Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 19:11

Umbau Welle auf Saildrive

Hallo zusammen,
Hat jemand einen Erfahrungswert, was ein Umbau von Welle auf saildrive kostet?
Der Motor bleibt erhalten, abermals Fundament muss vermutlich geändert werden.

Schönen Dank
TO

Segelalex

Salzbuckel

Beiträge: 2 310

Wohnort: Bei Aachen

Schiffsname: Valentine

Bootstyp: Contest 29

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DD3342

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 19:31

Darf man fragen, was euch dazu treibt?

Welle alle 10 Jahre neue Volvo Seal für 125 EUR, Saildrive alle sieben Jahre neue Menbrane für 1500 EUR, kaputte Simmerringe, Leistungsverlust durch doppelte Umlenkung und und und.

Saildrives waren ein Geschenk an die Werften, da der Einbau in einem Stück weniger Mannstunden beudeutete und das Ausrichten entfiel. Freiwillig würde ich mir so ein Ding nicht an Bord holen.

Einfach ein Loch und fertig geht nicht. Bislang wird die Kraft über die Motorfundamente aufgenommen, künftig ist ein Fundament am Saildrive. Dafür muss der Rumpf an der Stelle geeignet (=ausreichend steif) sein. Dann das Loch von der Welle zulaminieren, den Wellenblock ab. Da kommt einiges zusammen. Das müsste der Leidensdruck schon hoch sein.

Gruß

Alex
Schatz, es liegt nicht an dir, es liegt am Steg...

Knubbel2

Seebär

Beiträge: 1 293

Schiffsname: Seewievke

Bootstyp: LM27

Heimathafen: WSG Arnis

Rufzeichen: DB8319

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 19:34

... und der Abstand zum Ruder wird auch größer :(
LM27 - nicht schnell aber komfortabel

4

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 19:48

Bitte keinen Glaubenskrieg über das Für- und Wider.
Da gibt es schon tausend Beiträge und Meinungen zu.

Mich interessieren Erfahrungswerte zu den Kosten.

Vielen Dank vorab!

txg

Salzbuckel

Beiträge: 2 028

Wohnort: Momentan Karibik

Schiffsname: Mila

Bootstyp: Dufour 35

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 19:56

Leistungsverlust durch doppelte Umlenkung und und und.


Auch wenn ich kein Saildrive-Freund bin würde ich das in Frage stellen. Der Leistungsverlust durch die Neigung eines herkömmlichen Wellenantriebs dürfte deutlich höher sein.

Kuddel_2611

Kapitän

Beiträge: 694

Wohnort: Ratzeburg

Schiffsname: Berzerk

Bootstyp: Spirit 28

Heimathafen: Kiel - Stickenhörn

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20:29

Empfehle diesen Text von Bobby Schenk https://www.yacht.de/schenk/n004/saild.html

LG
Kuddel

p.s. Mir egal, ob Welle oder SD - Hauptsache die Schraube dreht, wenn ich sie brauche.
Fragt Fritzchen seinen Vater: „Papa,
ist der Stille Ozean den ganzen Tag still?“
:ueberlegen: darauf der Vater: :kopfkratz: „Kannst du mich nichts besseres fragen?“ Sohn: „Ok, woran ist dann das Tote Meer eigentlich gestorben?“ ?(


7

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20:30

Bitte keinen Glaubenskrieg über das Für- und Wider.
Da gibt es schon tausend Beiträge und Meinungen zu.
Mich interessieren Erfahrungswerte zu den Kosten.

Deine Ausgangsfrage hat ungefähr die Qualität von: Was kostet ein Auto? Einzig mögliche Antwort: Das kommt darauf an. Oder: von ... bis ...

Welches Boot? Welcher Motor? Komplettumbau? Neuer Motor? Altteile verwendbar? Gebrauchtteile? Passt die Höhe? Zugänglichkeit am neuen Einbauort (neue Klappen erforderlich)? Maßnahmen zum Gewichtstrimm? Eigenleistungen? Und so weiter...

