Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

21

Sonntag, 5. August 2018, 16:18

8V ist wie nach 4,5 Liter Blutverlust. Da rollt nicht ein Sanka sondern ein Holzschateltransporter an. Wer diese Tatsache nicht versteht sollte die Finger von jeder Elektrik lassen. Wenn man sicherstellen will, dass eine Batterie nicht tiefentlädt, dann klemmt man z.B. direkt an die Batterie einen Wächter mit Relais an. Wenn man seiner Elektrik nicht traut (heimliche Verbraucher usw.) dann rasreissen und neu machen oder nen Mann/Frau mit nem Blitz auf dem Transporter engagieren.

22

Sonntag, 5. August 2018, 16:24

Ich würde keinen Opelfahrenden an meine Elektrik lassen.
Viele Grüße,
Oliver

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 2 224

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 5. August 2018, 16:27

Ich würde keinen Opelfahrenden an meine Elektrik lassen.


Also gell, jetzt wirds auch noch rassistisch!
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

Beiträge: 217

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 5. August 2018, 17:12

@Peterchen:
@Zoom:

Ich versteh nicht was Eure Aussagen hier sollen. Wenn ihr so gut Bescheid wisst und per Ferndiagnose mit den wenigen Informationen zweifelsfrei die Batterie als Ursache ermitteln könnt, seid Ihr Hellseher. Die Fragen des TE sind durchaus berechtigt und man sollte vernünftige Antworten geben. Tauscht Ihr denn auch so schnell alle möglichen Teile bei einem Defekt? Natürlich will man erstmal vermeiden eine neue Batterie zu kaufen. Ist ja auch keine Kleinigkeit. Wenn jetzt z.B. das Ladegerät defekt ist oder ein Schaltungsfehler vorliegt, nützt Dir eine neue Batterie recht wenig. Die ist dann auch schnell wieder kaputt. Also geht es darum Tipps zu geben, um die Fehlerursache einzugrenzen. Eine neue Batterie wäre dann eine von vielen Möglichkeiten. Den TE für dumm zu verkaufen, weil er Euren gut gemeinten Tipp nicht umsetzt ist völlig fehl am Platz.

Also, wenn Ihr helfen wollt, dann lasst solche Aussagen. Die bringen hier keinen weiter. Dass hier manchmal etwas überheblich geantwortet wird vergrault den einen oder anderen. Ich persönlich kann damit leben. Es ist aber kein guter Stil.

Norbert

25

Sonntag, 5. August 2018, 18:05

Ja eh! 8V - Viel Spaß und schönen Sommer!

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 2 224

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 5. August 2018, 18:44

@norbert-walter:

Wird warm beim Laden, fällt auf 8 V und das in Windeseile.


Brauch ich keine Kristallkugel zu. Es ist sogar darauf hingewiesen worden, daß der Versuch, die Batterie erneut zu laden, mit einem Knalleffekt enden könnte, das könnte sogar gefährlich sein. Und Du verlangst einen gemäßigten Ton von mir? OK:

@Rollmops: Bitte setze Dich selbst und Andere nicht der Gefahr einer Knallgasexplosion aus, erwäge die schmerzhafte Investition in eine neue Bordbatterie!

War das jetzt freundlich genug?

Ich weiß, daß die Hoffnung ja immer zuletzt stirbt, aber ich fress nen Besen, wenn wir da falsch liegen. Es könnte natürlich sein, daß ein defektes Ladegerät die Batterie totgekocht hat, wäre natürlich schlimm, dann müßte man das auch prüfen ggf. wechseln, aber man kann ja Läuse und Flöhe gleichzeitig haben. Die Batterie kriegst Du nicht mehr zum Leben, wenn doch, hab ich ja gesagt, was ich an Buße tun werde.
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

Kokopelli

Salzbuckel

Beiträge: 9 428

Schiffsname: LIMANDE

Bootstyp: Ohlson 8:8

Heimathafen: Wassersportgemeinschaft Arnis

Rufzeichen: DK9289

MMSI: 211751940

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 5. August 2018, 19:36

Ich weiß, daß die Hoffnung ja immer zuletzt stirbt

Jedenfalls immer erst nach der Batterie!
SCNR :D

Beiträge: 217

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 5. August 2018, 21:09

@zooom:

Zitat

@norbert-walter:

Zitat von »zooom«
Wird warm beim Laden, fällt auf 8 V und das in Windeseile.



