Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Refugio

Bootsmann

  • »Refugio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 100

Wohnort: Bielefeld

Schiffsname: Refugio

Bootstyp: Phantom 30

Heimathafen: Merenpoort / Echtenerbrug

  • Nachricht senden

1

Montag, 16. April 2018, 18:58

Neuer Motor ---- zuviel Dampf ??

Moin zusammen,

mein neuer Motor ist drin ... aber komisch ist das schon.
Ich habe mir einen Solei 29 Mini einbauen lassen. Ich dachte mir das ein 3 Zylinder viel ruhiger läuft.
Vorher war noch der originale Bukh 20 drin. Der neue Motor dreht verdammt schnell hoch was das Stoppen erheblich erleichtert. Leider vibriert er aktuell noch mehr als der alte Bukh. Laut Monteur müssen sich die Dämpfer erst mal einlaufen !!?? Ob ich das mal glauben soll??
Der nächste Punkt ist die Geschwindigkeit. Ich schaffe es tatsächlich mit dem neuen Motor auf 7 kn. Dann rappelt und klappert aber alles. Beim Segeln bft 7 schaff ich das nicht. Das max liegt so bei 6kn. Der Monteur sagt das wir die Rumpfgeschwindigkeit überschreiten und das daher kommt.
Vielleicht hätte man sich ja mal der Schraube beschäftigen sollen. Da ist noch die Alte drauf.

Bis 5,5 Knoten läuft der Motor erträglich, dann vibriert es mit schon Zuviel- ca 2000U/min. Alles da drüber ist grausam....

Was meint Ihr ... ??? ?(
:segeln: Segeln ist die teuerste Art unbequem zu leben :segeln:

Unsere Phantom 30

2

Montag, 16. April 2018, 19:24

Dämpfer müssen sich einlaufen ?? Wenn das so ist habe ich was dazu gelernt. Frag den mal ob sich die shore Härte in der Einlaufphase ändert :D

3

Montag, 16. April 2018, 19:32

der Monteur macht interessante Aussagen. Wieder was gelernt.

Krusefix

Refugio

Bootsmann

  • »Refugio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 100

Wohnort: Bielefeld

Schiffsname: Refugio

Bootstyp: Phantom 30

Heimathafen: Merenpoort / Echtenerbrug

  • Nachricht senden

4

Montag, 16. April 2018, 19:35

Eigentlich ein ganz erfahrener und zuverlässiger Monteur. Alle im Hafen lassen nur ihn ran, weil er super Arbeit macht.

Gruß
Andy
:segeln: Segeln ist die teuerste Art unbequem zu leben :segeln:

Unsere Phantom 30

5

Montag, 16. April 2018, 19:40

Wahrscheinlich ist der Antrieb verspannt. Motor und Welle müssen aufeinander eingestellt werden. Vielleicht hat er ja das schon so eingebaut, dass alles stimmt, wenn die Motorlager sich setzen :D :D :D
Gruß Jens

6

Montag, 16. April 2018, 19:53

Ich kann hier nur schreiben was ICH machen würde. Und u.a. würde ich die Schraube der höheren Leistung anpassen damit der Motor nicht so hoch drehen muss. Also eine Schraube mit etwas mehr Steigung, muss man ausprobieren. Dann sollte alles etwas entspannter gehen. Das mit den Dämpfern würde ich mir im Abnahmeprotokoll gegenzeichen lassen.

7

Montag, 16. April 2018, 19:57

Also nu mal im Ernst.....

Der Bukh DV20 ist ein reiner Motor, der für Boote konstruiert und gebaut wurde.
Alles andere sind nur Maschinenmotoren für die verschiedenste Anwendung.

Beim BUKH wurde jedes Schräubchen, jeder Hebel, jedes bewegliche Teil sauber ausbalanciert.
Er war damit der (wohl auch heute noch) laufruhigster Motor überhaupt mit 2 Zylindern.

Gegen den BUKH sind auch Dreizylinder alte Rappelkisten. Da werden sich nie die die Dämpfer legen, einlaufen oder was auch immer.

