Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

21

Sonntag, 11. Februar 2018, 13:32

@westwind1, bei dem Hinweis zu möglichst wenigen Sicherungen gehe ich mit!

Zu Deinem Kommentar zu Ausschaltern: Verstehe ich richtig, dass ich überhaupt keinen Hauptschalter für die Motorelektrik vorsehen sollte? Also den Motor permanent mit der Starterbatterie verbunden lassen sollte?

22

Sonntag, 11. Februar 2018, 13:41

Ja warum denn nicht, ist doch bei einem KFZ auch so.
Und wenn doch, weil vielleicht empfindliche Motorelektronik daran hängt, oder ggf. gegen unbefugte Benutzung, muss die Ladeleitung der Lima mit der Batterie unabhängig davon verbunden bleiben.
Landstromladegeräte sehen übrigens auch keine Ausschalter in den Ladeleitungen vor.

23

Sonntag, 11. Februar 2018, 13:48

Hhmm, das sehe ich anders. Wenn ich das Boot unbeaufsichtigt mal 4 Wochen liegen lasse ist es schon ein gutes Gefühl zu wissen, dass da keine Starterbatterie unabgesichert permanent angeschlossen ist.

Bei der Absicherung geht es aus meiner Sicht weniger um den Schutz der Motorelektrik sondern darum im unwahrscheinlichen Kurzschlussfall einen Kabelbrand zu verhindern.

P.S.: Ob man Landstromladegeräte / Windgenerator / Solar etc. vor dem Hauptschalter direkt an die Batterien anschliesst oder erst hinter dem Hauptschalter scheint nach dem was man zu dem Thema findet Geschmackssache zu sein.

24

Sonntag, 11. Februar 2018, 13:53

Ich würde auch einen Hauptschalter aber bitte belastbar genug wie z.B. an jeder großen Baumaschiene Radlader oder Bagger einbauen .


Gruß und Handbreit

Bonky

Maat

Beiträge: 72

Schiffsname: Lily Belle

Bootstyp: RaV 40

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 11. Februar 2018, 14:00

Hallo Segluser,

ich verstehe nicht warum Du Energie- zu und -abfuhr schaltest? Welchen Sinn macht das? Es reicht vollkommen nur die Verbraucher d.h. beim Motor den Anlasser und im Servicebereich die anderen Verbraucher mit den Hauptschaltern ab- bzw. zuzuschalten. Dann hat sich auch das Thema mit der Lichtmaschine und der direkt an die Verbraucher nicht angeschalteten Batterie erledigt.

LG
Marcus
Grüße

26

Sonntag, 11. Februar 2018, 14:06

@Schlickschieber: Als Hauptschalter für das Motornetz plane ich einen mit ca. 250A
Nennstrom ein. Das scheint gängig zu sein. Der Anlasser kann 800W, zieht
also ca. 70A bei 12V.


@Bonky, es sollen Motornetz und Verbrauchernetz komplett von den Batterien getrennt werden. Also auch die "Stromquellen" und nicht nur die Verbraucher. Idee dahinter: Komplett stromlos schalten beider Netze aus SIcherheitsgründen.


Nochmal in die Runde: Wie ist die Meinung
zur Absicherung der Leitung zwischen Anlasser und Starterbatterie:
Absichern oder nicht?

27

Sonntag, 11. Februar 2018, 14:27

Beim Anlasser kann man aber nicht mit 12v Rechnen normal sind an der Batterie beim Start 9-11v je nach Anlage(Querschnitt / Batterie /Anlasser/Übergangswiderstände etc.
Im extrem Fall noch Tiefer.
6v wäre schon doppelte Belastung.
Gruß

Bonky

Maat

Beiträge: 72

Schiffsname: Lily Belle

Bootstyp: RaV 40

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 11. Februar 2018, 14:54

Sorry, die Sicherheitsgründe und damit Deine Schaltung kann ich nicht nachvollziehen. Gehen wir davon aus du hast Bordstrom über 230V. Nach Deiner Zeichnung wird der komplette Verbraucherstromkreis befeuert. Meiner Meinung kein Sicherheitsgewinn! Gleiches gilt für den Motorschutz. Was möchtest Du schützen? Wenn Du die Energiequellen abschaltest, was Du ja eigentlich zu den Verbrauchern nicht machst? Meiner Sicht kein Sicherheitsgewinn. Wenn es darum geht einen Kabelbrand zu verhindern hilft die Verlegung der Stromführenden Leitungen in Kabelschläuchen (sind ja dann nur zwei Leitungen) oder wenn Du beruhigt bei länger Abwesenheit sein möchtest eine Schnelltrennung direkt an den Batterie Pluspolen.
»Bonky« hat folgende Datei angehängt:
Grüße

29

Sonntag, 11. Februar 2018, 16:10

Nochmal in die Runde: Wie ist die Meinung
zur Absicherung der Leitung zwischen Anlasser und Starterbatterie:
Absichern oder nicht?