Brauch ich keine Kristallkugel zu. Es ist sogar darauf hingewiesen worden, daß der Versuch, die Batterie erneut zu laden, mit einem Knalleffekt enden könnte, das könnte sogar gefährlich sein. Und Du verlangst einen gemäßigten Ton von mir? OK:

@Rollmops: Bitte setze Dich selbst und Andere nicht der Gefahr einer Knallgasexplosion aus, erwäge die schmerzhafte Investition in eine neue Bordbatterie!


Es kann genau so gut ein verborgener Kurzschluss oder Schaltungsfehler in der Verdrahtung sein. Und dann noch das Totschlagargument mit der Knallgasexplosion. Echt zum schmunzeln :D . Es versteht sich schon von selbst, dass die Anlage nicht weiter ohne Aufsicht betrieben wird, bevor der Fehler gefunden ist. Dann wird es auch nicht zu einer Knallgasexplosion kommen, sonst wäre ihm die Bude schon um die Ohren geflogen. Die Batterie wird vermutlich aber einen abbekommen haben. Gut möglich.

Ich glaube unser TE wird sich wohl nicht mehr melden bei unser netten Konversation. Wenn doch, dann nehme ich Dich beim Wort.

Norbert

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 2 224

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 5. August 2018, 21:29

OK jetzt mal Klartext:
Hast Du schon mal die Auswirkungen einer explodierenden Batterie gesehen? Ich schon, eine überalterte Säurebatterie, die (unter Aufsicht, nämlich Anwesenheit meiner Kundin) am Ladegerät hing. In einem meiner Wohnmobile. Schaden € 4.500.- Knalltrauma meiner Kundin. Eine Batterie, die solche Symptome zeigt, gehört raus und nicht unter Aufsicht im Schiff geladen! Ich denke, und das erinnert mich an Gasthreads, man sollte nur Dinge empfehlen, die man wirklich verantworten kann. Ich könnte das nicht und das sage ich auch deutlich, selbst wenn es irgend Jemandem nicht gefallen sollte. Was Anderes würde ich als grob fahrlässig ansehen.
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

30

Dienstag, 7. August 2018, 20:29

Weswegen solch eine Zurückhaltung wegen des Neukaufes einer Batterie für 100.- Euro?

Viele Indizien weisen auf eine mausetote Batterie hin...
Sachdienliche Hinweise gab es zu Hauf´...
Risikowarnungen ebenfalls hinreichend...

Einen wirklich sinnvollen Grund, das “tote Pferd” zu reanimieren, kann ich nicht sehen...

—-
Wir hatten auch schon Batterien mit Plattenschluß an Bord, —> kochend heiß... also kein “theoretisches Risiko”...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »derJakob« (8. August 2018, 10:50)


OE32

kamera_d

Beiträge: 2 462

Wohnort: München

Schiffsname: Slisand

Bootstyp: OE32

Heimathafen: Kiel

Rufzeichen: DD8188

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 8. August 2018, 09:45

Wenn 100 Euro zu teuer für ein Bootsbesitzer sind, dann schmeiß den Kühlschrank ganz raus und die Batterie und Ladegerät. Das spart richtig Geld und segle wie früher. Petroleumlampe und feuchter Lappen um das Kühlgut. Geht auch.

gruss Andreas

(musste letztes Jahr in Schweden 2 neue 105Ah Batterien kaufen)

Beiträge: 217

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 8. August 2018, 17:16

Es geht doch gar nicht um die 100 Euro die eine Batterie kostet. Hier wird 30 Antworten lang rumphilosophiert ohne konkrete Ergebnisse, da der TO keine Antworten mehr gegeben hat. Es wurden mehrere gute Tips gegeben, die der Reihe nach hätten getestet werden sollen. Dann wäre ziemlich schnell kar geworden wo der Fehler liegt.

