Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 4 064

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 10. März 2015, 10:40

Unsere Neue hat ja nun auch ein Raymarine / Tacktick System mit einem E7 Plotter bzw. das ist ja ein Multifunktionsdisplay.

Nun bin ich ja ertaunt das man mittlerweile zwischen 3 Kartensystemen wählen kann. Ich denke mal mein Vorgänger hat Navionics benutzt.

Ich benutze Navionics als APP auf dem Tablett.

Ich tendiere aber zur Zeit aus folgenden Gründen zu C-MAP:
1. Bessere Tidenfunktionen als Navionics
2. Bessere Gebietsabdeckung C-MAP eine Karte bei Navionics 2 Karten.
3. Gewohnheit
4. Diversität der Kartensysteme Wir gehen nun ganz konsequent von den Papierkarten weg und Fahren nur noch elektronisch. (Bis auf selbstgemachte Rennkarten oder bei Papierkartenvorschrift wie Westerschelde) Mit Plotter (C-Map), Tablet (Navionics) und Smartphone (Navionics) haben wir drei unabhängige Systeme an Bord.

Also die Überführung wird noch mit dem Karten gemacht die Installiert sind, und spätestens, danach wird entscheiden.

22

Dienstag, 10. März 2015, 13:01

C-Map für Plotter - Navionics tablet/smartphone

Hallo,

nicht nur aus preislichen Gründen hatten wir uns für einen C-Map Plotter entschieden.
Wobei der Preisvergleich für die überall (Garmin, C-Map, Navionics) gleichen 200-220 Euro pro Plotterchip (SD-Karte z.B.) ja ein Hornberger Schießen ist .
Wirklich ?
Natürlich nicht, bei C-Map ist die Gebietsabdeckung wesentlich besser, plötzlich würde Navionics doppelt so teuer.
Und dann gibts noch sehr preiswerte C-map-Plotter.

Jetzt jedoch die anderen Gründe pro C-Map.
Mir kommen C-Map offizieller vor, in summa zuverlässiger.
Jeppesen produziert auch für den Luftverkehr.

Erkennbar für mich daran, daß man in den C-Map auch das Datum der Herausgabe der Seekarte finden kann, letztes Berichtigungsdatum.
Und das war bei dem Ostseekartensatz soweit ok und transparent.

Navionics kenne ich vom Tablet. Da habe ich jedoch kein letztes Berichtigungsdatum der Kartendaten finden können.
Finde ich intransparent und wenig vertrauenerweckend.

Bez. Darstellung kann ich über C-Map (so wie einige Vorschreiber) jedoch nicht meckern. Da tun sich beide nichts.
Eigentlich völlig ok für beide.
Könnte es sein, daß z.B. die Darstellung der Blautöne für die 2 differenzierten Flachwasserbereiche Plotterabhängig ist ?
Bez. kleiner oder großer Darstellung der Symbole für z.B. Tonnen wird das auch weniger vom Kartensystem C/N abhängen, sondern von der Plottereinstellung.
Jedenfalls bei C-Map und meinem Plotter kann ich die Größe im Menü wählen. Ich denke, habe das auf groß gestellt, ist dann besser ablesbar.

Aufpassen muß man nur - gilt wieder für beide - mit den Zoomfaktoren, Maßstab, siehe mein Bsp. aus dem anderen Thread, a la Vestas, Nicholson, Verbraak.
D.h., es nicht garantiert, daß überhaupt alle Infos - trotz eigentlich genügend freiem Platz und Existenz der Daten - angezeigt werden.

Ich meine, C-Map hat besseren Zugang zu den jeweils aktuellen Daten der verschiedenen hydrographischen Institute.
(Und deshalb wird C-Map auch von den Profis genutzt, siehe Berichterstattung über Vestas, die Software dieser Volvo-Race Profis nutzt wohl auch C-Map.)
Vermutlich vermeidet deshalb Navionics es, das letzte Berichtigungsdatum/Herausgabedatum der Seekartenabschnitte in die heruntergeladenen Kartendaten einzupflegen, jedenfalls so, daß die herauslesbar wären.

