Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

kassebat

Kap Hornier

Beiträge: 17 653

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 13. September 2018, 20:36

Zitat

endlich mal eine gute Entscheidung der EU

nur sehr bedingt :D Eine wirklich gute Entscheidung wäre es diese Biosuppe aus dem Verkehr zu nehmen und damit den Anlass für den Einsatz der Giftbrühe zu beseitigen.

Wieso? Zwingt dich doch keiner, die "Biosuppe" zu tanken. Wie gesagt: Ich kenne keine Schiffstankstelle, die noch Diesel mit Bioanteil verkauft. Und an der Straße kannst Du Aral Ultimate oder Shell V-Power tanken - auch biofrei.

Bei Shell V-Power muss ich Dir widersprechen das ist ein Bio-Anteil drin, ich meine 5% Aussage Shell
Bei Aral kann nach Angabe von Aral bis zu 5% Biokraftstoff beigemischt werden, ohne das es extra Ausgezeichnet werden muss
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

MichaelK

Seebär

Beiträge: 1 164

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 13. September 2018, 20:54

Erst der Epoxy Spachtel, nun die Biozide... als nächstes sind dann wohl die Batterien dran...Die dürfen dann nur noch von zertifizierten Fachfirmen ein und ausgebaut werden. Könnte einem ja auf den Fuß fallen.

Ich bin ja eigentlich ein Freund der EU, aber manchmal... :zus(10): :schiessen:
Michael
SY Sioned

NC35

Offizier

Beiträge: 211

Wohnort: Jütland

Schiffsname: Aeolus

Bootstyp: Nauticat 35

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 13. September 2018, 21:37

@kassebat:

[/quote]
Bei Shell V-Power muss ich Dir widersprechen das ist ein Bio-Anteil drin, ich meine 5% Aussage Shell
Bei Aral kann nach Angabe von Aral bis zu 5% Biokraftstoff beigemischt werden, ohne das es extra Ausgezeichnet werden muss[/quote]

Auf welche Quelle beziehst Du dich?

Kokopelli

Salzbuckel

Beiträge: 9 551

Schiffsname: Ich bin Mitsegler

Bootstyp: Keins

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 13. September 2018, 21:52

Eine wirklich gute Entscheidung wäre es diese Biosuppe aus dem Verkehr zu nehmen und damit den Anlass für den Einsatz der Giftbrühe zu beseitigen.
:gooost:
Shell V-Power tanken - auch biofrei.

Würde schon seit Jahren hier im Forum diskutiert, teilweise mit Auskünften von Shell belegt: Nein es ist NICHT biofrei. Die Suchfunktion sollte reichlich Ergebnisse bringen.

25

Donnerstag, 13. September 2018, 21:59

Jau - was für eine gute Entscheidung.
Das Gift wird ja nicht verboten, man darf es nur nicht mehr selber einfüllen. Und der Bedarf dafür wurde ja zuvor durch die Bio-Anteilpflicht erst geschaffen. Hauptsache man kann den Bürger wieder irgendwo abkassieren.
Langsam beneide ich die Engländer. (|

Und ich wundere mich auch nicht mehr über Leute die bei gutem Wind motoren. Ist doch klar, die müssen rechtzeitig die Tanks leer fahren ehe es gammelt.... :(

88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 3 064

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 13. September 2018, 22:18

Und notfalls muss ein neuer Tank her ode rder Motor ausgebaut werden

Da fehlen mir die Worte :zus(10):

27

Donnerstag, 13. September 2018, 22:32

Und notfalls muss ein neuer Tank her ode rder Motor ausgebaut werden

Naja neuer kleiner Tank in die Backskiste
Motorausbauen Tank vernünftig machen motor wieder rein

Löhni

Salzbuckel

Beiträge: 6 163

Wohnort: Mönkeberg

Schiffsname: Canta Libre

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Mönkeberg, Strandweg 14

Rufzeichen: DH6458

MMSI: 211489660

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 13. September 2018, 23:41

Bei Shell V-Power muss ich Dir widersprechen das ist ein Bio-Anteil drin, ich meine 5% Aussage Shell


Eine wirklich gute Entscheidung wäre es diese Biosuppe aus dem Verkehr zu nehmen und damit den Anlass für den Einsatz der Giftbrühe zu beseitigen.
:gooost:
Shell V-Power tanken - auch biofrei.

Würde schon seit Jahren hier im Forum diskutiert, teilweise mit Auskünften von Shell belegt: Nein es ist NICHT biofrei. Die Suchfunktion sollte reichlich Ergebnisse bringen.


Dann eben kein V-Power. Bleiben noch Aral Ultimate und Schiffstankstelle.

Daher nochmal: Wer zwingt wen zum Tanken von "Biosuppe" in Segelbooten? Und damit zum Einsatz der "Giftbrühe"?


