Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

unregistriert

1

Freitag, 25. Oktober 2013, 13:05

brauche Ankauftipps für mobilen Navi-Computer nebst Software

Ich könnte Eure Hilfe gebrauchen.

Ich denke ich werde mir für die kommende Saison einen eigenen mobilen Rechner zulegen mit entsprechender Navigationssoftware (ich bin es leid mich von Schiff zu Schiff auf "neue" Systeme einstellen zu müssen)

Anforderungen :
bitte kein Obst-System (also kein Apple!)
robuster Laptop oder robustes, gut ablesbares, Tablett
leicht bedienbar

Navi-Software
muss nicht dringend AIS beinhalten, wär aber nicht schlecht


was nutzt Ihr so ?
habt Ihr Preise oder Online-Shops ?


JA, ich könnte mich jetzt tagelang durch das vielfältige Angebot klicken - aber mir geht es erprobtes, um erlebtes, um angewandtes etc


achso - bitte keine Diskussion über "Sinn und Zweck" DANKE!

2

Freitag, 25. Oktober 2013, 13:29

Panasonic toughbook
CF18 gebrauch inner Bucht 250,-
CF19 (Dualcore) deutlich teurer

Ich habe den CF18 , mit openCPN 2-fach (beim angeln ) laufen und bluetooth GPS maus, keine Probleme .
Nach dem Kauf hab ich ihn eine Nacht in strömenden Regen laufen lassen, morgens lief er noch.
Beim angeln wurde er auch dauernd gewaschen. Akku rennt 6 Stunden .
Anschluss direkt an 12V bordnetz möglich (ohne 12v Netzteil), wenn die Spannung hochgeht (Lichtmaschine) lädt er auch den Akku.
Ich bin begeistert!

3

Freitag, 25. Oktober 2013, 13:35

Ich nutze das Panasonic Toughbook CF-29 seit einigen Jahren zusammen mit Seaclear und AIS-Empfänger.
Bin damit sehr zufrieden.

Gruß
Martin

columbus488

Schief-made

Beiträge: 14 285

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

4

Freitag, 25. Oktober 2013, 16:50

ich benutze ein Panasonic Toughbook CF18 MK1
( heute würde ich CF19 nehmen )
Bildschirm läßt sich neben dem normalen aufklappen auch um 180°vertikal drehen und wieder auf die Tastatur klappen, ist dann wie ein Touchscreen zu benutzen, allerding mit angehängtem Stift. Geht aber sehr gut.
Software habe ich Ubuntu 12.04 und OpenCPN
Ansonsten, ich habe es zwar noch nicht getestet aber:
:click-me: und :click-me:
"Das Meer ist der letzte freie Ort auf der Welt." - Ernest Hemingway

Kokopelli

Kap Hornier

Beiträge: 10 190

Schiffsname: Ich bin Mitsegler

Bootstyp: Keins

  • Nachricht senden

5

Freitag, 25. Oktober 2013, 18:14

Wie ist denn beim Toughbook die Ablesbarkeit bei direktem Sonnenlicht?
Gruß, Klaus

unregistriert

6

Freitag, 25. Oktober 2013, 18:24

Toughbook und Expedition!
Deckman würde ich nicht mehr nehmen. Ist von der Bedinung, feundlich gesagt, nicht gut, und läuft nicht stabil.
Die Franzosen benutzen viel Adrena.
MaxSea ist auch nicht schlecht.

7

Freitag, 25. Oktober 2013, 18:30

Wie ist denn beim Toughbook die Ablesbarkeit bei direktem Sonnenlicht?

- ich hab auf meinem CF19 zusaetzlich eine Schutzfolie drauf (wg. Dreck, etc) und konnte bis jetzt keine Probleme bei Sonnenlicht feststellen.

System:
Toughbook CF19
- Ubuntu 12.04
- OpenCPN 3.2.0
- Navilock USB GPS-Modul NL-302U SIRF III
- AIS ueber eine Verbindung an meine Standard Horizon gx2100 Funke
o Delock Adapter Sub-D 9-polig Buchse zu Terminalblock 10-polig

8

Freitag, 25. Oktober 2013, 18:34

Das "Standarddisplay" ist recht gut ,wenn man direkt von vorn raufschaut, falls die Sonne ungünstig von hinten kommt muß man es ganz leicht wegdrehen.
Es gibt auch Toughbook CF 18 /19 etc mit transflektiven Display , das ist perfekt aber deutlich teurer gehandelt.
Diese Displays weden auch in guten Seekartenplottern , Fischfindern etc eingesetzt.
Wenn der Toughbook- Besitzer ins Bios geht , steh da eine Nummer die aufschluss gibt über Display/eingebautes GPS /Touchscreen oder Digitzer usw usw

Ist eine Wissenschaft für sich, Ich habe zB CF18 Mk1 und wollte GPS einbauen ... geht nicht, erst ab Mk4 oder so ...