Ähnlich norbär, nicht schlecht, wenn man beide Kartensysteme an Bord hat, durch Tablets gut machbar.
Aber ich kenne E-Kartensysteme nun lange genug, alle 3 genannten Hersteller.
Im Prinzip sehne ich mir die Papierkarte zurück - die zwar griffbereit liegt - jedoch guckt man doch eher in die E-Technik, weil die einfach da ist.
In den Schären ist es jedoch genau anders. Da wird die Papierkarte auf den Tisch gelegt. Übersicht + Details auf einen Blick, gibts keine Konkurrenz zur E-Technik, keine Diskussion.
Was ein weiterer "lustiger Punkt" bez. E ist:
(Auch bei mehreren Herstellern mir aufgefallen: Im Vorjahr hatte man in bestimmten Gebieten noch mehr Details, in der "Neuausgabe" sind die weg. So daß es z.T. zwingend war, für ein bestimmtes Gebiet die ältere Karte zu laden. Bei Garmin, C-Map per Chips oder auf dem PC machbar, bei Navionics in der "weichen" tablet/smartphone Variante jedoch nicht.)
www.Hai-710.de.vu --- Perfektes Fahrtensegeln mit dem Trailerboot --- Törnberichte: www.hai-710.blogspot.de

Schärenfreund

Proviantmeister

Beiträge: 324

Bootstyp: Bavaria36

Heimathafen: Burgtiefe/Fehmarn

Rufzeichen: DD7566

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 10. März 2015, 17:59

Demnächst gehen auch die NV Karten im E7 dann wird die Entscheidung noch schwieriger. Ich glaube das ich aber bei Navionics bleibe aus Gewohnheit.


Wenn das der Fall ist werde ich auf NV umsteigen, denn NV läuft auch bei OCPN, während Navionics oder CMap das nicht können (wollen?). Plotter am Rad und zusätzlich die Seekarte mit GPS gekoppelt auf dem PC am Kartentisch ist optimal. Bisher mußte man sich mit den alten Karten begnügen.
In die Lobeshymnen die hier auf Navionics gesungen werden, will ich nicht unbedingt einstimmen.
1. Die fast täglichen Updates die N. anbietet nützen doch nur was wenn man Internet über Breitband empfangen kann. Das sind jedesmal ca. 150MB und die muß man mal versuchen unter-
wegs mit mobilem Internet runterzuladen. Das klappt auch nicht mit Wlan im Hafen. Irgendwann nach 30-60 min. bricht die Leitung zusammen. Also updaten einmal p.a. vor dem großen
Törn und das wars dann.
2. Gibt es immer wieder Probleme mit dem Update über den "ChartInstaller" Man empfiehlt hier mit Google Chrome zu arbeiten, wer aber Google nicht haben will??
3. Der Support sitzt in Italien und es gibt nur eine Mitarbeiterin die deutsch spricht/schreibt.
4. Die Navionics Seekarte mit der eigenen Software auf dem PC hatte ich anfangs auch. Hat aber für die Törnplanung nie funktioniert. Für unterwegs nicht zu gebrauchen, da der Schiffsort nicht empfangen werden kann. Mag sein daß die neuere Software besser ist, mit OCPN kann sie nicht annähernd gleichziehen.

Gruß, Peter

24

Dienstag, 10. März 2015, 19:53

Sind die NV Karten am Plotter Vektorkarten oder Bitmaps?
Bei Bitmaps, was ich vermute, bin ich sicher raus...

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 11 130

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 10. März 2015, 20:17

Sind die NV Karten am Plotter Vektorkarten oder Bitmaps?
Bei Bitmaps, was ich vermute, bin ich sicher raus...

Bitmap.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 11 130

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 10. März 2015, 20:40

Moin,

so, nachdem ich den Trööt nochmal nachgelesen habe, habe ich als NAVIONICS-User folgendes getan: ich habe versucht, auf die Schnelle herauszufinden, welche C-Map Karte für mich in Frage käme. Mein SimRad Plotter nimmt sowohl Navionics als auch C-Map. Die Navionicsseite samt der Chartupdater-Software sind hier schon hinreichend gerügt worden, zurecht, wie ich finde.

