Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Freitag, 23. Januar 2015, 20:05

Entscheidung Raymarine E7 mit Navionics oder C-Map

Moin,

glückliche Umstände (Weihnachtsmann) haben mir einen neuen Raymarine-Plotter E7(d) verschafft. Vorher hatte ich immer VDO und C-Map Max im Einsatz. Die kamen noch ohne Software updates etc. aus. Das ist bei der neuen Generation von Plottern ja nun alles etwas komplexer geworden. Jedenfalls scheint bei der E7 mit dem "Lighthouse II" Betriebssystem nun der Einsatz von Navionics oder C-Map Full4D möglich zu sein.

Gibt es mit einer der beiden Kombinationen Erfahrungen hier im Forum ? An sich favorisiere ich C-Map,kenne aber nur die "alten" Karten,und da schien Navionics besser zu sein. Wie sieht es nun mit "Full4D" aus ?

Gruß,
Jean

Beiträge: 79

Schiffsname: ILOT

Bootstyp: Duetta94/Dehler31

Heimathafen: Sloten

Rufzeichen: DF3158

MMSI: 211103150

  • Nachricht senden

2

Freitag, 23. Januar 2015, 21:47

Hallo,
ich habe den Raymarine e7 mit Navionics gold Karten seit 2 Jahren im Einsatz.
Funktioniert tadellos, die Navionics Karten gefallen mir persönlich sehr gut, kenne jedoch den direkten Vergleich mit c-map nicht.
Die freshest - data - Möglichkeit, d.h. einjähriges kostenlose Update der Karten, ist eine tolle Idee. Lediglich die Umsetzung in die Praxis dauert dann doch was länger, d.h. es kann bei Navionics durchaus Monate dauern bis eine Änderung in die Karten eingepflegt werden.
Dann hilft auch ein Update nicht, wenn die Grundkarten noch einen alten Stand haben! Wie hier der Vergleich zu c-map aussieht kann ich leider nicht sagen!
Noch ein Punkt den Navonics anbietet:
Ist das freshest - data - Paket abgelaufen, kann für den halben Neupreis die dann aktuellste Karte erworben werden. Auch diese hat dann wieder für ein Jahr die freshest - data - Möglichkeit!

Beste Grüße
Thomas

Beiträge: 1 715

Wohnort: Uetersen

Schiffsname: Celina

Bootstyp: Feeling 720

Heimathafen: Damp

Rufzeichen: DD6981

MMSI: 211555140

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

3

Freitag, 23. Januar 2015, 21:50

Navionics+ bietet mittlerweile tägliche Updates. Ich werde mich auf der Boatfit zwar nochmal informieren aber ich denke ich werde den Navionics+ vor CMap den Vorzug geben.

Gruß
Marcel
Liebe Grüße
Marcel

Warum gibt es nur zwölf Windstärken ? Als Herr Beaufort bei zwölf angekommen war hat er aufgehört zu zählen und angefangen zu beten...

jensstark

Salzbuckel

Beiträge: 7 838

Wohnort: Halstenbek

Schiffsname: Moi

Bootstyp: Dehler Optima 98GS

Heimathafen: Nestleweg 8, Kappeln

Rufzeichen: DB8094 / (DB9MOI)

  • Nachricht senden

4

Freitag, 23. Januar 2015, 23:13

Wir nehmen Navionics+, sind zufrieden, könnten aber auch C-Map (und der Plotter kann ein oder zwei Spielchen mehr damit). Lies mal das Handbuch, ob das bei Dir auch einen Unterschied macht und ob das für Dich von Bedeutung ist.

Ganove

Eigener Eigner

Beiträge: 2 643

Wohnort: Deekelsen

Schiffsname: Aldebaran

Bootstyp: Dehler 28

Heimathafen: Deekelsen

  • Nachricht senden

5

Freitag, 23. Januar 2015, 23:55

Im direkten Vergleich empfinde ich die Navionics Karten ein wenig detailierter und feiner gezeichnet - dafür erscheinen bei C-Map Seezeichen wie z.B. Tonnen fetter und auf Entfernung besser sichtbar auf dem Bildschirm.

Letztendlich dürfte es hauptsächlich eine Geschmacksfrage sein und woran man bereits gewöhnt ist ...

