Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

oliverb68

Salzbuckel

Beiträge: 5 934

Schiffsname: Tranquilo

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

81

Samstag, 12. Mai 2018, 16:47

Hallo,
gibt es zu dem ePropulsion neue Erfahrungen, hat ihn jemand gekauft?

Danke und Gruß,
Viele Grüße,
Oliver

82

Samstag, 12. Mai 2018, 17:57

Falls Interesse besteht, kann ich im Laufe der Saison meine Eindrücke und Erfahrungen mit dem Motor schildern.

@Mick: Auf jeden Fall! Ich (und sicher auch noch andere) bin an Erfahrungen​ sehr interessiert.
:flag_of_truce:

Ich habe den ePropulsion am Dinghy.
Seit einem Jahr im Einsatz. Gleitfahrt schafft er nicht, aber der Akku hält lange durch. Macht richtig Spaß und ist gaaaaanz leise. Man gleitet quasi lautlos durch die Häfen oder wo man gerade ist. Das ist beim Torrquedo anders, der hat ein unangenehmes Geräusch.
Motor lässt sich supe4 stauen, Akku schwimmt, was will man mehr.

Mick

Offizier

  • »Mick« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 210

Bootstyp: Moser M1

Heimathafen: Bodensee, am schweizer Ufer

  • Nachricht senden

83

Montag, 14. Mai 2018, 12:56

Hallo,
gibt es zu dem ePropulsion neue Erfahrungen, hat ihn jemand gekauft?


Was möchtest Du wissen?

Beste Grüsse
Mick

Spaßbremse

Offizier

Beiträge: 236

Bootstyp: Bavaria 41

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

84

Montag, 14. Mai 2018, 13:06

Hallo,
gibt es zu dem ePropulsion neue Erfahrungen, hat ihn jemand gekauft?

Danke und Gruß,
Ich habe den auch seit ein paar Wochen.
- augenscheinlich solide Verarbeitung
- nahezu geräuschlos
Gruß, Norman

just sail

ex-beneteau

Beiträge: 733

Schiffsname: Sunny

Bootstyp: Sunbeam 22.1

Heimathafen: YCvH / FCSP

Rufzeichen: DB 2921

MMSI: 211757030

  • Nachricht senden

85

Montag, 14. Mai 2018, 13:54

Habe jetzt mal auf Ferrnsteuerung auf der Pinne in Griffweite umgebaut und e8ne Koppelstange zwischen Ruder und Torqeedo installiert.
Das funktioniert prima. Keine Bücken, kriechen, etc. mehr zum Motor. Das Boot dreht auf dem Teller und der Torq lässt sich sogar hochklappen ohne das die Stange ab muß. Ich bin begeistert :D
»just sail« hat folgende Datei angehängt:
First 21.7, Etap 21i, aktuell Sunbeam 22.1

oliverb68

Salzbuckel

Beiträge: 5 934

Schiffsname: Tranquilo

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

86

Mittwoch, 16. Mai 2018, 16:57

Hallo,
gibt es zu dem ePropulsion neue Erfahrungen, hat ihn jemand gekauft?


Was möchtest Du wissen?

Beste Grüsse
Mick
Ganz allgemein. Ich denke darüber nach, ihn für unser Schlauchboot anzuschaffen.
Bisher habe ich nur Positives wahrgenommen, es scheint ja ein prima Motor zu sein.
Danke an alle für die Infos.
Viele Grüße,
Oliver

87

Mittwoch, 16. Mai 2018, 17:46

Siehe #82 oder melde dich noch mal.

