Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Beiträge: 1 312

Schiffsname: Om

Bootstyp: Werftbau ähnlich Carter 33

Heimathafen: Stralsund

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

21

Montag, 21. Januar 2013, 12:38

Moin,

Diese Woche bei Lidl Nord die Feuerlöschdecke für 6,90

LG Jürgen

unregistriert

22

Montag, 21. Januar 2013, 12:53

Es ist eigentlich schon alles gesagt; eine kleine Anmerkung noch zu den rückstandsfreien CO2-Löschern.
Diese eignen sich wirklich nur in weitgehend von weiterer Sauerstoffzufuhr abgeschlossenen Räumen.
Auf Booten also eigentlich nur im Motorraum.
Hierzu habe ich auf meinem Boot eine mit einem isolierten (Schallschutz) Teakholz-Pfropfen verschlossene Luke zum Motorraum hin.
Ist serienmäßig von der mitdenkenden Werft so eingebaut worden.
Der Sprühkopf meines Löschers passt dort im Durchmesser fast bündig rein.
So dürfte ein Entstehungsbrand binnen Sekunden gelöscht sein.

23

Montag, 21. Januar 2013, 12:58

Ohne jetzt alles gelesen zu haben.

Das Schiff besteht aus festen Stoffen. Innen ist Holz und Stoff, und dafür nimmt man Wasser oder Schaum, aber kein Pulver. Pulverlöscher sind für Flüssigkeits- oder Gasbrände zu gebrauchen.
Pulverlöscher sind in einzelnen Klassen eingeteilt, da gibt es auch eine Klasse für Feststoffbrände, aber aus beruflichen Erfahrungen kann ich sagen das die nicht wirklich was taugen.
Für den Motorraum sollte ein 6kg CO2 Löscher vorhanden sein.
:kedde: Kedde, der Nordmann war`s.

Für Eile fehlt mir die Zeit.



Kedde`s Bogenblog

columbus488

Schief-made

Beiträge: 13 063

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

24

Montag, 21. Januar 2013, 13:17

Hierzu habe ich auf meinem Boot eine mit einem isolierten (Schallschutz) Teakholz-Pfropfen verschlossene Luke zum Motorraum hin.
Ist serienmäßig von der mitdenkenden Werft so eingebaut worden.
Der Sprühkopf meines Löschers passt dort im Durchmesser fast bündig rein.
So dürfte ein Entstehungsbrand binnen Sekunden gelöscht sein.

Genau dass meinte ich in meinem Beitrag.
Ich habe mal tante Kugel befragt:
Das Ding heißt Fire Port ist mit einem Kreuzschlitz versehen und wird mittlerweile auf vielen Yachten serienmäßig verbaut. Löschschlauch durch den Kreutzschlitz der Gummiöffnung und mit CO2 den Motorraum vollgeblasen.

C488
...letztens in der Weight-Watchers Gruppe:
"Ich hätte eine Frage an die Runde..."
"Die heißt Jule, du Arxxxx..."
;(

la paloma

Salzbuckel

  • »la paloma« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 791

Schiffsname: Jenny

Bootstyp: Elan 31s

Heimathafen: Sonderborg

  • Nachricht senden

25

Montag, 21. Januar 2013, 22:11

Da danke ich mal den ausführlichen und kompetenten Beiträgen.
Gruß
Arne

26

Montag, 21. Januar 2013, 22:45

Bezugsquelle Schaumlöscher

Frostsichere Schaumlöscher zur Zeit wohl erste Wahl!
Aber bitte darauf achten das man einen Kartuschenlöscher nimmt!
Dort ist das Wasser separiert und die Prüfung muss eigentlich günstig sein da das Löschmittel nicht komplett ersetzt werden muss.
Es hat sich bei einem Test in einem niederländischen Trainingszentrum für Brandbekämpfung herausgestellt, daß der jenige der den Brand bekämpft, mit einem Schaumlöscher im gegensatz zu anderen Löschmitteln die beste Löschwirkung erzielt. Die Rückstände des Löschmittels sind im Gegensatz zum Pulverlöscher auf jeden Fall leichter zu entfernen.
Die Installation von 2x6kg Schaum scheint mir auf dem Boot etwas schwierig!
Personen löschen ist auch mit Schaum oder Pulver möglich, da beide nicht toxisch sind aber da ist die Löschdecke die bessere Wahl.


