Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

141

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 12:59

Tja welche Heizung ist die Richtige ? Wallas 1300

Moin Männers und Frauens,

ich hatte da auch so meine Probleme obwohl ich im Grunde genommen vom Fach bin. Aber ein Boot ist nunmal kein Haus usw. daher kann ich bisher nur eine Erfahrung mit einem Produkt wiedergeben. Zweite Meinung wird folgen.
Ich hatte eine 1300 er Wallas (Petroleom) eingebaut. Grundsätzliches: Sie ist wirklich angenehm leise bis natürlich das gewohnte Takten der Treibstoffpumpe. Die Heizleistung war auch sehr gut und wenn sie lief, dann
funktionierte diese wirklich sehr zuverlässig. Zuerst hatte ich sie ordentlicher Weise, mit gereinigtem Petroleum betrieben (Liter knapp 3,00 €), dann mal wieder vergessen welches zu kaufen und wie andere mal so empfohlen haben, Lampenöl
reingekippt. Riecht gar nicht so übel, hatte aber irgendwie schlechteres Zündverhalten. Dann innerhalb von 3,5 Jahren 3 Zündsätze (Spiralfeder und zwei Dichtungen zu je 55,00 €) durchgebracht, bis diese Maschine letzte Woche kein
Pumpengerääusch mehr von sich gab. Das Teil ausgebaut, (Pumpe war leicht schwergängig), Rohre und Schläuche gereinigt neuer Zündsatz, Ansaugfilter gereinigt usw. Leider schafft die Pumpe die Leistung nicht mehr und ist defekt.
Anfrage bei Bukh Bremen: Pumpe 170,00 plus Einbau und Justierung 70,00 € zzgl. Staatsvergnügungssteuer macht fast 290,00 € zzgl. 165,00 € für die Zündfederchen, macht in etwas über 3 Jahren, mal eben 455,00 Taler zzgl. etwas
teurerem Petroleum für eine Heizung die 700,00 Euro Anschaffungswert hat. Fand ich irgendwie doof ist aber nun mal so.

Gut, es mag wohl ein klares Mitverschulden meinerseits vorliegen, wegen dem Lampenöl ? Ich persönlich halte die Ersatzteile als Techniker und auch selbständiger Unternehmer, für etwas unverhätnismäßig, was mich einfach mal dazu
bewog, eine Planar 44 D 12 zu kaufen (540,00 €), welche offensichtlich eine Leistungsregelung hat und zudem ohne Probleme mit günstigem Heizöl betrieben werden kann. Wir werden sehen.

Wie gesagt es ist nur eine selbsgemachte Erfahrung . Es gibt ja auch Thermen von Vaillant die, 12 Jahre ohne ein Problem laufen, ich möchte es daher gar nicht unbedingt am Produkt festmachen. Auf der anderen Seite fahren wir einen polnischen
Pelletkessel, der seit ebenfalls 3 Jahren werder bei uns noch beim Schorni Probleme macht. Das kann auch mancher Markenkessel nicht von sich behaupten. Daher der Versuch mit der Planar. Ich habe sie gestern bestellt und werde sie,
pünktliche Lieferung vorausgesetzt, zum Wochendende einbauen.

Ein Urteil ob die Planar die richtige Wahl war kann man also theoretisch erst in 3,5 Jahren abgeben. Da aber die Ersatztreibstoffpumpe und die Zünder etc, weniger als die Hälfte der Wallas beaufschlagen, sehe ich dem zunächst mal
positiv entgegen. Auch haben wir noch knapp 2500 Liter Heizöl von der Pelletumstellung im Tank und dafür kann man lange heizen. Die Wallas steht im Regal ud irgenwann schraub ich mal eine andere Pumpe rein. Hätte man Platz am Boden,
wäre es womöglich ein Ölofen von Refleks oder so geworden?

L.G Dirk

Beiträge: 862

Wohnort: Oberhavel

Schiffsname: Emilia

Bootstyp: LM 27

Heimathafen: Oberhavel

  • Nachricht senden

142

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 13:28

Habe die Planar in der 2. Saison und bin restlos zufrieden.

Aber diese große 4KW Heizung mit der Mini 1,3 KW Wallas in einen Vergleich zu setzen ist doch sehr Äpfel mit Birnen verglichen.

Zumal du garantiert Probleme bekommst, wenn die Planar ständig nur in Minimalleistung läuft.

Wenn dir die 1,3 KW Wallas gereicht haben, wäre die kleine 2KW Planar die bessere Wahl gewesen.

