Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

norbert-walter

Proviantmeister

  • »norbert-walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

221

Sonntag, 3. Juni 2018, 23:09

@all:

So, bin wieder zurück aus Lemmer. Der Wind war heute auch nur sehr mäßig, 1...2 Bft und unbeständig. Wenn der Wind mal über 1 m/s kam zeigte der Windsensor die Werte an. Anderenfalls wurde 0 m/s ausgegeben, obwohl sich das Schalenrad langsam drehte. Das liegt daran, dass ich jede Sekunde einen Werte berechne. Das Schalenrad muss also mindestens einmal rum in einer Sekunde, damit ein Werte angezeigt wird. Bei Winden unter 1m/s wechselt die Anzeige zwischen 0 und einem Wert, da in der nächsten Sekunde die Umdrehung beendet wird. Da muss ich die Software noch einmal modifizieren. Bei schwachen Winden muss ich 2s Messen, bevor ich einen Wert ausgeben kann, damit man auch die flauen Winde messen kann. Die Ausgabefrequenz ist dann aber auch entsprechend langsamer. Alternativ könnte man den alten gültigen Wert halten bis ein neuer gültiger Wert eintrifft. Ansonsten klappt alles wie gewünscht. Mit der nach außen versetzten Blende funktioniert die Einstellung jetzt besser. Dann ist mir noch was blödes passiert. Beim Anbauen des Windsensors habe ich vergessen die Windfahne genau auszurichten. Ich hatte mir extra eine Markirung am Gehäuse gemacht. Jetzt ist der Windsensor falsch ausgerichtet. Ich glaube ich werde in der Software eine Art Offset oder "Nullung" vorsehen, so dass man den "Ausrichtfehler" nachträglich korrigieren kann.

Die Beleuchtung des Windsensors bei Dunkelheit funktioniert auch sehr gut mit meinem Toplicht. Von unten kann man den weißen Windsensor sehr gut gegen den dunklen Himmel erkennen. Am Tag sieht man den Windsensor auch gut. Aber durch den weißen Kunststoff nicht so gut wie die schwarzen Windsensoren. Das ist wohl auch der Grund warum die meisten Windsensoren schwarz statt weiß sind. Schwarz bringt also Vorteile für die Tagfahrt und Weiß für die Nachtfahrt. Ich könnte mir vorstellen, dass man den Fahnenhalter schwarz macht, die Windfahne rot und die Reflektionsfolie unter dem Fahnenhalter weiß. Der Rest kann weiss bleiben. Das wäre vielleicht ein guter Kompromiss für alle Anwendungsfälle.

Grundsätzlich funktioniert jetzt alles wie es soll. Ich würde jetzt noch die Software verbessern und versuchen ein Webfrontend einzubauen über das man die Einstellungen vornehmen kann. Aktuell muss ich die Settings in einer Konfigurationsdatei anpassen und dann alle Softwarekomponenten mit der Arduino-IDE kompilieren und in den Windsensor einspielen. Ich denke mal das wird für viele hier zu kompliziert sein. Daher sollte das Webfrontend unbedingt funktionieren. Für die ganz Ungeduldigen könnte man alternativ natürlich auch die Settings vorher festlegen und individuell einprogrammieren. Jetzt die Frage: Soll ich die Software so schon ausliefern und individuell programmieren oder noch das Webfrontend einbauen? Das wird aber noch ein wenig Zeit brauchen. Man könnte das Update auch nachträglich noch per Webbrowswer einspielen.

In OpenPlotter kommt jetzt alles schon prima an und wird richtig angezeigt. In AvNav natürlich auch.

Für alle Interessenten habe ich weiße Sätze Kunststoffteile gedruckt. Die modifizierten Teile werde ich noch einmal ausdrucken bzw. nachbearbeitet, so dass sie dem aktuellen Stand entsprechen.

