Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Beiträge: 19 527

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouët 1040 MS

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 14. November 2017, 19:43

Hat jemand ein Urinal auf dem Schiff?


In Grunde ja, hab ne "TruckerDuck"

Spoiler Spoiler





Nutze ich aber nur im Winterlager.
Grußß Svenning

22

Dienstag, 14. November 2017, 19:44

Urinal? Wie eklig. Man(n) stelle sich die Treffsicherheit bei 2 Meter Welle vor. Tolles Aroma im Schiff! Mann mit Hirn setzt sich hin, muss er weniger putzen :-) Oder nen 3 Zoll Schlauch.....

Die Einbaurichtung würde ich nach dem Platz auf die Seiten bzw. vorn hin wählen. Hauptsache die Schüssel hat keine Barbie-Brillenmaße.

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 10 825

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 14. November 2017, 19:59

Moin,

au ja, eine echte Winterfrage; da darf ich auch mal :D : Auf dem alten Boot war der Lokus quer montiert und man hatte eine enorme Beinfreiheit, weil das Ding quasi frei im Vorschiff zwischen Schott und Vorschiffskojen stand, abgegrenzt nach vorne durch eine halbhohe Verbretterung. Im neuen Boot ist der Lokus längs, der Blick geht nach vorne, was seemännisch einwandfrei ist ("Der Blick des Seemanns geht nach vorn'") und wenn man die Tür auflässt, hat man auch für lange Beine genug Platz. Tür ist in Blickrichtung.

Die Lösung auf dem alten Boot fand ich unterwegs, angenehmer. Die Längsausrichtung führt bei Lage früher oder später zum Bruch der Klobrillenhaterung. Ich denke da gerade über eine Optimierung, also ein Klotuning, neudeutsch "Pimp-my-poop", nach.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

24

Dienstag, 14. November 2017, 20:08

Ich denke da gerade über eine Optimierung, also ein Klotuning, neudeutsch "Pimp-my-poop", nach.

:lautlachen:

Und wer putzt jetzt wieder meine Tastatur? Die sollte ich auch 'mal pimpen - wasserfest!

Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 5 797

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

Im Marktplatz: 4

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 14. November 2017, 20:58

Klausie...frag mal bei Fielmann nach....

:verstecken:
ja...der redet und schreibt auch ungefragt....wer wissen will was....liest da :


http://www.my-seaside.net/html/kolumne.html . ... -.....QUERULANT= https://blog650.wordpress.com ... - ......HORIZONTE = https://blog35215.wordpress.com ......-........http://www.wassersport-pool.info ..[/align]

Kokopelli

Salzbuckel

Beiträge: 8 880

Schiffsname: LIMANDE

Bootstyp: Ohlson 8:8

Heimathafen: Wassersportgemeinschaft Arnis

Rufzeichen: DK9289

MMSI: 211751940

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 14. November 2017, 21:03

Quereinbau kann ich mir an Luv nicht so toll vorstellen. Zur Tür ist es ja doch ein ziemlicher Weg und bei starker Lage hätte ich die Befürchtung unfreiwillig einen Abflug mit Hose runter zu machen. :erschrocken:
Wohin gegen ich kein Urinal brauche. Unser Klo ist so klein, dass ich mich auch bei Hack im Stehen so verkeilen kann, das Hose runter gar nicht nötig ist. Und nein, es geht nix daneben.
Die Menschheit lässt sich in zwei Gruppen einteilen: Segler und vom Leben Benachteiligte.

27

Dienstag, 14. November 2017, 23:40

Und nein, es geht nix daneben.

Das will ich gar nicht riechen....

la paloma

Salzbuckel

Beiträge: 7 552

Schiffsname: Jenny

Bootstyp: Elan 31s

Heimathafen: Sonderborg

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 14. November 2017, 23:50

Wie wäre es mit einem Kompromiss?

