitag, 28. Dezember 2012, 23:33

Spiel zwischen Welle und Außenlager

Hallo,

zwischen Welle und Außenlager unserer Contest 27 ist Spiel. Das Lager scheint aus Bronze zu sein, was nach dem Ziehen der Welle besser erkennbar sein wird.
Nur wie bekomme ich nach dem Ausbau der Welle das Lager heraus? Hat jemand eine Idee?

Spät-weihnachtliche Grüße und einen guten Rutsch ...
Thorsten
»Tetje Wind« hat folgende Datei angehängt:
  • Welle.jpg (491,54 kB - 35 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. April 2018, 13:54)

unregistriert

2

Samstag, 29. Dezember 2012, 00:11

habe das schon x mal an meiner 31 HT gemacht. ich mache das so....ich nehme das getriebe zwischen motor und bullflex kupplung raus, das geht bei mir ganz einfach, weil ich ein leichtes habe. dadurch schaffe ich mir platz nach innen vorne und muss die bullflex kupplung nicht von der welle abbauen....dann ziehe ich die welle nach innen bis hinter das wellenlager in den toten raum und unterstütze diese mit holz. (vorher natürlich stopfbuchse innen losschrauben).....dann nehme ich ein sägeblatt für eisen und säge in der öffnung von heckseitig die wand des wellenlagers an bis knapp durch. ich säge also das alte wellenlager kaputt....dann nehme ich einen stabilen schraubendreher und ein handfäustel und schlage den schraubendreher an der gesägten stelle zwischen buchse und wellenlager vorsichtig ein. dadurch knickt sich das zersägte wellenlager nach innen (aus dem rundrohr wird ein eirohr...:-)) und der radius wird damit automatisch kleiner. danach kann ich das wellenlager locker mit der rohrzange nach hinten rausziehen. vorsicht,.....nicht zum bug hin drücken. dann würde es in den toten raum fallen und du hättest ein problem. der ganze tausch mit propeller abziehen und wieder dranschraubnem und sichern dauert gerade mal eine stunde bei mir. ich habe eine metrische welle und damit ein metrisches wellenlager aus bronze mit kautschukgleitlager von vetus. beim neukauf musst du darauf achten, ob metrisch oder zoll. ach ja...der einbau des neuen wellenlagers geht ganz einfach......vom heck mit der hand einschieben, soweit es geht und dann ein paar vorsichtige schläge mit dem holzhammer, bis es bündig sitzt....fertig....und ohne gewähr.

p.s gibt es dafür eigentlich keinen abzieher, ähnlich einem abzieher für das nadellager beim PKW ?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jambo_31HT« (29. Dezember 2012, 00:27)


unregistriert

3

Samstag, 29. Dezember 2012, 05:45

habe das schon x mal an meiner 31 HT gemacht.


Wie oft geht denn so ein Lager kaputt?

unregistriert

4

Samstag, 29. Dezember 2012, 09:25

...Wie oft geht denn so ein Lager kaputt?


das kann man so gar nicht pauschal sagen...mal 1000 stunden, mal 500 stunden, beim nächsten hat sich schon nach 50 stunden der kautschuk von der bronzebuchse gelöst.....eins hat dann über 2000 stunden gehalten....und wenn deine welle beim segeln im leerlauf mitläuft oder schlecht zentriert ist oder du viel in flachem, sandhaltigem wasser motorst, kann das noch schneller gehen......bei 35 jahren schiffsalter kommen da schon einige wechsel zusammen. kommt auch darauf an, was man individuell als spiel der welle noch toleriert.

Hagi63

Admiral

Beiträge: 754

Schiffsname: Elise

Bootstyp: Colin Archer 11.4 Spitzgatt

Heimathafen: Marina Lagunenstadt Ueckermünde; Zum Strand 2

Rufzeichen: DC 5791

  • Nachricht senden

5

Samstag, 29. Dezember 2012, 09:39

Das sieht fast so aus wie bei mir. Wenn du die Welle gezogen hast, die beiden Schrauben am Kiel lösen und dann das Lager selbst nochmal abschrauben mit ggf. ein bischen Nachhilfe. Guck mal in meinen Tröt zur Schraubendimensionierung, da sind Bilder mit dabei. Bei Dir ist wohl noch eine Lagerbuchse zum wechseln drin damit dürfte es keine Bronze sein. Bei mir ist die Welle direkt im Bronzelager verbaut.