:rolleyes:

6

Samstag, 24. Januar 2015, 08:34

Habe ein paar Jahre mit Navionics gesegelt, dann wegen eines Plotters mit C-Map. Mir gefällt bei C-Maps die farbliche Darstellung der Wassertiefen mit wenig unterschiedlichen Blassblau gar nicht. Das ist bei Navionics viel besser. Auch die Darstellung von AIS-Zielen ist viel zu unauffällig auf meinem C-Map-Plotter. Gut, daß ich dafür das Netbook mit OpenCPN habe. Aber das Fahrtgebiet spielt auch eine Rolle. Ich kenne den neuesten Stand nicht, aber für das ganze Ostseegebiet einschließlich deutscher und dänischer Nordseeküste braucht man nur eine C-Map aber zwei Navionics. Oder hat sich daran etwas geändert?

Gruß
Manfred

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

Beiträge: 6 439

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 25. Januar 2015, 20:04

aber für das ganze Ostseegebiet einschließlich deutscher und dänischer Nordseeküste braucht man nur eine C-Map aber zwei Navionics. Oder hat sich daran etwas geändert?

Meines Wissens nicht. Leider! D. h., dass die Ausstattung für die Ostseetour mit Navionics mehr als doppelt so teuer würde, wenn ich das richtig durchschaue. Ich habe derzeit (mit Beginn der Saison 2014) Navionics, denke aber gerade (mit "Mörer-Jans" Hilfe :) ) über einen Umstieg nach. Hat jemand mal zufällig screenshots von Navionics und C-Maps vom gleichen Seegebiet zum Vergleich? Aber ich suche nach sowas auch mal im Netz.

Grüße, Manfred
Rüm Hart Blog: KLICK
Kolumne für segeln: KLACK
Sirius Forum: KLONG

9

Sonntag, 25. Januar 2015, 22:06

Dies sind Fotos vom Plotter, keine Screenshots. Gleiche Zoomstufen und gleichen Ausschnitt kann ich nicht liefern. Die verschiedene Darstellung beim Farbkontrast der Wassertiefe entspricht aber der Wirklichkeit.
Navionics, auf Geonav 7c Plotter



C-Map auf Seiwa 701 Plotter, wie ich finde, schlechtere Darstellung der Wassertiefen

yippieaye

Leichtmatrose

Beiträge: 42

Wohnort: AT

Bootstyp: Bavaria 42

  • Nachricht senden

10

Montag, 26. Januar 2015, 17:03

Am Einfachsten kann man sich schnell und gratis diese Frage selbst beantworten, indem man auf die Navionicsseite geht und dort die WebApp betrachtet. Ausser der HD Funktionen sind das nämlich die Karten, die auch am Potter Verwendung finden. Wer bereit ist etwas Geld auszugeben, kann sich auch die App mit den jeweilig benötigten Karten zb. Europa auf sein Handy oder Tablet laden und damit C-Map und Navionics direkt vergleichen.

Ich habe einen älteren Ray-Plotter mit C-Map und habe parallel dazu ein kleines Tablet am Steuerstand mitlaufen. Mein persönlicher Geschmack geht eher zu Navionics, obwohl die C-Map noch immer sehr genau sind. Interessant sind manchmal Abweichungen. Damit will ich sagen, dass mal das eine Gerät sehr genau die Position anzeigt bzw den Track zeichnet während ich beim anderen quasi schon einige Meter vom Ufer entfernt bin. Die GPS Daten waren dabei aber immer excellent. Es kann also nur an den Karten selbst liegen wobei sich dieses Phänomen weder auf das eine oder andere Kartenmaterial beschränkt, kommt also bei Beiden vor, glücklicherweise aber nicht sehr oft.
Wenn man also sein Segelrevier gut kennt, wird man mit der Zeit die Schweinereien herausfinden und kann sie sich merken. Bei neu zu erkundendem Revier gilt die beim Start der Geräte erscheinende Meldung, dass es sich nur um "Navigationshilfe" handelt ganz besonders...

IngoNRW

Admiral

Beiträge: 930

Wohnort: Dortmund

Schiffsname: Level Four

Bootstyp: Verl900

Heimathafen: Nauerna

  • Nachricht senden

11

Montag, 26. Januar 2015, 17:21

Ich denke, das Navionics sich um Längen durschsetzten wird, und damit auch langfristig besseren Service bieten kann. Deshalb halte ich Navionics für Zukunftssicherer.
:Kaleun_Binocular:
Es ist nicht immer der Wind, wenn die Boote wackeln

naviculum

Seebär

Beiträge: 1 033

Wohnort: Lohmar bei Kölle

Schiffsname: Naviculum

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DJ8291

MMSI: 211395800

  • Nachricht senden

12

Montag, 26. Januar 2015, 17:32

Ich denke, das Navionics sich um Längen durschsetzten wird, und damit auch langfristig besseren Service bieten kann. Deshalb halte ich Navionics für Zukunftssicherer.
:good2:
Ich habe beide benutzt.

