Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

jacare

Moses

  • »jacare« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: masuma

Bootstyp: Bavaria 32 Cruiser

Heimathafen: Woudsend

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 20. April 2017, 18:22

Ölwechsel Volvo Penta D1-30

Hallo Forum, Hallo Yachtfreunde,

ich wollte bei unserer Bavaria 32 (Bj. 2010) mit Volvo Penta D1-30 einfach mal einen Ölwechsel durchführen. Das Schiff liegt im Wasser und soll auch erstmal nicht raus. Also frei nach Betriebsbuch Ölpumpe besorgt, passenden Schlauch, der auch in das Rohr des Ölpeilstabes (laut Betriebsbuch soll das Öl über diesen Zugang abgesaugt werden) passt, besorgt und los gelegt. Leider haben wir uns eher nen Wolf gepumpt, als dass da wirklich was rauskam. Nach Rückfrage bei einem Bootstechniker bekam ich die Aussage, da gibt es noch dahinter einen weiteren Zugang, der mit einer Gummikappe abgedeckt ist. Wenn man die abnimmt, sollte das Absaugen deutlich besser klappen.
Jetzt meine Frage an das Forum: hat einer von Euch mal von diesem Zugang gehört? Weiß jemand genaueres? Oder allgemein gefragt, hat jemand eine Idee, wie ich das Altöl aus dem Motor bekomme, ohne dass ich das Schiff aus dem Wasser heben und die Ölablassschraube lösen muss?
Ich bin für Vorschläge offen und freue mich über eine rege Diskussion! ;-)

Gruß
Dirk

Homberger

Proviantmeister

Beiträge: 521

Wohnort: Ratingen

Bootstyp: Bavaria 30 Cruiser

Heimathafen: Stavoren

Rufzeichen: PE3215

MMSI: 244010500

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 20. April 2017, 18:27

Hallo,
Es ist wichtig, das das Öl auf Betriebstemperatur gebracht wird. Sonst ist es zu zäh und das Pumpen wird schwierig.
Viele Grüße
Andreas


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Bavaria 56 V

Labsklaus

Beiträge: 2 866

Wohnort: Bremen

Schiffsname: Vela

Bootstyp: Bavaria 40 Vision

Heimathafen: Kiel-Stickenhörn

Rufzeichen: DH 3577

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 20. April 2017, 19:33

Jetzt meine Frage an das Forum: hat einer von Euch mal von diesem Zugang gehört? Weiß jemand genaueres? Oder allgemein gefragt, hat jemand eine Idee, wie ich das Altöl aus dem Motor bekomme, ohne dass ich das Schiff aus dem Wasser heben und die Ölablassschraube lösen muss?
Sorry, es gibt sehr dumme Fragen , aber deine ................... ?( das ist kein Auto.

Gut das mußte ich los werden , hilft dir aber nicht weiter.

Ich beschreibe es so gut ich kann.

Neben den Ölpeilstab links etwas unterhalb ist ein kleiner Stutzen auf dem eine schwarze Kappe ist.

Motor warm laufen lassen in den Stutzen10mm Schlauch rein stecken und saugen, mit was auch immer. Ich z.B PELA.

Dann ist fertig. Natürlich Boot im Wasser. Wenn nicht im Wasser kannst den Motor nicht warm laufen lassen.

Gruß Klaus
Die Leute sind wie die Menschen!!!
Du mußt lachen, wenn es zum weinen nicht reicht.

4

Donnerstag, 20. April 2017, 19:43

… und es kann helfen, den Deckel zum Öleinfüllen auch zu öffnen - gegen das Vakuum kommt man sonst nicht ganz so leicht an.
Jn

GiNsPaCe

Seebär

Beiträge: 1 102

Schiffsname: Madita

Bootstyp: Rebell 31

Heimathafen: Sønderborg Lystbådehavn

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. April 2017, 19:47

Sorry, es gibt sehr dumme Fragen , aber deine ................... das ist kein Auto.

Denke hier liegt die Verwechslung mit der Ablasschraube des SD vor ;)

Bavaria 56 V

Labsklaus

Beiträge: 2 866

Wohnort: Bremen

Schiffsname: Vela

Bootstyp: Bavaria 40 Vision

Heimathafen: Kiel-Stickenhörn

Rufzeichen: DH 3577

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 20. April 2017, 20:13

wie ich das Altöl aus dem Motor bekomme, ohne dass ich das Schiff aus dem Wasser heben und die Ölablassschraube lösen muss?
SD hat kein Ölpeilstabrohr
Gruß Klaus
Die Leute sind wie die Menschen!!!
Du mußt lachen, wenn es zum weinen nicht reicht.

