Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

21

Montag, 15. April 2019, 22:21

Hallo Carsten,
schön mal wieder was zu von dir zu lesen. Natürlich zu deinem Spezialthema.
Hatte mir schon etwas Sorgen gemacht nachdem meine kleine Provokation beim 1.April Threat ohne Konter blieb.
Ein Freund ist, wer Dich für gutes Schwimmen lobt, nachdem Du beim segeln gekentert bist.

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 5 119

Schiffsname: Boundless

Bootstyp: Deltania 27 (Viko 27DS, Navikom Werft PL)

Heimathafen: Lemmer, de Brekken

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 16. April 2019, 06:49

Wir haben im Groß ja auch nur 15 m² und ja, wenn Du Lazybag hast, wird ein höherer gebraucht, weil das starrere DCX höher faltet, aber ich würds sofort wieder nehmen. Für mich gehört eine vernünftige Optik dazu und wenn Vorsegel und Groß aus demselben Material sind, sieht es für mich einfach besser aus, selbst wenn es keinen dramatischen Performancegewinn bringt. Wir genießen jedes Wochenende die Optik.
Wobei ich mir einbilde, dass es sich bei Starkwind auch besser flach trimmen lässt, auch nach Jahren noch.
...und nur wer wagt, gewinnt das Leben...

Peter


www.sy-boundless.net

23

Dienstag, 16. April 2019, 10:59

Wir haben im Groß ja auch nur 15 m² und ja, wenn Du Lazybag hast, wird ein höherer gebraucht, weil das starrere DCX höher faltet, aber ich würds sofort wieder nehmen.
Ich habe bei ebenso etwa 15 m2 Groß aus CDX ( Polyester Fahrtensegler Laminat, beidseitig Taffetta von Contender) meinen alten Lazybag behalten. Der war noch für ein Dacronsegel im Horizontalschnitt gemacht. Nun geht es gerade noch so.

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 4 109

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Winner 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 16. April 2019, 19:24

Hallo Carsten,
schön mal wieder was zu von dir zu lesen. Natürlich zu deinem Spezialthema.
Hatte mir schon etwas Sorgen gemacht nachdem meine kleine Provokation beim 1.April Threat ohne Konter blieb.


Bin etwas Forum müde. Darum lange gar nicht drin gewesen. Carsten

Strich7

Smutje

Beiträge: 18

Schiffsname: Nelly

Bootstyp: Sirius 26

Heimathafen: Rüstersiel

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 16. April 2019, 19:55

Vielen Dank für die Antworten.

Ich werde wohl das Dcx Crusing Laminat nehmen.

Ein Lazyback habe ich nicht, letztes Jahr habe ich ein neues Segelkleid bekommen. Das hat der Segelmacher gleich größer gemacht.

Jetzt muss ich noch mal mit Moritzsail sprechen, da gab es irgendwie Veränderung bei den Geschäftsführern.

Gruß Markus

BL

Offizier

Beiträge: 223

Schiffsname: ...ach was?!

Bootstyp: Dehler34/Optima106

Heimathafen: Greifswald

Rufzeichen: DF5853

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 17. April 2019, 10:46

Ich hatte mir 2017 bei SailSelect eine Selbstwende machen lassen. Das hier stand im Angebotstext, das ist wohl so ein DCX-Laminat.

Zitat

Tuchgewicht 8.3oz - 366g/m², Contender CDX
7 Performance Cruising-Laminat, Polyester & Pentexfaser-Gelege,
beidseitig Taffetta-beschichtet, Triradial-Schnitt
Ich muß sagen, ich kann über das Segel abolut nicht klagen. Für normales Mutti-Segeln im Urlaub oder so absolut top. Bei Regatten für meine bescheidenen Verhältnisse immer noch mehr als brauchbar. Ein Bekannter hat DCX seit 7 Jahren auf seinem Dampfer und die Dinger stehen immer noch wie eine Eins.
Richtig ist aber auch, es ist schon steifes, nicht unbedingt leichtes Material. Kohlefaser ist dann eben wieder was anderes.

Beiträge: 91

Wohnort: AT

Bootstyp: Bavaria 42

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 17. April 2019, 12:21

Hallo,
gerne möchte ich zu diesem Thema auch meinen Senf abgeben, ich denke ich kann aus Erfahrung sprechen.

Fakt: Ich segle eine Bavaria 42 aus 2001 im Mittelmeer, genauer gesagt in Griechenland, und das den ganzen Sommer über im Schnitt so 2500 Nm jährlich. Natürlich ist nicht immer alles gesegelt, Wind ist nicht immer da, wenn dann aber reichlich. Meine Segel der Marke Elvström bestehen aus Rollgroß DC Laminat (Vorgänger von DCX) mit vertikalen Latten und einer 140% Rollgenua aus DCX Laminat.
Nun, die Segel sind sehr robust und haben mich bis letztes Jahr gut durch die Winde getragen, bis zu dem Moment wo sich die Genua in Wohlgefallen aufgelöst hat durch Delamination. Das merkt man am Anfang nur schwer indem sich kleine Blasen(ablösen der Tafetta vom Trägermaterial), meist im oberen Teil des Segels bilden, die dann zunehmend größer werden und schließlich bei einer kleinen Belastung zerreissen, so erging es mir.
Zum Alter der Genua kann ich folgendes sagen , Baujahr 2012 also hat das Segel etwa 6,5 Segelsaisonen durchgehalten, wurde wirklich gebraucht und nicht besonders geschont. Es verbrachte sogar 2 Winter angeschlagen im Rigg, vielleicht hätte es sonst etwas länger gehalten.
Zum Vergleich, das Groß ist Bj 2008 und ist die elfte Saison im Dienst gewesen, natürlich mit diversen kleinen Reparaturen und Wartungen, aber es sieht noch ganz gut aus, zeigt keine Blasen, und wird sicher diese oder jene Saison halten. Die Form ist auch noch brauchbar.

