Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

61

Sonntag, 12. November 2017, 16:26

Hallo Georg,

vielen Dank für den ausführlichen Testbericht. Das wäre also ein Weg. Die Idee, den Plotter gegen ein weniger altes Gerät im Bundle mit GoFree zu tauschen hat was. Käme dann noch ein kleines iPad dazu. Mal sehen ob es mir das wert ist.

Gruß Klaus
An der Stelle haben die Evo 3 bzw. Zeus 3 Geräte den Vorteil des integrierten GoFree Moduls. Das heißt weniger Installations- und Verdrahtungsaufwand und tendenziell wohl auch weniger Stromverbrauch als über 2 separate Instrument.
Jan

Schebun

Steuer-Mann

Beiträge: 2 977

Schiffsname: Pebbles

Bootstyp: Elan 210

  • Nachricht senden

62

Sonntag, 12. November 2017, 16:47

Klaus, ein kleines Pad würd ich nicht nehmen.

Ich hab das Problem mit der Plottersync nicht, aber segle nun seit Jahren auf unterschiedlichen Schiffen mit ipad-only. (Ipad air 1)

Das Pad hat ein case von lifeproof (obwohl ich inzwischen catalyst bevorzugen würde) und ist mir eigentlich immer bei der hand egal ob ich auf der hihen Kante bin, gemütlich in der Plicht lümmle oder hinterm Steuer bin.

Wenn man sich erstmal dran gewöhnt hat einfach super und viel flexibler als der fix installierte Plotter.

Meine Empfehlung wäre eher ein größeres Pad zu kaufen und das einfach mal mitsamt app navionics oder isailor oder beides (mache ich, haben beide ihre stärken und schwächen) mal richtig in der Praxis auszuprobieren und dann die Prioritäten zu überprüfen und zu entscheiden wohin der Weg gehen wird. :)

Gruß

Tim
Seekrankheit: Zuerst befürchtet man sterben zu müssen, danach, dass es noch lange dauert bis es endlich soweit ist.

Southerly

Offizier

Beiträge: 175

Schiffsname: Nausikaa

Bootstyp: Jeanneau Sun Odyssey 33i - lift keel

Heimathafen: Laboe

  • Nachricht senden

63

Montag, 13. November 2017, 12:11

Hallo Klaus,

es gibt sicher viele, viele Möglichkeiten und ich ...als Mac User....wünsche mir auch immer eine besser Anbindung der Navigation an den MAC.
Aber seitdem es das iPad mit guten App´s gibt bin ich sehr zufrieden!

Ich habe einen B&G Zeus2 mit GoFree Modul und Navionics Karten.
Ein iPad mit Navionics Karten und Simkarte, damit ein GPS vorhanden ist.

Die Steuerung des B&G Zeus2 über das iPad ist etwas schwerfällig und macht keinen Spaß.
Aber seit den neuesten Firmwareupdates von B&G und Navionics ist die Synchronisation zwischen beiden Geräten möglich und klappt hervorragend!

- Navionics Kartenupdates werden über das iPad geladen.
- Sobald ich an Bord mit dem WIFI verbunden bin, werden die Karten vom iPad auf dem Zeus2 aktualisiert! SUPER! Die Updates müssen nicht mehr über die SD Karte aufgespielt werden!
- Wenn ich auf Tour bin und es gibt Navionics-Updates lade ich sie über das iPad und dann sind sie auf dem Zeus2
- Routen und Tracks können zwischen iPad und Zeus2 synchronisiert werden.
- Auf dem iPad wird auch über das GoFree-Modul die Tiefe von Echolot angezeigt.
- Firmwareupdates für den Zeus2 und alle anderen B&G Geräte können bei verbundenem iPad und Internet geladen werden.

In der Praxis:
- Die Navigation läuft auf beiden Geräten parallel
- Tracks werden über das iPad aufgezeichnet. So habe ich einen schönen Überblick über alle Touren inkl. Foto´s die ich mit dem iPhone unterwegs aufgenommen habe.
- Routen plane ich am iPad und übertrage sie auf den Zeus2, wenn ich im Bordnetz mit dem GoFree verbunden bin.

