Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Hufi

Maat

  • »Hufi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Wohnort: Dortmund

Bootstyp: Bavaria 36

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

1

Montag, 22. Januar 2018, 10:39

Gennakerbaum von Selden

Hallo,
nachdem es im letzten Jahr herausgestellt hatte, dass die Befestigung des Blocks für die Tackleine des Gennakers am Bugbeschlag nur zu sagen normal bescheidenen Ergebnissen führte, ich hatte hier im Forum in einem Thread darüber berichtet und auch hilfreiche Antworten bekommen, fiel der Entschluss einen Gennakerbaum zu installieren. Auf der Boot hatte ich mir bei Gotthard den Selden Gennakerbaum angesehen und gleich bestellt. Hier wird vorne am Bug ein Führungsring angebracht, am hinteren Ende arretiert der Baum in ein klappbares Decksauge. Der nette Mitarbeiter meinte, dass das Decksauge nicht mit einer gesonderten Verstärkung angebracht werden muss, da die Kräfte vom Ring aufgenommen werden. Nun ist Physik bei lange her und sicherheitshalber wollte ich Fragen, ob ihr das hintere Decksauge auch nur so einschrauben würdet oder auch eine Gegenplatte anbringen würdet. Es handelt sich um diesen Baum. http://www.seldenmast.com/files/1441613377/595-261-T.pdf

Lieben Dank schon mal

Bernd

horstj

Lotse

Beiträge: 1 624

Wohnort: D - Meer - Berge = Münster

Bootstyp: Jeanneau Microsail

  • Nachricht senden

2

Montag, 22. Januar 2018, 11:05

die Zugkräfte nach oben werden vorwiegend vom Ring aufgenommen. Daher wird diese Halterung bei vielen Schiffen auch senkrecht entlang der Bordwand verschraubt (wie Püttinge). Die seitlichen Kräfte werden aber ebenso hinten aufgenommen. Allerdings sind diese sicher viel geringer und noch dazu "Scherkräfte", da sie waagerecht wirken. Ich würde dennoch unterfüttern, der Aufwand ist minimal und das Deck arbeitet noch weniger.
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/

Hucky2

Bootsmann

Beiträge: 108

Bootstyp: Hanse 355

Heimathafen: 23730 Neustadt i.H. ancora-Marina

  • Nachricht senden

3

Montag, 22. Januar 2018, 12:09

Den Ring solltest Du mit einer Verstärkung/Platte unter dem Deck verschrauben, denn es wirken Zugkräfte nach oben, wenn er durch das Deck verschraubt wird. Solltest Du auch mal ein Code0 anschlagen wollen, dann ist das absolut Pflicht, denn die Zugkräfte sind hier noch viel größer, ggf. ist dann auch noch ein Wasserstak angesagt.
Zur Aufnahme am Ende auf dem Deck ist in der Regel bei normaler Decksstärke keine Verstärkung nötig, da der Druck auf das Deck eingeleitet wird und nicht gezogen wird.

Gruß
Jürgen

4

Montag, 22. Januar 2018, 13:23

Ich habe den gleichen Baum und habe das Decksauge von der Decksunterseite mit einer Niroplatte unterlegt. Keine Ahnung, ob es zwingend erforderlich ist. Der Mehraufwand war aber minimal und der potentielle Schaden zu groß. Kannst ja auch mal im Eifer des Gefechts Kontakt mit einem Dalben oder einem anderen Boot haben - mit entsprechenden seitlichen Kräften.

altertraum

Leichtmatrose

Beiträge: 28

Wohnort: Gräfelfing

Schiffsname: Acasadue

Bootstyp: Bavaria 38

Heimathafen: Alghero

Rufzeichen: DF4786

MMSI: 211519530

  • Nachricht senden

5

Montag, 22. Januar 2018, 18:37

Ich habe den Baum letztes Jahr installiert und habe den Beschlag auch verstärkt, weil ich Sorge habe, dass mal irgendjemand irgendeine Leine dran befestigt. Dann muss er halten.

Hufi

Maat

  • »Hufi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Wohnort: Dortmund

Bootstyp: Bavaria 36

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

6

Montag, 22. Januar 2018, 18:44

Danke für eure Tipps. Ich werde euren Rat folgen und auch das Decksauge unterfüttern, sicher ist sicher.
Danke allen nochmal!
Bernd

JürgenG

Seebär

Beiträge: 1 137

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

7

Montag, 22. Januar 2018, 20:57

@Hufi: Die Lasten kannst Du mit dem Selden bowsprit calculator bestimmen. Voraussetzung dazu ist die Berechnung von RM30, im Menü weiter oben. Dann weißt Du, ob Verstärkungen nötig sind.

