Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

grauwal

Admiral

Beiträge: 818

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

61

Dienstag, 6. November 2018, 17:32

Es gibt nun mal Leute, die nicht so beklagenswert arm sind wie unsereiner. Denen macht es nichts aus, ob der Unterhalt 5- 50- oder 100tausend / a kostet. Wenn die bei einem 60' - Boot 80 -100 kg im Rigg sparen, können sie auch geschätzt 500kg (+) beim Ballast sparen. Wenn man sich die Abwägung, ob sich das lohnt, nicht antun muss - warum nicht. Nautor, so habe ich gelesen, bietet sowohl als auch an.
…. und mit so einer schwarzen Palme könnte ich mich doch glänzend von der breiten Masse, die auch eine Nautor segeln, absetzen :)

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

Xtefan

Offizier

Beiträge: 361

Wohnort: Hamburg

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

62

Dienstag, 6. November 2018, 17:44

@Robst:
es gibt in unserer lokalen Szene das eine oder andere Boot mit ORCi-Vermessung, dass von Alu auf CFK und z.T. wieder zurück umgerüstet wurde. Sieh dir die Messbriefe vorher/nachher an, da kannste ne Menge draus sehen, das VPP ist ganz gut. Sollte nur ORCi-Messbrief sein, sonst sind die Werte gewürfelt, wenn auch mit Talent.

@norbaer:
völlig richtig, um flotter zu sein brauchts nicht einen CFK-Stängel, zumindest nicht als erste Maßnahme. Vorher Glätten, Schrubben, Leerräumen, Üben, ordentliche Segel sollte man alles schon mal getestet haben.



Viele Grüße
Stefan

63

Dienstag, 6. November 2018, 17:58

Bei einer Wally Cento (30 m) reduziert sich der Windwiderstand bei der Verwendung von elliptisch geformten Stagen um 1,5 m² .
Zum Vergleich dient als Beispiel das Aufstellen von zwei Autobahnstoppschildern quer zum Wind.

Das kompensiert dann die (meist übergewichtige) Krönung der Schöpfung am Steuerrad problemlos, wenn sie sich frontal in den Wind stellt. Vom Rest der Crew ganz zu schweigen :D

Erinnert alles ein wenig an die privaten Presswürschte Rennradler. Oben rum 15 kg überschüssiges Fett und am Rad wird um jedes Gramm gefeilscht :mosking:

PS: Aber Du zitierst die Wally in letzter Zeit ja ziemlich häufig. Steht ein neues Beiboot an? ;)

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TrampMuc« (6. November 2018, 18:10)


64

Dienstag, 6. November 2018, 18:18

@Robst:
es gibt in unserer lokalen Szene das eine oder andere Boot mit ORCi-Vermessung, dass von Alu auf CFK und z.T. wieder zurück umgerüstet wurde. Sieh dir die Messbriefe vorher/nachher an, da kannste ne Menge draus sehen, das VPP ist ganz gut. Sollte nur ORCi-Messbrief sein, sonst sind die Werte gewürfelt, wenn auch mit Talent.

Danke für den Tipp. Bin inzwischen auch wieder so ziemlich von dem Kohlethema runter ...

Beiträge: 1 788

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

65

Dienstag, 6. November 2018, 18:55

Du zitierst die Wally in letzter Zeit ja ziemlich häufig. Steht ein neues Beiboot an? ;)

Ich hätt auch das Beispiel von dem Maxi 72 nehmen können, da sind es aber nur 0,8 m². :tongue2:

Trotzdem fand ich es spannend, dass so ein paar Drähte Leinen so viel Widerstand bieten, und dass das mal eben um 1½ m² reduzierbar ist.

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 4 255

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

66

Mittwoch, 7. November 2018, 07:51

Deshalb haben wir auch keine Flaggenleinen. Wenn man sieht wie bei 20 Knoten scheinbaren Wind die Gastlandflagge und Kirmeswimpel knattern. Da kann man sich schnell vorstellen das da einige Newton in die falsche Richtung generiert werden.