Mehr brauche ich nicht, um glücklich mit der Navigation und meinen Geräten zu sein :-)

Das einzige was ich mir noch für die Zukunft wünschen würde ist, dass nicht nur die Tiefe über das GoFree Modul an das iPad übertragen wird, sondern vielleicht auch die empfangenen AIS Signale.
Vielleicht kommt es ja noch.


Viele Grüße
Peter

Klaus13

Coque au vin Meister

  • »Klaus13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 244

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

64

Montag, 13. November 2017, 14:43

Vielen Dank Peter,

das ist ja ein ausführliches Statement. Ich gehe davon aus, dass Du die Kartensätze für iPad und den Zeus2 getrennt, also 2 x haben musst?

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Southerly

Offizier

Beiträge: 175

Schiffsname: Nausikaa

Bootstyp: Jeanneau Sun Odyssey 33i - lift keel

Heimathafen: Laboe

  • Nachricht senden

65

Montag, 13. November 2017, 15:19

Vielen Dank Peter,

das ist ja ein ausführliches Statement. Ich gehe davon aus, dass Du die Kartensätze für iPad und den Zeus2 getrennt, also 2 x haben musst?

Gruß Klaus
Hallo Klaus,
ja, leider ist das so.

Da sich die Produkte auf dem iPad und den Plottern in den letzten Jahren immer ähnlicher geworden und die ersten Zeichen eines "Zusammenwachsens" zu erkennen sind, tut sich ja vielleicht auch in Zukunft was bei der Lizensierung der Karten.
Vielleicht wächst da in Zukunft noch mehr zusammen !?

Man kann zumindest schonmal die Karten über das iPad auf dem Plotter aktualisieren.


Wenn Du weitere Fragen dazu hast, einfach melden!


Viele Grüße
Peter

Klaus13

Coque au vin Meister

  • »Klaus13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 244

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

66

Sonntag, 19. November 2017, 19:46

Update.

Ich habe mich jetzt mal mit den diversen Tablets auseinandergesetzt. Hilfreich dabei war Frank (Brynja) der anläßlich des Wattseminars die letzten beiden WEs bei mir Gast war. Er hat mir u.a. iSailor und WIN-GPS gezeigt. Es kristallisiert sich heraus, das ich erstmal entscheiden muss, welches Navisystem/Karten ich nutzen möchte. iSailor hat mich beeindruckt, das gibt es für Android und iOS. WIN-GPS gibt es für Windows und Andriod, Navionics-App für iOS und Android.

iSailor wäre mein Favorit. Heute hat mir Frank sein Samsung Galaxy Active gezeigt. Sehr nett, aber mit 8" etwas klein (ca. 400 EUR). Geeigneter wäre das iPad mit 9,7", 128 GB Speicher (nur WiFi) für 500 EUR. Topp wäre das Xperia Z4 mit 10", 32 GB Speicher + SD Card 128 GB für ca. 600 EUR.

Bei der Recherche fiel mir auf, dass die Welt offenbar sehr Androidlastig ist. Viele nützliche Hilfsprogramme gibt es für Android, aber nicht für iOS. Daher neige ich zum Xperia mit iSailor.

Von der Idee, die Wegpunkte auf meinen Plotter zu übertragen, habe ich mich verabschiedet, weil zu aufwendig. Der Schwerpunkt liegt nun eher auf einem redundanten 2. Kartensystem, dass mir den Kauf von Detailkarten (Papier) erspart. D.h. ich werde für längere Törns nur Übersegler an Bord haben, mich für die Detailnavigation aber auf meinen Plotter mit Navionicskarten und daneben, auch für die Planung, auf iSailor mit Transas-Karten stützen.

Irgendwelche Einwände?

