Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »vionblanco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Wohnort: Werder

Schiffsname: Marie-Louise

Bootstyp: MacWester 27

Heimathafen: Werder (Havel) SVEW

Rufzeichen: DC8244

MMSI: 211687660

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 8. Juli 2018, 08:24

Luft im Treibstoffsystem

Ich habe gerade meinen uralten Volvo Penta gegen einen 9 jähre alten Mitsubishi Motor mit 600 Betriebsstunden ausgetauscht. Nach einer Stunde Fahrt geht jedoch der Motor fast aus, erholt sich aber wieder. Anschließend wiederholt sich das Speil in kurzen Abständen erneut, teilweise geht der Motor ganz aus, lässt sich aber wieder starten. Diagnose: Luft im Diesel-Vorfilter. Nach dem Entlüften kann ich wieder eine Stunde fahren, bevor es von vorne los geht.

Da der Volvo keine Dieselrückführung hatte habe ich die Dieselrückführung des Mitsubishi an den Vorfilter angeschlossen (der Tank hat keinen weiteren Zugang, und ich will dort eigentlich keine große Baustelle aufmachen, um einen zu legen).

Wenn sich nun also Luft im Vorfilter sammelt, kann sie doch eigentlich nur an folgenden Stellen ins System gelangen:

Kraftstoffleitung zwischen Tank und Vorfilter
Kraftstoffleitung der Dieselrückführung zwischen Motor und Vorfilter
Anschlüsse am Vorfilter
Dichtung des Vorfilters
Vorfilter selbst

Auf dem Weg vom Vorfilter zum Motor oder gar innerhalb des Motors kann doch eigentlich keine Luft ins System gelangen, wenn sie sich anschließend im Vorfilter sammelt. Oder habe ich da einen Denkfehler?

Und eine zweite Frage: Gibt es eine Möglichkeit, die Dieselrückführung direkt an den Tank anzuschließen, ohne von innen ran zu müssen, um eine Kontermutter zu befestigen? Ich hatte kurz überlegt, eine Schlauchdurchführung ganz oben am Tank einzusetzen, den Schlauch der Dieselrückführung dort einfach durchzustecken und von außen zu fixieren. Doch das scheint mir nichts Halbes und nichts Ganzes zu sein. Habt ihr dazu vielleicht eine gute Idee

Da ich Mittwoch auf Reisen gehen möchte bin ich etwas unter Zeitdruck und über eure Unterstützung beim Mitdenken dankbar.

Gruß
Georg
»vionblanco« hat folgende Dateien angehängt:
  • Ansicht.jpeg (82,66 kB - 12 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. Juli 2018, 18:18)
  • Tülle.jpg (71,82 kB - 9 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. Juli 2018, 22:40)

2

Sonntag, 8. Juli 2018, 08:51

Moin Moin

Luft kann an jeder schlauchverbindung eintreten, wenn diese nicht richtig angezogen ist. Genauso an den Hohlschrauben, wenn der Kupferring nicht mehr gut ist.

Die Rücklaufleitung kannst du probehalber an die Tankbelüftung mit anschließen und dann Testen was Passiert.
ihr Dr. Bob :D

windwaerts

Bootsmann

Beiträge: 123

Wohnort: Erolzheim

Schiffsname: PARAMITA

Bootstyp: Kutterketch

Heimathafen: Wismar

Rufzeichen: DCAJ

MMSI: 211623940

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 8. Juli 2018, 09:10

Ich denke, die Luft kommt über die Leckleitung (Rückführung).
Standart-Tankanschlüsse haben einen Anschluß für die Leckleitung, siehe: https://www.svb.de/de/can-plastic-tankan…kraftstoff.html
Viele Grüße
Markus