143

Dienstag, 12. Dezember 2017, 18:12

Erste Rückmeldung

Moinsen,

locker bleiben, Ich habe das Teil doch erstmal im letzten Jahr in unser Blechauto eingebaut, eine APE 50 Kasten und da macht das Ding einfach nur nen guten Schuh, abhängig der Witterung läuft die auch schon mal mit 50% Leistung und dann wird´s einfach schön warm. So, nun der andere Part, wir haben jetzt noch ne D2 12V bestellt und die baue ich erstmal (Ja, es ist ernst, in unsere neue Viko 25) in unser Böötchen. Mal sehen ob die so ausreicht, ansonsten tauschen wir einfach die beiden Kisten gegeneinander aus. Also bisher keinerlei Probleme, selbst wenn, schraubt man dat Dingen auseinader macht es sauber un jut isset. Also ab jetzt können wir über Boote oder schwimmende Wohnwagen reden, je nach dem, wie man es sieht? Wir fahren ja nicht durch das Eismeer, sondern wollen Kondensat vermeiden und nen warmen Arsch haben. Dafür sollte das Gerät gut sein. Und nein, Wallas würde ich auch, wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht, nicht wieder kaufen. Ersatzteile zu teuer, Reparaturwerkstätten elitär und der Innenaufbau aus meiner Sicht, zugestopfte Bastelei. Bei der jetzigen Planar habe ich darauf geachtet, dass nur das Bedienteil mit dem Drehregler dran ist und nicht der kleine Spaßkasten. Mal sehen, auch darüber werde ich berichten. Wir verbrennen im Übrigen in den Kästen übriggebliebenes Heizöl aus Altbeständen.

Rottweiler

Salzbuckel

Beiträge: 2 105

Wohnort: Babensham

Schiffsname: Chrismi II

Bootstyp: Elan 31S

Heimathafen: Trget (HR)

Rufzeichen: in Arbeit

MMSI: in Arbeit

  • Nachricht senden

144

Dienstag, 12. Dezember 2017, 19:11

Ich kenn die Planar aus der Ukraine, Russland und Armenien, wo ich eine Zeit gelebt hab. Das ist eine Heizung, die in Sibirien funktionieren muss, und zwar mit einem Diesel, mit dem unsere Autos nicht mehr fahren.
Liebe Grüße, Walter

there is no tool like an old tool.....

145

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 21:54

Wir haben einen schnuckeligen Dieselofen von Dickinson Modell "Newport". Braucht nur anfangs geringfügig Strom zum Anheizen. Im Betrieb geräuschlos bis auf gelegentlich leises Fauchen bei Windböen. Das Dieselöl fließt aus einem erhöht angebrachten Zwischentank ohne eine Pumpe in den Brennereinsatz. Der Zwischentank wird über eine Handpumpe mit Diesel aus dem Motortank befüllt. Ofenoberfläche und Kaminrohr liefern wohlige Strahlungswärme. Das Kaminrohr aus Niro geht senkrecht nach oben durch das Kajütdach. Der Schornstein wird beim Segeln abgenommen und durch eine Verschlusskappe ersetzt. Das auf Abstand um das Kaminrohr montierte Lochblech verhindert Verbrennungen. Der Platz auf dem Lochblech ist ideal für z.B. nasse Trockentücher aus der Kombüse. Wir haben den Ofen in Norwegen schon auf einer 9m-Yacht gesehen. Ja Platz ist in der kleisten Hütte!

Grüße vom Kugelblitz

146

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 18:46

Wir haben einen schnuckeligen Dieselofen von Dickinson Modell "Newport". Braucht nur anfangs geringfügig Strom zum Anheizen. Im Betrieb geräuschlos bis auf gelegentlich leises Fauchen bei Windböen. Das Dieselöl fließt aus einem erhöht angebrachten Zwischentank ohne eine Pumpe in den Brennereinsatz. Der Zwischentank wird über eine Handpumpe mit Diesel aus dem Motortank befüllt. Ofenoberfläche und Kaminrohr liefern wohlige Strahlungswärme. Das Kaminrohr aus Niro geht senkrecht nach oben durch das Kajütdach. Der Schornstein wird beim Segeln abgenommen und durch eine Verschlusskappe ersetzt. Das auf Abstand um das Kaminrohr montierte Lochblech verhindert Verbrennungen. Der Platz auf dem Lochblech ist ideal für z.B. nasse Trockentücher aus der Kombüse. Wir haben den Ofen in Norwegen schon auf einer 9m-Yacht gesehen. Ja Platz ist in der kleisten Hütte!