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Brynja

Salzbuckel

Beiträge: 3 334

Wohnort: OWL

Schiffsname: Brynja

  • Nachricht senden

67

Sonntag, 19. November 2017, 19:54

Wenn du für wasserdicht den Plotter hast würde ich für iSailor das iPad nehmen. Es hat in der Darstellung und in den Funktionen gegenüber Android immer ein wenig die Nase vorn. In der Apple-Version kannst du z.B. einstellbare Sicherheitslinien (z.B. 2 m-Linie) anzeigen und Wegepunktlisten aus nautin oder anderen Quellen importieren. Ein gebrauchtes iPad 2 reicht völlig.
Gruß, Frank


BLogbuch: https://sybrynja.wordpress.com/

68

Sonntag, 19. November 2017, 20:00

Wenn Du doch noch auf Apple gehst, denke daran, dass nur die Cellular Modelle ein eingebautes GPS haben.
Für die Xperia Z Reihe spricht die eingebaute Abdichtung.

Generell empfinde ich die Androiden als sehr neugierig und etwas aufwendiger als ein Apple zu administrieren.

An welche Zusatzprogramme denkst Du?
In der Praxis benötige ich fast ausschließlich ISailor oder Navionics.
Bei ISailor ist z.B. der Ankeralarm inkludiert - jedenfalls in der Apple Version.
Ansonsten bringt das iPad z.B. Keynote, Number und Pages mit - damit ist die Office Suite schon mal abgedeckt.
Mit Mail, Safari und dem Entertainment Zubehör ist mehr auf dem Teil als ich im Allgemeinen benötige.
Jan

69

Sonntag, 19. November 2017, 20:16

Neugierde der Androiden läßt sich mit der no root firewall bestens eingrenzen ;-) und gerootet eh kein Thema.....
*es ist immer niedriger als Du denkst!*

Klaus13

Coque au vin Meister

  • »Klaus13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 244

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

70

Sonntag, 19. November 2017, 20:24

Moin Frank,

wasserdicht sollte das Tablet auf jeden Fall sein. Das Xperia hat min. IP65. Salzwasserkontakt schließen die zwar aus, aber angesichts meiner angepeilten Reviere wäre mir das egal. Das Ding wird dann abends mir Süßwasser abgewaschen, das kann es ab.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Schebun

Steuer-Mann

Beiträge: 2 977

Schiffsname: Pebbles

Bootstyp: Elan 210

  • Nachricht senden

71

Sonntag, 19. November 2017, 21:34

Falls es doch noch ein iPad sein soll... für apple kann ich die Hüllen von https://catalystcase.eu und https://lifeproof.eu wärmstens empfehlen.

Dicht, stoßgeschützt und relativ rutschsicher.
Seekrankheit: Zuerst befürchtet man sterben zu müssen, danach, dass es noch lange dauert bis es endlich soweit ist.

hans

Salzbuckel

Beiträge: 3 341

Schiffsname: Alcor

Heimathafen: Maasholm

Rufzeichen: DK5089

MMSI: 211422180

  • Nachricht senden

72

Sonntag, 19. November 2017, 22:15

Ich habe mein Ipad in einer Hülle von Lifeproof. Die bietet guten Schutz und das Ipad hat schon
einen Tauchgang in der Badewanne überstanden.

Brynja

Salzbuckel

Beiträge: 3 334

Wohnort: OWL

Schiffsname: Brynja

  • Nachricht senden

73

Montag, 20. November 2017, 09:26

Moin Frank,

wasserdicht sollte das Tablet auf jeden Fall sein. Das Xperia hat min. IP65. Salzwasserkontakt schließen die zwar aus, aber angesichts meiner angepeilten Reviere wäre mir das egal. Das Ding wird dann abends mir Süßwasser abgewaschen, das kann es ab.