4

Sonntag, 8. Juli 2018, 09:18

Moin oder der Diesel wird mit der Zeit zu warm in der kurzen Schleife

Rottweiler

Salzbuckel

Beiträge: 2 116

Wohnort: Babensham

Schiffsname: fehlt

Bootstyp: verkauft

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 8. Juli 2018, 09:58

Ich denke, die Luft kommt über die Leckleitung (Rückführung).
Standart-Tankanschlüsse haben einen Anschluß für die Leckleitung, siehe: https://www.svb.de/de/can-plastic-tankan…kraftstoff.html

Über die Rückführung kann keine Luft ins System der Spritversorgung kommen. Der Anschluss für die Rücklaufleitung am Tank endet auch in der "Luft".
Vermutlich ist, wie DrBob richtig schreibt, eine der Verbindungen nicht Luftdicht.
Liebe Grüße, Walter

there is no tool like an old tool.....

Yellow Boat

Salzbuckel

Beiträge: 7 462

Schiffsname: YELLOW DREAM

Bootstyp: Leisure 27

Heimathafen: Schildmeer Holland

Rufzeichen: PG8944

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 8. Juli 2018, 09:59

Moin oder der Diesel wird mit der Zeit zu warm in der kurzen Schleife
Genau das wird möglicherweise passieren . Hat zu tun mit der Rücklaufmenge die am Motor aufgeheizt wird. Ist die mehr als die verbrauchte Menge wird dieser nbach einiger Zeit zu heiss.
Warscheinlich deshalb wird von Vetus vorgeschrieben das die Rücklaufleitung oben am Tank angeschlossen werden soll ( habe mein neuer Vetus damals in 2003 selber eingebaut und hatet die Einba Anleitung) .

Übrigens haben heutzutage (fast?) alle Motoren eine Rückfuhrleitung zurück zum Tank .
Was die alte Volvo Penbta's hatten ( zurück zum Filter) hat immer wieder Probleme gegeben weshalb viele Benutzer auch dort eine Rückfuhrleitung zum Tank angelegd haben.
Ad

7

Sonntag, 8. Juli 2018, 10:23

Mit Rücklaufleitung ist das System auch weitgehend selbstentlüftend.
Meist läuft der Motor noch unrund, aber bei erhöhter Drehzahl geht er nicht aus und irgendwann ist alles clean.

Allerdings sollte die Rücklaufleitung auch bis zum Tankboden gehen.
Ansonsten läuft sie bei nichtbenutzung langsam leer und ESP & Vorförderpumpe sind auch keine 100%tigen Rückschlagventile.
Also läuft auch der Vorlauf leer, alles eine Frage der Standzeit.
Bei höherliegenden Tank ist das natürlich anders.

8

Sonntag, 8. Juli 2018, 10:44

Die Rücklaufleitung muss zum Tank geführt werden..nicht zum Vorfilter..
..ansonsten kann das System fast nicht entlüften..

Hier spielt die Kraftstoffkühlung auch eine wichtige Rolle..diese ist bei deinem Kreislauf überhaupt nicht mehr gegeben..dein Kreislauf kann zur Überhitzung des Einspritzsystems führen..

..dein Kreislauf zwischen Einspritzdüse..Rückleitung..Vorfilter..Einspritzpumpe/Hochdruckpumpe..führt zur Luftansammlung..und zur Kraftstoffweiterleistungsunterbrechung..
Die Luft könnte diesen Kreislauf nur über die Einspritzdüse zum Kolbenraum hin verlassen ..muss sie aber nicht

Luft ins System wird immer angesaugt.. dh. alle Leitungen bis zur Einspritzpumpe ..können betroffen sein..
Bei dir kommt noch eine weitere Luftquelle dazu..welche normal nicht gegeben ist..Luft aus der Rückleitung.