Die Suche nach C-Map ergab unter Google erstmal einen Link auf die Homepage des Herstellers. Und da kann man sich heillos verfranzen: was weiß ich, ob ich nun C-Map essentials, NT+, MaxPro oder wer weiß was benötige? Also Sackgasse.

Zurück nach Google und bei SVB nach C-Map gesucht. Man landet irgendwann auf einer C-Map-Seite, die die Abdeckungen zeigt, bzw. die Überlappungen, die man nach Angabe seines Plotters angezeigt bekommt. Sorry, C-Map, dass ich zuhause mit einem MacBook Air im Netz bin, ohne den notwendigen 24" Monitor, den man bräuchte, um hier die Übersicht zu behalten. Klickversuche zeigten mir eine Karte UK/Irleland, die im Prinzip interessant gewesen wären, wenn denn auch NL und das Watt drauf wäre. Ist aber nicht. Die Karte deckt mehr ab, als bei Navionics, was aber im wesentlichen freie Wasserfläche im Antlantik beinhaltet, allerdings inkl. Shetlands. Das hat die entsprechende Navionics-Karte so nicht. Ein Pluspunkt. Die Küstenkarte Western - Europe geht schön nach Süden, klammert GB aber aus. Blöd.

Mein 20 min. Schnelltest Quick and Dirty ergab: die Websites sind bei beiden Anbietern grottig. Die Karten zeigen unterschiedliche Abdeckungen, die man schlecht vergleichen kann. Doppelte Abdeckung für den gleichen Preis konnte ich in meinem Seegebiet (NL, Nordsee, UK) nicht entdecken.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

27

Dienstag, 10. März 2015, 21:00

Klaus, auf der Ostsee ist es einfacher. Ich lasse für den Vergleich die unterschiedlichen Kartenbilder weg. Das ist eine andere Baustelle.

CMap
richtet sich an die Hardcore Segler, die in einer Saison die gesamte Ostsee, Dänemark, Schweden West- und Ostseite, Bottensee bis Haparanda, Finnland, Russland, Baltische Staaten, Polen und Deutsche Küsten bereisen wollen.

Navionics
Richtet sich an die Weicheier, die aus den Niederlanden kommend erstmal nach Mittelnorwegen segeln. Von da aus dann geht es durch Skagerak und Kattegat über alle Dänischen Gewässer nach Ostschweden, bis nördlich Stockholm. Auf dem Rückweg fährt man dann über Gotland und Bornholm nach Rügen.

Für den Rest braucht man dann tatsächlich eine weitere Karte. Zusammen is deren abgedecktes Gebiet dann umfangreicher als das CMapsche.

Und nein, ich bin total objektiv. ;)


Uwe
:S

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 4 064

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 10. März 2015, 21:04

Ja Klaus das ist wirklich bei beiden Herstellern sehr unübersichtlich dargestellt.

Aber es ist eigentlich einfach: Welches Kartenformat NT, MAX, 4D bestimmt praktisch deine Hardware nämlich der Plotter.

Wenn du dann weist ob du MAX nehmen kannst oder 4D (was immer auch 4D ist??)
Suchst du dir die Abdeckung aus.

MAX hat so schöne Features wie Strömungspfeile und in Echtzeit blinkende Tonnensymbole. ISt recht hilfreich wie ich finde.

Dann brauchen wir normalo Segler mit "beschränkten" Horizont die Wide Karten. Diese kosten dann rund 220 Euro komplett neu.

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 11 130

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 10. März 2015, 21:09



Dann brauchen wir normalo Segler mit "beschränkten" Horizont die Wide Karten. Diese kosten dann rund 220 Euro komplett neu.


