Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Donnerstag, 28. April 2016, 10:32

Welchen Seewasserfilter?

Moninsen,

weil er die ewigen Verstopfungen des Seewasserfilters durch oberflächennahe Algenteppiche im Schwedischen leid war, so erzählte mir der Voreigner, hat er den Filter ausgebaut und den Zulauf an den tiefsten Punkt der tiefen Bilge verlegt. Das ging augenscheinlich für Dekaden gut, hat vermutlich aber auch einiges an Schmodder in den sekundären Kühlkreislauf gespült.

Das soll anders werden und ich will einen Filter einbauen. Nur welchen? Die Spanne fängt so um die 40€ an und hört bei über 200€ sicher noch nicht auf.
Welchen Filter könnt ihr und warum empfehlen. Was ist bzgl. Wartungsfreundlichkeit, Ersatzteile etc. zu beachten?

Und wo baue ich den dann ein? Auch tief in der Bilge gleich beim Seeventil, da stört er am wenigsten, würde vllt. aber auch mal getaucht wenn Wasser in der Bilge steht. Oder unter der Spüle, wo auch noch ein zweiter Absperrhahn im Seewasserzulauf installiert ist?
Grüße
Michel

querbeetrutscher

Nordsee-MOD

Beiträge: 9 993

Wohnort: HB

Bootstyp: '81>'08 Pionier 830; '08>'15 D32 i

Heimathafen: Bremen

Rufzeichen: keines mehr

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 28. April 2016, 10:43

Moin Michel,
auf meinen Booten waren sie immer an der Frontseite der Maschine mit entsprechendem Maß ü WL eingebaut und so auch gut zu inspizieren und soweit nötig zu reinigen!
Siehe >>https://www.google.de/#q=seewasserfilter+einbauen

Hatte auch den dort gezeigten Filter!
Allerbest

Rolf


As he geiht! . :segeln: . Soltwaters .......... https://sites.google.com/site/moiwicht/

columbus488

Schief-made

Beiträge: 13 533

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 28. April 2016, 11:09

ich habe diesen hier ( eingebaut durch den Voreigner ).
Leider unter der WL, dass wird demnächst geändert. Positiv ist, er ist robust da aus Metall und ich konnte das Einsatzsieb ( Edelstahl ) einzeln nachkaufen, als es meine kapitante beim Spülen versenkte :D (evtl) negativ ist eher der Preis.
There's a fog along the horizon, A strange glow in the sky, And nobody seems to know where it goes And what does it mean?
Oh, is it a dream?
(Art Garfunkel; Bright Eyes)

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 3 943

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Winner 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. April 2016, 12:53

Den von Vetus leicht über WL. Das ist preiswert. Gutes Plastik, dicht, funktioniert.

JALULETO

WALL·E

Beiträge: 9 701

Wohnort: Nordheide

Schiffsname: Thales

Bootstyp: Optima 101

Heimathafen: Dyvig (DK)

Rufzeichen: DC7709

MMSI: 211655870

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 28. April 2016, 13:00

Den von Vetus leicht über WL. Das ist preiswert. Gutes Plastik, dicht, funktioniert.

Jo, so is das :thumb:
Gruß Jan :segeln:

Spi40

Salzbuckel

Beiträge: 3 071

Wohnort: Wildau

Schiffsname: Antares

Bootstyp: Kielschwertkreuzer Mahagoni auf Eiche

Heimathafen: Bootswerft Freest

Rufzeichen: DG4103

MMSI: 211591600

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 28. April 2016, 13:09

Den von Vetus leicht über WL. Das ist preiswert. Gutes Plastik, dicht, funktioniert.

Jo, so is das :thumb:



Kann ich ebenso bestätigen!
Gruß Torsten

kis
keep it simple

7

Donnerstag, 28. April 2016, 13:11

Nimm einen großen Vetus und ja beim Seeventil, wenn Du da schnell und gut ran kommst. Dann kannst / musst Du das Ventil gleich schließen wenn beim öffen des Filters Wasser sprudelt ;) .

