Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Wilhelm2

Offizier

  • »Wilhelm2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 269

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Wilhelm II

Bootstyp: Oyster 485

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 17. Januar 2017, 17:31

NICRO Solarlüfter Day & Night 2000

Hallo an alle!

Habt Ihr Erfahrung mit diesen Lüftern gemacht?
Ich plane, in drei der vier Decksluken Solarlüfter einzusetzen und dabei machen die NICRO - Lüfter einen guten Eindruck.
Allerdings frage ich mich auch, wie es um die Wasserdichtigkeit bei überkommender See ist. Doradelüfter sind ja extra für diesen Fall konstruiert worden.

Viele Grüße
--------------------------------------------------------------
One collision at sea can ruin your entire day.

Beiträge: 1 525

Schiffsname: Seewievke

Bootstyp: LM27

Heimathafen: WSG Arnis

Rufzeichen: DB8319

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 17. Januar 2017, 17:39

Er läuft seit einem Jahr und tut was er soll.
Da wo er ist wird er nicht richtig geduscht.
LM27 - nicht schnell aber komfortabel

skiphans

Αἴολος

Beiträge: 912

Wohnort: Drepano/Nafplio - Griechenland

Schiffsname: Isa

Bootstyp: Seal22

Heimathafen: Bucht von Vivari - Peloponnes - Griechenland

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 17. Januar 2017, 17:40

Nicro Lüfter

Habe ich seit Jahren auf dem Schiff, nach ca. 6-7 Jahren hab ich sie gewecheslt weil die Propellerachsen ausgelaufen waren, die Teile waren aber auch Tag & Nacht in Betrieb, vor allem im Winter.
Nach 3 Jahren (c.a.) hab ich auch die Akkus getauscht, danach liefen sie wieder die ganze Nacht durch.
Ich habe 2 Lüfter (13m Schiff) 1 in der Bugkabine in der Luke und einen in der Heckkabine in der Luke. Bug steht auf Luft rein, Heck auf Luft raus, das ganze Schiff ist immer trocken.
Gegen Seeschlag kann man von innen dicht machen mit einem Schiebering, da kommt dann kein Wasser mehr rein, Luft allerdings auch nicht :D
Grüsse
Hans
TO-Stützpunkt Drepano, Argolida, Greece.

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 119

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 17. Januar 2017, 18:49

Hi,

habe einen solchen in der 3"-Version seit ca. 4 Jahren im Einsatz. Revier Niederlande. Ich lasse ihn bei Abwesenheit eingeschaltet und bei Anwesenheit schalte ich ihn ab. Er ist im Vorschiffsluk eingebaut und saugt die Luft aus dem Schiff ab (frische kann über die Lüftungsöffnungen im Steckschott nachströmen).
Bisher macht er was er soll. Tagsüber läuft er, der Akku hat bisher auch für ausreichende Laufreserve gesorgt.
Allerdings war er von Anfang an hörbar. Flüsterleise ist anders. Aber da er sich ja einfach ausschalten lässt und ja bei Anwesenheit eh aus ist, ist das für mich kein Problem.
Laufgeräusch ist über die vier Jahre stetig lauter geworden, säubern und PTFE brachten kaum Besserung.
Im ausgeschalteten Zustand immer noch genügend Luftaustausch durch Wind oder Luftströmung.
Lässt sich sicher wasserdicht verschließen durch einfaches hochschieben des inneren Ringes. Nix Gefummel mit irgendwelchen Schrauben die festgammeln. Der Dichtring bleibt auch bei heftigen Bootsbewegungen sicher in der verschlossenen Position fixiert.
Die "Edelstahlabdeckung" ist nur ein dünnstes Blechlein, der eigentliche Lüfterkörper ist aus Kunststoff. Hält aber trotzdem auch Trittbelastungen der nahezu 1kN-Klasse (100KG) aus :rolleyes:

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 11 474

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DD3305

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 17. Januar 2017, 21:01

Moin,

ja, habe ich den Lüfter im Herbst gekauft und bin etwas enttäuscht. Die Elektrik in dem Lüfter ist definitv sehr windig. Bei Öffnen ist mir direkt ein Kabel abgebrochen, die Kabel sind sehr dünn. An den Schalter hinter dem Lüfterrrad kommt man nur recht schlecht dran. Im Betrieb macht das Ding deutliche Geräusche. Nach Zerlegen stellt sich heraus, dass innen im Motor etwas schleift, vermutlich ein Magnet. Der Motor dreht aber. In der kommenden Saison werde ich den Motor mal zerlegen (was nur schwer möglich ist) oder tauschen. Insgesamt zu teuer für das Geld. Hier im Forum ist er mehrfach gut bewertet worden. u.a. auch von Hans, dessen Urteil ich vertraue. Ich nehme einfach mal an, dass im Laufe der Produktionszyklen immer wieder Teile aus anderen Quellen gekauft werden, bis es nicht mehr billiger geht. Insofern sind ältere Erfahrungsberichte vermutlich obsolet. Ein Langzeiterfahrung steht bei mir allerdings noch aus.
In meiner MARELD war ein alter Solarlüfter der trotz blinder Scheibe tadellos lief (er hatte keinen Akku). Offenbar eine andere Qualität.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Maris-Blog