Es geht voran! :)

Norbert
»norbert-walter« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »norbert-walter« (3. Juni 2018, 23:46)


norbert-walter

Proviantmeister

  • »norbert-walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

222

Montag, 4. Juni 2018, 10:07

@all:
Die Farbgebung könnte dann etwa so aussehen:
Norbert
»norbert-walter« hat folgende Datei angehängt:
  • Windsensor2.png (87,76 kB - 9 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. August 2018, 14:01)

Beiträge: 578

Wohnort: Zeuthen

Schiffsname: Celia

Bootstyp: Hunter 23

Heimathafen: Zeuthen

  • Nachricht senden

223

Montag, 4. Juni 2018, 10:38

Eigentlich würde es doch reichen, wenn man die Windfahne nur von unten farbig lackiert. Außerdem, wie oft schaut man dann noch nach oben, wenn man die Anzeige direkt vor der Nase hat?
Gruß, Jörg!

norbert-walter

Proviantmeister

  • »norbert-walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

224

Montag, 4. Juni 2018, 11:06

Hallo Jörg,
das ginge natürlich auch mit dem lackieren von unten. Ist halt nur wieder Aufwand und man muss sauber arbeiten. Bekleben ist da einfacher. Ich persönlich bevorzuge den Blick nach oben zur Windfahne, da ich so besser sehen kann wie ich das Segel trimmen muss. Bin halt mehr Jolli. ;) Bei großen Booten mit Bimini hat man meistens keinen freien Blick nach oben. Da ist die Anzeige die bessere Wahl.
Nächstes WE bin ich wieder in Lemmer. Dann gehts mal wieder ans segeln. Mal schauen wie sich der Windsensor dann macht. Bis jetzt bin ich jedenfalls ganz zu frieden. 8o Vielleicht lege ich den Mast noch einmal und richte den Windsensor neu aus.
Der Versand der Teile aus China geht am Mittwoch los. Dann müsste ich am Freitag die Mechanikteile bei mir haben.
Norbert

norbert-walter

Proviantmeister

  • »norbert-walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

225

Mittwoch, 6. Juni 2018, 19:38

@all:

Am WE habe ich auch einige Videos zum Windsensor gemacht und heute mal in Youtube eingestellt. Das ist zwar nur bei Schwachwind, vermittelt aber einen ersten Eindruck wie sich der Windsensor verhält.

https://youtu.be/ME7WqSQ8mfY
https://youtu.be/0nfqlGNmgYI

Bei der Gelegenheit habe ich noch ein wenig rumgestöbert und zwei interessante Videos gefunden. Eins vom Silva Nexus Windsensor mit der Kugel:

https://www.youtube.com/watch?v=GJbHsCWaHAY

Und ein weteres von Autonnic. Das ist ein Prototyp mit einem Tischtennisball der mechanisch mit einem Fluxgate verbunden ist. Entsteht Winddruck an dem Ball, dann weicht er leicht aus und verzieht mechanisch ein Magnetfeld, das von einem Fluxgate erkannt und ausgewertet wird. Das ist auch eine geniale Idee.

https://www.youtube.com/watch?v=z3fvgDjHqdM

Leider ist es nur beim Prototyp geblieben und kein Produkt draus geworden.

Und hier noch einmal ein Video vod der Reparatur eines ST60 Raymarine Windsensors. Da sieht man sehr gut wie aufwändig die Elektronik gestaltet ist und wie die Mechanik gelöst ist.

https://www.youtube.com/watch?v=LPpBxzb0GUk

Norbert

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »norbert-walter« (6. Juni 2018, 19:57)