Diese Erfahrungen & Tipps aus meiner Tätigkeit als Feuerwehrmann, Brandschutztechniker & Sachkundiger für Feuerlöscher.



Hi Dieter,

danke für den auszührlichen Beitrag.

Hast du (oder jemand anderes) eine gute/günstige Bezugsquelle für einen frostsicheren kartuschen-Schaumlöscher?? ?(

Danke
LG

Andy
...nur schnelles Segeln ist auch richtig schönes Segeln..... denn zwei Boote sind schon eine Regatta :D

Bluis

Salzbuckel

Beiträge: 3 006

Schiffsname: EmiLu

Bootstyp: C-Yacht 10.40

Heimathafen: Enkhuizen

Rufzeichen: DD 6672

MMSI: 211541970

  • Nachricht senden

27

Montag, 21. Januar 2013, 23:01

Frostsichere Schaumlöscher zur Zeit wohl erste Wahl!
Aber bitte darauf achten das man einen Kartuschenlöscher nimmt!
Dort ist das Wasser separiert und die Prüfung muss eigentlich günstig sein da das Löschmittel nicht komplett ersetzt werden muss.
Es hat sich bei einem Test in einem niederländischen Trainingszentrum für Brandbekämpfung herausgestellt, daß der jenige der den Brand bekämpft, mit einem Schaumlöscher im gegensatz zu anderen Löschmitteln die beste Löschwirkung erzielt. Die Rückstände des Löschmittels sind im Gegensatz zum Pulverlöscher auf jeden Fall leichter zu entfernen.
Die Installation von 2x6kg Schaum scheint mir auf dem Boot etwas schwierig!
Personen löschen ist auch mit Schaum oder Pulver möglich, da beide nicht toxisch sind aber da ist die Löschdecke die bessere Wahl.


Diese Erfahrungen & Tipps aus meiner Tätigkeit als Feuerwehrmann, Brandschutztechniker & Sachkundiger für Feuerlöscher.






Hi Dieter,

danke für den auszührlichen Beitrag.

Hast du (oder jemand anderes) eine gute/günstige Bezugsquelle für einen frostsicheren kartuschen-Schaumlöscher?? ?(

Danke
LG

Andy



Hallo Andy, wenn ich es schaffe und morgen ins Büro komme, schaue ich mal nach wo ich meine gekauft habe. :)
Schon gefunden, ich kann Dir allerdings nicht sagen ob der Preis i.o. ist. Mit Kauf und Lieferung war ich zufrieden.

Löscher
:segeln:
Schöne Grüße

Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bluis« (22. Januar 2013, 00:07)


columbus488

Schief-made

Beiträge: 13 063

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 22. Januar 2013, 07:19

Das Ding heißt Fire Port ist mit einem Kreuzschlitz versehen und wird mittlerweile auf vielen Yachten serienmäßig verbaut. Löschschlauch durch den Kreutzschlitz der Gummiöffnung und mit CO2 den Motorraum vollgeblasen.

ääähmm, hüstel... :O
mir ist gerade beim Nachsehen aufgefallen, dass es wohl nur CO2-Löscher mit "Kanone" am Schlauchende bzw direkt am Flaschenkörper gibt. Damit wäre ja die Lösung mit dem Fireport hinfällig und meine Lösung ne Luftnummer, denn in die Öffnung des Port passt nur ein Schlauchende ???!!
Gibt es eigentlich CO2-Löscher an denen ich vorn den Griff abnehmen kann, das ich nur den blanken Schlauch habe?

Gut das wir noch mal darüber geredet haben....... :D

C488
...letztens in der Weight-Watchers Gruppe:
"Ich hätte eine Frage an die Runde..."
"Die heißt Jule, du Arxxxx..."
;(

Kalkgrund

Seebär

Beiträge: 1 141

Schiffsname: Merci

Bootstyp: Bavaria 320

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 22. Januar 2013, 08:06

Moin,

ausgehend von einem CO2 Löscher mit Schlauch:
Ausgelöst wird er direkt an der Flasche, die "Kanone" ist im Prinzip nur ein umgedrehter Trichter um das Gas besser zu verteilen.
Wenn Du den Löscher nur für den Maschinenraum nutzen willst, dann kannst Du die "Kanone" schon vorher entfernen (einfach abschneiden). Wenn Du den Löscher auch für andere Brandorte nutzen willst, dann halt erst beim Einsatz im Maschinenraum.