88

Montag, 10. September 2018, 07:46

Nachtrag.
An der oberen Aufhängung des Epropulsion zeigten sich nach einem Jahr Korrosionserscheinungen.
Händler hat den Kontakt zum Importeur hergestellt. Von dem habe ich umgehend einen neuen Motor bekommen. Das ist wirklich guter Service.

scalar

Kapitänin

Beiträge: 746

Wohnort: Kappeln

Bootstyp: Banner 28 MKII

Heimathafen: Kappeln

  • Nachricht senden

89

Sonntag, 4. November 2018, 09:52

Wir haben den E-Propulsion getestet, leider für unsere Bootsgrösse grenzwertig, zum An und Ablegen reicht es, aber bei viel Strom etc keine Lösung, aber deutlich besser wie das Torquedo Pendant das ein Bekannter hat. Binnen oder bei nem Boot das nicht Gewichtsempfindlich ist find ich das toll, aber für unser Boot bleibts beim Benziner, einfach leichter und preiswerter

Zitat

Lieber in der Hölle regieren als im Himmel dienen.

-John Milton-

88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 3 110

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

90

Sonntag, 4. November 2018, 10:19

Lebensdauer Torqeedo Travel 1003L Akkus

Ein Zwischenstand zur Lebensdauer der Akkus: Wir haben einen der ersten Travel 1003L aus 2010, der mit einem 420 Wh Akku kam. Einen zweiten Akku von 530 Wh haben wir 2011 gebraucht gekauft, er soll aus diesem Jahr sein.

Wir haben die Akkus während der Saison wechselweise genutzt. Der jeweilige Reserveakku ist dabei immer voll geladen und liegt an einem kühlen Ort unten im Boot. Im Winter liegen beide im Keller, wie in der Anleitung empfohlen auf 50-60% geladen.

Stand heute (Nov 2018 ): Beide Akkus sind noch voll da, es sind keine Ermüdungserscheinungen festzustellen. Ich gehe davon aus, dass die Kapazität etwas reduziert ist, das ist aber im praktischen Betrieb nicht relevant.

91

Sonntag, 4. November 2018, 11:29

Wir haben den E-Propulsion getestet, leider für unsere Bootsgrösse grenzwertig, zum An und Ablegen reicht es, aber bei viel Strom etc keine Lösung, aber deutlich besser wie das Torquedo Pendant das ein Bekannter hat. Binnen oder bei nem Boot das nicht Gewichtsempfindlich ist find ich das toll, aber für unser Boot bleibts beim Benziner, einfach leichter und preiswerter


Dachte Du legst nur unter Segel an/ab :-)

Hanser

Salzbuckel

Beiträge: 3 956

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

92

Sonntag, 4. November 2018, 11:55

Ein Zwischenstand zur Lebensdauer der Akkus: Wir haben einen der ersten Travel 1003L aus 2010, der mit einem 420 Wh Akku kam. Einen zweiten Akku von 530 Wh haben wir 2011 gebraucht gekauft, er soll aus diesem Jahr sein.

Mir ging beim Vorgängermodell nach wenigen Jahren der Akku kaputt. Ersatzakkus waren Fehlanzeige - es gab zwischenzeitlich den Modellwechsel. Erst versprach Torqeedo noch einen Nachlaß beim Kauf eines neuen Motors-Akku-Systems, dann war auch das vergessen. Also teurer Motor mit defektem Akku gleich mit in den Müll. :traurig1:

> Gerade bei so ganz alten Möhrchen also Vorsicht vor Modellwechseln bei Torqeedo!
> Und besser kein E-Motor, bei dem Akku und Motor ein festes System bilden, sondern lieber ein Motor, bei dem der Akku/ die Batterie separat ist!

