Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Deali

Kapitän

Beiträge: 605

Wohnort: bei Bremen

Schiffsname: Traute

Bootstyp: Stahlschiff Eigenbau

Heimathafen: Bremen

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 11. Januar 2018, 16:34

ist aber schon sehr exotisch oder?
Wer hat heutzutage ein Schiff mit dem man übers Meer fährt, und hat keinen Plotter!
Nun die Argumente haben mich nicht überzeugt.


Wer übers Meer segelt der macht einmal am Tag ein Kreuz auf der Seekarte. :D
- work never, sail forever -

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 507

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 11. Januar 2018, 17:01

hm... interessantes Backup wenn der Plotter mal ausfällt...
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

23

Donnerstag, 11. Januar 2018, 17:40

Aah. Du hast es im Vergleich zu VYacht (und auch Digitalyacht) getestet? Wenn man jetzt mal von den Anschlüssen absieht. Was sind denn sonst die herausragenden Unterschiede zwischen den Geräten, die man nicht aus dem Feature-Katalog ersehen kann?

Vielen Dank im Voraus.

PS: Hab mir den Artikel auf Deiner Homepage angesehen. D.h. Du empfängst am Rechner "nur" GPS und evtl. AIS? Sehe ich das richtig? Oder auch die Wind/Triducer-Daten?


Hi.

DCS AIS GPS TRIDUCER FLUXGATE AUTOPILOT geht alles über den "Funker" und da wo es Sinn macht in beide Richtungen.

Die GUI, das Handling. Das mag für den einen nur ein kleiner Unterschied sein, ich finde es sehr gut. Und das ich es einfach in den N2K Bus reinstecke und es rennt los. Das es so klein wie ein Labello ist. Unnd nicht zu vergessen die nur 43 mA.

24

Donnerstag, 11. Januar 2018, 18:08

Vielen Dank.

Da hat sich ja ganz offenbar einiges getan. Ich habe vor einigen Jahren noch mit irgendwelchen RS232 Kabeln und ominösen osteuropäischen Entwicklerplatinen rumgespielt. Das war irgendwie mehr Fluch als Segen ;-)

Und zurückspielen auch? D.h. Du könntest den Upwash des Windgebers "korrigieren" und wieder ins Netzwerk einspeisen (die Tackticks haben mW. nur nen %-Overlay). Oder die Differenz zu den Polaren berechnen lassen und über die Tackticks ausgeben? Das klingt wirklich spannend.

Danke fürs Teilen Deiner Erfahrungswerte.

VG


"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)


25

Donnerstag, 11. Januar 2018, 19:12

Peterchen, zum einen ist das wohl ein cooles Teil weil es tatsächlich nmea2000 überträgt (0183 ist ja eher trivial und deutlich billiger zu haben), dessen Datensätze schneller verarbeite werden und vor allem, weil die birektionale Kommunikation arbeiten soll. Das ist zB gerade bei der sehr teuren Regattasoftware sehr interessant , denn damit könnte man sich den Bordrechner sparen (auf kleinen Regattabooten wegen der Nässe an Bord ein exponiertes Gerät) und man könnte damit direkt die Nav Software im Datensystem ansprechen. Das alles ist mit 0183 nicht so wirklich machbar, nicht ohne zumindest einen Rechner einzubauen.

Bin sehr gespannte welche Erfahrungen du noch damit machst.
Gruß

CarstenWL

Admiral

Beiträge: 750

Wohnort: Laboe

Bootstyp: Nissen 41

Heimathafen: Laboe

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 11. Januar 2018, 19:38

... hatte das auch schon einige Zeit auf meiner "Merkliste", heute nun bei Busse (mit entsprechenden Adapter auf SIMNET) bestellt.

Danke Peterchen!

Gruß

Carsten

27

Freitag, 12. Januar 2018, 08:37

@CarstenWL: Mach gleich das Update auf V1.09 wenns nicht bereits 1.09 ist, sonst suchst Du die Web Gauges vergeblich :-)

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 4 180

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

28

Freitag, 12. Januar 2018, 08:53

Ha, ich muss noch mal reingrätschen.

Ich kenne 3 Weltumsegler bzw. Langfahrer persönlich aus meinem Hafen. Da ist kein Boot dabei, das nicht alle elektronischen Instrumentarien hat die es gibt. (Radar, AIS, Plotter mehrfach, Funk Satellitentelefon). Also Langfahrer ohne Plotter und Elektronik im Jahr 2018 mag es geben sind aber wohl Exoten und nicht die Regel.