norbert-walter

Proviantmeister

  • »norbert-walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

226

Montag, 11. Juni 2018, 00:36

@all:
Kurzer Statusbericht:
Der Windsensor funktioniert jetzt super. Ich habe am WE noch einmal den Mast gelegt und den Windsensor neu ausgerichtet. Nach 48h Dauerbetrieb lief immer noch alles wie es sollte. Diesmal war etwas mehr Wind 3...4bft. Da drehte das Schalenrad schon wesentlich schneller. Vor den Geräuschen her hört man gar nichts im Boot. Es überträgt sich auch nichts auf den Mast. Weder von der Windfahne noch vom Schalenrad her gibt es Geräusche. Mein alter Windex war immer am rumflattern und klapperte gerne vor sich hin, da das Lager ausgenudelt war. Bei höheren Windstärken ab 2 bft steht die Windfahne sehr ruhig ohne rumzuzappeln. Die Anzeige ist dementsprechend auch sehr ruhig. Ich denke von der Mechanik kann alles so bleiben. Ein paar Regengüsse hat der Windsensor auch problemlos überstanden. Ich denke Industriekugellager zu nehmen, war die richtige Wahl. Ich bin mal gespannt wie lange alles mechanisch seinen Dienst tut.
Dann gab es noch eine kleine Verzögerung beim Paketversand aus China. Der Zoll in Deutschland wollte die Proforma-Rechnung nicht akzeptieren. Ich musste weitere Unterlagen nachreichen und den genauen Warenwert beweisen. Das Paket wird wohl erste Anfang nächster Woche kommen. Ich kann das immer gut über den DHL Trackingservice nachverfolgen. Ich bin echt froh, dass DHL die Zollformalitäten übernimmt, sonst hätte ich das alles hier in Deutschland persönlich beim Zollamt machen müssen.

Norbert
PS: Hier die Versandhistorie
»norbert-walter« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »norbert-walter« (11. Juni 2018, 11:52)


norbert-walter

Proviantmeister

  • »norbert-walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

227

Mittwoch, 13. Juni 2018, 13:48

@all

So, jetzt sind alle Mechanikteile aus China bei mir angekommen. Die Teile sind perfekt gedreht und sehr maßhaltig. Die Oberflächenqualität ist fantastisch. Sehr sauber gedreht. Mit Automaten, dem richtigen Material und dem richtigen Werkzeig ist das auch keine Hexerei. Eine Kleinigkeit wäre aber zu bemängeln. Die Sauberkeit der Teile könnte besser sein. Besonders in den tiefen Sacklöchern. Da waren noch einige Metallkrümel drin (keine Späne). Sie wurden zwar mit Waschbenzin gewaschen und die Teile rochen wie eine Ladung chinesische Autoreifen. Das geht in Deutschland aber auch nicht unbedingt besser. Deshalb habe ich alle Teile noch einmal im Ultraschallbad mit Alkohol gereinigt.

Dann kann es jetzt mit der Auslieferung langsam losgehen. Ich werde dann die Kits zum Selberbauen zusammenstellen.

Norbert
»norbert-walter« hat folgende Dateien angehängt:
  • k-IMG_5099.JPG (65,9 kB - 5 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. August 2018, 14:11)
  • k-IMG_5100.JPG (53,58 kB - 5 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. August 2018, 14:11)
  • k-IMG_5101.JPG (73,8 kB - 5 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. August 2018, 14:11)
  • k-IMG_5102.JPG (60,37 kB - 5 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. August 2018, 14:11)

norbert-walter

Proviantmeister

  • »norbert-walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

228

Mittwoch, 13. Juni 2018, 14:11

@all
Und hier noch weitere Bilder:
»norbert-walter« hat folgende Dateien angehängt:
  • k-IMG_5104.JPG (72,59 kB - 5 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. August 2018, 14:01)
  • k-IMG_5105.JPG (84,67 kB - 5 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. August 2018, 14:01)
  • k-IMG_5106.JPG (70,36 kB - 5 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. August 2018, 14:01)
  • k-IMG_5107.JPG (68,99 kB - 5 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. August 2018, 14:01)

229

Mittwoch, 13. Juni 2018, 14:39

was willst du denn für einen Bausatz ohne Druckteile haben?

grüße Malte

norbert-walter

Proviantmeister

  • »norbert-walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

230

Mittwoch, 13. Juni 2018, 19:40

Hallo Malte,

ich gebe die Drehteile nur im Komplettbausatz mit allen Mechanikteilen ab. Der logistische Aufwand ist für mich zu groß, die Drehteile einzeln zu verkaufen. Die ganze Bestellerei im Ausland ist sehr aufwändig gewesen. Hier im Forum hat sich leider auch niemand gemeldet der Mechanikteile günstig fertigen würde. Und meinen Kollegen kann ich nicht ständig nerven Einzelteile zu drehen, zumal er mir schon netter Weise die Prototypenteile gefertigt hat. Wenn ich die Drehteile einzeln verkaufen würde, dann würden sie mir für die Bausätze fehlen. Ich hoffe das verstehst Du. So weit ich das in Deinem Blog gesehen habe hast Du selbst eine Drehmaschine. Damit könnte man die Teile doch sicherlich auch fertigen. Einen aktuellen Zeichungssatz habe ich angehängt.