Herby

Leichtmatrose

Beiträge: 54

Wohnort: Bergisch Gladbach

Schiffsname: Buttje

Bootstyp: Contest 30 MKII

Heimathafen: Flevo Marina

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 18. Januar 2017, 18:43

Ich habe seit Jahren das ältere Modell mit der abgerundeten eckigen Form an Bord.
Von der Leistung her bin ich zufrieden. Die "Technik" ist recht primitiv. Akku hält so max 3 Jahre Schalter und Motor auch schon mal ausgewechselt.
Das schlimmste war beim ersten Mal die gesamte Vergussmasse zu entfernen um die Bauteile raus zu bekommen. Habe dann nicht mehr vergossen und zusätzlich zum O-Ring ausen mit wenig Silicon gedichtet, da man das problemlos wieder auf bekommt.

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 11 474

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DD3305

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 18. Januar 2017, 19:09


Das schlimmste war beim ersten Mal die gesamte Vergussmasse zu entfernen ...


Bei mir war das keine Vergussmasse mehr drin, sondern so ein Zeug, das an festes Fett erinnert. Leicht zu entfernen aber große Sauerei.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Maris-Blog

X-Ray1989

Kapitän

Beiträge: 533

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Nubia

Bootstyp: Van de Stadt 30

Heimathafen: Mönkebude

Rufzeichen: DB8838

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 19. Januar 2017, 13:31

Hallo, wir haben das Teil vor 2 Jahren auch eingebaut.
In der ersten Saison lief auch noch alles super, das Klima unter Deck hatte sich drastisch verbessert.

Letzte Saison dann hat der Akku wohl den Geist aufgegeben, der Lüfter dreht sich nurnoch wenn die Sonne scheint. Werde wohl diese Saison mal den Akku austauschen, hat jemand von Euch tipps dazu? Welcher Akku wird benötigt?
Viele Grüße,

Toby

Abyss

Lotse

Beiträge: 1 575

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Abyss

Bootstyp: Etap 28i

Heimathafen: Rom/Fiumicino, Italien

Rufzeichen: DC8184

MMSI: 211678190

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 19. Januar 2017, 13:46

Vor Jahren tauschte ich einen hässlichen Solarlüfter des Vorbesitzers gegen dieses vermeintliche Qualitäts-Teil aus.
Wir hatten den Lüfter einige Jahre im Einsatz. Unter der Edelstahlabdeckung
befindet sich billigste China-Technik.
Der Akku ließ den Lüfter auch immer nur wenige Minuten ohne Sonne laufen...war wohl schon beim Kauf nicht mehr "frisch"!
Die Dichtung zerbröselte nach 2 Jahren, es drang daher Wasser ins Boot ein.
Dichtete ich dann mit selbst geschnittener Dichtung ab.
Nach 3 Jahren viel der Lüfter komplett aus, ein Käbelchen von der Solarzelle war so blöd abgebrochen (wieso?)
dass es sich nicht reparieren ließ.
Ich bin nun stinksauer, weiterhin ein hässliches Loch in der schönen Panorama-Scheibe zu haben.

Meine negative Erfahrung ist hoffentlich nicht stellvertretend...

Grüße Marian

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 119

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 19. Januar 2017, 14:22

@X-Ray1989:

Hallo Toby,

wenn man hierdie Produktbeschreibung liest steht dort:

Zitat:"Der Akku ist ein Verschleißteil. Er kann (wie z.B. die Batterien einer Fernbedienung) durch einen handelsüblichen NiMh-Akku (Typ C, Babyzelle @ 1,2 Volt @ > 2100 mAh) ersetzt werden. "

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Andreas29« (19. Januar 2017, 14:35)


X-Ray1989

Kapitän

Beiträge: 533

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Nubia

Bootstyp: Van de Stadt 30

Heimathafen: Mönkebude

Rufzeichen: DB8838

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 19. Januar 2017, 14:29

Hey Andreas,

oh Gott, vielen Dank, wie peinlich ;)

Ich hatte irgendwie im Kopf, dass es mehrere verlötete Zellen gewesen wären, aber es scheint ja doch sehr einfach zu sein ;)
Viele Grüße,

Toby

12

Donnerstag, 19. Januar 2017, 15:02

Läuft bei mir seit 5 Jahren durch. Ist etwas lauter geworden aber sonst ok.

skiphans

Αἴολος

Beiträge: 912

Wohnort: Drepano/Nafplio - Griechenland

Schiffsname: Isa

Bootstyp: Seal22

Heimathafen: Bucht von Vivari - Peloponnes - Griechenland

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 19. Januar 2017, 16:27

Nicro Lüfter

Dann hatte/habe ich mit meinen Lüftern wohl etwas Glück gehabt ??
Innerhalb der Lebenszeit ( wie gesagt ca. 5-6 Jahre ) 1 x Akku tauschen - geht echt einfach - und dann ist die Achsbuchse wohl ausgelaufen und das Teil dreht kaum noch.
Klar ist da billige China Technik drunter aber das Schiff bleibt "furztrocken" ohne diese Luftentfeuchter etc..
Grüsse
Hans
TO-Stützpunkt Drepano, Argolida, Greece.