Nun zurück zu meiner Frage: Was ihr damit macht? Halten ihr euer Handy vor die Nase um Windstärke, und Speed abzulesen? Könnt ihr das nicht im Cockpit sehen?

Selbst wer ein Handy oder Tablet im Cockpit benutzt. Hat doch auch ohne Wifi; Kartenmaterial und GPS Daten SOG, COG, und Ort mit diversen APPs zur Verfügung.

29

Freitag, 12. Januar 2018, 09:54

Ha, ich muss noch mal reingrätschen.

Ich kenne 3 Weltumsegler bzw. Langfahrer persönlich aus meinem Hafen. Da ist kein Boot dabei, das nicht alle elektronischen Instrumentarien hat die es gibt. (Radar, AIS, Plotter mehrfach, Funk Satellitentelefon). Also Langfahrer ohne Plotter und Elektronik im Jahr 2018 mag es geben sind aber wohl Exoten und nicht die Regel.

Nun zurück zu meiner Frage: Was ihr damit macht? Halten ihr euer Handy vor die Nase um Windstärke, und Speed abzulesen? Könnt ihr das nicht im Cockpit sehen?

Selbst wer ein Handy oder Tablet im Cockpit benutzt. Hat doch auch ohne Wifi; Kartenmaterial und GPS Daten SOG, COG, und Ort mit diversen APPs zur Verfügung.


Ich kenne jemand der ist ohne Sauerstoffmaske den K2 rauf. Ein anderer fährt mit dem Landrover durch die Wüste usw. Nett!

Planungsdaten vom Planungs (daheim) PC wireless auf den Schiffsplotter übertragen. Mit einer einzigen Kartenlizenz! Ich mal jetzt kein Bild.

Redundanz (Phone/Tablet) zu haben wenns Plotterchen ausfällt und man KEIN Papier an Bord hat oder die Papierkarte 10 Jahre alt ist

Bequem alles vernetzt zu haben und sich nur einmal bei einem Wifi anmelden zu müssen um alles zu nutzen inkl. Internet (z.B. wenn "Kinder" mit ihren Zombieboxen an Bord sind)

Das meiste davon sind Luxusprobleme - Ja und nicht nur Digital Natives stehen dazu :-)

Instrumentendaten die einen N2K Bus nutzen zu visualisieren wenn z.b. gar kein Plotter an Bord ist, ich aber ab und an dann doch "mehr" will oder gar brauche. Regatta z.B. Du liest richtig, will! Brauchen tut man das idR nicht wirklich. Ist wie man eigentlich auch kein Auto braucht aber man ist bequem. Oder man eigentlich auch kein Schiff braucht aber eben segeln will usw. - elende Diskussion :-)

Was ich aber nicht verstehe, wenn man, ich nenn es mal gesamtheitlich "Technologie" an Bord ablehnt, warum muss man sich dann ständig nicht konstruktiv dagegen aussprechen? Ok, vielleicht um blutige Anfänger davon abzuhalten aufs falsche "Pferd" zu setzen. Was falsch ist bestimmst nicht Du und nicht ich sondern jeder selbst. Wenn Du den Paperway so gut findest, dann würde ich mich über Beiträge freuen die die Planung per Papier zeigen, die Berechnungen besprechen das warum so rum usw. und das meine ich voll ernst.

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 4 180

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

30

Freitag, 12. Januar 2018, 10:11

Um Gottes Willen nicht falsch verstehen. Ich bin der absolute Technik Freak an Bord.

Ich habe zwei Plotter, ich habe Mastinstrumente, ich habe alles vernetzt, ich habe den aktuellsten AP den ich von 4 Stellen im Schiff bedienen kann. und und und...
Ich habe auf meinem Handy, Logbuch APPs, Regatta Tracker APP, Navionics Karten APP, Startlinien APP, und die "wann muss ich Pipi machen" APP. :D

Und ich habe festgestellt, Handy ist SODA aber außer für LD Logbuch und Race QS (bei beiden APPs bleibt das Ding unter Deck am Navitisch) ist das Handy nicht wirklich nötig.

Und meine Ursprunsgfrage zielte auf den praktische Nutzen und wie wird es benutzt ab. Nicht was man damit machen kann, das ist mir schon klar!!

Habt ihr das Handy in der Tasche, klemmt ihr das irgendwo fest, wie oft braucht man das, ist es nicht besser direkt in Instrument(e) zu investieren? Wie sieht das bei Schietwetter aus?