Jörg

30

Dienstag, 22. Januar 2013, 08:08

Das Problem ist, dass frostsichere Schaumlöscher eine deutlich geringere Löschleistung haben wie nicht frostsichere Schaumlöscher. Ich meine frostsicher muss er auch nicht sein, man kann ihn ja im Winter von Bord nehmen zuammen mit allem anderen nicht frostsicheren Kram.

Woodwind

Salzbuckel

Beiträge: 4 855

Wohnort: Flensburg

Schiffsname: White Lady

Bootstyp: 6KR

Heimathafen: Flensburger Förde

Rufzeichen: DK2056

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 22. Januar 2013, 08:29

Noch sein ein kleiner Erfahrungsbericht zu den Löschdecken: Ich habe auch eine direkt neben der Pantry. Meine Frau wollte unbedingt den Optimus-Petroleumkocher in Betrieb nehmen...leider hatte sie den ganzen Aufwärmspiritus nicht in das Schälchen gegossen, sondern daneben. Der war also nun unter dem Kocher. Sie zündet das Ding an, und überall unter dem Kocher brennt es...

Ich reiß die Löschdecke raus, rüber über den ganzen Mist und - es brennt einfach weiter. Absolut NULL Wirkung. Es hat ca. 30 Sekunden gedauert, bis die Flammen kleiner wurden, hatte schon den Handlöscher geschnappt. Ich glaube, das Feuer ist nur deswegen kleiner geworden/ausgegangen, weil der Spiritus zuende war. Das mit der Löschdecke kann nur funktionieren, wenn man ringsrum alle Luftöffnungen dicht bekommt und am Brandherd auch kein großer Luftvorrat da ist, vermute ich.

32

Dienstag, 22. Januar 2013, 10:23

Löschdecken sind in erster Linie da um brennende Personen zu löschen.
Und natürlich sollte kein Sauerstoff mehr an den Brandherd kommen. Für brennenden Spiritus der vielleicht auch noch in Zwischenräumen laufen kann, sollte man sofort den CO2 Löscher nehmen.
Personen niemals mit Pulver- oder CO2 Löschern ablöschen.
:kedde: Kedde, der Nordmann war`s.

Für Eile fehlt mir die Zeit.



Kedde`s Bogenblog

Sehbeer

Leuchtturmwärter

Beiträge: 51 311

Wohnort: Emden

Heimathafen: 26723 Emden

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 22. Januar 2013, 12:58

Löschdecken sind in erster Linie da um brennende Personen zu löschen.
....
Personen niemals mit Pulver- oder CO2 Löschern ablöschen.

Soweit ich weiß ist das inzwischen so nicht mehr gültig. Ich bin allerdings kein Fachmann. Ich habe mein Info nur aus ein betrieblichen Feuerlöschulung.
Will man eine brennende Person mit einer Löschdecke ablöschen, muss die Person in die Decke eingewickelt werden. Diese laufen aber i.d.R. davon. Der Helfer ist daher meistens nicht in der Lage, die Decke um das brennende Opfer zu legen. Gelingt dies doch, so sollte die Decke dann möglichst angedrückt werden, um das Feuer vollständig zu ersticken. Beim Andrücken der Decke werden aber ggf. brennende oder glühende Stoffteile intensiv auf die Haut gepresst, was Brandverletzungen evtl. verschlimmert. Daher werden heute ggf. auch Feuerlöschen eingesetzt siehe z.B. http://www.feuerwehrverband-duderstadt-e…nenLoeschen.pdf Wir haben hier in den Laboren Notduschen in den Eingangsbereichen. Diese sollen wohl ideal zum Löschen brennender Personen sein, aber wer hat so war schon an Bord ;) . Naja und ob man ggf. nicht ein ähnliches Problem wie bei den Löschdecken hat, die Person einzufangen, musste ich glücklicherweise noch nie ausprobieren.
liebe Grüße