Grüße vom Kugelblitz


Ich finde ja Dieselöfen auch aus o.g. Gründen (kein Stromverbrauch ausser Anheizen, geräuschlos, kein Staubflug, eine Flamme zum Hineinschauen, keine Elektronik oder beweglichen Teile wie Lüfter o.ä., Betrieb auch bei Lage möglich) eigentlich auch besser als eine Warmluftheizung wie z.B. Planar. Allerdings gibt es Gründe, die mich davon abhalten: Platz (ok, davon ließe sich die Skipperin noch irgendwie überzeugen), und das Problem der Warmluftverteilung: wie kommt die warme Luft in die Vorschiffkoje? (da läßt die Skipperin nicht mit sich reden). Irgendwelche Lösungsvorschläge dafür?

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 1 955

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

147

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 19:25

Also für die Wärme in der Vorschiffskoje ist eigentlich der Skipper zuständig!

Kommt natürlich darauf an, wo Du das Teil positionieren kannst, ansonsten führt halt kaum ein Weg vorbei an der Gebläseheizung, außer Du installierst eine Warmwasserheizung. (Ich hätt da noch ein paar Wärmetauscher mit Gebläse abzugeben).
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

148

Freitag, 15. Dezember 2017, 10:51

Tja, dass mit dem schönen Dieselofen von Refleks war auch unser Gedanke aber:

Wie schon geschrieben, wir haben uns jetzt für eine Planar- Diesel- Luftheizung entschieden. Der Grund war einfach nur die Platzfrage in einem 7,60 mtr. Boot. Nächte lang nachgedacht und auch wegen des Gefälletank, zu keiner, für uns moderaten Lösung gekommen. Wie auch schon genannt, es ist eine großvolumige Viko 25 und dennoch war da irgendwie kein Platz zu finden es sei denn mit Drucktank und krummen Abgasrohren. Klar, die Sache mit dem Strom ist blöd, deshalb werden wir da auch knapp 200 Ampere an Batterie reinbasteln. Der AB hat eine Ladespule und auf den Heckträger (Ist ebenfalls gerade in Arbeit) werden wir zwei kleine Solarpanele mit Rücksicht auf die Mastablage montieren. Dann kann man sicher auch mal ne Nacht trockenfallen, die Heizung anhaben und wenn muss, auch noch den kleinen Fernseher laufen lassen.

Tja die Nutzung dieser Boote und das Empfinden, ist wirklich von Mensch zu Mensch völlig unterschiedlich. Wir sind ein lediglich Ehepaar mit einem Kind und brauchten was wohnlichens, keine Regattayacht oder so. Ich fahre zwar schon seit Jahrzehnten Mootorboot, aber im Alter kann Segeln ja durchaus gemütlicher sein und die Spritpreise werden nicht fallen. Ob der Kahn nun bei 7 Bft noch an der Oberfläche schwimmt ist für uns relativ unwichtig, da die von uns befahrenen Reviere (Wattenmeer und Fühnen) in Bezug auf Wettervorhersage und Entfernung überschaubar sind, und man ja nicht unbedingt rausfahren muss, wenn mit Wetterwechsel zu rechnen ist. Bei gutem Wetter würde ich unabhängig der CE- Zertifizierung, auch mal nen Schlag nach Helgoland wagen, insofern man da eindeutige Prognosen und relativ glatte See hat und ich reichlich Erfahrung mit dem Boot gemacht habe.

Tja, noch steht das Boot auf der Erde und war noch nicht im Wasser, dennoch habe ich vorher mal mit ner Viko 20, Borkum vor den Inseln (Seeseite) angefahren und hatte da keine Probleme. Zugegeben, die 20er lief nicht so schön und hatte auf Grund des Unverhältnis von Windangriffsfläche und geringen Lateralfläche, oft Druck auf der Pinne. Mag aber auch an der unstimmigen Trimmung und meinen mangelnden Segelkenntnissen gelegen haben. Angeblich soll die 25 er da erheblich gerader laufen wir werden sehen.