Anlasser wird nicht abgesichert evt freischaltbar Haubtschalter oder die Schnellklemmen vom Vorposter. Das Ladesystem nach eigenem ermessen oder herstellervorgaben.
Keep it simple ;)

30

Sonntag, 11. Februar 2018, 16:17

@Schlickschieber: Guter Punkt! Ich denke, bei dem 800W Anlasser sollte ein Hauptschalter mit 250 - 300A Nennstrom passen.

@Bonky: Wir beide scheinen grundsätzlich unterschiedliche Ansichten zu dem Thema zu haben. Du fragst was ich schützen möchte: Am Ende das Boot. Es ist ein Unterschied ob man eine Starterbatterie kurzschliesst oder ob man ein 15A Landstromladegerät kurzschliesst. Kabelschläuche helfen gegen Beschädigungen aber nicht gegen Kabelbrand. Sicherungen helfen gegen Kabelbrand. Und was Du mit Deiner Schnelltrennung an den Batteriepolen erreichst entspricht dem was ich mit dem Hauptschalter vorhabe...

Von der Philosophie, wo Landstromladegerät und wo Hauptschalter angeordnet sind entspricht mein Entwurf übrigens dem was Philippi im Handbuch zum Betteriemonitor BCM vorschlägt.

MERGER

Kapitän

Beiträge: 729

Schiffsname: MERGER

Bootstyp: Bavaria 32

Heimathafen: Waldeck

Rufzeichen: auf Anfrage

MMSI: auf Anfrage

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 11. Februar 2018, 16:26

...

Nochmal in die Runde: Wie ist die Meinung
zur Absicherung der Leitung zwischen Anlasser und Starterbatterie:
Absichern oder nicht?
Die Meinung des Forums ist in diesem Punkt doch völlig irrelevant. Warum willst du es unbedingt anders machen als es sich in Millionen von KFZ bewährt hat?
Schau mal rein bei merger & friends und SY MERGER. Da findest du Tipps und Tricks rund ums Boot.

32

Sonntag, 11. Februar 2018, 16:32

@MERGER: Was relevant und was irrelevant ist darfst Du für Dich gerne entscheiden. Anstatt es unbedingt anders als im KFZ machen zu wollen lasse mich gerne beraten, warum frage ich sonst wohl. :rolleyes:

MERGER

Kapitän

Beiträge: 729

Schiffsname: MERGER

Bootstyp: Bavaria 32

Heimathafen: Waldeck

Rufzeichen: auf Anfrage

MMSI: auf Anfrage

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 11. Februar 2018, 16:36

@MERGER: Was relevant und was irrelevant ist darfst Du für Dich gerne entscheiden. Anstatt es unbedingt anders als im KFZ machen zu wollen lasse mich gerne beraten, warum frage ich sonst wohl. :rolleyes:
Oh Entschuldigung, ich werde dich nicht weiter mit Denkanstößen belästigen.
Schau mal rein bei merger & friends und SY MERGER. Da findest du Tipps und Tricks rund ums Boot.

34

Sonntag, 11. Februar 2018, 16:46

Na, das wäre auch schade!

@MERGER: Wenn ich Deine Hinweise richtig aufnehme empfiehlst Du mir, die aktuell jeweils im Motornetz vorgesehenen beiden 100A Sicherungen ersatzlos zu verwerfen, richtig? Das würde die Installation für mich tatsächlich deutlich vereinfachen.

88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 3 030

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 11. Februar 2018, 16:53

@segluser: Ich kann deine Herangehensweise zum Hauptschalter auch für die Motorbatterie gut nachvollziehen - zwar mehr Bauteile, aber dafür durchaus ein Sicherheitsgewinn für den Fall eines durchgescheuerten Kabels. Alternativ könntest du die nicht abgesicherte Leitung Batterie - Anlasser aber auch in Schutzschläuchen verlegen.

Schutzschläuche würde ich in jedem Fall für die Kabel von der Batterie​ bis zur ersten Sicherung bzw. Anlasser verlegen.

Den A2B Lader halte ich auch für eine gute Idee: sehr gute Ladung ohne Eingriff in die Lima für einen Hochleistung​sregler. Was macht der denn eigentlich bei Überspannung (Hauptschalter​ aus)?

Gruss,
Markus

36

Sonntag, 11. Februar 2018, 17:06

Den A2B Lader halte ich auch für eine gute Idee: sehr gute Ladung ohne Eingriff in die Lima für einen Hochleistung​sregler. Was macht der denn eigentlich bei Überspannung (Hauptschalter​ aus)?
Da habe ich leider (noch) keine gesicherte Info... Das ist ein Punkt den ich hoffe hier durch Erfahrungen anderer im Forum zu klären.

Meine Vermutung ist das dies kein Problem für die Bordelektrik darstellt. Der A2B-Lader lädt ja Kennlinien-gesteuert mit maximal 14,x Volt (je nach Batterietyp, dies stellt für das Bordnetz keine Gefahr dar.