Aha, das hatte sich mir so schnell nicht erschlossen, danke Norbert. Ich bin ja nun auch einer, der sich in die Materie vertieft, wenn er was wissen will, insofern wäre meine Chance da, Deinen Wissenstand bezügl. Kartenmaterial zu erreichen. Aber Online-Shopping ist heute "rein, kaufen/oder informieren, zack, fertig". Nicht mein Credo, aber die Realität. Und da sind die Web-Sites von Jeppesen und Navionics meilenweit entfernt von.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

30

Dienstag, 10. März 2015, 21:45

C-Map Max W = Wide oder MW = Mega Wide

Hallo,

ich denke, C-Map Max sind heute die üblichen,
Max W kostet so 200-220,
die Max MW kosten so 300-320 und haben dafür natürlich noch mehr Gebietsabdeckung.

Ich hoffe, das hilft, z.B. bei der SVB o.a. die Gebiete zu erkunden.
www.Hai-710.de.vu --- Perfektes Fahrtensegeln mit dem Trailerboot --- Törnberichte: www.hai-710.blogspot.de

Beiträge: 87

Wohnort: Reinbek

Schiffsname: Granat

Bootstyp: Dehlya 22, Europe Moth

Heimathafen: Ratzeburg

Rufzeichen: "moin, moin"

  • Nachricht senden

31

Montag, 20. Februar 2017, 21:16

Nochmal zur Qualität: Die C-Map-Karten sind meiner Meinung nach wesentlich "unschärfer" und gröber als die Navionics-Karten, oder? Und es fehlen Informationen! Bei meiner C-Map-Karte der Ostsee (2011) sind vor der Hafeneinfahrt nach Großenbrode z.B. überhaupt keine Tonnen, Navionics zeigt im selben Jahr alle Tonnen an. An anderen Stellen fehlen auch z.B. Markierungsbojen: Im Becken von Großenbrode sind auf der C-MAP 2 Bojen und auf der Navionics-Karte (richtigerweise) 4 Stück. Habt ihr das auch beobachtet? Wieviele grüne und rote Bojen seht ihr vor der Einfahrt Großenbrode?

32

Montag, 20. Februar 2017, 21:27

Wesentlich ist bei diesem Beispiel nur die Ansteuerungs-Kardinaltonne. Dann steuert man nach Sicht.

Gruß Odysseus

SKOKIAAN

Seebär

Beiträge: 1 262

Wohnort: Berlin

Schiffsname: SKOKIAAN

Bootstyp: Moody Eclipse 33

Heimathafen: Dintelmond

Rufzeichen: DJ3239

  • Nachricht senden

33

Montag, 20. Februar 2017, 22:42

Bei Nebel?

Ist uns schon bei Simrisham und Utklippan passiert, hatten zum Glück auch Radar (war in den Zeiten vor Plotter, da wurden die Koordinaten der Ansteuerungstonne händisch ins GPS-Gerät eingegeben). Da hat sich heute schon einiges getan, mit den präzisen Kartenplottern, übersichtlichen Elektronischen Karten (ich habe Navionics und bin zufrieden), in Kombination mit Radar und AIS. Davon haben die Segler früherer Jahrzehnte nur träumen können.

Handbreit, Skokiaan

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 4 064

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 21. Februar 2017, 10:49

Tja schon etwas älter der Thread, aber für mich persönlich interessant weil ich entgegen der von mir vorangegangenen Aussagen nun zu Navionics gewechselt bin.

Der Grund war ein wenig verworren, ich dachte das Kartenmodul sei kaputt brauchte aber unbedingt an dem Wochenende ein anderes. Der Händler hatte aber nur Navionics. Also neue Karte von Navionics gekauft, anschließend festgestellt, dass der Plotter defekt war (bzw. der Kartenleser). Also noch einen neuen Plotter gekauft. (alles am dem WE!! was tut man nicht alles für eine Regatta!!?)

Im nachhinein bekam ich von Raymarine gratis ein Austauschgerät (seit dem habe ich zwei MFDs) und SVB hat anstandslos das C-Map Kartenmodul zurückgenommen. (super Service)

Nun bin ich halt bei Navionics geblieben. :rolleyes: Die Vorteile von C-Map bei der Anzeige von Strömungen sind bei unserem "schnellen" Boot nicht mehr so wichtig. :)

Und auf dem Tablet ist auch Navionics und so kann ich schneller Routen erstellen und per Wifi an den Plotter übertragen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »norbaer« (21. Februar 2017, 13:49)


35

Dienstag, 21. Februar 2017, 11:33

Plotter C-Map --- Backup Smartphone & Tablet Navionics

Aus seemännischen Redundanzgründen bietet es sich geradezu logisch an, sowohl als auch, beide Seekarten !, am Bord zu nutzen, ggf. vergleichend.

