Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Langer

Offizier

  • »Langer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Bootstyp: Winner

Heimathafen: Neustadt in Holstein

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 12. November 2017, 21:55

Wer dreht neue Ruderlager in POM im Raum HL-HH

Liebe Mitleser,
das Ruder auf unserer Winner 950 war in diesem Jahr sehr schwergängig.
Der Voreigner berichtete von eigenen Erfahrungen, dass er das Lager alle 3-4 Jahre im Kran hängend herausgenommen hat, die Buchse nachgeschliffen hat (Bohrmaschinenvorsatz) und das Ruder wieder freigängig war.
Dem Rat bin ich gefolgt, doch saß das Ruder so fest, dass es sich im Kran nicht ziehen ließ. Das hat noch mal ca. 3 Std Arbeit gekostet. Will ich nicht vertiefen.

Wer hat Tipps für die Neuanfertigung von Delrin/POM Lagern. Welche Dreherei kann Außendurchmesser 80mm und Innendurchmesser 40mm bzw. 60mm verarbeiten und arbeitet genau?

Herzlichen Gruß
Sönke ?(

2

Sonntag, 12. November 2017, 22:13

und warum nicht gleich vernüntig machen?

Beiträge: 19 525

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouët 1040 MS

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 12. November 2017, 22:41

Grußß Svenning

Löhni

Salzbuckel

Beiträge: 5 711

Wohnort: Mönkeberg

Schiffsname: Canta Libre

Bootstyp: Dehler Optima 98GS

Heimathafen: Mönkeberg, Strandweg 14

Rufzeichen: DH6458

MMSI: 211489660

  • Nachricht senden

4

Montag, 13. November 2017, 07:36

Das kann dir nahezu jede metallverarbeitenden Hinterhofwerkstatt machen. POM Rundmaterial gibt es für schmales Geld bei Ebay.
Und achte darauf, dass der Innendurchmesser min. 3-5 Zehntel größer sein sollte, als der Wellendurchmesser, da das Material in sehr geringem Maße Wasser aufnimmt und dadurch minimal quillt.

Gesendet von meinem SM-T815 mit Tapatalk
Gruß,
Jan

Lieber Wasser unterm Kiel :segeln:, als Kiel unter Wasser :tit:

Spotfin

Salzbuckel

Beiträge: 2 694

Schiffsname: CELOX

Bootstyp: Hanse 320

Heimathafen: Lübeck

Rufzeichen: DJ3965

MMSI: 211478890

  • Nachricht senden

5

Montag, 13. November 2017, 08:58

Moin,

ich habe auch mein ein neues Lager drehen lassen. POM hatte ich mir günstig bei Ebay besorgt. Habe das dann in HL drehen lassen:

W.E. BIRENHEIDE GmbH & Co. KG
Roggenhorster Str. 25 - 27
23556 Lübeck

Hat auch nur ein paar Euro gekostet...

Grüße, Frank

Langer

Offizier

  • »Langer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Bootstyp: Winner

Heimathafen: Neustadt in Holstein

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 14. November 2017, 21:58

Vielen Dank für die Tipps.
Bei Jefa habe ich nicht die passenden Durchmesser gefunden, werde trotzdem mal bei Kohlhoff nachfragen.

POM hat ja 20 Jahre gehalten. Wenn es keine passenden Jefa-Lager gibt, wird eben gedreht.
Herzlichen Dank
Sönke

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 10 810

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 14. November 2017, 22:02

Moin,

die POM Lager auf meiner alten Shipman waren auch hin und ich brauchte Ersatz. Den fand ich im nächsten ShipShop, denn es gab (fast) passende POM-Borddurchlässe mit Gewinde und Mutter. Die habe ich mir beim freundlichen Nachbarn mit Drehbank etwas ausdrehen lassen. 20 EUR in die Kaffeekasse für den Gesellen und fertig. Das Problem war, dass es kaum so lange Ausdrehwerkzeuge gibt, allerdings benötigt man auch nur selten die gesamte Länge des Durchlasses.

Gruß Klaus
Die Neue: MARIS

Gernegroß

Aluschüssel Segler

Beiträge: 9 147

Schiffsname: ist geheim

Bootstyp: 9 Meter Alu aber nur 0,5m Tiefgang

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 14. November 2017, 22:20

POM gibt es als Hohlstäbe in verschiedenen Abmessungen. ich brauchte auch dieses Jahr neue Ruderlager. Ich habe beiRichter in Kiel eine 1m Länge bestellt und auch schon hier. Auf Maß bringt mir das ein Örtlicher Dreher fürn einen Kaffee fertig .

Katalog isthier. Suche mal nach POM Hohlstäbe
Legastheniker sind auch nur Menschen (mit Rechtschreibproblemen)


Zitat Helmut Schmidt:"Der Terrorismus hat auf Dauer keine Chance, denn gegen den Terrorismus
steht nicht nur der Wille der staatlichen Organe, gegen den Terrorismus
steht der Wille des gesamten Volkes.
Dabei müssen wir alle trotz unseres Zornes einen kühlen Kopf behalten"

Beiträge: 196

Schiffsname: LULU

Bootstyp: Moody 34

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 16. November 2017, 01:44

Vor Einbau neuer Ruder Lager sollte die Ruder Welle kontrolliert werden. Bei meinem alten Boot war das Ruder sehr schwergängig bei Temperaturen über 30 Grad. Hatte die Lager im Verdacht, aber die Welle war verzogen, es war Eine 45mm Welle. Hatte genau wie ihr, das Lager etwas geweitet und Ober Lager gewechselt. Habe Jahre damit rumgemacht... Hätte nie gedacht, dass eine 45 mm Welle verzogen sein kann.

Langer

Offizier

  • »Langer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Bootstyp: Winner

Heimathafen: Neustadt in Holstein

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 16. November 2017, 23:34

An eine leicht verzogene Welle habe ich auch schon gedacht.
Aber wie kann ich das prüfen. Insbesondere weil unsere Ruderwelle abgesetzt ist: Durchmesser unten 60mm oben 40 mm.
Über eine Ebene rollen lassen funktioniert jedenfall nicht, da ja das Ruder dranhängt.
Bin dankbar für Tipps.

Fragen:
Würde ein Pendelruderlager eine leicht verzogene Welle ausgleichen können?
Kann man das obere Lager als Pendelruderlager ausführen (Da könnte ein Jefa-Lager passen.) und das untere als DELRIN/POM Lager ausführen.

Gruß Sönke

Beiträge: 196

Schiffsname: LULU

Bootstyp: Moody 34

  • Nachricht senden

11

Gestern, 01:22

Ruder ausbauen. An die Welle eine Gerade anlegen bzw Drehen und mit Messuhr messen.Man konnte es aber wenn man über die Welle guckte sehen. Wir haben das Ruder in einen Schraubstock eingespannt und zu dritt oder zu viert die Welle gerichtet....der Schraubstock war im Boden ein gelassen......Muss irgend wann Mal eine Grundberührung mit dem Ruder gehabt haben. Es ist ein freihängendes Ruder (Jeanneau Rush 31 Fuss)
Frank

12

Gestern, 06:02

Muß ja ein sehr stabiles Ruderblatt gewesen sein, wenn vorher die Welle nen Schlag bekommt bevor das Ruder Schaden nimmt.

Gruß Odysseus

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 8   Hits gestern: 2 372   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 251 628   Hits pro Tag: 2 351,75 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 45   Klicks gestern: 14 122   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 27 347 616   Klicks pro Tag: 19 779,21 

Charterboote

Kontrollzentrum