Warum sich die Genua schneller verabschiedet ist einfach erklärt. Durch die größeren Anforderungen bei Manövern, streifen an den Wanten, öfteres killen und geringeren UV-Schutz nützt sie sich einfach schneller ab. Bei Delamination ist eine Reparatur nicht möglich, bestenfalls eine provisorische Schadensbegrenzung durch großflächiges übernähen mit weichem Dacron. Damit kann man zumindest die Saison halbwegs abschließen.

Ich habe mir jetzt mal zwei Cruising Membransegel bestellt und bin gespannt wie sich diese Segel über einen längeren Zeitraum tun. Bei der Tafetta ist es von Vorteil wenn man auf eine nicht weiße Farbe setzt, da sich der UV- Schutz dadurch um Einiges verbessert. Grau ist da im Trend...

Fazit:
Ich bin /war mit den DCX Segeln sehr zufrieden was die Performance anbelangt, es hat mich kein anderes Schiff gleicher Kategorie mit "normalen" Segeln je abgehängt. Das Handling der Segel ist auch ganz gut, zusammenlegen kann man sie auch, man sollte aber alles etwas lockerer lassen...leicht gesagt.
Die Segel sind in der Form ganz gut geblieben, was die höheren Kosten rechtfertigt, das Groß hat sich bisher mehr als bezahlt gemacht trotz der durchschnittlich 200.-€ /Jahr an Wartungs/Reparaturkosten wie etwa nachnähen der Lattentaschen, erneuern des Saums des Achterliekspanners oder des Unterliekspanners, nachnähen der Gurtbänder beim Schothorn etc.... . Warum DCX Segel um einiges teuer sind, liegt in der Verarbeitung und dem triradialen Schnitt wodurch der Umfang der Näh/Klebearbeiten für das Zusammenfügen der vielen Einzelteile wesentlich größer ausfällt.
Die DCX Segel sind also ein guter Kompromiss und die Tücher sind mittlerweile noch besser geworden.

foxausrhens

Offizier

Beiträge: 369

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 17. April 2019, 13:09

Ich habe auf der Boot bei Sail Select neue Segel gekauft, ursprünglich wollte ich Groß und Genua aus CDX haben nach ausführlicher Beratung habe ich dann Genua und Groß in dem hochwertigsten Dacron gekauft , Genua radial genäht, Groß Cross Cut. Der Grund war das wir mit drei kleinen Kindern segeln, da kann es schon mal vorkommen das beim Manöver alles länger dauert und die Segel auch mal länger im Wind killen als sonst und das ist für CDX laut dem Herrn von Sail Select nicht gut. Auch wäre das hochwertige Dacron auch weit haltbarer in der Form als normales Tuch der wie bei den Seriensegeln verwendet.

Da ich keine Regattaambitionen habe (außer Spaßveranstaltungen), habe ich mich dann an den Rat des Segelmachers gehalten.

Also mach es abhängig von deinem Segelverhalten.

BL

Offizier

Beiträge: 223

Schiffsname: ...ach was?!

Bootstyp: Dehler34/Optima106

Heimathafen: Greifswald

Rufzeichen: DF5853

  • Nachricht senden

29

Gestern, 17:47

Wie das halt immer so ist - ich will dieses Jahr eigentlich mein Groß runterschmeißen(und dafür auch ein CDX bauen lassen), weil man den Bauch nicht mehr nach vorne kriegt. Bei 5 bis 6 BF und 40-100° Wind wird der dann so elend luvgierig, dass man nur noch mit querstehendem Ruder fährt. Das ist das durchaus frustierend, macht nur noch Lage und der Mutti an Bord auch mit dem unschuldigsten Augenaufschlag nicht mehr zu verkaufen. Wenn ich die große Genua draufhab, entwickelt die genug Gegendruck auf den Bug, dass die Luvgierigkeit erträglich wird und die Karre auch man ein paar Knoten läuft. Die Genua ist aber wiederum dafür nun gar nicht gedacht, weil aus viel leichterem Material. Mit 5-6 Dingern sollte man das Segel eigentlich nicht quälen.

ex-express

Seebär

Beiträge: 966

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

30

Gestern, 18:07

Bei 5-6 ist hoffentlich ein Reff drin und ne 3 vorne. Das reicht völlig, ist schnell und ist luvgierig. Und durch das Reff bekommst du das Groß auch schön flach.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 457   Hits gestern: 2 559   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 464 845   Hits pro Tag: 2 340,95 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 11 933   Klicks gestern: 18 541   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 35 753 644   Klicks pro Tag: 18 745,87 

Kontrollzentrum