Preiswert kommt man dann mit der Kombi hin:

C-Map auf dem Plotter,
wohl nach wie vor für den Preis bekommt man mehr Seegebiet im Vgl. zu Garmin, Navionics usw.,

Smartphone & Tablet mit Navionics app.

Tablet, Smartphone als Backup zum Plotter, dann hat man in Summe 3 unabhängige GPS-Geräte samt 3x die elektr. Seekarte.
Mein Preis-Tipp wäre die Navionics Europe oder Boating, aber nicht die teureren Europe HD oder Boating HD Versionen, was da HD sein soll im eigentlichen Kartenbild, weiß nur Odysseus.
Und man braucht nur 1 x die Navionics app kaufen und kann sie auf den 2 (oder gar mehr) (Android ist meine Erfahrung) Geräten installieren, wenn diese (Android-) geräte das gleiche Konto haben. (Korrigiert meine Info entsprechend, ist schon länger her, als ich Navionics bei mir installierte).
www.Hai-710.de.vu --- Perfektes Fahrtensegeln mit dem Trailerboot --- Törnberichte: www.hai-710.blogspot.de

Beiträge: 1 727

Wohnort: Uetersen

Schiffsname: Celina

Bootstyp: Feeling 720

Heimathafen: Damp

Rufzeichen: DD6981

MMSI: 211555140

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 21. Februar 2017, 11:58

Die HD Versionen sind fürs Tablet, die anderen fürs Handy. Navionics kassiert für die Tablets mehr :|
Liebe Grüße
Marcel

Warum gibt es nur zwölf Windstärken ? Als Herr Beaufort bei zwölf angekommen war hat er aufgehört zu zählen und angefangen zu beten...

37

Dienstag, 21. Februar 2017, 11:59

Also bei mir läuft auch nicht-HD auf dem tablet.
www.Hai-710.de.vu --- Perfektes Fahrtensegeln mit dem Trailerboot --- Törnberichte: www.hai-710.blogspot.de

Beiträge: 3

Wohnort: Bremen

Schiffsname: Excalibur

Bootstyp: Sun Odyssey 35

Heimathafen: Bremen

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 1. März 2017, 14:02

Also bei mir läuft auch nicht-HD auf dem tablet.
Kann ich bestätigen - allerdings will die SW jetzt immer erst für ein neues Gebiet die Karte laden, das war am Anfang nicht der Fall.
Weil mir das als Backup zu meinem Plotter zu unsicher ist, werde ich auch kein neues Navionics-Update kaufen.
OpenCPN auf den Mobilgeräten und gut iss !

Wilhelm2

Offizier

Beiträge: 188

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Wilhelm II

Bootstyp: Oyster 485

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 11. Februar 2018, 14:00

Ich persönlich nutze ausschließlich C-Map Max als Kartenmaterial für meine Zeus³ Plotter vor. Insbesondere die Verarbeitung der realen Tiden und Strömungen sind eines der Hauptargumente für die Wahl von C-Map. Die Darstellung der Vektorkarten ist sehr gut und auch die Aktualität ist m.E. besser als die von den Navionics-Karten, die ich bislang verwendet habe.

40

Dienstag, 13. Februar 2018, 22:39

Hab ein B&G Vulcan 7 und will jetzt C-Map Continental kaufen.
Spricht etwas gegen die große Abdeckung?
Und nur 220 Euronen.

Grüße
huttingoderwas

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 31   Hits gestern: 1 854   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 674 262   Hits pro Tag: 2 343,83 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 285   Klicks gestern: 12 065   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 30 325 229   Klicks pro Tag: 19 344,59 

Kontrollzentrum

Helvetia