Volker

hanspi CH

Proviantmeister

Beiträge: 380

Wohnort: Goldach CH

Schiffsname: Hurrlibueb

Bootstyp: Norwalk-Island-Sharpie NIS 18

Heimathafen: Rietli Goldach CH

  • Nachricht senden

93

Sonntag, 4. November 2018, 16:21

@Hanser: Hast Du denn noch den alten 801 gehabt? Beim 1003-er kannst Du heute noch die neuesten Batteriemodelle benutzen, habe jetzt gerade die Gelegenheit benutzt, einen 900 Wh-Akku zu erstehen und auf dem 1003-er Modelljahr 2010 zu benutzen.
Habe jetzt nochmals fünf Fahrten mit diesem Akku gemacht und dabei etwa 25% der Ladung aufgebraucht, ohne Nachladen. Die Reserve ist schon recht beachtlich. Der Akku sollte im vollgeladenen Zustand in der Lage sein, das Boot mit Vollgas etwa 5 km weit zu bringen. Das reicht beim Bodensee fast von der Mitte aus um heimzukommen oder zumindest bei Starkwind bis zum Ufer abzulaufen. Das ist aber nur der worst case!
Schöne Grüsse hanspi CH

scalar

Kapitänin

Beiträge: 746

Wohnort: Kappeln

Bootstyp: Banner 28 MKII

Heimathafen: Kappeln

  • Nachricht senden

94

Sonntag, 4. November 2018, 16:25

Wir haben den E-Propulsion getestet, leider für unsere Bootsgrösse grenzwertig, zum An und Ablegen reicht es, aber bei viel Strom etc keine Lösung, aber deutlich besser wie das Torquedo Pendant das ein Bekannter hat. Binnen oder bei nem Boot das nicht Gewichtsempfindlich ist find ich das toll, aber für unser Boot bleibts beim Benziner, einfach leichter und preiswerter


Dachte Du legst nur unter Segel an/ab :-)


Meist ja, aber hier ging es zB durch die Schleibrücken bei Wind und Strom gegenan zu kommen, das ist grenzwertig.
Aber an und ablegen geht damit

Zitat

Lieber in der Hölle regieren als im Himmel dienen.

-John Milton-

Hanser

Salzbuckel

Beiträge: 3 956

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

95

Sonntag, 4. November 2018, 18:19

@Hanser: Hast Du denn noch den alten 801 gehabt?

@hanspi CH: Wie die Nr. des Typs hieß, weiß ich nicht mehr. Anders als heute hatte der Akku auf dem Motor ein eher rundliches Design ...

Falls die Akkus heute abwärtskompatibel sind, hat Torqeedo ja dazugelernt. :thumb:
Mich hat das ganze - bei den hohen Preisen - damals sehr geärgert.

Volker

88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 3 110

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

96

Sonntag, 4. November 2018, 18:32

Wenn es die Akkus vom Herstellers nicht mehr gibt, kann man sich immer noch professionell die Zellen darin tauschen lassen - einfach mal Tante Google bemühen.

hanspi CH

Proviantmeister

Beiträge: 380

Wohnort: Goldach CH

Schiffsname: Hurrlibueb

Bootstyp: Norwalk-Island-Sharpie NIS 18

Heimathafen: Rietli Goldach CH

  • Nachricht senden

97

Sonntag, 4. November 2018, 21:57

@Hanser: Das haben sie allerdings! Damals, im Aufbau ihrer Firma, haben sie des öfteren gewurstelt und auch zu wenig kommuniziert. Die ganze Sache war noch sehr umprofessionell.
So habe ich eher zufällig um 2010 herum erfahren, dass ein neuer, verbesserter Motorentyp auf den Markt komme und ich konnte noch rechtzeitig die alte Bestellung stoppen und auf den neuen Motor warten. Also ist mir per Zufall Dein Schicksal erspart geblieben.
Mit dem heutigen Programm und der grösseren Ausdehnung des Einsatzgebietes können sie sich das natürlich nicht mehr leisten. Obige Ausführungen habe ich allerdings im Bodensee-Threat schon referiert, vielleicht hast Du es übersehen.
Schöne Grüsse hanspi CH

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 989   Hits gestern: 2 301   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 234 207   Hits pro Tag: 2 338,92 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 5 961   Klicks gestern: 16 871   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 34 187 676   Klicks pro Tag: 18 884,86 

Kontrollzentrum

Helvetia

Novosail

Professionelle Reinigung von Segeln und Bootsplanen