3D gedruckte Teile würde ich auch einzeln abgeben, da ich sie jederzeit selbst nachdrucken kann. Das ist kein Problem. Für den Fall, wenn mal was kaputt geht.

Norbert
»norbert-walter« hat folgende Dateien angehängt:
  • Base2 Drawing.pdf (794,53 kB - 14 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. Juni 2018, 22:58)
  • Stator Drawing.pdf (892,53 kB - 10 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. Juni 2018, 22:59)
  • Top Drawing.pdf (602,28 kB - 14 mal heruntergeladen - zuletzt: 27. Juni 2018, 11:06)

231

Donnerstag, 14. Juni 2018, 07:38

Moin,
ja klar verstehe ich das... und danke für die Zeichnungen. Mir fehlt nur gerade die Zeit mich an die Drehe zu stellen, es stapeln sich schon diverse andere Projekte in der Werkstatt. :O hast du denn noch ein Platine samt µC über, oder sind auch passend zu den Drehteilen bestellt?

Grüße und danke für die ganzen Daten :goodjob:

Moeritsen

Bootsmann

Beiträge: 142

Schiffsname: Hella

Bootstyp: Bandholm BA 30

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

232

Donnerstag, 14. Juni 2018, 08:38

Moin Norbert,

klasse, dass dein Windsensor jetzt aus den Startlöchern kommt. Ich würde nach wie vor wie angekündigt gern einen haben (den kompletten Bausatz), aber bei mir hat es Zeit, denn vor dem Sommertörn lege ich nicht noch mal den Mast, das kommt im nächsten Winterlager.
Daher reicht es bei mir mit einer Zustellung im September, falls andere also schon kräftig mit den Hufen scharren, stelle ich mich also hinten an.

Der Schwede (Vyacht) hat sich nicht noch einmal gemeldet, das ist schade, aber nicht so wild, weil auf meinem Böötchen nun ein Raspi seinen Job übernommen hat, und das zur vollsten Zufriedenheit.

Bis die Tage
Michael

norbert-walter

Proviantmeister

  • »norbert-walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

233

Donnerstag, 14. Juni 2018, 13:15

@the_muck:

Eine unbestückte oder bestückte Platine ist kein Problem. Da habe ich genug von und kann auch zügig Bauteile nachbestellen. Bei den mechanischen Bauteilen ist das wesentlich schwieriger. Du kannst Dir aussuchen was Du haben möchtest, entweder eine bestückte oder eine unbestückte Platine. Unter dem nachfolgenden Link findest Du die Kostenstruktur und die Optionen für eine Bestellung:

Windsensor DIY

@Moeritsen:

Ich werde mich an alle Interessenten per PN wenden, sobald sie Selbtbaukits zusammengestellt sind. Ich muss noch einige Platinen bestücken und die geänderten Druckteile nacharbeiten bzw. neue ausdrucken. Das sollte bis Montag abgeschlossen sein.

@all:

Die geänderten Druckteile sind in Onshape heute von mir aktualisiert worden. Dann noch eine Frage an Alle: Haltet ihr es für sinnvoll, wenn ich einen Blog hier im Forum aufmache, wo ich alle Daten zum Windsensor zusammenmfasse? Mit der Zeit ist es für Neueinsteiger sehr unübersichtlich in all den vielen Threads die Informationen zu finden. Leider darf ein Bogeintrag nur 10.000 Zeichen enthalten, so dass die Informationen sehr komprimiert dargestellt werden müssen. Ich würde dann mehrere Blogeinträge machen die sich dann in etwas so unterteilen würden:

1. Vorstellung des technischen Konzeptes
2. Technische Daten des Windsensors
3. Mechanischer Aufbau
4. Elektrischer Aufbau
5. Mechanischer Zusammenbau
6. Software
7. Zusammenarbeit mit Frendsoftware

Die Blogbeiträge können dann übersichtlich aufgerufen werden, wenn ihr in mein Profil geht und dann auf den Reiter Blog geht. Ich würde den Blog dann unter Technik listen wollen.