CF19 Grobe Modellpalette

CF 18 Modelnummern (Peripherieschlüssel)

übersicht cf 18 19 etc Mark_x version

sonstige Guides

Toughbook Forum

HalbwegsRassig

Leichtmatrose

Beiträge: 37

Schiffsname: FIDELITAS

Bootstyp: Hallberg-Rassy 36

Heimathafen: Glücksburg

  • Nachricht senden

9

Samstag, 26. Oktober 2013, 14:33

Dieses Jahr mit einem Tablet und Navionics-Karten die ostschwedischen Schären und Alands besucht. Eingepackt in eine stoß- und spritzwassergeschützte, rutschfeste Hülle wunderbar zu handhaben: Abends oder am Kartentisch für die Planung, unterwegs unter der Sprayhood oder auf der Cockpitbank für die Sichtnavigation, gerade bei Pinnensteuerung angenehm. Für die längeren Seestrecken habe ich allerdings mein Bord-GPS benutzt (UKW-, Seatalk-Anschluss, etc.).

War zwar ein IPad, das - anders als die IPhones - im Vergleich nicht so abenteuerlich überteuert ist. Gibt es aber bei Apple-Allergie auch mit Android, z.B. Samsung.

10

Samstag, 26. Oktober 2013, 14:51

Ich würde auf jeden Fall ein Tablett dem Klapprechner vorziehen. Mit eingebautem GPS Empfänger und wasserdichtem Gehäuse. Gibts für Leute mit Allergie gegen Äpfel auch mit Android oder Windows.
Viele Grüße
Hans

HalbwegsRassig

Leichtmatrose

Beiträge: 37

Schiffsname: FIDELITAS

Bootstyp: Hallberg-Rassy 36

Heimathafen: Glücksburg

  • Nachricht senden

11

Samstag, 26. Oktober 2013, 15:16

Ich würde auf jeden Fall ein Tablett dem Klapprechner vorziehen. Mit eingebautem GPS Empfänger und wasserdichtem Gehäuse. Gibts für Leute mit Allergie gegen Äpfel auch mit Android oder Windows.

... stimme dir absolut zu.Besonders weil die Karten relativ günstig sind.

Windows-Tablets kommen allerdings nicht in Frage. Für das Surface-RT gibt es keine Karten. Für das (teure) Surface-Pro nur Karten und Software, die es auch für Windows gibt. Also sehr teuer (Fugawi, teure Navionics-Chips) oder OpenCPN mit den bekannten veralteten, illegalen CM-93-Kopien. Ob diese Software wirklich Touch-Screen-fähig ist, würde ich auch unbedingt vorher prüfen.

Schebun

Steuer-Mann

Beiträge: 3 039

Schiffsname: Pebbles

Bootstyp: Elan 210

  • Nachricht senden

12

Samstag, 26. Oktober 2013, 17:09

da ich mich da auch gerade orientiere... tablet. ja, ist aktuell auch meine wahl mit entsprechendem Gehäuse... aber welche app? Openseamap krankt daran, dass sie keine Tiefenangaben haben finde ich... was verwendet ihr denn so an Software /Apps?
Wenn das Leben eine Reise ist, ist eine Segelyacht mein Ziel.

13

Samstag, 26. Oktober 2013, 17:29

Ich habe auf dem Ipad Navionics und Isailor. Mit Navionics habe ich angefangen, dann habe ich mich mich über Ungenauigkeiten geärgert und habe mir Isailor angeschafft. Dies wäre auch meine Wahl wenn die Kartendarstellung mir besser gefallen wurde. Das ist aber Geschmacksache. Ich habe jedenfalls den Eindruck das Isailor die Karten mehr "up to date" hält. Isailor ist von Transas die ja wohl auch für die Profis Karten liefern.
Viele Grüße
Hans

HalbwegsRassig

Leichtmatrose

Beiträge: 37

Schiffsname: FIDELITAS

Bootstyp: Hallberg-Rassy 36

Heimathafen: Glücksburg

  • Nachricht senden

14

Samstag, 26. Oktober 2013, 18:23

iSailor läuft nur auf dem IPad, nicht auf Androiden. Auf denen läuft nur Navionics oder evtl. C-Map (?).