Was mich an der ganzen Sache hier stört ist die Überheblichkeit die hier an den Tag gelegt wird ohne weitere Ergebnisse von Tests abzuwarten. Statt dessen wird gleich gesagt, das die Batterie zu tauschen ist. Und wenn der TO das nicht macht, einfach dumm ist und keine Ahnung hat. Da brauchen wir uns nicht wundern, dass er sich hier nicht noch einmal gemeldet hat. Wenn es die Batterie gewesen wäre hatte man sie halt tauschen müssen. Seis drum. Das wäre ihm wohl auch klar gewesen. Dann hätte er auch sicher eine gekauft.

Alles Weitere erübrigt sich eigentlich. Es sei denn wir wollen uns hier nur noch über unsere Standpunkte austauschen. Der TO wird sich mit Sicherheit nicht mehr melden.

Norbert

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 2 224

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 8. August 2018, 19:04

Grundsätzlich gilt in einem Forum: Wer fragt, muß auch die Antworten vertragen können, die seinen Wünschen, Vorstellungen und / oder Illusionen nicht entsprechen. Hier war Vieles Gequake über Ursache und Wirkung, aber der TO kommt schlicht nicht drum rum, die Batterie zu wechseln, unabhängig davon, was vielleicht sonst noch im Argen liegt.
Manche reagieren auf Beratungsresistenz eher grantig, ich gehöre dazu, aber das Ganze war auch eine Frage der Sicherheit, da hilft nicht Duzi Duzi, da hilft Klartext. Wenn der Fragesteller das nicht abkann, ist das sein Problem, da fange ich nicht an zu heulen oder gehe in den Rückwartsgang.
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

BL

Offizier

Beiträge: 163

Schiffsname: ...ach was?!

Bootstyp: Dehler34/Optima106

Heimathafen: Greifswald

Rufzeichen: DF5853

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 9. August 2018, 08:56

Grundsätzlich könnte die Batterie im Eimer sein, muß aber nicht.
Bei einem Plattenschuß dürfte sie theoretisch gar nicht mehr auf 12V hochkommen. Wenn sie das aber dennoch erreicht, würde ich nicht von einem Plattenschluß ausgehen.

Selbstredend kann es aber sein, dass die Batterie sulfatiert ist. Dann aber könnte man sie eigentlich nochmal refreshen. Dazu gibt es Batterie-Refresher. Siehe hier:
https://www.fraron.de/batteriemanagement…ien/a-12424834/


Natürlich kann man nun streiten, ob es lohnt, den Fuffi auszugeben, ohne eine Garantie zu haben, dass das alles auch klappt oder ob man nicht gleich eine neue Batterie kauft. Ich hatte gestern erst eine für mich bestellt und zwar hier:
https://www.batterie100.de/


Den Gedanken an ein großes dickes 12V-Netzteil, dass bei Landstrom die Versorgung übernimmt und damit das Ladesgerät entlastet, hatte ich auch erst. Entschieden hab ich mich noch nicht. Das Argument mit den Einschalt-Stromspitzen ist aber durchaus bedenkenswert. Ein solches Netzteil ist zwangsläufig ein Schaltnetzteil. Die dürften erfahrungsgemäß ihre Schwierigkeiten mit Stromspitzen haben, ev. sogar die Sicherung rausfliegen lassen.

36

Donnerstag, 9. August 2018, 10:09


Den Gedanken an ein großes dickes 12V-Netzteil, dass bei Landstrom die Versorgung übernimmt und damit das Ladesgerät entlastet, hatte ich auch erst. Entschieden hab ich mich noch nicht. Das Argument mit den Einschalt-Stromspitzen ist aber durchaus bedenkenswert. Ein solches Netzteil ist zwangsläufig ein Schaltnetzteil. Die dürften erfahrungsgemäß ihre Schwierigkeiten mit Stromspitzen haben, ev. sogar die Sicherung rausfliegen lassen.


