Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Abyss

Seebär

Beiträge: 1 302

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Abyss

Bootstyp: Etap 28i

Heimathafen: Rom/Fiumicino, Italien

Rufzeichen: DC8184

MMSI: 211678190

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 6. März 2018, 10:44

Hallo,
was ich nicht gefunden habe, mich aber interessieren würde, ist die Integration eines Solarpanels, um die Verbraucherbatterie(n) bei Laune zu halten. Je nach Energiebedarf kann man dann sogar auf das Laden der Verbraucherbatterien über die Lichtmaschine verzichten.

Danke und Grüße,
Konstantin.

Wenn Du das sauber integrieren möchtest, dann wird der Ausgang des Solarlade-Reglers mit separaten Kabeln an die Batterie(n) verkabelt, mit extra-Sicherung(en).
Bei mir ist der Solarladeregler hinterm Schaltpanel befestigt. Beide Solar-Panele gehen zu Sammelschienen, eine für +, eine für-.
Der Ausgang der Sammelschiene zum Solar-Lade Regler. Hat den Vorteil, dass so verschiedene Standorte für Panele an Bord verkabelt sind,(Bimini, Vorschiff)
und auch mal ein fliegendes Panel einfach zusätzlich angeschlossen werden kann.

Grüße Marian

22

Dienstag, 6. März 2018, 10:49

Integration eines Solarpanels

..das hängt grundsätzlich vom verwendetem Solarpanelregler ab..
..ich habe einen China Ebay Solarpanelregler mit Monitoring verbaut..
..funktioniert seit vier Jahren perfekt..und man kann über das Menü alles wunschwerte einstellen. ..kostete damals ca 35 Euro..
..für nähre Informationen zur Verschaltung..müsstest du Angaben zu deinem Solarpanelregler hier posten..
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

23

Dienstag, 6. März 2018, 11:30

Danke für die Antworten. Bisher hatte ich den Solarregler auch einfach separat an die Batterie geklemmt. Nun ab Ostern neues Boot mit aufwendigerer Verdratung, da wollte ich das korrekt intergrieren.
Ich melde mich nochmal, wenn es technisch konkreter wird.
Grüße,
Konstantin.

Kassebat

Kap Hornier

Beiträge: 14 006

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 6. März 2018, 11:42

Integration eines Solarpanels

..das hängt grundsätzlich vom verwendetem Solarpanelregler ab..
..ich habe einen China Ebay Solarpanelregler mit Monitoring verbaut..
..funktioniert seit vier Jahren perfekt..und man kann über das Menü alles wunschwerte einstellen. ..kostete damals ca 35 Euro..
..für nähre Informationen zur Verschaltung..müsstest du Angaben zu deinem Solarpanelregler hier posten..


@SDAV:
Den Ball würde ich gerne Aufnehmen, da ich meinem immer nochmal die Kabel verfolgen muss, ob dat Ding richtig aufgeklemmt ist, aber was ist richtig? Direkt an die Batterie, geht das?, Macht das Sinn

Ich habe so ein Teil an Bord ?(
»Kassebat« hat folgende Datei angehängt:
  • Solarregler.JPG (35,88 kB - 8 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. März 2018, 23:22)
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

25

Dienstag, 6. März 2018, 11:47

Akku und Solarpanel Anschluss sind eindeutig..
der Lastanschluss wird unterbrochen sobald der Akku eine Tiefentladung erreicht hat

nummeriert man die Anschlüsse von links nach rechts ..von 1 bis 6 durch..
so ergibt sich 1 und 2 Solarpanel...3 und4 Batterie...5und6 Verbraucher..welche bei Tiefentladung automatisch abgeschaltet werden...
..du musst natürlich Plus und Minus jeweils beachten..

Bei 3und4...Plus über eine Sicherung und Kippschalter an den Plus Gesamthauptschalter..Minus an die Minusverteilerschiene
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

Kassebat

Kap Hornier

Beiträge: 14 006

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 6. März 2018, 11:56

..du musst natürlich Plus und Minus jeweils beachten..