Die Crew sitzt auf der Kante bei viel Wind auch immer aerodynamisch in einer Reihe. Und bei wenig Wind wird sich flach hingelegt um den Widerstand zu minimieren. Hört sich lächerlich an, aber wer Fahrrad bei 4-5 Beaufort auf dem platten Land fährt weis, dass der Gegenwind ein Berg ist, der nie aufhört.

Wer denkt das alles ist doch lächerlich, dem kann ich nur sagen: Letztes Wochenende haben wir ein Rennen von 2,5 Stunden mit 13 Sekunden Vorsprung gewonnen. Also wir sind ca. 9000 Sekunden gesegelt um 13 Sekunden schneller zu sein. Und dann können solche Dinge eine Rolle spielen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »norbaer« (7. November 2018, 09:41)


67

Mittwoch, 7. November 2018, 08:42

Es ist sicher, dass ein leichteres Rigg zu mehr Bewegung im Wellengang führen wird, eben weil weniger Masse in Bewegung gesetzt werden muss. Wie groß der Effekt ist, kann ich mangels Erfahrung nicht sagen.

Ja, aber auch der "Gegeneffekt", also die Trägheit nach der Beschleunigung wirkt anders...

Ansonsten bin ich konform mit einigen anderen hier, dass ein möglicher Performancezuwachs sehr viel zu teuer erkauft wird. Neben anderen Tuningmaßnahmen am Rumpf ist eine bewährte Maßnahme ein Boot schneller zu machen: Segeltrimm und steuern verbessern, also Üben und Training. Das kann man übrigens fast kostenlos haben.


Für den zweiten Teil gibt es ein sehr empfehlenswertes Buch "Fahrtenyachten besser trimmen" , kann ich nur empfehlen...

:)
(Nick)namen werden überbewertet. :nono:

68

Mittwoch, 7. November 2018, 08:57

Wer denkt das alles ist doch lächerlich, dem kann ich nur sagen

Ich glaube schon, dass jeder die Thematik bewerten kann. Nur sind die "Hebel" an denen man stellt mMn. häufig etwas versch(r)oben. Denn auf der einen Seite Stehhöhe bis in den Ankerkasten und deshalb mit so nem Wohnzimmerschrank an Windwiderstand spazieren fahren (der unten auch noch max-cosy ausgebaut ist) aber dann mit nem "fetten Batzen Geld" ein bisschen "Einsparung" an Widerstand und Gewicht im Top erkaufen. Ist ja jetzt auch nicht so, als wenn die Gewichtscrew im Fahrraddress mit aerodynamischen Helmchen auf der hohen Kante sitzt und immer schön in Windrichtung guckt :D

MMn. ist da doch relativ viel Marketing-Geschwurbel und coole Optik dabei. Wie ist das denn überhaupt wenn ich nicht PBO, sondern Dyneema in die Wanten nehme? Ist da nicht der Widerstand ggf. auf Grund der Flechtung und der Dicke gegenüber Stahl sowieso auch höher?!

Und da haben wir das Thema "Umweltschutz" und Wiederverwertbarkeit noch nicht mal gestriffen. Aber wenn ich in der Konsequenz die Grünen wähle, müsste ich mich eigentlich gleich selbst erschießen :D

VG

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 4 255

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

69

Mittwoch, 7. November 2018, 09:02

Ja klar! Was ich beschrieben haben zählt für den Regattamodus. Nicht für den Urlaubstörn!

Meine Familie, darf dann sitzen wie und wo sie will. :rolleyes:
Und eine Gastlandflagge in ordentlicher Größe habe ich dann auch!

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

Beiträge: 6 777

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

70

Mittwoch, 7. November 2018, 09:24

Erinnert alles ein wenig an die privaten Presswürschte Rennradler. Oben rum 15 kg überschüssiges Fett und am Rad wird um jedes Gramm gefeilscht

Ja klar, was oben rum zu viel ist, muss unten rum doch ausgeglichen werden ... :mosking:

Im Ernst: es wird wohl der Spaß an der Technik sein, stark beeinflusst durch Marketing, Werbung und dem Konsum heilsbringender Fachpublikationen. Ich glaube, dass sich da die Radler und Segler nur wenig unterscheiden, und ich z. B. unterwerfe mich dem hin und wieder auch ... :ueberlegen: ... als Segler und als Radler.