8

Donnerstag, 28. April 2016, 13:15

Hallo,
bei mir ist auch der aus Beitrag 3, Bronze verchromt verbaut, über WL natürlich wegen der sonst nur nach Absperren des Seeventils vorzunehmenden Reinigung. War wohl ein Platzproblem, ist ziemlich eng im Motorraum. Die aus Kunststoff sind im Umfang größer. Mir ist so wohler, der schmilzt nicht weg.

Gruß Odysseus

Löhni

Salzbuckel

Beiträge: 6 131

Wohnort: Mönkeberg

Schiffsname: Canta Libre

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Mönkeberg, Strandweg 14

Rufzeichen: DH6458

MMSI: 211489660

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 28. April 2016, 13:17

Ich habe im letzten Winter diesen hier installiert. Natürlich auch über der Wasserlinie.

Ist auch aus Kunststoff und sehr preiswert und man kann sehr schön von oben rein schauen, ohne den Deckel öffnen zu müssen.
Ja, der ist etwas größer, aber das hat auch Vorteile. So kann man z.B. einfach den Deckel öffnen und dann von oben andere Flüssigkeiten (Süßwasser, Frostschutz, Reinigungsmittel, Säure, ...) einfüllen. Das Volumen reicht bei Leerlaufdrehzahl relativ lange.
Gruß,
Jan

Lieber Wasser unterm Kiel :segeln:, als Kiel unter Wasser :tit:

10

Donnerstag, 28. April 2016, 13:24

Zitat von »JALULETO«

Zitat von »Meeresfee«
Den von Vetus leicht über WL. Das ist preiswert. Gutes Plastik, dicht, funktioniert.


Jo, so is das :thumb:




Kann ich ebenso bestätigen!


Dto. Gemeint sind die hier.

Im Sichtbereich anbringen und zumindest für die mit Einkreiskühlung trockenlaufen vermeiden, ggf. nach längerer Standzeit und leer gelaufenem Filter kurz Deckel auf und Wasser auffüllen.

Gruß
Andreas

11

Donnerstag, 28. April 2016, 13:34

Hallo,
auch der kleine aus Metall läuft schnell leer, gemäß der Schwerkraft muß er leerlaufen! Da aber der Impeller bzw das Gehäuse unter Wasser steht ist das kein Problem der Filter füllt sich schlagartig bei Motorstart

Gruß Odysseus

12

Donnerstag, 28. April 2016, 13:37

Jo,

so kenne ich es bisher auch. Habe mir allerdings sagen lassen, dass die Gefahr einer Unterbrechung der Wassersäule bestünde und dies dem Impeller naturgemäß unzuträglich sei.
Seither gucke ich nach längerer Standzeit auf ausreichend Wasser im Filter.
Überflüssig...?

Gruß
Andreas

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 234

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 28. April 2016, 13:42

Wenn der Filter leer läuft, ist der Deckel nicht dicht. Gummidichtung mit etwas Vaseline einsetzen, dann läuft da auch nichts leer. Dass sich mit der Zeit eine Luftblase sammelt, ist trotzdem normal. Das ist im Wasser gelöstes Gas, das wegen des Druckabfalls (oberhalb der Wasserlinie und Saugseite bei Betrieb) ausperlt, vgl. Sprudelflasche beim Öffnen.
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

14

Donnerstag, 28. April 2016, 14:09

Wenn die Dichtung defekt wäre müßte auch Wasser austreten. Tut es aber nicht. Bei einem Gefälle von etwa 1m Strecke denke ich ist es schon möglich das Wasser aus einem 15mm Rohr ausfließt.
Gruß Odysseus