Luft Diesel Gemisch entsteht aber auch im Tank selbst..wenn dieser bewegt wird..und das wird dann auch angesaugt
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SDAV« (8. Juli 2018, 10:58)


9

Sonntag, 8. Juli 2018, 11:10

Der Dieselmotor hat drei Druckzonen..
..Hochdruckzone..zwischen Einspritzpumpe und Einspritzdüse
..Niederdruckzone Rücklaufleitung ..zum Tank..
..Unterdruckzone..zwischen Tank und Einspritzpumpe..und genau hier wird die Luft angesaugt
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

  • »vionblanco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Wohnort: Werder

Schiffsname: Marie-Louise

Bootstyp: MacWester 27

Heimathafen: Werder (Havel) SVEW

Rufzeichen: DC8244

MMSI: 211687660

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 8. Juli 2018, 12:32

:danke: das hilft mir schon sehr beim Weiterdenken.

Ich schließe daraus, dass ich den Rücklauf in den Tank führe und den Zulauf vom Tank zum Vorfilter prophylaktisch neu lege. Damit dürfte dann keine Luft mehr in den Vorfilter gelangen.

Nun stellt sich eine neue Frage: Der Tank ist ziemlich eng verbaut. Im Grunde habe ich nur Zugang von der Seite. Der Tank selbst hat nur einen Auslass, und zwar den zum Vorfilter/ Motor. An die Innenseite des Tanks komme ich nicht, um eine Kontermutter zu befestigen. Habt ihr eine Idee, wie ich den Rücklauf in den Tank führen kann?

11

Sonntag, 8. Juli 2018, 12:45

Ein Foto wäre hilfreich..im Grunde spielt es keine Rolle ..wo die Rücklaufleitung im Tank angeschlossen wird..

(..als Notlösung könntest du einen zweiten Tank für den Rücklauf benutzen..dieser wird jedoch schnell gefüllt sein..)

..oder..man könnte den Rücklaufschlauch..an die Tankeinfüllung..anschließen..
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

  • »vionblanco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Wohnort: Werder

Schiffsname: Marie-Louise

Bootstyp: MacWester 27

Heimathafen: Werder (Havel) SVEW

Rufzeichen: DC8244

MMSI: 211687660

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 8. Juli 2018, 12:49

Foto kommt. Heute Nachmittag bin ich wieder beim Boot. dann reiche ich es nach.

Beiträge: 4

Wohnort: Alt Krenzlin OT Loosen

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 8. Juli 2018, 12:53

Entlueftungsleitung

Moin,
1. Luft kommt auch bereits ueber die Einspritzventil-Entlueftung, weil die Einspritzpumpe auch die im Diesel vorhandene Luft komprimiert, aber nicht mit einspritzt. Ruecklauf in den Dieselfilter ist immer eine schlechte Anordnung.

2. Zur konkreten, letzten Frage: Vuielleicht koennen Sie die Ruecklaufleitung an den besser zugaenglichen Schlauch fuer die Tankfuellung anschliessen? Moeglichst dicht am Dieseltank.

Cheers Mike

  • »vionblanco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Wohnort: Werder

Schiffsname: Marie-Louise

Bootstyp: MacWester 27

Heimathafen: Werder (Havel) SVEW

Rufzeichen: DC8244

MMSI: 211687660

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 8. Juli 2018, 13:07

Der Tank ist passend in eine achterliche Backskiste eingebaut und wird von oben betankt. Einen Schlauch zur Tankfüllung ist daher nicht vorhanden. Das ist etwas schwierig zu beschreiben. Fotos sind aussagekräftiger. Die kommen heute Nachmittag. Euch allen schon jetzt noch einmal vielen Dank fürs Mitdenken. Ihr helft mir sehr :-)

  • »vionblanco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Wohnort: Werder