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

Beiträge: 7 130

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

15

Samstag, 26. Oktober 2013, 19:12

Moin

meine Erfahrungen mit nem tablet sind leider andere. Ich habe keine Obstallergie und nutze daher das iPad 3. Draußen, im Cockpit, in einem Andres-Case, also wasserdicht und stoßfest, trotzdem während des Betriebs nachladbar. Soweit so gut, nur hat das 2 Nachteile, zumindest bei sonnigem Wetter: es spiegelt ziemlich, obwohl ich eine Folie auf dem tablet habe (damit ist die Ablesbarkeit auch einigermaßen). Im case allerdings spiegelt dann wieder die case-Folie, also die äußere. Man müsste die Antireflexfolie vielleicht auf die äußerste Folie, also auf die des case kleben.

Wäre auch einen Versuch wert, wenn nicht Nachteil Nr. 2 da wäre. Im case sowieso und bei Sonne auch ohne (dann in einer einfachen, schwarzen Lederhülle) wird dem tablet schnell zu warm und schaltet sich ab.

Also ist da tablet bei mir drinnen angebracht, auf dem Innensteuerstand/auf der Navi. Das geht einigermaßen, nur ist der Betrachtungsabstand von der Pinne aus grenzwertig. Ich schaue also ständig und demnächst verstärkt (weil ich dann Zeit dafür habe ;) ) nach einem Plotter für draußen und werde drinnen das tablet weiter nutzen.

Abgesehen von diesen Problemen ist das tablet an Bord aber sehr praktisch. Es kann einen PC ersetzen (Tastatur fehlt mir noch) und vor allem habe ich darauf mittlerweile eine "Bordbibliothek" angelegt. Mit gescannten Artikeln aus Zeitschriften, Formularen, Tabellen, Büchern usw. E-Mail und Internet muss ich wohl nicht erwähnen. Und es ist mobil genug, um es mit in die Hafenkneipe zu nehmen, wenn es nur da Netz gibt.

Grüße, Manfred
Rüm Hart Blog: KLICK
Sirius Forum: KLONG

columbus488

Schief-made

Beiträge: 14 285

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

16

Samstag, 26. Oktober 2013, 19:52

@Kokopelli:
Wie ist denn beim Toughbook die Ablesbarkeit bei direktem Sonnenlicht?

nicht schechter aber auc nicht besser als die heutigen Tabletts....zeige ich dir nächstes Jahr in der dänischen Inselwelt :P
deswegen bekommt meins auch seinen Stammplatz am Schiebeluk unter der Sprayhood

:D
"Das Meer ist der letzte freie Ort auf der Welt." - Ernest Hemingway

Moeritsen

Offizier

Beiträge: 221

Schiffsname: Hella

Bootstyp: Bandholm BA 30

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 3. November 2013, 11:06

Moin,

bei mir an Bord läuft ein IBM-Notebook T60, sind sehr robust und gebraucht bei verschiedenen Anbietern günstig zu bekommen. Mit nem Autoadapter direkt an die 12V-Bordversorgung anschließbar.
Die Displays von Notebooks sind in der Regel in Sonnenlicht nicht gut ablesbar (abgesehen vielleicht von den Toughbooks), daher liegt es auf dem Polster in der Hundekoje. Und damit es bei Lage nicht wegrutscht, einfach Klettbänder druntergeklebt, das haftet gut auf den Polstern, auf anderen Unterlagen (Holz etc) lässt sich das NB normal nutzen. Das Notebook wird auch zum Surfen, Arbeiten und Fernsehen genutzt.

Software: Open-CPN mit BSB-Karten, das GPS-Signal von nem alten Garmin GPS-120 durchgeschleift über das UKW mit AIS-Empfänger und schon sehe ich neben meiner Position, wer noch alles um mich herumschwimmt...

Mein nächster Schritt: Ein in Sonnenlicht gut ablesbares Zweit-Display, das ich irgendwo an geeigneter Stelle im Cockpit unterbringe für die Navigation zum Ablesen während des Segelns. Es muss so etwas geben im Industriebereich, habe auch im Netz etwas über Seabook-Displays gelesen, aber keine Preise ermitteln können.