Kannst nix machen, mit der Rappelkiste musst du ab jetzt leben.

....allerdings hätte ich den Prop mal gerechnet.
Kannst du ja immer noch machen - das Rechnen.

Wechseln hätte Zeit bis Winter.



PS.... und woher weiß der liebe OLLY das??
Olly hatte den DV20 und jetzt einen VOLVO D1-30

Rappelt auch tatsächlich mehr als der BUHK, obwohl er perfekt vom besten Motorschrauber eingabaut wurde, der so hier ist.

8

Montag, 16. April 2018, 20:03

Jo , Olly wie wahr ! Recht hatter !! :Laie_71mini:

Refugio

Bootsmann

  • »Refugio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 100

Wohnort: Bielefeld

Schiffsname: Refugio

Bootstyp: Phantom 30

Heimathafen: Merenpoort / Echtenerbrug

  • Nachricht senden

9

Montag, 16. April 2018, 20:04

Also nu mal im Ernst.....

Der Bukh DV20 ist ein reiner Motor, der für Boote konstruiert und gebaut wurde.
Alles andere sind nur Maschinenmotoren für die verschiedenste Anwendung.

Beim BUKH wurde jedes Schräubchen, jeder Hebel, jedes bewegliche Teil sauber ausbalanciert.
Er war damit der (wohl auch heute noch) laufruhigster Motor überhaupt mit 2 Zylindern.

Gegen den BUKH sind auch Dreizylinder alte Rappelkisten. Da werden sich nie die die Dämpfer legen, einlaufen oder was auch immer.

Kannst nix machen, mit der Rappelkiste musst du ab jetzt leben.

....allerdings hätte ich den Prop mal gerechnet.
Kannst du ja immer noch machen - das Rechnen.

Wechseln hätte Zeit bis Winter.



PS.... und woher weiß der liebe OLLY das??
Olly hatte den DV20 und jetzt einen VOLVO D1-30

Rappelt auch tatsächlich mehr als der BUHK, obwohl er perfekt vom besten Motorschrauber eingabaut wurde, der so hier ist.


Das kann ich nachvollziehen. Danke
:segeln: Segeln ist die teuerste Art unbequem zu leben :segeln:

Unsere Phantom 30

Knubbel2

Seebär

Beiträge: 1 424

Schiffsname: Seewievke

Bootstyp: LM27

Heimathafen: WSG Arnis

Rufzeichen: DB8319

  • Nachricht senden

10

Montag, 16. April 2018, 20:07

Die Dämpfer sind Teil eines Feder- Masse- Dämpfungssystems.
Nicht völlig trivial, vor allen Dingen für einen Monteur.
Deshalb hat es z.B. Vetus einfach gemacht.
Man nehme entsprechend Motorgewicht die und die Dämpfer (Achtung! die Anzahl spielt eine Rolle).
Je leichter der Motor je weicher der Dämpfer.
Hohe Drehzahl ist gut für die Dämpfung, Leerlauf ist der kritische Fall.

Ich weiß wovon ich rede, ein erfahrender Monteur hat mir auch mal falsche eingebaut (damit hatten wir immer gute Erfahrungen...).
Nun sind weichere drin und gut!

Ergänzung:
Die ersten Motorschrauber hatten den neuen D1-30 verspannt auf die richtigen Dämpfer eingebaut nach 2 Jahren defekt.
Der 2. zuerst auf zu harte Dämpfer, schreckliche Resonanzen.
LM27 - nicht schnell aber komfortabel

11

Montag, 16. April 2018, 20:10

Das mit den Dämpfern ist immer so eine Sache. Das Gewicht muss stimmen die Härte muss stimmen und mitunter braucht man auch 2 unterschiedliche Paare an einem Motor.
Laß Dir die genauen Dämpferwerte aushändigen.