Der Diagonale Einbau ;)

Ist auf meinem Boot tatsächlich so :)
Gruß
Arne

29

Mittwoch, 15. November 2017, 00:50

Urinal? Du meinst vielleicht sowas wie eine 1,5L Laborflasche, blickdicht in dezentem Braunton, King Size Öffnung?
Ja, könnte ich empfehlen. Sicher, undanebenzielbar und im Herbst mit Zweitnutzen als Handwärmer...

Die Mädels lieben unseren maximal flexibel einsetzbaren Thron: Luv, Lee, vorwärts rückwärts seitlich stopp. Bei Nichtgefallen ruht er in der Backskiste.
Das Beste ist die vollständige Resistenz gegen unsachgemäß eingebrachte Hygienepapiere, die Nichtanwesenheit verstopfbarer Ventile , kaputtbarer Dichtungen und unappetitbarer Geruchsquellen sowie die jederzeit frei wählbare sichere Leeposition gegen den ungewollt freien Fall durch geschlossene Leichtbautüren mit (arrgh) heruntergelassener Hose.

Er kostet im Vergleich zur stationären Massivkeramik nur ein paar GPH-Punkte.

Gruß
Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Quallenschubser« (15. November 2017, 01:08)


JanD

Salzbuckel

Beiträge: 1 845

Wohnort: Kiel, 12 min zum Boot

Schiffsname: Pura Vida

Bootstyp: Hanse 342

Heimathafen: Kiel - Stickenhörn

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 15. November 2017, 08:24

also das mit dem kardanisch ist doch eine gute Idee !
Und für einige ohne Aufwand machbar !

Jedenfalls für die, die keinen klassischen Bootsmannstuhl an Bord haben, sondern für das Aufentern in den Mast ein Klettergeschirr benutzen

Da mit dem nackten Hintern rein, ab an die Baumnock, einhängen, schön festhalten und Druckentlastung..... bei ordentlich Lage sogar mit Wasserspülung....
.
---
Gruß Jan

IngoNRW

Admiral

Beiträge: 888

Wohnort: Dortmund

Schiffsname: Level Four

Bootstyp: Verl900

Heimathafen: Nauerna

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 15. November 2017, 09:42

Wieder ein Argument für einen Katamaran. Da hat man keine Lageprobleme. :D .
:Kaleun_Binocular:
Es ist nicht immer der Wind, wenn die Boote wackeln

32

Mittwoch, 15. November 2017, 09:51

Wie wärs mit ner Japantoilette mit Wasserdusche. Zumindest braucht man dann beim Wischen nicht mehr so viel Platz und kann sich voll auch die Schiffsbewegungen konzentrieren. „Wenns Ärschle brummt ischs Herzle gsund“

wassergenug

Salzbuckel

Beiträge: 2 110

Wohnort: Zürich

Bootstyp: Charter, mOcean

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 15. November 2017, 09:54

Pimp-my-poop

Versuchs mit Randen :D

Gruss, Michael
Bekennende flaue Flunder :-)

Beiträge: 546

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: lilla flicka

Bootstyp: Folkeboot

Heimathafen: Heiligenhafen

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 15. November 2017, 10:11

wir haben auch das Model vom Quallenschubser - universell einsetzbar - und sogar als Urinal nutzbar.
Das schwierigste daran dürfte die Suche nach der kompatiblen Bordfrau sein - aber einmal muss Mann eben Glück im Leben haben...
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie :D

Cocomax

Proviantmeister

Beiträge: 310

Wohnort: Den Haag / NL

Schiffsname: Allioth II

Bootstyp: Django 670

Heimathafen: Scheveningen

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 15. November 2017, 10:16

Auf "kleineren" Booten :
Klo ausschliesslich in Lee, und quer eingebaut.
Eine verantwortungsbewusster Skipper wechselt - wenn nötig - kurz auf den richtigen Bug, bevor jemand sich aufs WC begibt.
Ulrich