Spi40

Salzbuckel

Beiträge: 3 066

Wohnort: Wildau

Schiffsname: Antares

Bootstyp: Kielschwertkreuzer Mahagoni auf Eiche

Heimathafen: Bootswerft Freest

Rufzeichen: DG4103

MMSI: 211591600

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 11. Februar 2018, 18:42

Manchmal verstehe ich die Diskussion hier im Forum nicht! Da hatte es jemanden, weiß nicht mehr wer, vor ich glaube 2 Jahren, mit einem kapitalen E-Brand an Bord erwischt. Der Schaden wurde wohl als wirtschaftlicher Totalschaden von der Versicherung eingestuft (derjenige möge mich berichtigen, wenn ich falsch liege).
In der Diskussion daraufhin wurde es als nicht falsch angesehen (Haupt)Sicherungen direkt an die Akkus zu installieren. Jetzt hat das hier jemand in Planung und es wird versucht (von einigen zumindedt) das als nicht notwendig hinzustellen.

Persönlich, ich hatte es in #11 schon geschrieben, fahre seit mind. 8 Jahren mit einem Sterling AB1290. Ein Landstromladegerät habe ich ebenso von Sterling. Ebenso habe ich schon immer je einen Hauptschalter in beiden Stromkreisen (Verbraucher bzw. Motorstarter). Im letzen Winterlager hatte ich, wegen oben angesprochenem Fall, auch Sicherungen direkt an die beiden Akkupole installiert.
Wie in Post #11 schon geschrieben, hatte ich auch mit defektem Verbraucherhauptschalter an 4 Motortagen keine Probleme in der Spannungsversorgung in meinem Bordnetz.

Und ja, ich habe den Ausgang für den Starterakku am AB1290 frei gelassen. Weil es in meinen Augen ausreichend ist den Starterakku von der Lima direkt laden zu lassen, wie schon 52 Jahre vorher und in vielen, vielen PKW's.
Gruß Torsten

kis
keep it simple

88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 3 030

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 11. Februar 2018, 19:09

@Spi40: Ich stimme dir zu, jede Leitung vom Batterie-Pluspol sollte möglichst nahe am Pol abgesichert sein, um einen Kabelbrand beim Durchscheuern zu vermeiden. Zwischen Pol und Sicherung sollte sie mechanisch gesichert sein, zum Beispiel durch einen Schutzschlauch.

Die Leitung Batterie-Anlasser ist allerdings eine Besonderheit: hier fliessen so hohe Ströme, dass jeder Übergangswiderstand ein echtes Problem sein kann, daher wird hier normalerweise auf eine Sicherung verzichtet - oft wohl auch auf den Hauptschalter. Ich würde hier auf die Sicherung verzichten, aber einen Hauptschalter einbauen und die gesamte Leitung durch Schutzschlauch gegen Durchscheuern schützen. Auch die rückwärtigen Pole des Schalters sollten geschützt werden, z.B. durch ein Gehäuse.

39

Sonntag, 11. Februar 2018, 19:34

@Spi40, wir verstehen uns... Das ist der einzuplanende Schlupf der bei Diskussionen in Foren entsteht... ;)
Ich plane die Starterbatterie am AB1280 anzuschliessen. Der entsprechende Anschluss wird meines Wissens nach über eine W-Kennlinie bedient (also wie die Standard-Lichtmaschinenkennlinie). Der AB1280 lädt zunächst mit Priorität die Starterbatterie und lädt dann vermehrt die Verbraucherbatterie (IU0U).

@88markus88, guter Hinweis mit den Übergangswiderständen! Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ein weiterer Sicherungshalter hier so gewaltig in Kontor haut. Es geht hier um einen relativ kleinen Motor (9PS Einzylinder) mit 800W Anlasser (bei 12V 70A, bei (grenzwertigen) 8V 100A Startstrom). Ggf. kann man den Spannungsfall am weiteren Sicherungshalter akzeptieren?

Spi40

Salzbuckel

Beiträge: 3 066

Wohnort: Wildau

Schiffsname: Antares

Bootstyp: Kielschwertkreuzer Mahagoni auf Eiche

Heimathafen: Bootswerft Freest

Rufzeichen: DG4103

MMSI: 211591600

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 11. Februar 2018, 20:01

Wenn wir die Werte vom Themenstarter für seinen Anlasser nehmen. 800 W bei 12 V. Macht ca. 67 A bei mind. 70 qmm, 1m Kabellänge und max. 11 % Spannungsabfall . Wenn er jetzt 95 oder 120 qmm installiert, kann er die Leitung doch mit reichlich Reserven für den Anlasser absichern.

Ich schreibe absichtlich keine Werte......will hier keinem Schxxxsturm ausgesetzt werden, fals ich die falsche Tabelle zitiere. Mögen bitte die Profis tun!
Gruß Torsten

kis
keep it simple

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 424   Hits gestern: 2 687   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 013 264   Hits pro Tag: 2 337,96 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 17 121   Klicks gestern: 20 495   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 679 197   Klicks pro Tag: 19 037,5 

Kontrollzentrum

Helvetia