Irgendwo schrieb einer, er findet den Innenraum der Viko kalt? Sehe ich persönlich genau anders, die Holzoptik wirkt gerade mit dem Stabholzboden zusammen, warm und schiffig, Aber es ist ja für uns auch ein schwimmender Wohnwagen mit den Eigenschaften vom Wind vorangetrieben zu werden. Unsere Schwerpunkte liegen auch in der Stehhöhe und Stauraum und das ist sehr passig. Wenn ich eins hasse, ist es eine Chemietoilette unter der Bugliegefläche zu haben und auch das ist bei Viko ordentlich gelöst. Tauchklamotten kann man auch in die echt große Backskiste stauen und so erfüllt das Boot für uns eben die Asnprüche, die da sind: Familienboot. Den Rest werden wir die Tage sehen, wir müssen erstmal viel basteln. Dennoch wäre eine Refleksheizung wirklich schöner gewesen. L.G. Dirk

149

Mittwoch, 31. Januar 2018, 15:45

Planar 2D ist in 25 Fuss- Schiffchen montiert

So, ich habe die Planar 2 KW - Dieselheizung jetzt in unsere 25er montiert. Absaugung aus der offenen Achterkajüte, ebenso Verbrennungsluft aus selbiger. Dann den Ausströmer in der Mitte des Salon im Bodenbereich.
Den Ausströmer in Richtung Bug gedreht und bei 5° Cel. ist die Bude nach 30 Minuten mollig warm. Zugegeben, laut finde ich nur die Ölpumpe, veilleicht muss ich die noch etwas weicher aufhängen und dämmen. Aussen
hört man echt nicht viel, da wird sich kein Nachbar am Liegeplatz beschweren. Der Verbrauch mit Heizöl ist echt gering, den Strom werde ich die Tage mal mit ner Messzange checken. Also die Sache mit dem kleinen
Drehregler war für uns die Lösung, da die Ausströmleistung parallel mit der Wärmeleistung steigt oder sinkt. Und ne komplette Heizung incl. 13 Liter Tank, Schälldämpfer aus VA, sowie dem Borddurchlass für etwas
über 640,00 Euro ist doch klasse.

L.G und Euch immer warme Füße
Gruß Dirk
»Dirk Reinke« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_0004.JPG (86,89 kB - 8 mal heruntergeladen - zuletzt: 4. Februar 2018, 10:57)
  • IMG_0009.JPG (106,36 kB - 7 mal heruntergeladen - zuletzt: 4. Februar 2018, 10:57)
  • IMG_0013.JPG (65,34 kB - 8 mal heruntergeladen - zuletzt: 4. Februar 2018, 10:57)
  • IMG_0011.JPG (79,98 kB - 7 mal heruntergeladen - zuletzt: 4. Februar 2018, 10:57)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dirk Reinke« (31. Januar 2018, 16:01)


segler66

Admiral

Beiträge: 920

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: Andromeda

Bootstyp: Contest 28

Heimathafen: Stavoren De Roggebroek

  • Nachricht senden

150

Mittwoch, 31. Januar 2018, 15:55

So, ich habe die Planar 2 KW - Dieselheizung jetzt in unsere 25 montiert. Absaugung aus der offenen Achterkajüte, ebenso Verbrennungsluft aus selbiger. Dann den Ausströmer in der mitte des Salon im Bodenbereich.
Den Ausströmer in Richtung Bug gedreht und bei 5° Cel. ist die Bude nach 30 Minuten mollig warm. Jugegeben, laut finde ich nur die ölpumpe, veilleicht muss ich noch etwas weicher aufhängen und dämmen. Aussen
hört man echt nicht viel, da wird sich kein nachbar am Liegeplatz beschweren. Der Verbrauch mit Heizöl ist echt gering, den Strom werde ich die Tage mal mit ner Messzange checken. Also die Sache mit dem kleinen
Drehregler war für uns die Lösung, da die Ausströmleistung parallel mit der Wärmeleistung steigt oder sinkt. Und ne komplette Heizung incl. 13 Liter Tank, Schälldämpfer aus VA, sowie dem Borddurchlass für etwas
über 640,00 Euro ist doch klasse.

L.G und Euch immer warme Füße
Gruß Dirk
Wie sieht es mit dem Stromverbrauch aus, wenn man kein Landstrom hat ?
Heute werden die Boote von Designern am PC gestylt, früher von Seglern/Bootsbauern konstruiert !!
https://www.youtube.com/watch?v=qtsr6_GYV1w

Rottweiler

Salzbuckel

Beiträge: 2 105

Wohnort: Babensham

Schiffsname: Chrismi II

Bootstyp: Elan 31S

Heimathafen: Trget (HR)

Rufzeichen: in Arbeit

MMSI: in Arbeit

  • Nachricht senden

151

Mittwoch, 31. Januar 2018, 16:01

Wie wärs mit den Werksangaben?
min: 29W
max: 10W
aber die gibt es auch für 500€ mit Tank.
Liebe Grüße, Walter

there is no tool like an old tool.....