Strom/Spannungsspitzen kann man abfangen. Ein Softer / Begrenzer davor und gut.

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 127

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 9. August 2018, 10:26

Ein Waeco-Netzteil EPS100 gibt es für bummelig 50 Euro. Das ist ausdrücklich für diese Kühlkompressoren gebaut, sollte also mit den Anlaufströmen zurechtkommen, und hat sogar noch eine Relaisschaltung für Vorrangstrom am 230V-Netz mit automatischer Umschaltung aufs Bordnetz, wenn der Landstromstecker gezogen wird. Ich verwende es seit vielen Jahren für meine mobile Box.
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

38

Donnerstag, 9. August 2018, 11:43

@Squirrel:
ich befürchte, dass der EPS 100 für den ISOtherm 2001 zu gering bemessen ist und es bei einem trägen Verhalten der Sicherung zu einer Spannungserhöhung kommen könnte und der Kompressor Schaden nimmt, deswegen der von mir angedachte MPS 80 mit 9 A.
Was mich aber interessiert ist die Lautstärke und das Thermoverhalten des EPS. Über was für eine Dauer wird Deine mobile Kühlbox betrieben?
Ich tendiere mittlerweile zur Bestandslösung - natürlich mit einer neuen und ausreichend dimensionierten Batterie. Nachts möchte ich das Ladegerät der Ruhe wegen ausschalten. Gibt's Vorschläge zur Batteriewahl?

Gruß Rollmops

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 2 224

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 9. August 2018, 12:34

Das EPS100 macht 100W / 8A, außer einem sehr leichten Brummen, macht es keine Geräusche.Ich kenne jemanden, der seine CF25 seit Jahren in seinem Wochenendhaus ununterbrochen damit betreibt.
Ich würde als Versorgungsbatterie eine AGM nehmen, muß ja nicht "Marine" drauf stehen. Auch zyklenfeste Säurebatterien sind geeignet, z.B. Varta Professional. Aber zur Batteriewahl wirst Du hier so viele Tipps bekommen, daß Dir anschließend der Kopf brummt.
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 127

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 9. August 2018, 12:59

ich befürchte, dass der EPS 100 für den ISOtherm 2001 zu gering bemessen ist und es bei einem trägen Verhalten der Sicherung zu einer Spannungserhöhung


Der EPS100 gibt 24V aus, die Kompressoren kommen damit zurecht. Die aufgenommenen Ströme halbieren sich entsprechend gegenüber der Stromaufnahme bei 12V. Deshalb sind 100W beim EPS100 auch nur 4A und nicht 8A.

Ich habe meine mobile CF18 jüngst fünf Tage in der Sommerhitze durchlaufen lassen, das Netzteil ist dauerbetriebsfest, Erwärmung kein Thema. Geräusch kann ich nicht wirklich angeben, die Kühlbox steht naturgemäß daneben und was man hört sind Kompressor und Lüfter der Kühlbox.

So wie ich das sehe, sind die Typenbezeichnungen der Kompressoren und der Netzteile korrespondierend zu verstehen und zwar jeweils:
Kompressor <--> Netzteil
BD35 <--> MPS35
BD50 <--> MPS50
BD80 <--> MPS80

Wobei ein kleinerer Kompressor an einem größeren Netzteil natürlich nie ein Problem ist. Dein Isotherm 2001 stellt aber mit einem BD35 nicht die höchsten Ansprüche.

Das EPS100 liegt laut Leistungsangabe etwas über dem MPS35, ist aber preiswerter zu finden. Ob eine mögliche alternative Netzspannung von 110V beim MPS35 für Dich ein kaufentscheidender Vorteil ist, kann ich natürlich nicht sagen ;)
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 53   Hits gestern: 2 579   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 861 889   Hits pro Tag: 2 336,75 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 385   Klicks gestern: 18 046   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 628 492   Klicks pro Tag: 19 137,79 

Kontrollzentrum

Helvetia