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 234

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 28. April 2016, 14:16

Oh nein, versteh mich nicht falsch. Die Dichtung ist deswegen nicht defekt. Sie ist nur an irgendeiner Stelle nicht optimal platziert. Wasser hat im Gegensatz zur Luft eine Oberflächenspannung, durch einen ganz kleinen Spalt läuft es nicht hindurch. So dichten z.B. auch Simmerringe - die liegen nicht an der Welle an, sondern es gibt einen ganz kleinen Spalt, der der Schmierung dient, damit die Dichtlippe nicht verbrennt. Trotzdem läuft dort nichts heraus. Wenn Du jetzt solch eine kleine Fehlstelle an Deiner Dichtung hat, dann kann der Wasserfilter dort aber Luft saugen. Ohne, dass Luft eintreten kann, kann aber kein Wasser aus dem Filter herauslaufen. Schmiere diesen Spalt mit Vaseline zu, dann bleibt der Luft dieser Weg verschlossen, sie müsste sich einen anderen Pfad suchen. Von unten, über den Seewasserzulauf wird das nichts, denn der endet ja im Wasser. Und motorseitig ist der Luft dieser Weg in der Regel über den Syphon vor der Einspritzung des Kühlwassers in den Auspuff verschlossen. Nicht selten liegt der noch höher als der Wasserfilter.
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

16

Donnerstag, 28. April 2016, 14:28

OK, ich schmiere!
Gruß Odysseus

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 234

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 28. April 2016, 14:31

Wie gesagt, nicht wundern wenn sich weiterhin im Laufe der Saison dort eine Luftblase bildet - diese Luft kommt mit dem Wasser. Das bisschen Luft schadet auch dem Impeller nicht, wenn der es dann gelegentlich mal wieder mit ansaugt. Aber leer laufen sollte da nichts.
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

18

Donnerstag, 28. April 2016, 23:19

OK, ich schmiere!
Gruß Odysseus

Das ist sonne Sache: solange der Dichtring aus Nitril ist macht ihm auch das Fett nichts. Ist er aus Neopren dann quillt er auf und der Deckel zB beim Vetus sitzt sehr fest. Für das Vetus Filter gibt es einen großen Schlüssel, damit geht er sicher auf. Kann man aus Sperrholz auch selbst bauen. Aber Vorsicht, man bekomm den mit dem Schlüssel auch kaputt. Ist galt Kunststoff.
Einbau optimal so, dass der Filteroberrand wenige cm über der WL ist. Dann kann man ihn bei geöffnetem Seeventil reinigen und die Luft im Filter wird schnell weggezogen.
Gruß

19

Freitag, 29. April 2016, 13:56

Hm, über WL leuchtet ein. In der Bilge könnte ich zwar das Seeventil schließen, aber dann würde das System wahrscheinlich rückwärts vom (höhergelegenen) Motor her leerlaufen und ich hätte das Gepütscher (wieviel mag das sein?) in der Bilge.
Worüber ich mir bisher keine Gedanken gemacht habe: Ich hab immer (vom Voreigner so eingewiesen) nur das "Seeventil" unter der Spüle geschlossen. Ist ja aber eigentlich sinnlos, denn das tatsächliche Seeventil mit Absperrhahn ist tief am Grund der Bilge montiert, blieb immer geöffnet und der Absperrhahn badetet gelegentlich auch schon mal komplett als z.B. Kühlwasser mit Frostschutz in der Bilge stand. Käme man auch nur bäuchlings liegend und mit langem Arm angelnd dran. Weshalb der Voreigner da eine Schubstangenkonstruktion angebaut hat. Oben dran ziehen Ventil zu, runterdrücken Ventil auf. Dazu muß aber immer erst der Teppich weggeräumt und der Bilgedeckel hochgenommen werden. ;(
Da sollte ich mir wohl dringend mal eine andere Verfahrensweise ausdenken und angewöhnen :O

@Hamburger Deern: @Adrenalin: @sailor35: @In-Lee-Sitzer: @Fram: @sindbad II:
wo ist bei euren Monsunen der Seewasserfilter montiert?
Grüße
Michel

20

Freitag, 29. April 2016, 14:28

ich habe diesen hier ( eingebaut durch den Voreigner ).
@columbus488:
Weißt Du was das für ein Fabrikat das ist. Link?
Montage wird wohl im Motorraum erfolgen (müssen), denn nur da werde ich den Filter vermutlich ü. WL einbauen können und auch genug Platz haben.
Da würde ich Metall dann Plaste (Vetus gibt max. Außentemp. mit 75°C an) vorziehen.
Grüße
Michel

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 59   Hits gestern: 2 572   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 027 061   Hits pro Tag: 2 337,71 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 374   Klicks gestern: 19 564   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 774 629   Klicks pro Tag: 19 025,67 

Kontrollzentrum

Helvetia