Gruß Klaus

IP65 würde mir nicht reichen, vor allem wenn man meistens mit runtergeklappter Sprayhood fährt. Sony hat in USA teuer für seine wasserdicht - Werbung bezahlt. Kann das Teil auch wasserfest mit Strom versorgt werden? Die Akkulaufzeiten scheinen nicht so toll zu sein. Helles Display und GPS brauchen viel Saft.
Gruß, Frank


BLogbuch: https://sybrynja.wordpress.com/

Klaus13

Coque au vin Meister

  • »Klaus13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 244

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

74

Montag, 20. November 2017, 15:09



IP65 würde mir nicht reichen....


Ich habe eigentlich nicht vor, das Teil an Deck zu benutzen, finde es aber trotzdem sinnvoll, wenn es Feuchtigkeit widersteht.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Klaus13

Coque au vin Meister

  • »Klaus13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 244

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

75

Mittwoch, 22. November 2017, 20:56

Moin,

so, nun kann ich den Trööt mal abschließen (aus meiner Sicht). Ich habe umgeschwenkt. Nchdem ich mal vom iPad bis zum Androiden alles was so in Frage kommt verglichen habe, die Kosten für zusätzliche WiFi-Schnittstellen ins NEMA2000 Netzwerk usw. überschlagen habe, bin ich in mich gegangen. Was will/wollte ich eigentlich? Möglichst ein iOS-Gerät, Wegpunkte in den Plotter bekommen und nicht zuviel Geld ausgeben. Ich habe dann mal über wesentliche Randbedingungen nachgedacht: gutes, großes (10"), auch im hellen Licht gut ablesbares Display und lange Akkulaufzeiten, dazu WiFi UND Celluar. Da blieben schon einige Tablets auf der Strecke. Export von Wegpunkten geht auch über Speicherkarten, das kommt ja nicht mehrfach am Tag vor, aber Geräte ohne externe Speicherkarte waren dann schon mal raus.

Kurzum: es ist jetzt ein Samsung A 10.1 geworden, also nicht das neueste vom neuesten, dafür mit 250 EUR brutto keine große Investition. Das Ding ist heute angekommen, ich habe iSailor geladen und die Transaskarte Nordsee, Belgien mit NL-Küste für 42 EUR erstanden. Nun ja, die Karte erscheint mir auf den ersten Blick etwas mager, erfüllt aber wohl ihren Zweck. Da ich auch ein Samsung Smartphone habe, ist die Bedienung ein Heimspiel. ;)


Fehlt noch der Praxistest. Ich werde berichten.

Danke nochmal an alle, die mich hier unterstützt haben.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

76

Mittwoch, 22. November 2017, 23:36

Ach. Jetzt gebe ich auch noch meinen Senf dazu. Schließlich habe ich das vor 4 Wochen erst im Einsatz durchgespielt:

MacBook 2011/10.12
Virtualisierung (z.B. Parallels 80 EUR oder Virtualbox 0 EUR)
Windows 7 (32 Bit!)
Navigations-SW (z.B. Adrena 0 bis 2000 EUR, Expedition 1.300 EUR, MaxSea 600 EUR, OpenCPN 0 EUR)

D.h. Du hast nen eigenen Segelcomputer "geschlossen" und getrennt von Deinem normalen Rechner in ein und der selben HW.

Wobei Adrena von der Bedienung selbsterklärend ist, Expedition dagegen mehr Freiheiten bei den Zuspielern (HW, Kartenformate, Datenexporte, Forenunterstützung, ...)

Die Virtualisierung bietet z.B. auch die Möglichkeit zusätzlich auch noch ein Android-System parallel einzubinden. D.h. auch diese Apps.

Mit zuklappen des Displays "frierst" Du den PC ein (energiesparend) und arbeitest beim Öffnen einfach weiter. Du hast die Möglichkeit mit verschiedenen Programmen auf die selben(!) Kartensätze zuzugreifen.

VG

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

77

Donnerstag, 23. November 2017, 07:10

Was ich noch nicht ganz verstanden habe, daher eine kurze Nachfrage
Wofür brauche ich eigentlich noch einen Plotter, wenn man z.B ein neueres iPad mit LTE & Wlan im wasserdichten Case mit der App „Navionics oder iNavX oder iSailor im Einsatz hätte ?