36

Mittwoch, 15. November 2017, 10:23

Auf "kleineren" Booten :
Klo ausschliesslich in Lee, und quer eingebaut.
Eine verantwortungsbewusster Skipper wechselt - wenn nötig - kurz auf den richtigen Bug, bevor jemand sich aufs WC begibt.


wieso das denn? Hast Du nur ein Klo an Bord? :-)

hyflyer

Kapitän

Beiträge: 663

Schiffsname: SY Pluto

Bootstyp: Nauticat33

Heimathafen: D, Krefeld

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 15. November 2017, 10:26

Ich habe alle Varianten durch.
Mein erstes Boot (MoBo) hatte es quer.
Dann das nächste, ein Segelboot, längs in Fahrtrichtung.
Das jetztige Segelschiff hat es genau in der Ecke, um 45° gedreht, d.h. nach vorne Steuerbord schauend.


Sorry wo ist jetzt das Ergebnis oder Meinung?

Ich blicke auch auf Erfahrung bzgl. der Quer- und Längsvariante zurück. Akt. sitze ich längs zum Heck schauend.

Längs halte ich auf See beim Segeln mit Krängung für angenehmer.

Zum Urinal haben genügend Vorposter etwas gesagt. Auch bei grossen Schiffen mit grossen Bädern würde ich es nicht installieren.
Mast und ... Norbert
In der Ruhe liegt die Kraft :calle:

hyflyer

Kapitän

Beiträge: 663

Schiffsname: SY Pluto

Bootstyp: Nauticat33

Heimathafen: D, Krefeld

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 15. November 2017, 10:37

Auf "kleineren" Booten :
Klo ausschliesslich in Lee, und quer eingebaut.
Eine verantwortungsbewusster Skipper wechselt - wenn nötig - kurz auf den richtigen Bug, bevor jemand sich aufs WC begibt.


Ich drehe insbesondere für die Damen bei. Deswegen auch längssitzent. :l_speedboat: :verstecken:
Mast und ... Norbert
In der Ruhe liegt die Kraft :calle:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hyflyer« (15. November 2017, 15:29)


eckstein

Proviantmeister

Beiträge: 463

Wohnort: Wilhelmshaven

Bootstyp: Hallig 35

Heimathafen: Wangersiel

Rufzeichen: DD 2447

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 15. November 2017, 10:39

Quer halte ich für sinnvoller. Die Krängung ist stärker als die Stampfbewegung. Die Wirbelsäule lässt sich viel leichter vor und zurückbeugen zum Ausgleich der Krängung als zur Seite. Von der Deckelscharnierproblematik mal ganz abgesehen.

Gruß

Lutz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »eckstein« (16. November 2017, 08:19)


columbus488

Schief-made

Beiträge: 12 553

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 15. November 2017, 10:47

Fehlt noch: Porta Potti backbords-mittschiffs-steuerbords, quer-und-längs ...

...überkopf :O

wichtiger finde ich die Einbauposition der Seeventile, möglichst tief, damit sie auch bei Lage funzen,
Ich habe schon längsschiff gesch...aut und derzeit querschiffs, bei querschiff ist wohl das Problem bei Laage geschäftlichen Dingen nachzugehen etwas größer, als mittschiffs, da ich mich nicht rechts oder links anlehnen kann sóndern unter Umständn mit ausgestrecketen Händen am Schapp gegenüber abstützen muss ... bei Kurzarmigkeit nicht unbedingt zu empfehlen .
Vorteil beim Quereinbau, die Nasszelle ist baubedingt meist größer und man hat Kopffreiheit beim benutzen.... und Anlehnen mit der Stirn beim Pipi machen ist aufgrund des Stehverbotes im "Restroom" uninteressant :D
...hab mein altes Nokia an einen Stock gebunden,
Thor kann einpacken mit seinem Pussyklopfer :D

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 70   Hits gestern: 4 789   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 263 138   Hits pro Tag: 2 351,5 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 309   Klicks gestern: 33 747   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 27 432 557   Klicks pro Tag: 19 768,57 

Charterboote

Kontrollzentrum