@SDAV:

Den Teil kann ich :D

Dank Dir
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

Ente 24

Kapitän

Beiträge: 626

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: plan b

Bootstyp: Etap 24i

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 6. März 2018, 12:10

Nach hM (herrschender Meinung) soll Kupfer an Bord nicht gelötet werden, das die Säure das Kupfer angreift (oder so)


Wieso dat dann? verzinnte Leitungen gelten als das non-plus Ultra, da wird nix angegriffen. Kupferkabel oxidieren da wo sie offen sind und dann ist nix mehr mit Durchfluss.

28

Dienstag, 6. März 2018, 12:18

..du musst natürlich Plus und Minus jeweils beachten..


@SDAV:

Den Teil kann ich :D

Dank Dir

..noch eine Ergänzung zu dem Lastanschluss..jeder Solarpanelregler hat eine Amper Obergrenze welche er walten und schalten kann..es wäre als nicht ratsam..wenn du deine gesamten .. Bordstromverbraucher..an den Lastanschluss legst
..hier sollte man die Stromlast ausrechnen... oder nur einen kleinen Verbraucher an den Lastanschluss schalten
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

Tom62

Leichtmatrose

Beiträge: 29

Wohnort: Dortmund

Schiffsname: ZITA

Bootstyp: Albin Accent

Heimathafen: Hooksiel

Rufzeichen: DH2239

MMSI: 211788980

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 6. März 2018, 12:22

Moin,

was man vlt. noch hinzufügen könnte, wäre wie man eine sichere 5-Volt Stromversorgung für die allseits und auch bei mir beliebten kleinen elektronischen
Helferlein ( Tablet, AIS-Receiver, WLAN-Modul, Smartphone ) im Stromnetz integriert.

Sicher gibt es da Wandler 12V auf 5V zu kaufen, bloß welche sind an Bord wirklich geeignet ? Am liebsten wäre mir ein Modul, welches ich auf eine
Standard 35mm Hutschiene einfach aufklemmen kann und um Sicherungspanel führen kann, am besten gleich mit 3A USB Ladebuchsen.

VG,
Tom
Fliegt die Kotze waagerecht fort, haben wir locker 8 Beaufort ... :segeln:

Abyss

Seebär

Beiträge: 1 302

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Abyss

Bootstyp: Etap 28i

Heimathafen: Rom/Fiumicino, Italien

Rufzeichen: DC8184

MMSI: 211678190

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 6. März 2018, 12:32

Was man da bei Ebay alles findet...und zu welchen Preisen...
https://www.ebay.de/itm/Spannungswandler…zYAAOSw--1WtDy2

2-3 solcher Wandler am Schaltpanel verbauen, dann kann die Smartphone-Armada kommen...

31

Dienstag, 6. März 2018, 12:48

@Abyss

Danke für den Link..wird gekauft.

Das Problem mit den herkömmlichen Spannungswandlern aus den Kfz-Laden ist..dass diese nur bei Spannungen von ca.13.8 V richtig arbeiten..dh.während die LM läd.

Vielleicht hält dieser..was er verspricht ..3A ..konstante 5V...auch bei nur 12V..über den Usb Anschluss.Perfekt.
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

Abyss

Seebär

Beiträge: 1 302

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Abyss

Bootstyp: Etap 28i

Heimathafen: Rom/Fiumicino, Italien

Rufzeichen: DC8184

MMSI: 211678190

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 6. März 2018, 13:22

Mit 96% Effektivität...irgendwie verblüffend, was heutzutage alles möglich ist.
So ein Ding funktioniert ja ziemlich hochfrequent...wäre die einzige Frage, ob da was stören/einstreuen könnte (Radio/Funke?)