Schiffsname: Marie-Louise

Bootstyp: MacWester 27

Heimathafen: Werder (Havel) SVEW

Rufzeichen: DC8244

MMSI: 211687660

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 8. Juli 2018, 14:19

So, hier die angekündigten Fotos. Das erste zeigt mein Gefrickel, von dem ihr mich überzeugt habt, dass es keine gute Lösung ist. Die drei anderen zeigen die Einbausituation des Tanks.
»vionblanco« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_7774-1.jpg (120,81 kB - 28 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 11:00)
  • IMG_7775-1.jpg (98,22 kB - 27 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 11:01)
  • IMG_7776-1.jpg (96,7 kB - 23 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. Juli 2018, 22:40)
  • IMG_7777.jpg (660,9 kB - 18 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. Juli 2018, 22:40)

16

Sonntag, 8. Juli 2018, 15:29

Das Einfachste wäre es..an den Tankdeckel einen angewickelten Nippel anzuschrauben..oder neben der Tankeinfüllung in den Tank..sodass du durch die Tankdeckelöffnung mit der Kontermutter an die Nippelverschraubung im Tankinneren noch rankommst..vielleich wäre eine Nippelanbringung sogar im Inneren..obere seitliche Tankwand..in der Nähe der Betankungsöffnung bei viel Schraubergeschick ebenfalls möglich..
..die Erreichbarkeit der Kontermutter des Nippels im Tankinneren ist jeweils immer das Problem..

Bei der Tankdeckellösung würde ich einen doppelten Nippel nehmen..und innen noch einen Restschlauch zum Tankboden an die zweite Nippelendung anschließen

Wenn ich deine Bilder richtig deute..kann man den Tank..nach Entfernen der zwei oberen Halteklammer..nach oben hin...herausziehen..sobald du alle Anschlüsse abgeschraubt hast ? Wo ist da die Tankentlüftung.. :D

Schreibe vom Handy..
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »SDAV« (8. Juli 2018, 16:19)


17

Sonntag, 8. Juli 2018, 16:25

Könntest evtl. auch am Tankseitigen Absperrventil ein T-Stück einschrauben.
Vorlauf dann nach unten und Rücklauf gerade oder hoch. (Wegen der Luftblasen)
Must aber vorher klären ob nicht im Tank noch ein Rohrstück ist welches Richtung Tankboden geht, dann wird das nix.

Ps. wenn du Dieselschläuche neu verlegst lass die Finger von dem textilummantelten Dreck.

  • »vionblanco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Wohnort: Werder

Schiffsname: Marie-Louise

Bootstyp: MacWester 27

Heimathafen: Werder (Havel) SVEW

Rufzeichen: DC8244

MMSI: 211687660

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 8. Juli 2018, 17:11

Wenn ich deine Bilder richtig deute..kann man den Tank..nach Entfernen der zwei oberen Halteklammer..nach oben hin...herausziehen..sobald du alle Anschlüsse abgeschraubt hast ? Wo ist da die Tankentlüftung..


Ja, den Tank kann ich nach oben rausziehen, sobald alle Anschlüsse abgeschraubt sind. Die Entlüftung befindet sich im Tankdeckel. Das kleine Loch in der Mitte ;)

  • »vionblanco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Wohnort: Werder

Schiffsname: Marie-Louise

Bootstyp: MacWester 27

Heimathafen: Werder (Havel) SVEW

Rufzeichen: DC8244

MMSI: 211687660

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 8. Juli 2018, 17:24

Das Einfachste wäre es..an den Tankdeckel einen angewickelten Nippel anzuschrauben

Hast du dafür wohl eine Bezugsquelle?

20

Sonntag, 8. Juli 2018, 18:01

Das Einfachste wäre es..an den Tankdeckel einen angewickelten Nippel anzuschrauben

Hast du dafür wohl eine Bezugsquelle?

..leider nicht.. vielleicht kann das Segelforum weiter helfen..

..google mal nach... Tanknippel beidseitig.. ich habe ..auf die Schnelle.. nur gerade Nippel gefunden
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 405   Hits gestern: 2 324   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 802 756   Hits pro Tag: 2 339,85 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 10 487   Klicks gestern: 17 972   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 209 342   Klicks pro Tag: 19 203,19 

Kontrollzentrum

Helvetia