Ich sehe das genauso.
Navionics hat ein deutlich besser interpretierbares Kartenbild.
Grüße vom Schiffchen
Paul :wickie:

Sirius-Forum:
http://sirius-forum.de/

13

Montag, 26. Januar 2015, 17:46

...danke schon einmal für die Aussagen. Da zeichnet sich wohl eine Tendenz zu Navionics ab. Schade ist,daß der Preis bei vergleichbarem Fahrtgebiet deutlich höher ist. Na,was soll's,bis Nordskandinavien werde ich es die nächste Saison eh nicht schaffen,da reicht dann auch die kleinere Abdeckung (ja,ja,ich weiß,der eine oder andere würde mir aus dem Grunde wahrscheinlich sogar auch nur zu einem Hafenplan von Maasholm oder der aktuellen Schleikarte raten :D :P )

14

Montag, 26. Januar 2015, 17:51

Ich hatte früher VDO mit C-Map und war sehr zufrieden, mit der Darstellung ( auch beim Zoomen ), aber auch mit der Genauigkeit in den Schären.

Jetzt habe ich den Simrad NSS ( vorgänger der Touch-Geräte ) und Navionics. Damit war ich mim letzten Jahr in den Schären doch öfter ( vielleicht 10 Mal ? ) nicht so glücklich, da weder Tiefe noch Position der Steine stimmte ( getestet :O ), bei C-Map aber zwei Jahre davor alles richtig war. Auch an das Kartenbild habe ich mich immer noch nicht gewöhnt.

ich denke auch wieder über einen Wechsel zu C-Map nach ( bislang hatte ich davon abgesehen, weil @142 darüber ganz am Anfang, als die C-Map für Navico-Geräte rauskam, von dieser Adaption nicht so begeistert war ).

SailingRainer

Proviantmeister

Beiträge: 259

Schiffsname: Swantje

Bootstyp: EMKA 29 HT

Heimathafen: Bremerhaven

Rufzeichen: DB7723

MMSI: 211473660

  • Nachricht senden

15

Montag, 26. Januar 2015, 18:38

Die Navionics-Karten können mit der Software TIKI
TIKI Navionics Gold 3.0=

zusätzlich auch auf einem PC oder Laptop dargestellt werden ohne das ein weiteres Seekartenmodul benötigt wird.
TIKI speichert die Kartendaten auf dem Speichermedium des Computers.

Das wäre ein weiteres Plus für Navionics.
Sailing-Rainer

...erst mal weg von Land

Lofoten - Solent - Uusikaupunki - HögaKusten - 2017 "round GB"

Beiträge: 841

Wohnort: Lingen

Schiffsname: Ocean Spirit

Bootstyp: Bavaria 31 Cruiser

Heimathafen: Galamadammen

  • Nachricht senden

16

Montag, 26. Januar 2015, 18:46

Hallo zusammen,
Kurze Frage. Woran erkenne ich bei den Navionics Karten das Herrausgabe Datum?
Habe meine Karte vom Vorbesitzer mit übernommen, aber vergessen zu Fragen, von wann sie sind.
Auf der Micro SDKarte konnte ich leider kein Datum finden.

Danke
Hendrik

Southerly

Offizier

Beiträge: 175

Schiffsname: Nausikaa

Bootstyp: Jeanneau Sun Odyssey 33i - lift keel

Heimathafen: Laboe

  • Nachricht senden

17

Montag, 26. Januar 2015, 18:55

Ich denke, das Navionics sich um Längen durschsetzten wird, und damit auch langfristig besseren Service bieten kann. Deshalb halte ich Navionics für Zukunftssicherer.
Ich stehe grade vor einer ähnlichen Fragestellung. Nur mit einem B&G Zeus 2.
Nach alldem, was ich aus Euren Erfahrungen so lese, tendiere ich derzeit zu Navionics, da ich damit auf dem iPad bisher ganz gute Erfahrungen gesammelt habe.