Segelalex

Salzbuckel

Beiträge: 2 563

Wohnort: Bei Aachen

Schiffsname: Valentine

Bootstyp: Contest 29

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DD3342

  • Nachricht senden

12

Montag, 16. April 2018, 20:39

Ich habe 27 PS (den gleichen wie du nur von Craftsman) in einem 29-Fußer. 5,5 kn bei 2000 U/Min sind völlig in Ordnung, entspricht etwa meinen Werten. Ob der Prop stimmt siehst du bei Vollast. Wenn der Motor bei Vollgas 3000-3600 U/Min macht, passt der Prop.

Vibrationen hab ich nicht. Auch im Leerlauf nicht. Da stimmt was nicht mit der Ausrichtung. Da liegt oft der Hund begraben. Würde den Monteur da nochmal drauf ansetzen, da Holländer mit hinweis auf andernfalls einzuhaltende Restzahlungen, falls erforderlich. Ich hoffe, es klappt auch so. Ist immer angenehmer.

Einlaufende Fundamnete hab ich noch nie gehört, das ist Stuss. Die Vibrationen nehmen zu, wenn die Fundamente altern.

Eine Frage aus Neugier: Hast du mehr als 6.000,- für den neuen Motor gezahlt, oder weniger?

Gruß

Alex
Schatz, es liegt nicht an dir, es liegt am Steg...

Refugio

Bootsmann

  • »Refugio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 100

Wohnort: Bielefeld

Schiffsname: Refugio

Bootstyp: Phantom 30

Heimathafen: Merenpoort / Echtenerbrug

  • Nachricht senden

13

Montag, 16. April 2018, 21:32

Der Motor hat 4950 gekostet. Der Einbau nochmal das gleiche. Komplett neu schallisoliert, neues Panel, neue Welle, neuen Schubregler und die Kontrolle des alten Motors hat er auch gemacht.
Und noch ne Menge Kleinkram. Hatte 3 Angebote, die komplett zwischen 9500 und 11000 lagen.

Ich habe mich mit ihm geeinigt, das wir 4 Wochen testen und dann nochmal zusammen fahren. Die Zeit werde ich ihm geben.

Ich habe mal auf der Seite von Sole geschaut. Da sind die Dämpfer Type F vorgeschrieben und die sind auch verbaut. Wie kann ich das prüfen ob die Motor/Welle ausrichtung verspannt ist ??

Wollte eh nach Workum .... sag mal wann du da bist.



Gruß
Andy.
:segeln: Segeln ist die teuerste Art unbequem zu leben :segeln:

Unsere Phantom 30

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Refugio« (16. April 2018, 21:56)


Spotfin

Salzbuckel

Beiträge: 2 714

Schiffsname: CELOX

Bootstyp: Hanse 320

Heimathafen: Lübeck

Rufzeichen: DJ3965

MMSI: 211478890

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 17. April 2018, 08:44

Wahrscheinlich ist der Antrieb verspannt. Motor und Welle müssen aufeinander eingestellt werden. Vielleicht hat er ja das schon so eingebaut, dass alles stimmt, wenn die Motorlager sich setzen :D :D :D
In die Richtung würde ich auch mal prüfen. Ist eine flexible Kupplung eingebaut?

Ich habe in meinem alten Boot seinerzeit selber einen neuen Motor eingebaut und hatte auch am Anfang Probleme mit Vibration:
Vibration nach Motortausch / Flexible Kupplung


Grüße, Frank

Segelalex

Salzbuckel

Beiträge: 2 563

Wohnort: Bei Aachen

Schiffsname: Valentine

Bootstyp: Contest 29

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DD3342

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 17. April 2018, 08:55

Der Motor hat 4950 gekostet. Der Einbau nochmal das gleiche. Komplett neu schallisoliert, neues Panel, neue Welle, neuen Schubregler und die Kontrolle des alten Motors hat er auch gemacht.
Und noch ne Menge Kleinkram. Hatte 3 Angebote, die komplett zwischen 9500 und 11000 lagen.

Ich habe mich mit ihm geeinigt, das wir 4 Wochen testen und dann nochmal zusammen fahren. Die Zeit werde ich ihm geben.

