Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Niveco

Proviantmeister

  • »Niveco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 455

Schiffsname: Moi-Mir

Bootstyp: Biga 26

Rufzeichen: DF6142

  • Nachricht senden

1

Freitag, 10. November 2017, 19:38

Verschließen von Löcher im GfK Rumpf

Ich habe so einige Löcher im Rumpf zB Logge, Lot und diverse andere Bohrungen die ich nun alle mit Epoxy verschließen möchte.
Welche Glasmatten kann ich da nehmen? Reichen die Matten die ich noch habe für Polyester oder brauche ich die Schwarzen ?
Wenn ich aus Epoxy eine Spachtelmasse mischen möchte was nehme ich den für Zuschlagstoffe die Wasserfest sein sollen? ?( ;(
Dem Mutigen gehört die Welt!

mkhh

Smutje

Beiträge: 20

Wohnort: Hamburg

Bootstyp: Westerly Discus 33

Heimathafen: Maasholm

  • Nachricht senden

2

Freitag, 10. November 2017, 19:56

Moin,

schau dir mal dieses Video an, da hast du schonmal eine allgemeine Vorgehensweise:

https://youtu.be/z0SH5drQsGY

VG

3

Freitag, 10. November 2017, 20:08

Ich empfehle, das West System-Handbuch zu studieren. Das dort Beschriebene gilt auch für andere Epoxid-Hersteller bzw.-Marken: http://www.toplicht.de/pdf/de/WEST.PDF

Niveco

Proviantmeister

  • »Niveco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 455

Schiffsname: Moi-Mir

Bootstyp: Biga 26

Rufzeichen: DF6142

  • Nachricht senden

4

Freitag, 10. November 2017, 20:17

yuortup und google das möchte ich nicht! ;( :rolleyes:
Dem Mutigen gehört die Welt!

5

Freitag, 10. November 2017, 20:27

Ist das Boot neueren Datums ? Mit ( .. den schwarzen .. ) Kohlefasermatten und in Epoxy gebaut ?
Würdest Du das Teakdeck mit einem Stück Eiche reparieren ?

Warum bleibst Du nicht bei dem Material , das Dein Boot seit Jahren zusammen hält ? Polyestermatte und Roving .
Du mußt nur die Löcher groß und flach aufschleifen ( besser ist -von innen - ) , die Matten einlegen , dabei die kleinen
Stücke zuerst , dann weiter überlappend . Wenn die alte Schichtstärke erreicht ist , ausdünsten lassen , Farbe drüber
und fertig ist . Von außen Gel- oder Topcoat drauf , beischleifen und gut is .
Das alles mit GFK und flüssigem ( MEK ) Härter , nicht den roten aus der Tube . Da kann man nass in nass auflegen .
Warum Epoxy ? Welchen Grund gibt es dafür ? Weil das alle machen ? Weil das besser ist ?

Die Arbeitsweise ist die gleiche .

Niveco

Proviantmeister

  • »Niveco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 455

Schiffsname: Moi-Mir

Bootstyp: Biga 26

Rufzeichen: DF6142

  • Nachricht senden

6

Freitag, 10. November 2017, 21:25

Ist das Boot neueren Datums ? Mit ( .. den schwarzen .. ) Kohlefasermatten und in Epoxy gebaut ?
Würdest Du das Teakdeck mit einem Stück Eiche reparieren ?

Warum bleibst Du nicht bei dem Material , das Dein Boot seit Jahren zusammen hält ? Polyestermatte und Roving .
Du mußt nur die Löcher groß und flach aufschleifen ( besser ist -von innen - ) , die Matten einlegen , dabei die kleinen
Stücke zuerst , dann weiter überlappend . Wenn die alte Schichtstärke erreicht ist , ausdünsten lassen , Farbe drüber
und fertig ist . Von außen Gel- oder Topcoat drauf , beischleifen und gut is .
Das alles mit GFK und flüssigem ( MEK ) Härter , nicht den roten aus der Tube . Da kann man nass in nass auflegen .
Warum Epoxy ? Welchen Grund gibt es dafür ? Weil das alle machen ? Weil das besser ist ?

Die Arbeitsweise ist die gleiche .
Ist das Boot neueren Datums ? Mit ( .. den schwarzen .. ) Kohlefasermatten und in Epoxy gebaut ?
Würdest Du das Teakdeck mit einem Stück Eiche reparieren ?

Warum bleibst Du nicht bei dem Material , das Dein Boot seit Jahren zusammen hält ? Polyestermatte und Roving .
Du mußt nur die Löcher groß und flach aufschleifen ( besser ist -von innen - ) , die Matten einlegen , dabei die kleinen
Stücke zuerst , dann weiter überlappend . Wenn die alte Schichtstärke erreicht ist , ausdünsten lassen , Farbe drüber
und fertig ist . Von außen Gel- oder Topcoat drauf , beischleifen und gut is .
Das alles mit GFK und flüssigem ( MEK ) Härter , nicht den roten aus der Tube . Da kann man nass in nass auflegen .
Warum Epoxy ? Welchen Grund gibt es dafür ? Weil das alle machen ? Weil das besser ist ?

Die Arbeitsweise ist die gleiche .
Ich habe eine Biga26 Rumpf Polyester und dasDeck in Teak Bauj. 1978.
Warum Epoxy? Weil Polyeser beim Aushärtin schrumpft.
Ich habe noch einige Mengen an Epoxy.
Dem Mutigen gehört die Welt!

