Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

21

Freitag, 27. Januar 2017, 12:30

Der Akku könnte z.B. ja auch im Schaft des Antriebs sitzen, bei einigen Ebike wird das ja auch schon so gebaut.

aber was meinst Du den zum Preis, in polnischen Eshops gibt es den ePropulsion Spirit 1.0 für rund 1680,00 €

findest Du das ist angemessen ?

Beiträge: 1 626

Wohnort: [d]Hamburg[/d] eigentlich Kiel

Schiffsname: Pamfilius

Bootstyp: Boström 31

Heimathafen: Mönkeberg

Rufzeichen: DC5335

MMSI: 211411930

  • Nachricht senden

22

Freitag, 27. Januar 2017, 12:52

aber was meinst Du den zum Preis, in polnischen Eshops gibt es den ePropulsion Spirit 1.0 für rund 1680,00 €

findest Du das ist angemessen ?


Im Vergleich finde ich das schon OK. Allerdings würde ich persönlich nicht in Polen etwas bestellen. Wenn dann wirklich ein Problem auftritt, dann wird es evtl. schon schwieriger. Muss aber jeder selber wissen.

23

Freitag, 27. Januar 2017, 13:01

ich würde da auch nicht bestellen aber ich habe dort den Preis gesehen :-)

Beiträge: 644

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: plan b

Bootstyp: Etap 24i

  • Nachricht senden

24

Freitag, 27. Januar 2017, 13:02

In NL ist er einen Hunni teurer, das sind immer noch 1Riesen weniger als bei Torqueedo, allerdings mit dem Risiko, daß er eventuell nicht so ausgereift ist.

Beiträge: 862

Wohnort: Oberhavel

Schiffsname: Emilia

Bootstyp: LM 27

Heimathafen: Oberhavel

  • Nachricht senden

25

Freitag, 27. Januar 2017, 13:16

In NL ist er einen Hunni teurer, das sind immer noch 1Riesen weniger als bei Torqueedo, allerdings mit dem Risiko, daß er eventuell nicht so ausgereift ist.


Oder genauso ausgereift iwe Torqueedo und Torqueedo war bisher so teuer weil alternativlos.
Bleibt zu hoffen, das "die Konkurenz das Geschäft belebt" und die Dinger bezahlbar werden.

hanspi CH

Proviantmeister

Beiträge: 325

Wohnort: Goldach CH

Schiffsname: Hurrlibueb

Bootstyp: Norwalk-Island-Sharpie NIS 18

Heimathafen: Rietli Goldach CH

  • Nachricht senden

26

Freitag, 27. Januar 2017, 15:23

Zur Aenlichkeit von Torqeedo und ePropulsion: Warum das Rad neu erfinden? Schaut Euch doch die "Ähnlichkeit" der Benzin-AB's mal an, und ruhig ist's.
Schöne Grüsse hanspi CH

Mick

Offizier

  • »Mick« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 166

Bootstyp: Moser M1

Heimathafen: Bodensee, am schweizer Ufer

  • Nachricht senden

27

Freitag, 27. Januar 2017, 16:17

Es ist was anderes, wenn es auf einigen Binnenrevieren verboten ist, da muß man sich fügen oder verzichten. Das war aber nicht die Frage. Der Fragestellen will offensichtlich freiwillig leise unterwegs sein, nicht weil er muß. Keiner würde sonst freiwillig einen AB gegen Torqeedo &Co. tauschen wollen, da es erhebliche technische Nachteile mit sich bringt, das ist Fakt.


Ich sehe da eher die Vorteile. Die einzigen Nachteile, ich sehen kann, sind ist die Reichweite und der etwas höhere Anschaffungspreis. Aber der relativiert sich recht schnell.

Ich hatte zuvor einen Suzuki mit 6PS mit Langschaft. Wenn ich vorne am Bug war, um die Fock zu bergen, hat es den Propeller aus dem Wasser gehoben, das Boot ist vom Kurs abgekommen und der Pipi hat wie wild gepiepst. Nicht lustig, wenn man in der Regel einhand unterwegs ist und bei Sturmwarnung vor der Hafeneinfahrt die Segel bergen will. Der Suzuki Langschaft hat eine Schaftlänge von nur 50.8 cm, sämtliche Elektro-Langschafter sind deutlich länger (der Spirit z.B. 77.5 cm).