Grüße Marian

Deali

Kapitän

Beiträge: 598

Wohnort: bei Bremen

Schiffsname: Traute

Bootstyp: Stahlschiff Eigenbau

Heimathafen: Bremen

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 6. März 2018, 13:38

Nach hM (herrschender Meinung) soll Kupfer an Bord nicht gelötet werden, das die Säure das Kupfer angreift (oder so)


Wieso dat dann? verzinnte Leitungen gelten als das non-plus Ultra, da wird nix angegriffen. Kupferkabel oxidieren da wo sie offen sind und dann ist nix mehr mit Durchfluss.


Die herrschende Meinung stammt von Leuten die keine Ahnung von Löten haben. :D

Löten ist allen anderen Verbindungen überlegen.
- work never, sail forever -

Spi40

Salzbuckel

Beiträge: 2 823

Wohnort: Wildau

Schiffsname: Antares

Bootstyp: Kielschwertkreuzer Mahagoni auf Eiche

Heimathafen: Freest

Rufzeichen: DG4103

MMSI: 211591600

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 6. März 2018, 13:45

Nach hM (herrschender Meinung) soll Kupfer an Bord nicht gelötet werden, das die Säure das Kupfer angreift (oder so)


Wieso dat dann? verzinnte Leitungen gelten als das non-plus Ultra, da wird nix angegriffen. Kupferkabel oxidieren da wo sie offen sind und dann ist nix mehr mit Durchfluss.


Die Fachliteratur (z.B. der aktuelle Palstek 2/18 Seite108 ) nennt hier zwei Gründe:
1. Das Lot neigt zum setzen. Heißt, Klemmverbindungen könnten sich lockern
2. Am Ende der Lötstelle im Übergang zur flexiblem Leitung besteht erhöhte Bruchgefahr einzelner Äderchen und damit Querschnittsverlust und Kurzschlussgefahr. Besser mit Adernendhülsen arbeiten.
Gruß Torsten

kis
keep it simple

35

Dienstag, 6. März 2018, 13:51

Nach hM (herrschender Meinung) soll Kupfer an Bord nicht gelötet werden, das die Säure das Kupfer angreift (oder so)


Wieso dat dann? verzinnte Leitungen gelten als das non-plus Ultra, da wird nix angegriffen. Kupferkabel oxidieren da wo sie offen sind und dann ist nix mehr mit Durchfluss.


Die Fachliteratur (z.B. der aktuelle Palstek 2/18 Seite108 ) nennt hier zwei Gründe:
1. Das Lot neigt zum setzen. Heißt, Klemmverbindungen könnten sich lockern
2. Am Ende der Lötstelle im Übergang zur flexiblem Leitung besteht erhöhte Bruchgefahr einzelner Äderchen und damit Querschnittsverlust und Kurzschlussgefahr. Besser mit Adernendhülsen arbeiten.


Und wenn es richtig gut werden soll nimmt man komplett verzinnte Kabel.

36

Dienstag, 6. März 2018, 14:13

Die Fachliteratur (z.B. der aktuelle Palstek 2/18 Seite108 ) nennt hier zwei Gründe:
1. Das Lot neigt zum setzen. Heißt, Klemmverbindungen könnten sich lockern
2. Am Ende der Lötstelle im Übergang zur flexiblem Leitung besteht erhöhte Bruchgefahr einzelner Äderchen und damit Querschnittsverlust und Kurzschlussgefahr. Besser mit Adernendhülsen arbeiten.

Nach hM (herrschender Meinung) soll Kupfer an Bord nicht gelötet werden, das die Säure das Kupfer angreift (oder so)


Wieso dat dann? verzinnte Leitungen gelten als das non-plus Ultra, da wird nix angegriffen. Kupferkabel oxidieren da wo sie offen sind und dann ist nix mehr mit Durchfluss.


Die Fachliteratur (z.B. der aktuelle Palstek 2/18 Seite108 ) nennt hier zwei Gründe:
1. Das Lot neigt zum setzen. Heißt, Klemmverbindungen könnten sich lockern
2. Am Ende der Lötstelle im Übergang zur flexiblem Leitung besteht erhöhte Bruchgefahr einzelner Äderchen und damit Querschnittsverlust und Kurzschlussgefahr. Besser mit Adernendhülsen arbeiten.