7

Donnerstag, 20. April 2017, 20:14

warmes Öl als wichtige Voraussetzung kann ich auch bestätigen, wir konnte vorletztes Jahr erst nach gut 35 min. nach dem Kranen das Öl wechseln, da war es nur noch lauwarm und lief nur noch zäh.
Das Abpumpen dauerte dadurch schon länger
ciao

Andreas

jacare

Moses

  • »jacare« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: masuma

Bootstyp: Bavaria 32 Cruiser

Heimathafen: Woudsend

  • Nachricht senden

8

Freitag, 21. April 2017, 07:38

Danke an Klaus, ich denke, das hilft wirklich weiter!
Und zu meiner "dummen" Frage: tja, viele fangen mal an, so ist das nun mal. Und in der Tat, ich habe im Vorfeld andere Forenbeiträge gelesen, und da wurde über den Volvo Penta SD von einer Ablassschraube geschireben. Da ich den SD nicht kenne und somit keinen Vergleich habe... naja, den Rest schenke ich mir.

Und dann auch Danke an alle anderen! Ich werde es noch einmal versuchen und diesmal werde ich gewinnen :-)

smaugi

Salzbuckel

Beiträge: 3 210

Schiffsname: Nexus

Bootstyp: Bavaria33

Heimathafen: Urk / NL

  • Nachricht senden

9

Freitag, 21. April 2017, 11:29

Und denke auch an den Ölfilter (falls du den nicht schon gewechselt hast)
Ich muss auch ca. 10-20 Minuten abpumpen. Die Zeit muss man sich nehmen.
Aber wie gesagt: nicht über das Ölmessstabröhrchen
Tschüss
Christian

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 3 740

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

10

Freitag, 21. April 2017, 11:52

Auf der Seite 30 der Wartungsanleitung für den Motor. Steht der Ölwechseln wunderbar beschrieben. Mit bildchen zum Kucken.

Die Wartungsanleitung findest du in deinem Unterlagen zum Schiff oder im Internet mit Google. :rolleyes:

jacare

Moses

  • »jacare« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: masuma

Bootstyp: Bavaria 32 Cruiser

Heimathafen: Woudsend

  • Nachricht senden

11

Freitag, 21. April 2017, 12:28

Danke smaugi, den Ölfilter habe ich schon bereit liegen, Austausch ist fest eingeplant.

Und an norbaer: korrekt, in der Wartungsanleitung ist der Ölwechsel beschrieben, aber eben genau über die Öffnung des Ölpeilstabes, über den das Ganze aber nicht funktioniert. Der Support von Bavaria ist hier leider auch wenig hilfreich, da scheinen nur Theoretiker zu sitzen...
Daher gilt der Dank an Klaus, der den funktionierenden Weg gut beschrieben hat, genau das werde ich jetzt umsetzen.

12

Freitag, 21. April 2017, 12:39

wir haben bei 10° Außentemperatur und etwa 30-40 min. nach dem Kranen über den Ölabsaugrohr (!) das Öl abgesaugt. Der Motor war nur lauwarm, ich hätte das Öl gerne wärmer gehabt.
Nach meiner Kenntnis machen es alle via Ölabsaugrohr/Ölpeilstab und zumeist Pela-Pumpe. Der Schlauch muss schon ins Öl reichen. Luxus wäre natürlich eine elektrische Pumpe, halte ich für den jährlichen Ölwechsel übertrieben. Die Pela ist tatsächlich hilfreich, da im Auffangtank ein Unterdruck hergestellt wird, andere Pumpen sind da meist frickelig

Die Beschreibung auf Seite 30 fand ich beim ersten mal ausreichend informativ, und es funktioniert, nicht nur theoretisch.

Ich kenne auch Motoren mit integrierter Absaugpumpe, aber auch dann muss das Öl warm sein, sonst bekommt man nichts aus der Pumpe...
ciao

Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cometsegler« (21. April 2017, 14:22)


norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 3 740

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

13

Freitag, 21. April 2017, 12:42

Ne in der Anleitung ist genau der Wechsel via dem Absaugrohr das in der Ölwannen Ablassschraube endet beschrieben!