Genügend Strom hätte man mit Solar und genügend Powerbanks zur Verfügung. Offline Navigation sollte mit dem vorhanden GPS des iPads und der App auch funktionieren
Zusätzlich vorhandene Funktionen der heutigen Plotter decken doch mit Sicherheit heute auch schon weitere iPad Apps ab

PS: Mir ist jedenfalls heutzutage nicht mehr klar, warum man für einen zusätzlichen Plotter noch so viel Geld ausgeben sollte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fwde« (23. November 2017, 07:30)


78

Donnerstag, 23. November 2017, 07:28

Was ich noch nicht ganz verstanden habe, daher eine kurze Nachfrage
Wofür brauche ich eigentlich noch einen Plotter, wenn man z.B ein neues iPad Pro 10.5 LTE & Wlan mit der App „Navionics Marine: Europe HD“ im Einsatz hätte ?

Genügend Strom hätte man mit Solar und genügend Powerbanks zur Verfügung. Offline Navigation sollte mit dem vorhanden GPS des iPads und der App auch funktionieren
Zusätzlich vorhandene Funktionen der heutigen Plotter decken doch mit Sicherheit heute auch schon weitere iPad Apps ab

PS: Mir ist jedenfalls heutzutage nicht mehr klar, warum man für einen zusätzlichen Plotter noch so viel Geld ausgeben sollte
Ein Plotter leistet:
- Helle Anzeige und auch bei Sonnenlicht ablesbare Anzeige
- Wasserdichtigkeit IP6x
- Integration mit den NMEA0183 Komponenten - bei uns z.B. Funk, AIS
- Integration mit den NMEA2000 Komponenten, z.B. Autopilot, Windmesser, Logge, Lot
- Steuergerät für Fusion Audio Geräte
- Bedienung für den Autopiloten
- Immer im Sichtfeld des Rudergängers
- Betrieb, solange die Batterie des Bootes Saft hat

Wir haben auch ein Tablett in Betrieb, in einer wasserdichten Hülle, mit ISailor und GoFree, Es dient als Planungsmedium.
Jan

79

Donnerstag, 23. November 2017, 07:42

Ich dachte heutzutage könnte man mit dem iPad und der App iNavX
auch AIS Daten empfangen senden und auch den Autopiloten steuern

Auch das Anzeigen bei Sonnenlicht sollte man doch hinbekommen

https://youtu.be/J7POAPsK-SY

80

Donnerstag, 23. November 2017, 08:16

Genügend Strom hätte man mit Solar und genügend Powerbanks zur Verfügung.


Und das ist nach meiner Erfahrung das Problem. Irgendwann nach einer Tagestour und einer weiteren nasskalten Nacht mit Salzwasser in der Luft und ordentlich Bewegung im Boot korrodiert oder wackelt die Steckverbindung zum Strom und das mobile Gerät setzt aus. Oder ein mobiles Kabel bricht. Oder die Steckverbindung am Panel. oder...oder...
Die Gefahr besteht immer und damit ist zuviel Unsicherheit im Spiel, gerade wenn man bei schweren äußeren Bedingungen nicht immer vorschriftsmäßig manuell auf der Karte mitgeht.

Ein Plotter ist mit seinen verschraubten Anschlüssen und seiner festen Halterung dafür gebaut. So wie Klaus das macht, das mobile Gerät als 2. reduntantes System zu benutzen, handhabe ich das auch, mir reicht auf Ostsee der Yachtnavigator, der ist gleich auf 2 Android-Smartphones installiert.

Beim Auto baut man ja auch nicht den Tacho aus, weil man das Tempo auch auf dem Smartphone ablesen kann. :)

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 565   Hits gestern: 2 227   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 019 632   Hits pro Tag: 2 337,65 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 9 189   Klicks gestern: 14 697   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 722 809   Klicks pro Tag: 19 030,23 

Kontrollzentrum

Helvetia