31

Freitag, 12. Januar 2018, 11:04

Für mich ist die Nutzung von Planung und Instrumenten auch das Mittel der Wahl (Wegpunkte etc.). Der Rest ist einfach smarte redundante Spielerei :-)

Um meinen Beitrag hier aber abzuschließen, das "Gerätchen" macht das was es soll in einer sehr smarten und simplen aber umfänglichen Form. Ist dabei sehr klein und sparsam. Nur das wollte ich damit sagen.

txg

Salzbuckel

Beiträge: 2 167

Wohnort: Momentan Karibik

Schiffsname: Mila

Bootstyp: Dufour 35

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

32

Freitag, 12. Januar 2018, 11:25



Ich kenne 3 Weltumsegler bzw. Langfahrer persönlich aus meinem Hafen. Da ist kein Boot dabei, das nicht alle elektronischen Instrumentarien hat die es gibt. (Radar, AIS, Plotter mehrfach, Funk Satellitentelefon). Also Langfahrer ohne Plotter und Elektronik im Jahr 2018 mag es geben sind aber wohl Exoten und nicht die Regel.


@norbaer: Mein Eindruck ist in Bezug auf den Plotter ein anderer, bei allem anderen gebe ich dir recht. Wir waren 2016/2017 auf sicher 30 (eher mehr) verschiedenen Langfahrtbooten von 20-77 Fuß und ein Plotter ist dort aufgrund der Kosten für weltweite Karten die Ausnahme, eigentlich hatten nur die ganz großen Boote einen.

otto_motor

Bootsmann

Beiträge: 125

Wohnort: Kreis Marburg-Biedenkopf

Bootstyp: Bavaria 32

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

33

Montag, 29. Januar 2018, 20:17

Ich habe noch nicht verstanden, ob es einen Unterschied zu VYacht gibt bzw. welches System besser ist.

Bei VYacht gibt es anscheinend 4 NMEA183 Eingänge. Ist es möglich, mit diesem Gerät auch NMEA183 Daten ins 2000er Netzwerk zu bringen? So könnte ich beispielsweise meinen Raspi anzapfen und Luftdruck und Temperatur zum Plotter weiterleiten.
Ferner, besteht die Möglichkeit mit OpenCPN oder AVNAV eine Route zu planen und dies über das NMEA2000er Netz hat meinen Plotter (Garmin ohne Wlan) weiter zu leiten?
Gruß Easy.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mein Name ist Guybrush Threepwood und ich will Pirat werden!

34

Montag, 29. Januar 2018, 20:31

Hi!

Unterschied impliziert, dass man beide für das selbe nehmen kann. Ist nicht so. In meinem Fall hatte ich einen vyacht der grundsätzlich sehr gut ist. Der Support ist allerdings super lamgsam, zäh und umständlich. Am Ende aber dich gut. Den YD kann ich einfach in die Bus Buchse reintecken und go. Ist aber kein Multiplexer sondern „nur“ to Wifi. Das ist ein großer Unterschied. Keine Drähtchen und Minischräubchen usw.

Und, die GUI ist super einfach aber intuitiv und mächtig. vyacht ist da unflexibler und mehr „Bastelei“. Der YD ist mini! Aber jammern auf hohem Niveau!

grummel

Leuchtturmwärter

Beiträge: 91 849

Schiffsname: Estel

Bootstyp: Albin Vega

Heimathafen: Monnickendam

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

35

Montag, 29. Januar 2018, 21:51

@otto_motor: Theoretisch sollte der vYacht das auch können. Praktisch sieht es schlecht aus.
Auf der vYacht.net Seite unter NMEA2000 Dokumentation findest Du beschrieben was er kann.
Mir reicht es nicht und ich werde jetzt das Produkt von Shipmodul mit NMEA2K und Wifi testen.
von nix Ahnung, aber glücklich.
Mein Marktplatzeintrag

marting

Offizier

Beiträge: 151

Schiffsname: Idefix

Bootstyp: Bavaria 36 Cruiser

Heimathafen: Lelystad Haven

MMSI: 211544410

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 12. Juli 2018, 14:24

Wir haben auch den vYacht. Aber leider bricht dort die Verbindung immer wieder ab. Es kommen keine Daten mehr an. Dann braucht der ein kleines reset. Das nervt.
Problem ist gemeldet, aber hab noch keine Besserung festgestellt.
Auch die direkten Web-Anzeigen sind eher Spielerei als direkt zu nutzen.