Ich kann mir die ganzen Wartungs-, Inspektionskosten und Überwinterungskosten sparen. Ich muss kein Öl prüfen, ich muss in keinen Tank schauen. Ich muss keine Abgastestes machen lassen. Möglicherweise muss ich sogar weniger Steuern zahlen.

Ich muss nicht ständig tanken oder mit dem externen Tank hantieren.

Der Motor ist leise (für mich das wichtigste Argument)

Er wechselt direkt von vorwärts auf rückwärts .

Einschalten bedeutet Knopf drücken und los. Nicht externen Tank anschliessen, Pumpen, Benzinhahn aufdrehen, Choke ziehen, x Mal Anlasser ziehen.

Tankinhalt immer im Blick auf der Pinne.

Die Reichweite ist auch kein Problem, weil ich von fast überall auf dem See (Bodensee) locker bis in meinen Hafen komme. Der Spirit soll mit Halbgas ein Boot bis 1,36 Tonnen bis zu 23.8 Seemeilen bringen. Von weit hinten im Überlinger See mag es vielleicht knapp werden (man muss weniger Gas geben), aber ich denke nicht, dass meine Törnplanung jemals so aussehen wird, dass ich die ganze Strecke motern muss.

Gruss,
Mick

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Mick« (27. Januar 2017, 19:59)


88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 2 868

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

28

Freitag, 27. Januar 2017, 19:52

Habe mir heute auf der Boot den Torqueedo, den ePropulsion und den Aquamot abgesehen.

Torqeedo Travel 1003: die Referenz, seit ca. 8 Jahren im Markt mit nur geringen Änderungen ( Firmware verbessert, größerer Akku gegen heftigen Aufpreis, Klappmechanik verstärkt ) . Ist und bleibt gut - mit Ausnahme des Geräuschlevels und der immer noch filigranen Klappmechanik

ePropulsion Spirit: kommt mir vor, als habe sich jemand hingesetzt und systematisch die Schwächen des Torqeedo Travel ausgemerzt. Der Akku ist deutlich größer (1000 wh) und schwimmt, die Klappmechanik ist besser, es gibt keine Verzögerung beim Umschalten in den Rückwärtsgang, und er ist völlig lautlos. Das Ganze zu einem geringen Preis.

Aquamot: Anpassung eines bestehenden Motors auf Akkubetrieb. Schwer, solide, Super Mechanik und konkurrenzfähiger Preis. Auch gut, und evtl. die langlebigste Lösung von den Dreien.

Mein Eindruck: alle drei sind klasse Alternativen. Toll dass es jetzt diese Auswahl gibt!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »88markus88« (27. Januar 2017, 21:45)


Mick

Offizier

  • »Mick« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 166

Bootstyp: Moser M1

Heimathafen: Bodensee, am schweizer Ufer

  • Nachricht senden

29

Freitag, 27. Januar 2017, 19:57

Danke Dir ganz herzlich Markus für Deinen Einsatz :good2:

Gruss,
Mick

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 451

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

30

Freitag, 27. Januar 2017, 20:29

Durch den großen Akku beim ePropulsion komme ich jetzt doch wieder ins grübeln... Muss ich wohl doch mal zur Boot am Sonntag.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 2 868

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

31

Freitag, 27. Januar 2017, 21:42

Danke Dir ganz herzlich Markus für Deinen Einsatz :good2:

Aber gerne doch :phil_04:

Old Willy

Matrose

Beiträge: 50

Wohnort: Maurach am Achensee

Schiffsname: Kuddel

Bootstyp: Jollenkreuzer

Heimathafen: Achensee

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 1. Februar 2017, 13:37

Ich stehe im Moment vor dem geleichen Problem. Meine Wahl hat sich auch auf diese drei Typen eingeschrenkt. Und ich kann nicht sagen welcher der Richtige ist. ePropulsion Spirit und Torqeedo haben vergleichbare Akku- Leistungen, dennoch trennen die beiden gut 300 Euro Der Torqeedo 1003 ist sich der Motor, in welche aufgrund der langen Zeit seines Daseins, die meiste Erfahrung geflossen ist. Gleichzeitig hat man in der Vergangenheit immer wirder von Störungen der Elektronik gehört. Und in diesem Fall kann es gut sein ein Deutsches Produkt zu haben. Vom Aquamot habe ich keine Informationen, doch wenn was dran währe, ist er auch in der Nähe beheimatet. Die Laufzeiten kann man sicher nur am eigenen Boot vergleichen.
Was mich noch interessieren würde, sind die Akkus für sich. Sind in ihnen nur Akkus verbaut, oder noch Elektrik. Ich habe im Hinterkopf den bau eines Ersatzakkus für alle Fälle ( wie es auch beim E Bike möglich ist). Voraussetzung dafür ist natürlich auch das nötige technische Wissen betreff Akkubau.
Falls da jemand Informationen hat, würde es mich freuen.