Norbert

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »norbert-walter« (14. Juni 2018, 17:03)


Moeritsen

Bootsmann

Beiträge: 142

Schiffsname: Hella

Bootstyp: Bandholm BA 30

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

234

Donnerstag, 14. Juni 2018, 17:20

Moin Norbert,

einen Blog oder einen Link auf ein PDF o.ä., der/ das ein Manual enthält, halte ich absolut für sinnvoll.
Vielleicht haben die Forum-Admins eine Idee, wie man das Zeichen-Limit aufheben oder anderweitig so ein Manual ins Forum einflanschen könnte.
Ich unterstütze dazu auch gern mit Korrektur und Formulierungshilfen, wenn gewünscht.

Viele Grüße
Michael

DirkHH

Offizier

Beiträge: 213

Wohnort: Hamburg

Bootstyp: Dufour 30

  • Nachricht senden

235

Donnerstag, 14. Juni 2018, 17:58

Hallo Norbert,

ich finde deinen Windsensor auch sehr interressant!
Mit einem ESP8266 bzw ESP32 bastel ich auch gerade :)

Wenn du das alles (Hard- und Software) als Opensource bereitstellen willst, würde ich eine Plattform wie github empfehlen.
So könntest du eine Verzeichnisstruktur anlegen die z.B. Software, Hardware, PCB getrennt enthält.
Dort gibt es neben dem Dateihosting auch ein Wiki für Erklärungen wie Zusammenbau oder Programmierung.
Die ganzen Git Funktionen muss ein potentieller Nutzer / Nachbauer nicht nutzen oder verstehen.

Viele Grüße,
Dirk

norbert-walter

Proviantmeister

  • »norbert-walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

236

Donnerstag, 14. Juni 2018, 21:29

Hallo Dirk,

GitHub ist eine gute Idee. Ich habe auch schon einige Hardwareprojekte dort gesehen. Die Revisionsverwaltung der Dokumente wäre in GitHub perfekt. Ich frage mich nur, ob GitHub nicht etwas abschreckend für Normalos ist? GitHub sieht sehr softwarelastig aus und verwendet eine Menge Begriffe mit denen ein Normalo nicht viel anfangen kann, obwohl er die Funktionalität nicht benötigt. Daher meine Idee mit einem einfachen Blog. Den liest man einfach linear runter und gut ist. Kommentare kann man auch anfügen. Aktuell habe ich nur keinen Webspace für einen Blog und habe auch nicht wirklich Zeit einen einzurichten. Vielleicht könnte ich einen Free Blog bei Jimdo einrichten. Der hat 500MB bei Grundfunktionalität.

Was halten die anderen davon? Bei GitHub hosten oder lieber ein einfacher Blog? Für GitHub würde sprechen, wenn andere an der Software und ggf. Hardware mitarbeiten würden. Dann hätte man ein zentrales Repository für alle Dokumente. Und Aufgaben könnte man auf mehrere Leute verteilen, die auch selbständig bei GitHub was einstellen und aktualisieren können. Mit Onshape für die CAD-Dateien ist kollaboratives Arbeiten schon möglich.

Norbert

DirkHH

Offizier

Beiträge: 213

Wohnort: Hamburg

Bootstyp: Dufour 30

  • Nachricht senden

237

Freitag, 15. Juni 2018, 10:09

Hallo Norbert,

also ich bin für GitHub :D

Gerade weil bei GitHub alle Daten über die Webseite ohne Login erreichbar und nutzbar sind, finde ich das gut.
Es gibt ja drei grundsätzlich verschiedene Nutzer:
1. Der "Ich will das auch haben" Nutzer. Der benötigt detailierte Anleitungen zum Bau und "will" sich nicht mit internen Details auseinander setzen. Der kauft die Teile über dich.
2. Der "Das baue ich mir auch" Nutzer. Der zieht sich alle Daten und baut sich das Teil nach. Evtl. kauft er ein paar Teile von dir.
3. Der "Ich will mich beteiligen" Nutzer. Wie 2. nur beschäftigt er sich mit den Details und entwickelt Erweiterungen. Grade das wird von GitHub unterstützt. (Clonen) Auch wenn du sagst das du diese oder jene Erweiterung nicht in deinen Code mit aufnehmen willst, kann die fremde Erweiterung publiziert werden.