Ich habe mal auf der Seite von Sole geschaut. Da sind die Dämpfer Type F vorgeschrieben und die sind auch verbaut. Wie kann ich das prüfen ob die Motor/Welle ausrichtung verspannt ist ??

Wollte eh nach Workum .... sag mal wann du da bist.

Ui. Dann hab ich wohl echt nen Schnapper gemacht mit 6.000,- für nen komplett eingebauten (Umbau Fundamennt und Motor damit er reinpasst) Craftsman 27 PS. Glück gehabt.

Ich bin am WE 28.4. in Workum. Allerdings weiß ich nicht wie lange, wollen dann übers lange WE los. Hast du eine Flexkupplung zwischen Getriebe und Welle? Das geht angeblich nicht mit einer Volvo Seal, aber ich hab da seit Jahren keine Probleme mit. Ob die Ausrichtung passt, kann man nicht so mal eben sehen. Dazu müssen die Schrauben zwischen Gebtriebe und Flansch an der Welle raus. Stehen dann die Löcher nicht exakt übereinander, stimmt die Ausrichtung nicht. Da reichen u.U. schon 1/10 mm. Noch ein Ding: Ist der Motor überall frei vom Rumpf? Auch wenn der Motor vibriert? Gerade bei Langkielern kann das ein Problem sein. Hast du nicht, oder?

Wie hoch steht der Motor auf den Dämpfern? Sind die Gewinde voll ausgenutzt? Dann gehören lt. Allpa da nämlich Platten drunter, die Dämpfer sollen nicht am oberen Ende verwendet werden. Es gibt eine Reihe von Ursachen für Vibrationen.

Gruß

Alex
Schatz, es liegt nicht an dir, es liegt am Steg...

grauwal

Kapitän

Beiträge: 753

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 17. April 2018, 09:05

Moin zusammen,

.......
Ich habe mir einen Solei 29 Mini einbauen lassen. ......


Bei unserem Boot habe ich den mit 2 Zyl. eingebaut, der läuft erstaunlich ruhig. Sicher ist, das der 3 Zyl. noch ruhiger läuft. Daraus schließe ich, das etwas mit dem Einbau nicht stimmt.
Die Schraube weiß gar nicht, von wieviel PS sie gedreht wird, da ist nur die Drehzahl entscheidend und die ist bei gleicher Geschwindigkeit gleich.
Eine flexible Kupplung ist immer gut, (Bullflex, Uniflex, oder so), aber bei sauberem Einbau muss die Maschine auch ohne vernünftig laufen.

Erst mal förmlich reklamieren.
Prüfen, ob der Motor auch mit ausgekuppelter Welle rappelt. Wenn nicht, liegt es schon mal nicht am Motor; wenn ja ist mit dem Motor oder den Schwingungsdämpfern was nicht i.O. Im Allgemeinen sind die Mitsubishis (Solé, Vetus, Craftsman) und Kubotas (Beta, ...) hervorragende Motoren, nicht umsonst weltweit verbreitet, robust und zuverlässig

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 071

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 17. April 2018, 09:12

Dämpfer müssen sich einlaufen ?? Wenn das so ist habe ich was dazu gelernt. Frag den mal ob sich die shore Härte in der Einlaufphase ändert :D


Es gibt tatsächlich einen derartigen Effekt, der auch in der Shore-Härte messbar ist. Dieser Effekt heiißt "Mullins-Effekt". Er ist aber mit einer einmaligen Belastung schon erledigt (bis hin zur Höhe dieser Belastung), betrifft also wirklich nur Gummi frisch aus der Presse. In dem Augenblick, wo der Motor sich beim ersten Start kräftig schüttelt, ist der Effekt praktisch schon eingetreten. In Bezug auf die vom Monteur behauptete Einlaufphase ist das ohne Bedeutung.
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 257   Hits gestern: 2 069   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 799 284   Hits pro Tag: 2 339,56 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 1 660   Klicks gestern: 13 711   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 182 543   Klicks pro Tag: 19 201,87 

Kontrollzentrum

Helvetia