luketappe

Proviantmeister

Beiträge: 244

Wohnort: Franken

Schiffsname: Joe cool

Bootstyp: HC Evolution

Heimathafen: Garage

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 1. Februar 2017, 14:16

Grüss Euch

Da ich meinen Benzin-Aussenborder verkauft habe, möchte ich in die neue Saison mit einem Elektro-Aussenborder starten. Folgende Kandidaten stehen in der näheren Auswahl:

Torqeedo Travel 1003 CL (Halle 10, E40)
ePropulsion Spirit 1.0 L (Halle 10, E44)
Aquamot Trend 1.6L-P (Halle 10, F41)

Für mich hat jeder Motor seine Vor- und Nachteile. Das wichtigste Kaufargument ist jedoch die Lautstärke des Motors, die ich leider nicht vergleichen kann. Ist vielleicht gerade jemand an der Boot in Düsseldorf und kann bei den drei Motoren in Halle 10 probehören?

Gruss,
Mick

Ich habe den Torqeedo 1300. Mir ist an dem Motor schon einiges gebrochen.Die verwendeten Kunststoffe sind seeehr bruchanfällig, eigentlich sollte das bei heutigen hochwertigen Kunststoffen nicht passieren.An sowas sollte man auch denken
LG
Christian
happy mit dem Happy Cat Evolution

Beiträge: 4

Bootstyp: Happy Cat Evolution

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 1. Februar 2017, 17:17

Vom Aquamot habe ich keine Informationen, doch wenn was dran währe, ist er auch in der Nähe beheimatet. Die Laufzeiten kann man sicher nur am eigenen Boot vergleichen.
Was mich noch interessieren würde, sind die Akkus für sich. Sind in ihnen nur Akkus verbaut, oder noch Elektrik. Ich habe im Hinterkopf den bau eines Ersatzakkus für alle Fälle ( wie es auch beim E Bike möglich ist). Voraussetzung dafür ist natürlich auch das nötige technische Wissen betreff Akkubau.
Falls da jemand Informationen hat, würde es mich freuen.

Aquamot ist ein österreichisches (Familien-?) Unternehmen, dass schon seit Jahren hochwertige Elektromotoren für Boote entwickelt und produziert und soweit ich weiß, einen ganz guten Ruf hat.

Ich bin mir sicher, die wissen, dass sie bei der Konkurrenz nur mit Qualität punkten können und haben daher mehr auf solides Material und Verarbeitung gesetzt statt auf schick designten Kunststoff und technische nice-to-have Features.

Da Aquamot auch den stärksten Motor im Angebot hat, würde ich mich am ehesten für den entscheiden - bei mir persönlich stellt sich eher die Frage, ob so eine Investition bei wahrscheinlich relativ seltener Nutzung überhaupt dafürsteht.

luketappe

Proviantmeister

Beiträge: 244

Wohnort: Franken

Schiffsname: Joe cool

Bootstyp: HC Evolution

Heimathafen: Garage

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 2. Februar 2017, 19:31

Ich stehe im Moment vor dem geleichen Problem. Meine Wahl hat sich auch auf diese drei Typen eingeschrenkt. Und ich kann nicht sagen welcher der Richtige ist. ePropulsion Spirit und Torqeedo haben vergleichbare Akku- Leistungen, dennoch trennen die beiden gut 300 Euro Der Torqeedo 1003 ist sich der Motor, in welche aufgrund der langen Zeit seines Daseins, die meiste Erfahrung geflossen ist. Gleichzeitig hat man in der Vergangenheit immer wirder von Störungen der Elektronik gehört. Und in diesem Fall kann es gut sein ein Deutsches Produkt zu haben. Vom Aquamot habe ich keine Informationen, doch wenn was dran währe, ist er auch in der Nähe beheimatet. Die Laufzeiten kann man sicher nur am eigenen Boot vergleichen.
Was mich noch interessieren würde, sind die Akkus für sich. Sind in ihnen nur Akkus verbaut, oder noch Elektrik. Ich habe im Hinterkopf den bau eines Ersatzakkus für alle Fälle ( wie es auch beim E Bike möglich ist). Voraussetzung dafür ist natürlich auch das nötige technische Wissen betreff Akkubau.
Falls da jemand Informationen hat, würde es mich freuen.