...hier fehlt leider eine Statistik zu den ganzen Crimzangenverbindungen.
Meine eigene Erfahrungsstatistik sagt...dass Lötverbindung alle zu 100 % gehalten haben....und es gab niemals irgendwelche Übergangswiederstände..

Dagegen sind Crimpverbindungen sehr anfällig..auch in Bezug auf Übergangswiederstände...luftdichte Pressverbindungen sind geglückte Einzelfälle :D

..auch ist das Löten viel kostengünstiger..

Selbstverständlich muss Löten auch gekonnt sein..und ab einem bestimmten Durchmessen wird gepresst und anschliessend diese Pressverbindung nachverlötet.

Das Löten bezieht sich hier nur auf den 12V Gleichstrom...beim 230V Wechselstrom läuft ein anderer Film ab ..
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

zooom

Lotse

Beiträge: 1 880

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Mythilene / Lesbos

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 6. März 2018, 14:23

Also im Kfz Bereich ist Löten ausdrücklich untersagt, exakt wg. der Bruchgefahr hinter der Lötstelle. Ich kann nicht erkennen, warum das im Bootsbereich anders sein sollte. Kommt dazu, daß das beim Löten verbleibende Kolophonium oder Flußmittel korrosiv und nicht leitungsfördernd ist.
Ich mache Aderenden mit Hülsen oder Crimpverbindungen, wobei die wirklich sehr oft fehlerhaft sind. Bei meiner Neigung, Kabel her über- denn unterzudimensionieren, ignoriere ich die Verluste.
Das A+O ist gutes Werkzeug und gute Quetschverbinder.
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

38

Dienstag, 6. März 2018, 14:28

Das Rechtliche muss jeder für sich abklären... ich versuche immer logisch und möglichst perfekt zu arbeiten...und fahre auch nicht unbedingt den Weg..welchen mir das Gps vorzeigt :D
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

Deali

Kapitän

Beiträge: 598

Wohnort: bei Bremen

Schiffsname: Traute

Bootstyp: Stahlschiff Eigenbau

Heimathafen: Bremen

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 6. März 2018, 14:34

Selbstverständlich muss Löten auch gekonnt sein..und ab einem bestimmten Durchmessen wird gepresst und anschliessend diese Pressverbindung nachverlötet.

Das Löten bezieht sich hier nur auf den 12V Gleichstrom...beim 230V Wechselstrom läuft ein anderer Film ab ..

Absolut richtig. Ich mach das auch wenn ich Aderendhülsen benutze, die werden nach-gelötet. Auch bei dicken Batteriekabeln verfahre ich so.
- work never, sail forever -

Deali

Kapitän

Beiträge: 598

Wohnort: bei Bremen

Schiffsname: Traute

Bootstyp: Stahlschiff Eigenbau

Heimathafen: Bremen

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 6. März 2018, 14:46

Also im Kfz Bereich ist Löten ausdrücklich untersagt, exakt wg. der Bruchgefahr hinter der Lötstelle.


Die Kabelbäume im PKW werden automatisch gefertigt. Da wird aus Kostengründen sogar mal auf ein kleines Stück Klebeband verzichtet. Wenn das gelötet wäre dann müsste das Fahrzeug einen Tausender mehr kosten.
Zeigt mir mal ein einziges Foto wo eine gelötete Verbindung gebrochen ist. Das passiert ausschließlich durch falsches Ab-isolieren (Der Laie schneidet durch die Isolierung in die Kupferadern). ;(
- work never, sail forever -

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 86   Hits gestern: 2 695   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 612 967   Hits pro Tag: 2 346,37 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 654   Klicks gestern: 22 783   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 29 885 165   Klicks pro Tag: 19 408,36 

Kontrollzentrum

Helvetia