Gruß, Manfred
Rüm Hart Blog: KLICK
Kolumne für segeln: KLACK
Sirius Forum: KLONG

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 628

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 7. November 2018, 09:59



Erinnert alles ein wenig an die privaten Presswürschte Rennradler. Oben rum 15 kg überschüssiges Fett und am Rad wird um jedes Gramm gefeilscht :mosking:

;)


typischer Kommentar von jemanden, der noch nie ein wirklich leichtes Rad gefahren ist. Es hilft auch dem Übergewichtigen deutlich leichter zu fahren, somit mehr Spaß hat und schneller seine Pfunde verliert und was für seine Gesundheit tut.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

frank_x

Lotse

Beiträge: 1 604

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 7. November 2018, 10:32

Zum Thema Fahrrad und Spaß und leichter Pfunde abnehmen - auf der (schnurgeraden) Straße ist das Potential, Pfunde runter zu trainieren eher nicht so doll, es sei denn man kann auch 100..200km fahren oder fährt ständig am Geschwindigkeitslimit. Wenn man nicht gerade im Bergland mit viel Höhenunterschieden wohnt, dann werde ich die Pfunde eher mit schlechterem Material los und am Besten noch im Gelände ...

Zum Thema Carbonmast und Fahrtensegler - tja, das hat schon was vom Spoiler an der Familienkutsche, während viele echte Racer auch klassisch Alu fahren ... Aber - wenn er so wie bei uns - schon da ist, werde ich ihn auch nicht runter schmeißen ... hoffe ich zumindest ...

73

Mittwoch, 7. November 2018, 10:34



Erinnert alles ein wenig an die privaten Presswürschte Rennradler. Oben rum 15 kg überschüssiges Fett und am Rad wird um jedes Gramm gefeilscht :mosking:

;)


typischer Kommentar von jemanden, der noch nie ein wirklich leichtes Rad gefahren ist. Es hilft auch dem Übergewichtigen deutlich leichter zu fahren, somit mehr Spaß hat und schneller seine Pfunde verliert und was für seine Gesundheit tut.

Ertappt gefühlt? :D

Pfunde verliert er dann aber nur "schneller", wenn er mehr fährt als mit dem geringfügig schwereren Bike. Und die Lebenserfahrung (und das Stadtbild) zeigen, dass es da in der Umsetzung offenbar unüberwindbare Hürden gibt ;)
Die Steigerung ist dann noch, für die Freude und das (angebliche) Pfunde verlieren ein Carbon-E-Bike zu kaufen. So geht Umwelt heute :mosking:


@frank_x:
Wenns schon drauf ist ... keine Frage. Ist doch geil!

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 628

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 7. November 2018, 10:50

Warum quälen und ggf. hinschmeissen, wenn es mit mehr Spaß geht und man es sich leisten kann? Oft auch eine reine Neiddiskussion. Hier oft immer von den gleichen angestoßen.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 354

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

75

Mittwoch, 7. November 2018, 11:19

Genau. Wann auch immer irgendwer sagt "Ach, das braucht man nicht!" ist das eine reine Neiddiskussion...
Sparsamkeit, Bescheidenheit und Pragmatismus, und Leute, die diese auf das eigene Leben anwenden, gibt es nämlich in Wahrheit gar nicht. Das sind alles nur neidische arme. :verstecken:
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

76

Mittwoch, 7. November 2018, 11:59

Uiii, das Totschlagargument! Das ist ja Deine Allzweckwaffe Mussi. Und wenn ich sage: "Ne ich habe ein Carbonbike", dann wäre meine Kritik inkonsequent und bigott :D

Schon klar, Hauptsache man hat genug Farben um sich die Welt zu malen, wie sie einem ... ;)

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 4 255

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

77

Mittwoch, 7. November 2018, 12:20

JEDEM das seine!