Wenn ich jetzt aber die verschiedenen Versionen von Navionics sehe, geht das Drama der Entscheidungsfindung gleich weiter!
Auf der Website ist es recht schwer die Unterschiede herauszufinden. Diese kleine Matrix hilft etwas.

Was setzt Ihr denn so ein? Ist das Navionics+ zu empfehlen?

Viele Grüße
Peter
»Southerly« hat folgende Datei angehängt:

18

Mittwoch, 4. Februar 2015, 17:20

Hier die Bilder

Ich denke, das Navionics sich um Längen durschsetzten wird, und damit auch langfristig besseren Service bieten kann. Deshalb halte ich Navionics für Zukunftssicherer.
Ich stehe grade vor einer ähnlichen Fragestellung. Nur mit einem B&G Zeus 2.
Nach alldem, was ich aus Euren Erfahrungen so lese, tendiere ich derzeit zu Navionics, da ich damit auf dem iPad bisher ganz gute Erfahrungen gesammelt habe.

Wenn ich jetzt aber die verschiedenen Versionen von Navionics sehe, geht das Drama der Entscheidungsfindung gleich weiter!
Auf der Website ist es recht schwer die Unterschiede herauszufinden. Diese kleine Matrix hilft etwas.

Was setzt Ihr denn so ein? Ist das Navionics+ zu empfehlen?

Viele Grüße
Peter

Hallo,

lese gerade diese Berichte hier und habe das gleiche Problem. Bin seit ein paar Tagen Besitzer eines B&G Zeus Touch (vorher Raymarine mit Navionics).


Allerdings werde ich auf C-Map gehen. Ich habe mal die Navionics Webapp genutzt und die Karten verglichen mit der C-Map Karte in meiner Maxsea Software.

Ich kann keine wirklichen Unterschiede bei den Daten feststellen, es sieht optisch etwas anders aus aber die Informationen sind schon sehr ähnlich! Darüber kann man jetzt natürlich streiten, was einem besser gefällt! ;)

Allerdings ist der Preisunterschied für die gesamte Ostsee schon deutlich, sprich C-Map deutlich günstiger!

Vielleicht schaffe ich es ja, hier noch ein paar Bilder hochzuladen!

Gruß
Olli
»dragan01« hat folgende Dateien angehängt:
  • navio idö.PNG (405,95 kB - 56 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Februar 2018, 07:52)
  • c-map idö.PNG (344,99 kB - 49 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Februar 2018, 07:52)
  • visby c-map.PNG (117,4 kB - 56 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Februar 2018, 07:52)
  • visby navio.PNG (109,4 kB - 58 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Februar 2018, 07:53)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Verklicker2« (4. Februar 2015, 17:34)


MarkusOH

Bootsmann

Beiträge: 110

Wohnort: Fehmarn

Schiffsname: Ein ganz besonderes Schätzchen

Bootstyp: Kein Eigenes nur eins zur Benutzung zur Verfügung

Heimathafen: Orth Fehmarn

  • Nachricht senden

19

Freitag, 6. Februar 2015, 15:28

Karten E7

Demnächst gehen auch die NV Karten im E7 dann wird die Entscheidung noch schwieriger. Ich glaube das ich aber bei Navionics bleibe aus Gewohnheit.

20

Freitag, 6. Februar 2015, 17:19

Wenn ich jetzt aber die verschiedenen Versionen von Navionics sehe, geht das Drama der Entscheidungsfindung gleich weiter!
Auf der Website ist es recht schwer die Unterschiede herauszufinden. Diese kleine Matrix hilft etwas.


Ich habe mir für die Ostsee das Naivlings Platinum plus Modul gegönnt...

...das kann man sich schenken, GOLD reicht.
Die zusätzlichen Informationen der teureren Informationen sind imho wertlos, weil nicht flächendeckend vollständig. Tankstellen - sporadisch,Luftbilder nicht für jeden Hafen, usw. Die Spielerin mit den Solarcharts sind auch wertlos, weil im Flachwasser nicht verfügbar, das Einzige was mich dabei interessiert...



Was setzt Ihr denn so ein? Ist das Navionics+ zu empfehlen?


Ich nutze Navionics in Verbindung mit iPad´s. Karten-Update übers iPad möglich, habe ich 1x gemacht - geht. Ray C125

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 939   Hits gestern: 2 736   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 467 377   Hits pro Tag: 2 346,94 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 12 921   Klicks gestern: 18 538   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 28 859 937   Klicks pro Tag: 19 534,19 

Charterboote

Kontrollzentrum