Über die "Readme.md" Datei im Hauptverzeichnis kann die Startseite mit den ersten Erklärungen aufwarten. Wiki dann für die Details.
Bei einem Blog wärst du alleine für den Inhalt verantwortlich und müsstest auf die Kommentare einzeln antworten und in den Blog einarbeiten. Plus noch den "gestalterischen" Overhead.
Einzig müsstest du dich auf eine Opensource Lizenz festlegen, nix mehr mit "Das läuft so gut, ich lösche alle Details und verkaufe das fertige Produkt".

Zum Beispiel sind viele Arduino Projekte Soft- und auch Hardwaremäßig bei GitHub verwurzelt.

VG Dirk

238

Freitag, 15. Juni 2018, 12:38

Übrigens hat sich hat sich Microsoft letzte Woche GitHub einverleibt, für schlappe 7,5 Mrd Dollar. Ob das ein gutes o. schlechtes Zeichen ist wird die Zeit zeigen. Wenn ich aber so an andere Firmenübernahmen von MS zurückdenke u. was mit denen dann passiert ist, kommt schon ein wenig Skepsis bezüglich der Übernahme auf.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/…ar-4067633.html

Vielleicht wäre das hier eine Alternative:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/…en-4078811.html

DirkHH

Offizier

Beiträge: 213

Wohnort: Hamburg

Bootstyp: Dufour 30

  • Nachricht senden

239

Freitag, 15. Juni 2018, 12:51

Übrigens hat sich hat sich Microsoft letzte Woche GitHub einverleibt, für schlappe 7,5 Mrd Dollar. Ob das ein gutes o. schlechtes Zeichen ist wird die Zeit zeigen. Wenn ich aber so an andere Firmenübernahmen von MS zurückdenke u. was mit denen dann passiert ist, kommt schon ein wenig Skepsis bezüglich der Übernahme auf.

Da kommt der Vorteil von git zum Tragen, jeder der das git Reprosity ausgecheckt hat, hat die komplette History. Nicht wie z.B. bei SVN nur den aktuellen Stand.
Sollte also GitHub "verschwinden" sucht man sich einen neuen Hoster. (Oder nutzt sein NAS zu Hause als Server.)

DirkHH

Offizier

Beiträge: 213

Wohnort: Hamburg

Bootstyp: Dufour 30

  • Nachricht senden

240

Freitag, 15. Juni 2018, 13:21

Hallo Norbert,

ich habe gerade mal Zeit :)

Ich habe bei Onshape deinen Windsensor als STEP exportiert und bei mir in Solid Edge importiert.

Mir sind da ein paar Dinge aufgefallen die du mir erklären könntest:
1. Wie wird der "Vane Rotor" am "Stator" gesichert? (Im Rotor fehlt das M3 Gewinde, dafür 2,5mm Loch) Eine Schraube von oben dürfte nur lose eingedreht sein.
2. Wo sind die Magnete angebracht? Sie fehlen im Modell.
3. Soll der dünne "Arm" des PCBs bzw der Sensor an dessen Spitze in die 4,4mm Bohrung vom "Stator" eingeführt werden? (In der Exploded View ist das PCB zu sehen, in der anderen nicht.)
4. In der Exploded View gibt es das "S-Holder" Teil nicht. Was ist das, wie wird das befestigt?
5. Die Nut im "Stator", oben beim Kugellager, soll vermutlich einen Sprengring aufnehmen damit das Kugellager nicht tiefer rutschen kann. Richtig?
6. Ist der "Rotor" auch ein 3D Druckteil? Wie bekommt man sonst die D förmigen Löcher für die "Hemisphere" rein?
7. Wie halten der "Stator" und der "Frame" zusammen? Presspassung?

VG Dirk

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 90   Hits gestern: 2 697   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 953 098   Hits pro Tag: 2 338,04 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 755   Klicks gestern: 21 869   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 258 125   Klicks pro Tag: 19 078,91 

Kontrollzentrum

Helvetia