14

Sonntag, 28. Mai 2017, 14:12

Wir hatten da wohl schon mal einen anderen Thread. Ich habe auch den NICRO mit Akku. Den hatte schon der Voreigner also läuft er seit mindestens 13 Jahren 24 Std am Tag. Was er im Winter in der Halle bei wenig Licht macht, weiß ich nicht.
Jetzt vermißte ich abends das ganz leise Brummgeräusch und habe mit der Zahnbüste Dreck entfernt, und nun läuft er wieder.
Der Voreigner hatte mir gezeigt, wie man den Akku wechselt. Das habe ich im nächsten Jahr 2005 auch gemacht und danach nie wieder. Das ist also überflüssig. Der Akku lädt sich mit der Solarzelle auf und läuft dann auch nachts.

Gruß
Manfred

Beiträge: 43

Schiffsname: Desdemona

Bootstyp: Klassiker

Heimathafen: Lübeck-Herrenwyk

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 31. Mai 2017, 11:41

Läuft bei mir seit 5 Jahren ohne Probleme, allerdings nerven die Laufgeräusche schon seit dem 2. Jahr, d.h. nachts oder in ruhiger Bucht auch tagsüber schalte ich ihn ab.

X-Ray1989

Kapitän

Beiträge: 533

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Nubia

Bootstyp: Van de Stadt 30

Heimathafen: Mönkebude

Rufzeichen: DB8838

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 31. Mai 2017, 11:44

Habe diese Saison meinen Akku mal ausgetauscht gegen diesen hier: https://www.amazon.de/5030632-vorgeladen…Ansmann+5030632

Läuft nun wieder einwandfrei und der Austausch war recht easy.

Wegen den Laufgeräuschen: Ja, man hört ihn etwas, wir machen ihn auch häufig über Nacht aus. Ein Bisschen Teflonspray auf die Motorachse hilft aber durchaus!
Viele Grüße,

Toby

17

Mittwoch, 31. Mai 2017, 15:03

wir machen ihn auch häufig über Nacht aus
Meiner ist so leise, daß ich danach kein Bedürfnis habe. Aber wie stellt ihr den ab? Bei mir ist kein Schalter dran.Blockiert ihr den Flügel?

X-Ray1989

Kapitän

Beiträge: 533

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Nubia

Bootstyp: Van de Stadt 30

Heimathafen: Mönkebude

Rufzeichen: DB8838

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 31. Mai 2017, 15:05

wir machen ihn auch häufig über Nacht aus
Meiner ist so leise, daß ich danach kein Bedürfnis habe. Aber wie stellt ihr den ab? Bei mir ist kein Schalter dran.Blockiert ihr den Flügel?
Den Mut aufweisen und den Zeigefinger in den drehenden Rotor halten… :D
Dahinter befindet sich dann ein gummierter Schalter mit dem man den Lüfter an/ausmachen kann.
Viele Grüße,

Toby

GiNsPaCe

Seebär

Beiträge: 1 254

Schiffsname: Madita

Bootstyp: Rebell 31

Heimathafen: Sønderborg Lystbådehavn

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 31. Mai 2017, 16:43

Blockiert ihr den Flügel?

Steht doch auch so in der Anleitung ;)

20

Mittwoch, 31. Mai 2017, 19:52

Steht doch auch so in der Anleitung
Habe keine von dem uralten Ding. Wo soll denn der Schalter sein? Von unten ist auch keinerlei Kabel zu sehen.Man kann aber gefahrlos den Lüfter mit dem Finge anhalten. Er ist zwar schnell aber hat nicht viel Kraft. Momemtan hat er bei etwa 7 Bft auch keine Chance gegen den Wind Luft raus zu transportieren. Es weht dort rein.

Edit: Habe im Netz eine aktuelle Anleitung gefunden. Da ist ein Schalter aufgeführt, den man nach gestoppten Lüfter sehen kann. Der ist aber bei meiner Ausführung nicht vorhanden

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stups« (31. Mai 2017, 20:11)


Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 31   Hits gestern: 1 571   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 749 707   Hits pro Tag: 2 342,48 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 217   Klicks gestern: 8 484   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 37 637 586   Klicks pro Tag: 18 562,28 

Kontrollzentrum