Vielleicht wisst ihr mehr?

Es grüßt Moeritsen

18

Sonntag, 3. November 2013, 11:54

Das Problem was nutze ich für die Navigation , was ist eib´nfach und zweckmäßig ,habe ich für mich wie folgt gelöst: Ein Samsung Tablet 10.1 N8020 und darauf die Navionics App (ca 25 € die App ) Der Vorteil den ich für mich sehe ist der, dass ich das Tablet ständig nachladen kann über 12V , das Gerät intern mit einem sehr guten GPS ausgestettet ist, die Software sehr einfach und ausreichend genau arbeitet , ich den Routenverlauf aufzeichen kann, und das ich das Gerät nicht nur für die Navigation nutzen kann. Es ist für mich vom Kosten Nutzen Verhältnis einfach am besten. Das Gerät ist mit einer Halterung leicht an jeder glatten Fläche anzubringen.

Ich habe es in diesem Sommer ausgibig erprobt und halte das System für sehr tauglich. Das Gerät hält von der Batterie auch mal mehrere Tage durch ohn gleich geladen werden zu müssen. Auch kann ich damit meine Mails unterwegs abfragen und beantworten. Ladezubehör gibt es genug für das Gerät. Das Display spiegelt etwas aber das wäre auch der einzige Punkt den ich negativ bewerten muss. Und vor allem habe ich auch dann was von diesem Gerät wenn ich nicht auf dem Wasser unterwegs bin.
Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.
Alexis Carrel

Moeritsen

Offizier

Beiträge: 221

Schiffsname: Hella

Bootstyp: Bandholm BA 30

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 3. November 2013, 18:46

Das Problem was nutze ich für die Navigation , was ist eib´nfach und zweckmäßig ,habe ich für mich wie folgt gelöst: Ein Samsung Tablet 10.1 N8020 und darauf die Navionics App (ca 25 € die App ) Der Vorteil den ich für mich sehe ist der, dass ich das Tablet ständig nachladen kann über 12V , das Gerät intern mit einem sehr guten GPS ausgestettet ist, die Software sehr einfach und ausreichend genau arbeitet , ich den Routenverlauf aufzeichen kann, und das ich das Gerät nicht nur für die Navigation nutzen kann. Es ist für mich vom Kosten Nutzen Verhältnis einfach am besten. Das Gerät ist mit einer Halterung leicht an jeder glatten Fläche anzubringen.

Ich habe es in diesem Sommer ausgibig erprobt und halte das System für sehr tauglich. Das Gerät hält von der Batterie auch mal mehrere Tage durch ohn gleich geladen werden zu müssen. Auch kann ich damit meine Mails unterwegs abfragen und beantworten. Ladezubehör gibt es genug für das Gerät. Das Display spiegelt etwas aber das wäre auch der einzige Punkt den ich negativ bewerten muss. Und vor allem habe ich auch dann was von diesem Gerät wenn ich nicht auf dem Wasser unterwegs bin.


Klingt nach ner guten Idee, haben so etwas auch überlegt, aber die Ablesbarkeit in der Sonne (HTC Flyer 7''-Tablet) ist zu schlecht, außerdem habe ich noch keine vernüntige Lösung für einen Spritzwasserschutz gefunden. Hast du mit deinem Samsung da andere Erfahrungen?

Meine Nachfrage vorhin auf der Hanseboot brachte zu Tage, dass es Marinemonitore zum Nachrüsten gibt, aber die wollen angesichts der Preise, die dafür aufgerufen werden (jenseits der 1800,- Euronen), wohl nicht wirklich etwas verkaufen...

Beiträge: 165

Wohnort: Bodensee

Bootstyp: Rebell25R

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 3. November 2013, 19:05

Hallo,

Ich nutze ein Samsung Galaxy Tab 10.1n zusammen mit Navionics. Ablesbarkeit und Funktion ist Top. Mein aktueller Favorit wäre das Sony Xperia Z Tablet, da wasserdicht... (auch mit Android)

Grüße

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 134   Hits gestern: 2 706   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 4 969 261   Hits pro Tag: 2 355,99 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 7 540   Klicks gestern: 19 284   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 963 701   Klicks pro Tag: 18 473,15 

Kontrollzentrum