Ich darf ja auch einen Porsche kaufen und fahren, wenn ich nicht so gut Autofahren kann wie Walter Röhrl.
Wenn jemand Spaß an einem 5000€ Fahrrad hat ist das völlig ok.
Das selbe gilt, wenn jemand 3Di Segel für seine Bavaria anschafft.

78

Mittwoch, 7. November 2018, 12:21

Und wenn ich sage: "Ne ich habe ein Carbonbike"


Ich habe ein Stahlbike. Das hat einen großen Vorteil, wenn ich am Berg abreißen lassen muss. Ich kann es immer auf´s Rad schieben ;) .

79

Mittwoch, 7. November 2018, 12:31

Gottchen. Jetzt geht das los. Natürlich darf jeder kaufen was er will. Ich habe hier Lautsprecher für 5000 EUR rumstehen. Und das ist preislich immer noch sehr überschaubar und lässt sich problemlos toppen. Aber mir ist auch klar, dass viele mit ihrem 100 EUR Logitechplastik total happy sind ... (und ich den Unterschied zu günstigeren Angeboten auch nicht unbedingt höre)

Nur sollte man das dann auch entsprechend selbstkritisch reflektieren und nicht mit irgendwelchen Pseudoargumenten schönreden bzw. eine "Notwendigkeit" dafür reindichten. Und, wenn selbst das dann beim besten Willen nicht funktioniert, dem Rest "Neid" unterstellen.

Die Frage des TEs war ja nicht, ob schwarze Masten geil sind und ob Mussi sich die leisten kann. Die Eingangsfrage war doch, wie die Erfahrung damit ist und ob sich das lohnt ... im Fahrtenbereich.

VG

@Rollendes Gut: Vor allem ist Gewichtsanteil des Fahrradschlosses am gesamten "Sportgerät" deutlich geringer :D

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TrampMuc« (7. November 2018, 13:08)


Beiträge: 1 788

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

80

Mittwoch, 7. November 2018, 12:56

Deshalb haben wir auch keine Flaggenleinen. Wenn man sieht wie bei 20 Knoten scheinbaren Wind die Gastlandflagge und Kirmeswimpel knattern. Da kann man sich schnell vorstellen das da einige Newton in die falsche Richtung generiert werden

Der Detlef Amlong hat mir mal erzählt, dass er im Winter alle Schrauben am Mast flach gefeilt hat. :D Und dass die Summe vieler solcher kleinen Dinge zählt.
(und dass es natürlich auch ein bisschen Psychologie ist, wenn man weiss, dass man alles mögliche auch gemacht hat, die anderen wahrscheinlich nicht)


Nur sind die "Hebel" an denen man stellt mMn. häufig etwas versch(r)oben. Denn auf der einen Seite Stehhöhe bis in den Ankerkasten und deshalb mit so nem Wohnzimmerschrank an Windwiderstand spazieren fahren (der unten auch noch max-cosy ausgebaut ist) aber dann mit nem "fetten Batzen Geld" ein bisschen "Einsparung" an Widerstand und Gewicht im Top erkaufen

Ich wunder mich auch immer bei mit einem irrsinnigen Aufwand möglichst leicht gebauten Booten wie z.B. Baltic (um nicht wieder Wally zu nennen), dass dann da ne hydraulische Gangway ans Heck kommt. Und ne Klimaanlage. 60 Zoll Fernseher. Weinschrank.
Andererseits, hätten sie vorher gar nix eingespart, wären die Dinger 20 - 30 % schwerer und entsprechend langsamer. Es kann will ja nicht jeder in einer nackten schwarzen Höhle sitzen.
Ein Panamera ist auch ein Schwachsinns-Sportwagen mit 2 t Gewicht.



PS: Ist das nur der Bedienbarkeit geschuldet, oder hat den IMOCA Piloten noch nie einer was von Windwiderstand erzählt? Die fahren die größten Lazy Bags von allen.


Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 505   Hits gestern: 2 641   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 096 003   Hits pro Tag: 2 339,19 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 3 090   Klicks gestern: 18 962   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 264 974   Klicks pro Tag: 18 997,31 

Kontrollzentrum

Helvetia

Novosail

Professionelle Reinigung von Segeln und Bootsplanen