Mattze :Kaleun_Sleep:

querbeetrutscher

Nordsee-MOD

Beiträge: 9 898

Wohnort: HB

Bootstyp: '81>'08 Pionier 830; '08>'15 D32 i

Heimathafen: Bremen

Rufzeichen: keines mehr

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 22. Januar 2013, 13:11

Moin Mattze: Eine Pütz voll Wasser ist in solch einem Fall sicher auch hilfreich - egal ob unter oder auf Deck!!!!
Allerbest

Rolf


As he geiht! . :segeln: . Soltwaters .......... https://sites.google.com/site/moiwicht/

columbus488

Schief-made

Beiträge: 13 063

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 22. Januar 2013, 13:21

Wir diskutieren hier Normen zum löschen und nichtlöschen von Personen etc. Im Notfall würde ich ALLES nehmen um eine Person oder anderes zu löschen und nicht erst mein Schapp nach den genormten und zugelassenen Löschmitteln durchsuchen. Wichtig ist die Diskussion wohl vielmehr für die Richtige Wahl der Mittel VOR DEM Falle eines Falles !


Was ich damit sagen will, ist der Unterschied zwischen Theorie und Praxis, den es theoretisch nicht gibt, praktisch aber schon !

C488
...letztens in der Weight-Watchers Gruppe:
"Ich hätte eine Frage an die Runde..."
"Die heißt Jule, du Arxxxx..."
;(

36

Dienstag, 22. Januar 2013, 13:24

Löschdecken sind in erster Linie da um brennende Personen zu löschen.
....
Personen niemals mit Pulver- oder CO2 Löschern ablöschen.

Soweit ich weiß ist das inzwischen so nicht mehr gültig. Ich bin allerdings kein Fachmann. Ich habe mein Info nur aus ein betrieblichen Feuerlöschulung.
Will man eine brennende Person mit einer Löschdecke ablöschen, muss die Person in die Decke eingewickelt werden. Diese laufen aber i.d.R. davon. Der Helfer ist daher meistens nicht in der Lage, die Decke um das brennende Opfer zu legen. Gelingt dies doch, so sollte die Decke dann möglichst angedrückt werden, um das Feuer vollständig zu ersticken. Beim Andrücken der Decke werden aber ggf. brennende oder glühende Stoffteile intensiv auf die Haut gepresst, was Brandverletzungen evtl. verschlimmert. Daher werden heute ggf. auch Feuerlöschen eingesetzt siehe z.B. http://www.feuerwehrverband-duderstadt-e…nenLoeschen.pdf Wir haben hier in den Laboren Notduschen in den Eingangsbereichen. Diese sollen wohl ideal zum Löschen brennender Personen sein, aber wer hat so war schon an Bord ;) . Naja und ob man ggf. nicht ein ähnliches Problem wie bei den Löschdecken hat, die Person einzufangen, musste ich glücklicherweise noch nie ausprobieren.

Ich kann hier nur wiedergeben was ich als Berufsfeuerwehrmann 24 Jahre lang an Wissen mir angeeignet habe.
Eine brennende Person aufzufordern stehenzubleiben, Mund und Nase zu schließen und den Löschvorgang abzuwarten ist nach meinem Verständnis genauso absurd wie aus einem fahrenden Fahrzeug zu springen um die Garage zu öffnen.
Sollte die Haut der brennenden Person schon in Mitleidenschaft gezogen worden sein, dann würde das Pulver sich in den Wunden festsetzen und müsste mühselig in der Klinik entfernt werden.
Werden Personen mit CO2 abgelöscht, können schwerste Erfrierungen die Folge sein.
Für mich ist die beste Lösung bei Personenbrand immernoch die Löschdecke. Weglaufenden Personen können zu fall gebracht werden, und dann kann mit der Löschdecke die Flammen erstickt werden.

Wie gesagt, das sind meine Erfahrungen als ehemaliger Berufsfeuerwehrmann.
:kedde: Kedde, der Nordmann war`s.

Für Eile fehlt mir die Zeit.