Schau mal genau hin! Was man allerdings braucht ist ein passendes Schlauchstück das auch die Vorhandene pumpe und Absaugrohr paßt.
»norbaer« hat folgende Datei angehängt:
  • Ölwechsel.JPG (111,48 kB - 34 mal heruntergeladen - zuletzt: 10. Mai 2017, 16:03)

14

Freitag, 21. April 2017, 13:12

Danke an Klaus, ich denke, das hilft wirklich weiter!
Und zu meiner "dummen" Frage: tja, viele fangen mal an, so ist das nun mal. Und in der Tat, ich habe im Vorfeld andere Forenbeiträge gelesen, und da wurde über den Volvo Penta SD von einer Ablassschraube geschireben. Da ich den SD nicht kenne und somit keinen Vergleich habe... naja, den Rest schenke ich mir.

Und dann auch Danke an alle anderen! Ich werde es noch einmal versuchen und diesmal werde ich gewinnen :-)



@jacare:

vielleicht solltest Du Dich erstmal mit den Begrifflichkeit vertraut machen.

SD = Saildrive. Das ist Der Teil des Motors der ins Wasser ragt, ja durch Deinen Rumpf. Ja dieser hat unten eine Schraube zum Öl ablassen, ja er enthält Öl, mal Normales Motoröl, mal Getriebe Öl, eine Glaubensfrage..... hatten wir schon oft hier.

und

D1-30 = Motor. Der hat Motoröl, einen Peilstab, ein Absaugrohr welches in der Ölablassschraube mittels Ringverschraubung endet und dicker ist als das Plastik Röhrchen, wo es hilft den Motor warm laufen zu lassen, damit das Öl dünnflüssiger wird......

Vielleicht sagt uns der TE @jacare: ja ich meine Dich mit TE Tröt Eröffner welches Öl in welchem Teil des Antriebes er meint.
Handbreit
paulemeier1

YUNA

Moses

Beiträge: 2

Schiffsname: YUNA

Bootstyp: Hanse 371

Heimathafen: ECK

  • Nachricht senden

15

Freitag, 21. April 2017, 13:18

Vielleicht nochmal um es deutlich zu machen:

Motor und Saildrive (SD) haben getrennte Ölkreisläufe, verwenden aber in der Regel (Volvo) das gleiche Öl (also nicht das selbe Öl).



Motorölwechsel bei warmen Motor. Motor warmlaufen ist bei schwimmenden Schiff natürlich einfacher als an Land, wo man eine Kühlwasserzufuhr für die Warmlaufphase realisieren muß.

Saildriveölwechsel an Land. Der Saildrive hat eine Ablaßschraube unten, die natürlich bei schwimmendem Schiff unter Wasser ist... Genauer Ölstand Saildrive ist wichtig, steht aber auch in den Büchern geschrieben wie man den mißt. Ölstand messen vom Saildrive ist natürlich auch bei schwimmendem Schiff möglich, da der Schraubdeckel oben am Gehäuse ist. Ich glaube es war so, dass man den Deckel mit integriertem Peilstab nicht einschrauben darf um den korrekten Füllstand zu prüfen. nach Kontrolle natürlich wieder einschrauben.



Edit: da war der Vorposter schneller...

Schoner

Crazy-Ijsselmeer-Skipper

Beiträge: 10 627

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Crazy

Bootstyp: Schoner, Rijns Oever 34

Heimathafen: 52.851021, 5.68602

Rufzeichen: DD5453

MMSI: 211440140

  • Nachricht senden

16

Freitag, 21. April 2017, 14:50

kleiner Tipp, warmlaufen bis Betriebstemperatur, heisst nicht den Motor im Leerlauf blubbern zu lassen. Bei einem Motor mit 2 Kreiskühlung mache ich eine 20 minütige Tour. Dann ist das manuelle Absaugen mit der angebauten Handpumpe in ein paar Minuten erledigt.
Gruß

Volker

Blog http://schoner.twoday.net

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 163

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

17

Freitag, 21. April 2017, 15:38

Beim D1-30 sollte das Absaugrohr nach dem Shop Manual so aussehen.

Nach dem Abpumpen evtl. noch einmal die Ablassschraube öffnen, und den letzten Rest in die Ölbilge laufen lassen. Pampers oder Tierwindel reinlegen fängt das meiste auf.
»Mussi1975« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_0898.PNG (568,15 kB - 24 mal heruntergeladen - zuletzt: 10. Mai 2017, 16:50)
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

Bavaria 56 V

Labsklaus

Beiträge: 2 866

Wohnort: Bremen

Schiffsname: Vela

Bootstyp: Bavaria 40 Vision

Heimathafen: Kiel-Stickenhörn

Rufzeichen: DH 3577

  • Nachricht senden

18

Freitag, 21. April 2017, 15:51

jacare

Öl muß nach her ja auch wieder rein wieviel steht auch in der BA.