152

Mittwoch, 31. Januar 2018, 16:09

Frage Strom ?

Wir haben zwei Blei-Gelbatterien im Bug verbaut, mit je 90 Ah, welche über einen Landanschluss geladen werden können und einen Motor mit
ner 5,5 Ampere Ladespule, welche ebenfalls bei Fahrt die Batterien lädt.. In den Heckträger wollen wir noch ein Solarpanel mit ebenfalls 4,8 Ampere
einbauen, dann sollte es hinreichen. Bei 90 Ampere Nutzstrom und i.g. 6 AH Verbrauch kann man also mit Fernseher u. Heizen, 15 Stunden ohne
Zuladung überbrücken. Bin aber damit gerade noch am werkeln.

L.G. Dirk

153

Mittwoch, 31. Januar 2018, 16:16

Wie wärs mit den Werksangaben?
min: 29W
max: 10W
aber die gibt es auch für 500€ mit Tank.
Wie wärs mit den Werksangaben?
min: 29W
max: 10W
aber die gibt es auch für 500€ mit Tank.
Jupp, das ist so. Aber wie gesagt, dazu den 13 Liter Tank und den VA Borddurchlass, nen bischen 70er Luftrohr Ausströmer und zack biste bei 640,00 Euro. Ich vertraue nur meiner Messzange. L.G.

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 1 955

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

154

Mittwoch, 31. Januar 2018, 18:12

Also 2 Sachen:
Die Pumpe schafft auch eine kleine Steigung, aber Du hast wahrscheinlich einen Benzinaußenborder, da ist der Zusatztank sinnvoll, weil mit Benzin gibts die Planar nicht.
Das Geräusch der Pumpe kannste reduzieren, indem Du sie nicht direkt mit dem mitgelieferten Gummiaufhänger an die Bordwand montierst, sondern mit einer längeren M6er Schraube befestigst und zwei 1 cm Stücke von dem mitgelieferten Kraftoffschlauch als Puffer dazwischentust, schon ist Ruhe.
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

Rottweiler

Salzbuckel

Beiträge: 2 105

Wohnort: Babensham

Schiffsname: Chrismi II

Bootstyp: Elan 31S

Heimathafen: Trget (HR)

Rufzeichen: in Arbeit

MMSI: in Arbeit

  • Nachricht senden

155

Mittwoch, 31. Januar 2018, 18:15

Jupp, das ist so. Aber wie gesagt, dazu den 13 Liter Tank und den VA Borddurchlass, nen bischen 70er Luftrohr Ausströmer und zack biste bei 640,00 Euro. Ich vertraue nur meiner Messzange. L.G.

Ja stimmt, der Borddurchlass fehlt und nur ein 7,5l Tank für 500€
Liebe Grüße, Walter

there is no tool like an old tool.....

156

Mittwoch, 31. Januar 2018, 22:31

Also 2 Sachen:
Die Pumpe schafft auch eine kleine Steigung, aber Du hast wahrscheinlich einen Benzinaußenborder, da ist der Zusatztank sinnvoll, weil mit Benzin gibts die Planar nicht.
Das Geräusch der Pumpe kannste reduzieren, indem Du sie nicht direkt mit dem mitgelieferten Gummiaufhänger an die Bordwand montierst, sondern mit einer längeren M6er Schraube befestigst und zwei 1 cm Stücke von dem mitgelieferten Kraftoffschlauch als Puffer dazwischentust, schon ist Ruhe.
Jou ist ein Benziner, daher etwas größere Tank. Ich betreibe das Teil gerade mit Heizöl, davon haben wir nach Umstellung der Heizung noch reichlich.
Vielen Dank, ich werde das nochmal mit der Entkopplung in Angriff nehmen, ich hatte sie direkt an der Tankhalterung angebracht. Das war eben nicht so schlau,
da die Distanzhülse in der Gummihalterung wohl reichlich gut überträgt. Hinzu kommt, dass die Trennwand zwischen Achterkabine und Backskiste, in der die Heizung
eingebaut ist, eine Überlaminierte Sperrholzplatte ist. Naja , das Leben besteht aus Kompromissen. Aber man muss eben auch ein wenig auf den Platz
achten. Aber wem erzähle ich das? Dass wisst ihr besser als ich. Danke erstmal

columbus488

Schief-made

Beiträge: 13 187

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

157

Donnerstag, 1. Februar 2018, 08:17

Wie wärs mit den Werksangaben?
min: 29W
max: 10W

aahhhh ... indirekt proportional zur Heizleistung
:verstecken:
Statt zu klagen, daß wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dafür dankbar sein, daß wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.