Jetzt ist der von yacht devices bestellt. Mal schauen ob das Ding läuft.

Grüße
Martin

jensstark

Salzbuckel

Beiträge: 8 036

Wohnort: Halstenbek

Schiffsname: Moi

Bootstyp: Dehler Optima 98GS

Heimathafen: Nestleweg 8, Kappeln

Rufzeichen: DB8094 / (DB9MOI)

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 12. Juli 2018, 14:38

Ein Raspi ist m.M. nach nur dann von Vorteil, wenn ich die Navi-Software ebenfalls über den Raspi laufen lasse, sonst eher zu groß und stromhungrig.

Das ist so.
Damit ist für mich eventuell auch das Thema "make or buy" gestorben - es lohnt einfach den Aufwand nicht. Außer, man will auf den Bus auch schreiben... :D
Ich warte mal auf Erfahrungsberichte.

38

Donnerstag, 12. Juli 2018, 14:44

Wir haben auch den vYacht. Aber leider bricht dort die Verbindung immer wieder ab. Es kommen keine Daten mehr an. Dann braucht der ein kleines reset. Das nervt.
Problem ist gemeldet, aber hab noch keine Besserung festgestellt.
Auch die direkten Web-Anzeigen sind eher Spielerei als direkt zu nutzen.

Jetzt ist der von yacht devices bestellt. Mal schauen ob das Ding läuft.

Grüße
Martin


Hi @marting: Lade Dir gleich die aktuelle Firmware drauf.

39

Samstag, 14. Juli 2018, 16:12

Hmm, solche Dinge kann mein Raymarine Plotter auch.

Habe ich aber nie wirklich genutzt.
Gibt es praktische Anwendungsbeispiele?
Wofür braucht man die Daten auf einem Handy / Rechner und was kann man damit tun?

ist aber schon sehr exotisch oder?
Ein modernes Instrumenten System mit NMEA 2000 Bus ohne Plotter, wer macht den so etwas? Wer hat heutzutage ein Schiff mit dem man übers Meer fährt, und hat keinen Plotter!

Und dann hat doch jeder halbwegs moderne Plotter (eigentlich ein MFD) Wifi!
Und Daten zum Segeln gehören an den Mast oder wenigsten ins Cockpit und nicht aufs Handy.

Nun die Argumente haben mich nicht überzeugt.


Nee eben nicht. Bei Raymarine, zumindest bei meiner a-serie, kann ich das Plotter Display, das seltsamer Weise :-) unter Deck verbaut ist, lediglich remote steuern, also das Display spiegeln. Dabei ist die grafische Qualität grenzwertig weil man die MFD Auflösung als Grafik interpoliert. Das ist grundsätzlich ok um mit dem Smartphone mal draufzuschauen usw.

Zur Planung hab ich einen PC mit PC Plotter drauf. Der nutzt die selbe Navionics Karte (eine Lizenz) und der wird über das Helferlein verbunden (synchroner Datenaustausch) tauscht Wegpunkte und Routen aus usw. Den Rechner (Tablet), kann ich an einem Arm in die Mitte des Niedergangs schwenken. Einen 13“ Plotter quasi :-) Das werde ich vermutlich seltenst machen aber ich kanns eben *lol*.

Ich hätte das auch mit einem anderen Multiplexer oder Gateway machen können. Das Gerätchen gibts auch für viele andere Schnittstellen.

Mir ist, nach einigen Test mit vyacht DigitalYacht usw. aber das super simple aber enorm gut durchdachte GUI aufgefallen.

Und btw. wer es nicht braucht, der muss sich ja auch nicht damit beschäftigen. Der der ein NMEAxyz to Wifi braucht (oder will) der sollte es in Erwägung ziehen. Mehr nicht.


Danke für die ausgiebige Erklärung. Fand die Beschreibung auf de Website des Herstellers schon interessant.

Für n2k Systeme ohne schon vorhandenen 0183 Ausgang und ggf Anwender, die bidirektional arbeiten wollen sicher interessant. Sonst tut es doch sich ein simpler rs232/wifi Router. Dann hat man alles in cockpit auf dem Tablet etc. (wer sowas braucht).
Gruß

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

App, NMEA 0183, NMEA 2000, WiFi

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 254   Hits gestern: 2 069   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 800 281   Hits pro Tag: 2 339,71 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 9 552   Klicks gestern: 13 711   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 190 435   Klicks pro Tag: 19 202,93 

Kontrollzentrum

Helvetia