Bero

Proviantmeister

Beiträge: 474

Bootstyp: sailart 17

  • Nachricht senden

7

Freitag, 10. November 2017, 21:30

yuortup und google das möchte ich nicht! ;( :rolleyes:
Aber du bekommst in dem in #2 vorgestellten youtube-Video alle deine Fragen hervorragend beantwortet.
Bernd

slimi

Lotse

Beiträge: 1 506

Schiffsname: Slimfast

Bootstyp: Pitea W30

Heimathafen: Andijk

Rufzeichen: DJ5250

MMSI: 211558250

  • Nachricht senden

8

Freitag, 10. November 2017, 22:07

yuortup und google das möchte ich nicht! ;( :rolleyes:
Aber du bekommst in dem in #2 vorgestellten youtube-Video alle deine Fragen hervorragend beantwortet.
Bernd
Aber esgibt durchaus gute Gründe, diverse Datensauger zu meiden!

@Niveco: Im Unterwasserbereich unbedingt mit Sperrschichtfüller andicken- bei Westsystem 422 Barrier Coat.
Handbreit
Wolfgang

Ich war der Erste, der getwittert hat, daß die Ampel da vorne jetzt auf rot geschaltet hat!

mkhh

Smutje

Beiträge: 20

Wohnort: Hamburg

Bootstyp: Westerly Discus 33

Heimathafen: Maasholm

  • Nachricht senden

9

Freitag, 10. November 2017, 22:37

gleiches Video, diesmal nicht bei YT gehostet: Yacht-TV

VG

Yellow Boat

Salzbuckel

Beiträge: 7 100

Schiffsname: YELLOW DREAM

Bootstyp: Leisure 27

Heimathafen: Schildmeer Holland

Rufzeichen: PG8944

  • Nachricht senden

10

Samstag, 11. November 2017, 10:12

Auf jedem Fall keine Glasmatte benutzen bei Epoxid Harz ,nur Glasgewebe.
Matte enthält ein Binder der sich nur in Polyesterharz ( in Styrol) lösen kann aber nicht in Epoxid was die Haftung vom Harz an die fasern sehr negativ beëinfusst.
AD

11

Samstag, 11. November 2017, 11:54

Warum Epoxy ? Welchen Grund gibt es dafür ? Weil das alle machen ? Weil das besser ist ?
Meine persönlichen Gründe dafür:

Die Glasgewebegelegematten sind viel einfacher zu verarbeiten als Glasfasermatten.
Polyesterharze sind in hochgiftigem Styrol gelöst, welches nicht nur den Arbeitsplatz, sondern die gesamte Halle einnebelt und im Grunde alle dort zu professionellem Atemschutz zwingt, außerdem schrumpft es dadurch etwas.

Gruß
Andreas

12

Samstag, 11. November 2017, 12:58

Egal ob Polyester oder Epoxy , Harz hält nichts . Was hält , das sind die Matten .
Der Aufbau wird vermutlich eine Schichtstärke von mind. 1 cm haben .
Also : 1 bis 2 Lagen Gewebematten , dann - zur Erreichung der Sollstärke - ein paar Lagen
Roving oder andere grobe Gewebematten , von mir aus auch Fasermatten , denn die halten
immer noch mehr , als Spachtel oder Pulver im Harz . Kommt immer auf die Größe des Loches an .
Darauf wieder Gewebematten und fertig .
Schrumpfen :
Bei einem Durchmesser von 10 oder 20 cm , wie viel soll denn Polyester schrumpfen ? 5 cm ?

Wenn ich alles vorbereite , dann geht das ruck zuck . Gute Belüftung und nach 15 - 30 min ist
der Spuk vorbei . Natürlich ist in Epoxy kein Styrol , sondern Gänseblümchen . Deshalb auch der
Hinweis auf die Maske beim arbeiten . Besonders gut sind diese sog. Microbaloons ( oder wie man
das schreibt ) . Die hat man schneller eingeatmet als man denkt und die bleiben im Körper, insbesondere
in der Lunge . Aber wie auch immer , solche Reparaturen dauern doch nicht ewig . Wir arbeiten doch
nicht 8 Stunden lang mit dem Zeug .
Aber wenn noch Epoxy da ist , dann rauf damit . Dann natürlich auch mit der richtigen Gewebematte .
Für mich gilt immer gleiche Materialien zu verwenden .
Natürlich arbeite ich auch mit Epoxy , davon habe ich immer reichlich da . Aber immer da , wo es nötig ist .

Niveco

Proviantmeister

  • »Niveco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 455

Schiffsname: Moi-Mir

Bootstyp: Biga 26

Rufzeichen: DF6142

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 12. November 2017, 11:39

Ich habe noch etliche qm Gewebematten und noch 2l Epoxy.
Aber jetzt möchte ich noch Wissen wie ich die letzte Schicht
Spachtelmasse, welchem Mittel, ich die anrühren soll.
Es muß ja auch Wasserfest sein.
Dann als letzte Schicht Epoxy 3 mal und AF.
Geht das so klar?
Dem Mutigen gehört die Welt!

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 584   Hits gestern: 1 877   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 255 081   Hits pro Tag: 2 351,24 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 17 938   Klicks gestern: 11 733   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 27 377 242   Klicks pro Tag: 19 775,38 

Charterboote

Kontrollzentrum