Gruß Sven
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dann mit Erfahrung :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hagi63« (29. Dezember 2012, 09:52)


unregistriert

6

Samstag, 29. Dezember 2012, 10:39

......Bei mir ist die Welle direkt im Bronzelager verbaut.
Gruß Sven


tag sven, aber deine welle läuft doch nicht V4A auf bronze ?........ist bei dir kein kautschuk als gleitmedium vorgesehen ?

bei mir sieht das aus wie auf dem foto (habe auch eine contest)....in der mitte die welle, erster ring kautschuk, zweiter ring bronzerohr= lager und der rest die lagerführung, die das lager hält.

so sieht mein lager aus, das rechts stehende aus bronze, bild gefunden bei SVB:


http://www.svb.de//media/706/images/image_2011-02-08.jpg

Yellow Boat

Salzbuckel

Beiträge: 7 611

Schiffsname: YELLOW DREAM

Bootstyp: Leisure 27

Heimathafen: Schildmeer Holland

Rufzeichen: PG8944

  • Nachricht senden

7

Samstag, 29. Dezember 2012, 11:11

......Bei mir ist die Welle direkt im Bronzelager verbaut.
Gruß Sven


tag sven, aber deine welle läuft doch nicht V4A auf bronze ?........ist bei dir kein kautschuk als gleitmedium vorgesehen ?

bei mir sieht das aus wie auf dem foto (habe auch eine contest)....in der mitte die welle, erster ring kautschuk, zweiter ring bronzerohr= lager und der rest die lagerführung, die das lager hält.

so sieht mein lager aus, das rechts stehende aus bronze, bild gefunden bei SVB:


http://www.svb.de//media/706/images/image_2011-02-08.jpg
Gummilager gibt es nur wenn die Welle samt lager wassergeschmiert sind.
Bei den ziemlich altmodischen Fettgeschmierten Lager ist dat Aussenlager nur aus Bronze und läuft de Welle indertat mit sehr wenig spiel V4A ( besser währe übrigens Duplex) auf Bronze aber fettgeschmiert.
Derart nur Bronze lager gibt es u.A. von Exalto oder z.b. HIER .
Ad

8

Samstag, 29. Dezember 2012, 11:35

Das Lager einfach abschrauben und ausdrehen lassen ist der einfachste Weg.
Es gibt Bronzerohr oder Vollstangen, gute Drehereien haben so etwas.
Mit dem richtigen Loctite einkleben oder das vorgedrehte Teil einpressen, ausdrehen , fertig.
Bei einer 25er Welle sollte 0,05-0,07 mm Spiel bei Fettlagerung schon stimmen, das habe ich jedenfalls so in Erinnerung.
Teuer ist das auch nicht !
Ich habe mal eine eingelaufene 25er Welle auf 24 abgedreht und die Lager entsprechend ausgebuchst.
Nach Jahren konnte ich selbige Lager auf 25mm ausdrehen und eine neue 25er Welle verbauen.
Auch eine Möglichkeit, kein Problem wenn eine Stopfbuchse vorhanden ist.

VG Willi

unregistriert

9

Samstag, 29. Dezember 2012, 12:25

Gummilager gibt es nur wenn die Welle samt lager wassergeschmiert sind.

Ad

So ist das bei mir auch.
Das Lager hält nun seit 20 Jahren. Man darf das Gummilager nicht im Winterlager mit Öl oder Fett schmieren, Silikonspray hat bei mir wohl für die lange Haltbarkeit gesorgt?!

  • »Tetje Wind« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Schiffsname: Tetje Wind

Bootstyp: Contest 27 MK I

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 30. Dezember 2012, 00:36

Vielen Dank an alle für die Beiträge.

Habe heute die Welle gezogen. Das Außenlager abzuschrauben und dann das Lager zu sanieren hört sich gut an. Bin nur noch nicht sicher, ob das nach über 40 Jahren ohne größere Probleme geht. Ansonsten ist das Zersägen und Herausziehen des Lagers sicher eine gute Alternative.

Hagi63

Admiral

Beiträge: 754

Schiffsname: Elise

Bootstyp: Colin Archer 11.4 Spitzgatt

Heimathafen: Marina Lagunenstadt Ueckermünde; Zum Strand 2

Rufzeichen: DC 5791

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 2. Januar 2013, 18:02

Doch bei mir läuft alles direkt, da ich noch eine fettgeschmierte Anlage habe. Beim Anbieter aus dem zweiten Link von yellow boat kannst du die entsprechenden Bauteile sehen. Im übrigen wäre es nach einem Hinweis von Vetus auf der Berliner Boot Gift in ein bestehendes Bronzelager noch andere Lager einzulassen, da die entstehenden Temperaturen durchs drehen der Welle diese wohl zerstören würden, so hab ich das verstanden. Ich denke mal nicht das du sägen mußt. Es geht nur konsequent entweder Fettgeschmierte Systeme oder wassergekühlt. Eine Vermischung funktioniert nicht.

Ein tolles neues Segeljahr an alle.

Sven
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dann mit Erfahrung :D

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 303   Hits gestern: 1 985   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 023 115   Hits pro Tag: 2 337,37 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 8 690   Klicks gestern: 12 332   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 745 021   Klicks pro Tag: 19 024,35 

Kontrollzentrum

Helvetia