Seriös kann Deine Frage doch nur ein Fachmann beantworten, mit dem Du das an Deinem Boot vor Ort durchsprichst. Hier im Forum musst Du Dich damit anfreunden, dass die Sache grundsätzlicher behandelt wird - eben auch das Für und Wider. Was übrigens keinen "Glaubens"-krieg bedeutet, sondern auf durchaus nachvollziehbaren Argumenten fußt.

8

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20:36

Das fachliche Für- und Wider ist schon tausendmal durchgekaut und den Rest dachte ich spezifiziert zu haben:

Kein neuer Motor (beantwortet auch die Frage nach dem Platz und der Zugänglichkeit)
Neues Motorfundament
fundament für saildrive
Saildrive selbst
Wellentunnel weg
Keine eigenleistung

Motor hat 42 PS.
Propeller bleibt.

Ich suche keinen Kostenvoranschlag sondern sowas wie "bei mir hats 4500,- gekostet".

Segelalex

Salzbuckel

Beiträge: 2 310

Wohnort: Bei Aachen

Schiffsname: Valentine

Bootstyp: Contest 29

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DD3342

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20:43

Auch wenn ich kein Saildrive-Freund bin würde ich das in Frage stellen. Der Leistungsverlust durch die Neigung eines herkömmlichen Wellenantriebs dürfte deutlich höher sein.

Da der To doch etwas brüsk daherkommt, möchte ich dann mal ot darauf eingehen. Das hängt ja wieder davon ab. oftmals läuft die Welle auch ziemlich horizontal (bei mir) und der Leistungsverlust an der Dichtung ist minimal. Aber klar, wenn die Welle stark nach unten zeigt, dann geht Leistung in die unendlichen Tiefen.

Würde mich wundern, wenn das jemand freiwillig schon gemacht hat. Aber ich lass mich gerne überraschen. Nicht enttäuscht sein, wenn noch niemand auf die Idee gekommen ist. Warum nur?

Gruß

Alex
Schatz, es liegt nicht an dir, es liegt am Steg...

Beiträge: 19 527

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouët 1040 MS

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20:50

Hat jemand einen Erfahrungswert, was ein Umbau von Welle auf saildrive kostet?


Nicht von Welle auf Saildrive, sondern von Faryman/Chrysler-Saildrive (fest einlaminiert) auf VP 2001 + S120.

Preise von ca 2008!

GFK-Arbeiten in der Werft (altes Loch zu,, neues Loch und Motorfundament einlaminieren) Ca. 3.500 €

Einbau Motor + SD ca. 1.500,- €
Grußß Svenning

11

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20:51

Das fachliche Für- und Wider ist schon tausendmal durchgekaut und den Rest dachte ich spezifiziert zu haben:

Kein neuer Motor (beantwortet auch die Frage nach dem Platz und der Zugänglichkeit)
Neues Motorfundament
fundament für saildrive
Saildrive selbst
Wellentunnel weg
Keine eigenleistung

Motor hat 42 PS.
Propeller bleibt.
Ich suche keinen Kostenvoranschlag sondern sowas wie "bei mir hats 4500,- gekostet".

Spezifiziert? Ähm, nein, nicht wirklich... Aber abgesehen davon, dass der Bootstyp nicht ganz unwichtig ist, dass der Motor kaum an seinem bisherigen Platz bleiben dürfte, dass es Preisunterschiede zwischen verschiedenen Marken gibt, dass der Gewichtstrimm sich verändern wird und einiges mehr: Selbst wenn Dir jemand einen Betrag nennt: Was könntest Du damit anfangen? Dessen Projekt müsste ja mit Deinem einigermaßen vergleichbar sein. Du suchst also jemanden, bei dem annähernd die gleichen Voraussetzungen vorgelegen haben wie bei Dir, mit nicht zu alten Preisen. Wird nicht einfach werden. ;(

Beiträge: 19 527

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouët 1040 MS

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20:54

Propeller bleibt.


Mit Sicherheit nicht.

Ein SD hat eine gezahnte Welle.
Grußß Svenning

13

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20:58

Propeller bleibt.


Mit Sicherheit nicht.

Ein SD hat eine gezahnte Welle.
...... und dreht anders rum (SD = links i.d.R.)