Grüße Jürgen

altertraum

Leichtmatrose

Beiträge: 28

Wohnort: Gräfelfing

Schiffsname: Acasadue

Bootstyp: Bavaria 38

Heimathafen: Alghero

Rufzeichen: DF4786

MMSI: 211519530

  • Nachricht senden

8

Montag, 22. Januar 2018, 21:38

Habe den Selden Bug-Ring mit der Grundplatte eingebaut (es gibt noch 2 andere Varianten). Die Platte habe ich mit drei 6mm V4A-Senkkopf-Schrauben durch meinen Niro-Bugbeschlag befestigt und von unten mit starken Karosseriescheiben verstärkt. Die Schrauben habe ich beim Preisinger in MUC bekommen.

pico

Smutje

Beiträge: 16

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: Micro Polo

Heimathafen: Breitenbrunn/Neusiedler See

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 23. Januar 2018, 09:15

Hallo Leute.
Das passt jetzt zwar nicht exakt zum Thema. Aber falls jemand mit der Idee schwanger geht sich einen Gennakerbaum anzuschaffen, seht mal bei tenderconnect rein. Ich bin mit dem Teil sehr zufrieden.
LG

10

Dienstag, 23. Januar 2018, 09:59

Machen auf den Bildern einen guten Eindruck und sind preislich im Vergleich zu den Selden-Dingern sehr attraktiv. Kannte ich noch nicht. Schade eigentlich. Habe vor der Installation meines Selden-Baumes einige Zeit nach Alternativen geschaut und nicht wirklich etwas gefunden. Kann jetzt auch nicht sagen, dass der Selden-Baum seinen Zweck nicht erfüllen würde, fand das Ding zusammen mit dem Führungsring aber schon abwegig teuer. Habe mir für die kommende Saison einen Code 0 bestellt. Mal sehen, wie der Selden-Baum das dann findet ...

Hufi

Maat

  • »Hufi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Wohnort: Dortmund

Bootstyp: Bavaria 36

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

11

Samstag, 10. Februar 2018, 15:21

Hallo, danke nochmal für die hilfreichen Antworten, wollte Vollzug melden!
»Hufi« hat folgende Datei angehängt:

Hufi

Maat

  • »Hufi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Wohnort: Dortmund

Bootstyp: Bavaria 36

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 11. Februar 2018, 13:00

Hallo,
jetzt hab ich doch noch eine Frage. Selden sieht ja vor, dass die Halsleine des Gennakers durch den Baum geführt wird. Um die Halsleine dann ins Cockpit zu führen (durch die Fallenstopper zur Winsch), ergäbe sich ein sehr ungünstiger Winkel mit Schleifen der Halsleine über das Deck, es sei denn man bringt noch mindestens einen weiteren Block zur Umlenkung an. Eine auf den ersten Blick elegante Lösung wäre, den Halsleinenblock, der bisher am Ankerbeschlag angeschäkelt war (was suboptimal war, daher ja der Gennakerbaum), am Endbeschlag des Baumes anzuschäkeln, Dann wäre die Führung der Halsleine problemlos über einen freien Block am Mastfuss ins Cockpit zu den Fallenstoppern und Winsch möglich. Der Endbeschlag hat auch zwei Augen. Ist dies möglich, oder wegen der veränderten Kräfteführung ungünstig, sprich ist die Konstruktion des Baumes auf die Führung der Halsleine durch den Baum berechnet. Bei den Ingenieuren unter euch bitte ich schon jetzt um Entschuldigung für die wahrscheinlich triviale Frage, aber bekanntermassen hat man es als Mediziner nicht so mit der Physik.
Dank an alle schonmal.

Bero

Proviantmeister

Beiträge: 523

Bootstyp: sailart 17

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 11. Februar 2018, 13:24

Ich kenne den Selden-Baum nicht. Wo tritt da die Halsleine aus? Bei mir tritt sie hinten seitlich aus, wird dann nach vorne über einen Block geführt und dann nach hinten auf die Klemme. Das hat den Vorteil, dass die Halsleine gleichzeitig als Vorholer für den Baum wirkt. Vielleicht ist so eine Anordnung bei dir auch möglich?
Bernd
Ob ich "in" bin oder "reich" war mir früher völlig gleich. Wie gesagt - das war einmal,
heute ist es mir egal. (nach Frantz Wittkamp)


Hucky2

Bootsmann

Beiträge: 108

Bootstyp: Hanse 355

Heimathafen: 23730 Neustadt i.H. ancora-Marina

  • Nachricht senden

14

Montag, 12. Februar 2018, 13:37

Hallo Hufi,

ich habe zwar keine Halsleine durch den Gennakerbaum geführt, da ich diesen nur für einen Code0 mit Furl nutze.
Die Bilder, die ich bislang von Seldèn gesehen habe, zeigen aber in der Regel diese Halsleinen- Durchführung durch den Baum ohne Block. Da du die Halsleine dann an den Mastfußblock führen willst und dann weiter ins Cockpit, sehe ich keine Notwendigkeit für einen Block am Baumendbeschlag, da der Winkel vom Baumendbeschlag zum Mastfuß vermutlich nicht sehr groß sein wird und daher nur rel. geringe Zugkräfte nach oben auftreten. Diesen Zugkräften nach oben wirken deutlich größere Druckkräfte nach unten aufs Deck (durch die Zugkräfte des Vorlieks am Baumkopf), so dass es da keine Probleme geben dürfte. Durch den kleinen Winkel der Halsleine nach oben dürften die "Scheuerkräfte" am Baumausgang sich auch in Grenzen halten. Ein Block würde hier keine Entlastung bringen.

Gruß Jürgen

15

Montag, 12. Februar 2018, 14:25

Wegen der Zugkräfte halte ich einen Block am Baumende ebenfalls für entbehrlich, höchstens für die Leinenführung, wenn du eine eventuell am Vorstag/Vorsegel scheuernde Halsleine vermeiden willst. Wäre aus meiner Sicht aber eher B-Note.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 529   Hits gestern: 2 476   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 681 685   Hits pro Tag: 2 344,17 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 18 188   Klicks gestern: 18 454   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 30 380 031   Klicks pro Tag: 19 343,3 

Kontrollzentrum

Helvetia