Dieter Hildebrandt (*1927), dt. Kabarettist

Segelalex

Salzbuckel

Beiträge: 2 527

Wohnort: Bei Aachen

Schiffsname: Valentine

Bootstyp: Contest 29

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DD3342

  • Nachricht senden

158

Donnerstag, 1. Februar 2018, 09:21

Stromverbrauch 4,5 kw Planar. Gemessen mit Victron Batteriemonitor. Beim Start bis zu 7 A, danach etwa 1,2 bis 2 A je nach Stufe. Dieselbverbrauch: 0,5 bis 1,2l wieder je nach gewünschter Wärme. Aufgrund sehr langer Kabelwege (Akku im Vorschiff, Heizung Backskiste achtern) schmeiße ich trotz sehr dicker Kabel wenn off grid gestartet wird eben den Diesel an.

Gruß

Alex
Schatz, es liegt nicht an dir, es liegt am Steg...

159

Donnerstag, 1. Februar 2018, 13:07

Stromverbrauch 4,5 kw Planar. Gemessen mit Victron Batteriemonitor. Beim Start bis zu 7 A, danach etwa 1,2 bis 2 A je nach Stufe. Dieselbverbrauch: 0,5 bis 1,2l wieder je nach gewünschter Wärme. Aufgrund sehr langer Kabelwege (Akku im Vorschiff, Heizung Backskiste achtern) schmeiße ich trotz sehr dicker Kabel wenn off grid gestartet wird eben den Diesel an.

Gruß

Alex


Wer Victron verbaut muss ein Guter sein: Spaß bei Seite, wir
haben den Multi- Plus mit 3Kw/Ah in unserer Hausversorgung (Teilinsellösung)
verbaut. Super das Victron Teil.


Ja, dennoch konnte ich mir nicht nehmen lassen mal eben zu
messen. Mit einer real seriösen Messzange macht die Planar D2 bei Volllast 1,17
Ampere bei 12,9 Volt. Das entspricht mal gerade 14,2 Watt, Startphase
unberücksichtigt.


Lautstärke in 1 Meter Entfernung 59,6 dB(A) und in 3 Meter nur noch 47,2 dB(A).
Damit gewinnt man zwar nicht den deutschen Ruhepreis aber laut ist´s eben auch
nicht.

Nachts schraubt man die Leistung ja sowieso etwas runter, dann wird es wohl 45 dB(A) nicht
überschreiten. Fakt: Dier Kühlschrank mit 12 Volt benötigt mehr Strom, wenn man Ihn denn braucht.
Und ich hasse warmes Bier.
L.G. Dirk

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dirk Reinke« (1. Februar 2018, 13:33)


Deali

Kapitän

Beiträge: 604

Wohnort: bei Bremen

Schiffsname: Traute

Bootstyp: Stahlschiff Eigenbau

Heimathafen: Bremen

  • Nachricht senden

160

Donnerstag, 1. Februar 2018, 14:54

Meine 5 Cent

Ich hatte insgesamt 5 Dieselheizungen auf meinen Schiffen, Eberspächer und Webasto. Die Eberspächer waren den harten Bedingungen auf dem Atlantik nicht gewachsen. 2 waren Totalausfälle.
Eine Webasto AirTop 2000 habe ich gebraucht gekauft und allein installiert. Ich hatte Sie in der Backskiste installiert, musste aber feststellen das die Pumpe dort einfach zu laut war. Das Ticken war einfach nervig. Ich habe die dann ganz nach hinten umgesetzt und einen 20 Liter Tagestank (eher Quartalstank) installiert. Zum Transport der Warmluft habe ich Zink-Fallrohre von Dachrinnen verbaut. Das war eine tolle Heizung, lief völlig problemlos, die ganzen Jahre. Danach habe ich mir wieder eine AirTop 2000 gekauft. Die lief auch ohne Probleme.
Auf meinem neuen Boot ist eine Eberspächer D1LC verbaut. Die muss ich erst noch durch-testen.
- work never, sail forever -

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 676   Hits gestern: 1 520   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 673 053   Hits pro Tag: 2 343,78 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 4 169   Klicks gestern: 9 398   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 30 317 048   Klicks pro Tag: 19 345,34 

Kontrollzentrum

Helvetia