14

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 21:32

Danke Svenning,
Das ist ja schon mal ein Anhaltspunkt.

Zu den anderen Fragen/ Hinweise/ Anmerkungen sage ich dann doch gern was, um nicht allzu brüsk daher zu kommen:

Ja, der Leidensdruck ist enorm und der Kostenvoranschlag für eine Erneuerung def bestehenden Antriebsanlage ist 5000,-€
Der Motor bleibt da stehen, wo er jetzt auch steht, und durch den saildrive käme der Propeller etwa 1m näher ans Ruderblatt als bisher.
Die Leistungsverluste durch Umlenkungen werden erheblich geringer sein als bei der heutigen Anlage.
Gewichtstrimm begrenzt sich auf das Gewicht des saildrives und ist vernachlässigbar. Gesamtgewicht wird spürbar unter dem heutigen Gesamtgewicht liegen.
Bootstyp steht links im Profil, auch wenn in dem Fall ich glaube, dass das niemandem hilft.

Danke für den Hinweis mit dem Propeller! Meiner ist zwar jetzt auch linkslaufend, aber der unterschiedliche Anschluss war mir nicht bewusst.
Dann kommt da halt ein neuer dran.

Vielleicht hat ja noch jemand einen Anhaltspunkt zu den Kosten.
Und wenn ich ganz allgemein nach Erfahrungen frage (gern verglichen mit "was kostet ein Auto"), dann hilft es MIR weiter, wenn jemand sagt "mein Golf hat x gekostet" und ein anderer "mein Porsche hat y gekostet").

Also danke soweit, und vielleicht kommt ja noch mehr.

15

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 22:00

Der Motor bleibt da stehen, wo er jetzt auch steht, und durch den saildrive käme der Propeller etwa 1m näher ans Ruderblatt als bisher.

Das kann ich mir nicht so recht vorstellen. Wie kommt das zustande?

Bootstyp steht links im Profil

Nein. Denn Dein Profil ist leider nur Deinen Freunden zugänglich. Müsstest Du sonst in Deinen Einstellungen ändern.

Kokopelli

Salzbuckel

Beiträge: 8 880

Schiffsname: LIMANDE

Bootstyp: Ohlson 8:8

Heimathafen: Wassersportgemeinschaft Arnis

Rufzeichen: DK9289

MMSI: 211751940

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 22:00

Bootstyp steht links im Profil
Da du diese Angaben in deinem Profil nicht für alle Teilnehmer freigegeben hast, wird sie kaum einer finden.
durch den saildrive käme der Propeller etwa 1m näher ans Ruderblatt als bisher.

Bei allen Saildrives, die ich kenne, ist der Prop deutlich weiter vom Ruderblatt entfernt, als bei einer Wellenanlage. Das solltest du näher erläutern.
Die Menschheit lässt sich in zwei Gruppen einteilen: Segler und vom Leben Benachteiligte.

17

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 22:54

Was immer es soll...
Meine Schätzung ist:
Propeller ca. 1200.-
SD ca,- 5600.-
Fundament ca. 650.-
Kleinteilig 50-500.-
Und dann noch ca. 80 Std. mit rund 50,-
Das läppert sich

18

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 23:41

Vielen Dank für die Abschätzung!

19

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 23:46

@sailing_tamam: Zu Deinem Satz "Der Motor bleibt da stehen, wo er jetzt auch steht, und durch den saildrive käme der Propeller etwa 1m näher ans Ruderblatt als bisher" würde es mich abschließend doch noch interessieren, wie man sich das vorstellen muss.

Beiträge: 19 527

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouët 1040 MS

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 01:16

Der Motor bleibt da stehen, wo er jetzt auch steht,


Zum Einbau des SD-Fundaments muss der Motor raus.

Das Fundament ist gleichzeitig auch Motorlager.

Grußß Svenning

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 4 708   Hits gestern: 2 485   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 262 987   Hits pro Tag: 2 351,54 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 33 177   Klicks gestern: 16 232   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 27 431 678   Klicks pro Tag: 19 769,24 

Charterboote

Kontrollzentrum