Beim Torqueedo kannst du mit entsprechendem Fachwissen dir einen neuen Akku löten.Aber: Da ist jede Menge Elektronik wie Ladegerät GPS etc verbaut.Ich hatte den schon auf, weil mir das Gehäuse auch schon gebrochen ist (Sturz in der sehr teuren Originaltasche verpackt aus ja 30 cm Höhe, wahrscheinlich hätte das eine Glasflasche mit Wein ohne Probleme überlebt!!!)Einfach einen anderen Akku löten geht nicht so einfach.Der Ersatzakku ist deshalb auch sehr teuer, weil das Ladegerät und GPS halt auch noch mal mitgekauft wird. Ich persönlich würde vom Torqueedo wegen schlechter Erfahrungen bei Qualität inzwischen abraten .Ich würde mir eher bei aquamot umschauen. Wenn du mal aufmerksam hier im Forum liest, findest du im Laufe der Zeit leider mehr Probleme bei Torqueedo. Ich habe auch schon jede Menge Fehlermeldungen gehabt und nicht anlaufenden Motor, meist ließ sich das aber mit Kontaktspray (eigentlich neuer Motor, sehr selten benutzt) beseitigen. Wenn ich den "Gasgriff" aufreiße, also vom Stand sehr schnell Gas gebe läuft der Motor nicht oder erst nach einigen Sekunden an, sehr irritierend.
LG
Christian
happy mit dem Happy Cat Evolution

Mick

Offizier

  • »Mick« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 166

Bootstyp: Moser M1

Heimathafen: Bodensee, am schweizer Ufer

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 23. März 2017, 16:52

Da ich selbst nicht mag, wenn in einem Kaufhilfethread nicht aufgeklärt wird, was schlussendlich gekauft wurde :D:

Ich habe mich letztendlich für den ePropulsion Spirit 1.0 L entschieden. Er ist bereits zugelassen (Bodensee, Schweizer Seite) und hat eine erste Testfahrt hinter sich. Vollgas bin ich im Hafen auf eine Geschwindigkeit von ca. 4.3 Knoten gekommen. Soweit bin ich zufrieden. Falls Interesse besteht, kann ich im Laufe der Saison meine Eindrücke und Erfahrungen mit dem Motor schildern.

Gruss,
Mick

37

Donnerstag, 23. März 2017, 17:54

Braucht ein E-Motor denn auch eine Bodenseezulassung? Ich dachte das gilt nur für Verbrennungsmotoren.

Gruß Odyseus

38

Donnerstag, 23. März 2017, 18:21

Glückwunsch zum tollen E Außenbordmotor

Der ist ja echt sehr leise, 54 dB anstatt 71 dB beim Torquedo sind mal eine Ansage, ich hätte mich auch für diesen entschieden

88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 2 868

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 23. März 2017, 18:34

Falls Interesse besteht, kann ich im Laufe der Saison meine Eindrücke und Erfahrungen mit dem Motor schildern.

@Mick: Auf jeden Fall! Ich (und sicher auch noch andere) bin an Erfahrungen​ sehr interessiert.
:flag_of_truce:

40

Donnerstag, 23. März 2017, 18:37

Braucht ein E-Motor denn auch eine Bodenseezulassung? Ich dachte das gilt nur für Verbrennungsmotoren.

Gruß Odyseus


Na wo kämen wir denn hin wenn jeder einfach nen E-Motor in den Bodensee halten würde ....... :-)

CE wird immer geprüft bzw. verlangt. Steht halt so in der Anweisung.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 180   Hits gestern: 2 476   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 680 336   Hits pro Tag: 2 343,92 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 8 666   Klicks gestern: 18 454   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 30 370 509   Klicks pro Tag: 19 342,24 

Kontrollzentrum

Helvetia