Hierzu ein kleiner Tip von mir da man das ,,Ölloch`` nicht so richtig trifft für einen Trichter eine dritte Hand braucht habe ich das so gelöst.

Kauf dir eine Graninni Fruchtsaftflasche , die mit der großen Öffnung die past ganzgenau in die Öl öffnung und stitzt fest da wackelt nix, natürlich die Plasteflasche vorher duchschneiden.

Übrigens PELA ist eine Vakuum Pumpe, den mitgelieferten dünnen Schlauch kastè abmachen und gegen ein 10mm Schlauch ersetzen. z.B Aquarium Schlauch.

Gruß Klaus
Die Leute sind wie die Menschen!!!
Du mußt lachen, wenn es zum weinen nicht reicht.

Beiträge: 225

Schiffsname: Swantje

Bootstyp: EMKA 29 HT

Heimathafen: Bremerhaven

Rufzeichen: DB7723

MMSI: 211473660

  • Nachricht senden

19

Freitag, 21. April 2017, 21:48

Ich habe auf Swantje folgende Pumpe
https://www.svb.de/de/patay-oelabsaugpumpe.html
Im Motorraum fest installiert und per Schlauch
mit dem Ölabsaugstutzen dauern verbunden.
Den Schlauch in das Altölauffanggefäss stecke
Ich bei Bedarf auf. Ohne viel rumkleckern ist das
Absaugen rasch erledigt (warmer Motor)
Jetzt 3. Saison
Sailing-Rainer

...erst mal weg von Land

Lofoten - Solent - Uusikaupunki - HögaKusten - 2017 geplant "round GB"

jacare

Moses

  • »jacare« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: masuma

Bootstyp: Bavaria 32 Cruiser

Heimathafen: Woudsend

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 9. Mai 2017, 10:48

So, an alle, die hier so prima geantwortet haben. Ich habe es geschafft, allerdings dann doch auf enem anderen Weg. Aber ich fasse mal kurz zusammen:
Ich habe nach kurzer Suche den Zugang gefunden, der unterhalb des Ölpeilstabes sitzt, wie von den Mitstreitern hier beschireben. Darauf sitzt eine schwarze Gummikappe, die man einfach abziehen kann. Dort hinein habe ich den Absaugschlauch gesteckt. Den Schlauch hatte ich vorher im Baumarkt gekauft, da der mitgelieferte Schlauch bei der Handpumpe dort niemals hinein gepasst hätte. Dieser neue Schlauch war also deutlich dünner, somit habe ich was das Absaugen angeht schnell aufgegeben, da ich in 15 min max. 0,0 Ltr. Altöl abgesaugt bekommen habe.Also, Plan aufgegeben und neu überlegt.
Dann kam mir die zündende Idee: Dieser Zugang führt direkt an die tiefste Stelle der Ölwanne und genau dort ist eine recht dicke Schaube (M17), die man durchaus mit einer Ölablassschraube beim Auto vergleichen kann (siehe Bild). Diese Schraube zu lösen war zwar etwas tricky, da der Zugang schierig ist, aber es gelingt. Je mehr die Schraube gelöst war, desto mehr fing das Öl an zu laufen. Ich habe es einfach in die Motorbilge ablaufen lassen und von dort im Nachgang mit der Handpumpe und dem dickeren Originalschlauch innerhalb von 10 min abgepumpt. Nachdem alles Öl raus war (und es waren wie nach Anleitung 3,5 Ltr.) die dicke Schraube wieder fest gezogen, Ölfilter gewechselt und frisches Öl über den Öleinfüllstutzen oben aufliegend 3,5 Ltr nachgefüllt. Kurze Nachkontrolle 1 Std. später, alles supi!

Also, ich würde nie wieder versuchen, das Ganze über diese dünnen Zugänge abzupumpen, sondern ich lasse ab!

Und wieder was dazu gelernt...
»jacare« hat folgende Datei angehängt:
  • VP-D1-30-S-1.jpg (306,79 kB - 13 mal heruntergeladen - zuletzt: 10. Mai 2017, 13:42)

Verwendete Tags

Bavaria, Öl, Ölwechsel, VOlvo Penta

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 514   Hits gestern: 2 369   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 2 981 311   Hits pro Tag: 2 359,79 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 11 026   Klicks gestern: 17 571   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 25 412 661   Klicks pro Tag: 20 114,79 

Charterboote

Kontrollzentrum