Kedde`s Bogenblog

37

Dienstag, 22. Januar 2013, 13:31

Wir diskutieren hier Normen zum löschen und nichtlöschen von Personen etc. Im Notfall würde ich ALLES nehmen um eine Person oder anderes zu löschen und nicht erst mein Schapp nach den genormten und zugelassenen Löschmitteln durchsuchen. Wichtig ist die Diskussion wohl vielmehr für die Richtige Wahl der Mittel VOR DEM Falle eines Falles !


Was ich damit sagen will, ist der Unterschied zwischen Theorie und Praxis, den es theoretisch nicht gibt, praktisch aber schon !

C488

Da gebe ich dir recht. Löschen egal mit was ist immer noch besser als garnichts zu machen.

Nur kein Fettbrand mit Wasser löschen, dann hebt die Oberschale vom Schiff ab.
:kedde: Kedde, der Nordmann war`s.

Für Eile fehlt mir die Zeit.



Kedde`s Bogenblog

Hein Kuddel

Proviantmeister

Beiträge: 341

Schiffsname: Charlotte

Bootstyp: Albin Ballad

Heimathafen: Schleswig

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 22. Januar 2013, 13:45

Fire Port

Genau dass meinte ich in meinem Beitrag.
Ich habe mal tante Kugel befragt:
Das Ding heißt Fire Port ist mit einem Kreuzschlitz versehen und wird mittlerweile auf vielen Yachten serienmäßig verbaut. Löschschlauch durch den Kreutzschlitz der Gummiöffnung und mit CO2 den Motorraum vollgeblasen.

C488
Hallo Columbus,

hast Du vielleicht auch schon rausgefunden, wo man so etwas in Deutschland bekommen kann? Das suche ich seit Langem! Grüße Hein

Hein Kuddel

Proviantmeister

Beiträge: 341

Schiffsname: Charlotte

Bootstyp: Albin Ballad

Heimathafen: Schleswig

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 22. Januar 2013, 13:50

Moin,

ausgehend von einem CO2 Löscher mit Schlauch:
Ausgelöst wird er direkt an der Flasche, die "Kanone" ist im Prinzip nur ein umgedrehter Trichter um das Gas besser zu verteilen.
Wenn Du den Löscher nur für den Maschinenraum nutzen willst, dann kannst Du die "Kanone" schon vorher entfernen (einfach abschneiden). Wenn Du den Löscher auch für andere Brandorte nutzen willst, dann halt erst beim Einsatz im Maschinenraum.

Jörg

Hat vielleicht schon jemand ein Werkzeug oder einen Weg gefunden, mit dem man den Schnorchel vom C02-Löscher abschrauben kann (müsste so etwas wie ein sehr langer Steckschlüssel sein) - zerschneiden ist die zweitbeste Lösung, finde ich.

unregistriert

40

Dienstag, 22. Januar 2013, 13:58

Genau dass meinte ich in meinem Beitrag.
Ich habe mal tante Kugel befragt:
Das Ding heißt Fire Port ist mit einem Kreuzschlitz versehen und wird mittlerweile auf vielen Yachten serienmäßig verbaut. Löschschlauch durch den Kreutzschlitz der Gummiöffnung und mit CO2 den Motorraum vollgeblasen.

C488
Hallo Columbus,

hast Du vielleicht auch schon rausgefunden, wo man so etwas in Deutschland bekommen kann? Das suche ich seit Langem! Grüße Hein


Ich denke so eine verschließbare, aber schnell und leicht zu öffnende Vorrichtung kann man sich auch selber basteln. Meine ist sereinmäßig.
Zufall oder nicht, der Sprühkopf meines CO2-Löschers passt genau hindurch.
Zu beachten wäre, dass man mit dem Löscher auch gut an die Öffnung rankommt.

Wie wichtig das Thema präventiver und vor allem repräsiver Brandschutz auf Booten ist, zeigt doch die Tatsache
dass Feuer die gefährlichste Havarie darstellt und wahrscheinlicher ist,
als das Absaufen nach dem Rammen eines Hindernisses.

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 000   Hits gestern: 2 033   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 607 550   Hits pro Tag: 2 346,5 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 6 154   Klicks gestern: 13 790   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 29 844 755   Klicks pro Tag: 19 412,28 

Kontrollzentrum

Helvetia