Und in PKW bei normalem Durchsatz scheint das ja kaum ein Problem zu sein. ... ich fahre jedenfalls seit über 20 Jahren Diesel PKW. Als er damals aufkam und noch steuerbegünstigt war, habe ich sogar puren Biodiesel getankt. Und nun halt die "furchtbare Biosuppe". Dieselpest oder sonst irgendwelche Probleme hatte ich noch nie.
Gruß,
Jan

Lieber Wasser unterm Kiel :segeln:, als Kiel unter Wasser :tit:

29

Freitag, 14. September 2018, 00:11

Hmmm,
als ich diesen Sommer in den Niederlanden getankt habe und mein Grotamar eingefüllt habe, meinte der Tankwart, das sei unnötig, der Diesel sei bereits mit Biozid versetzt.

Klingt für mich nach einer vernünftigen Lösung.
Leider nützt es mir nichts, weil ich normalerweise per Kanister tanke. Da muss ich mich dann doch mal auf die Suche nach einer Wassertankstelle in der Nähe von Hooksiel machen...
Schöne Grüße,
Roman
A ship in a harbour is safe, but that is not what ships are built for !

kassebat

Kap Hornier

Beiträge: 17 653

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

30

Freitag, 14. September 2018, 06:51


Bei Shell V-Power muss ich Dir widersprechen das ist ein Bio-Anteil drin, ich meine 5% Aussage Shell
Bei Aral kann nach Angabe von Aral bis zu 5% Biokraftstoff beigemischt werden, ohne das es extra Ausgezeichnet werden muss[/quote]

Auf welche Quelle beziehst Du dich?[/quote]

@NC35:

ging hier durch das Forum und war bei den Herstellern hinterfragt worden
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

Beiträge: 2 169

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

31

Freitag, 14. September 2018, 07:41


Jau - was für eine gute Entscheidung.
Das Gift wird ja nicht verboten, man darf es nur nicht mehr selber einfüllen. Und der Bedarf dafür wurde ja zuvor durch die Bio-Anteilpflicht erst geschaffen............(


Genau so ist es. Was an dieser Entscheidung gut sein soll frage ich mich auch.

Wie auch schon erwähnt der gestoppte freie Verkauf von Gelcoat, aber auch das Wegschließen von Bauschaum für den Endverbraucherund und vieles anderes mehr.

Was die EU-Administration dem Bürger mit solchen Gesetzen letztlich bescheinigt ist nämlich nichts anderes als bodenlose Dummheit, völlige Unfähigkeit und fehlende Verantwortung.
In den Amtsstuben der EU ist man offensichtlich der Meinung alles besser zu wissen und zu können und der doofe Bürger muß vor sich selbst geschützt werden.
Das bezeichne ich durchaus als überheblich/arrogant und fördert nichts anderes als EU-Müdigkeit.

Ach ja, da wir inzwischen auch wissen, dass durch die Umstellung auf permanente Sommerzeit die Bürger noch dümmer, dicker und grantiger werden, dürfen wir durchaus noch mehr von diesen fantastischen "schützenden" Regelungen erwarten.
Ich plädiere für einen maximalen Wasserstand von 5cm in der Badewanne - sicher zu stellen durch eine Nachrüstung mit entsprechendem Überlauf - um ein Ertrinken in der Wanne nachhaltig zu verhindern.

So weit so gut..........................Geh gleich mal los ein paar Pullen Grotamar besorgen.
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

32

Freitag, 14. September 2018, 07:43

Aber haben wirmicht auch ein bisschen selbst Schuld mit der Dieselpest. Warum muss eine SEGELYacht einen 100l oder größere Diesel Tank haben. Auf dem Schiff auch dem ich mich am meisten bewege wurden letztes Jahr 9 Liter Benzin auf ca 1300sm verbraucht.
Also unser Dampfer hat einen Tank von über 100l Volumen. In einer Saison wie in diesem Jahr verbrauchen wir auch mal >100l, im Frühjahr und Herbst auch für die Dieselheizung. Das sind dann so um die 200-250NM unter Motor bei 800-100NM. Ja, es gibt Segler, die auch bei 2 Knoten Wind den Motor auslassen - wir gehören nicht zu dieser Gruppe.

Warum der Tank groß sein muß / sollte - weil auf längeren Etappen nicht immer unbedingt eine Tankstelle am Wegesrand liegt. Wir haben halt keinen PKW, der nach spätesten 5 Fahrtminuten an der nächsten Tankstelle ist.
Und wir haben und wollen auch keine Kanister mitführen - die Befüllung des Tanks auf See ist nicht unbedingt eine unproblematische und saubere Tätigkeit.

Und nein - wir haben keine Schuld an der Dieselpest - der Dreck kommt nicht aus dem Tank sondern (bei Befüllung) in den Tank.

... beim KFZ tanken wir monatlich - beim Boot 2 Mal in der Saison - das ist ein Hauptgrund für die Abwesenheit der Dieselpest beim PKW, hinzu kommt auch der größere Austausch von Diesel im Tank auf PKW Tankstellen.

Jan

P.S.: Die EU kann gerne so weitermachen - sie wird dann von den Populisten hinfort geschwemmt - sehr schlecht.

MichaelK

Seebär

Beiträge: 1 164

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

33

Freitag, 14. September 2018, 08:00

Wenn ich hier in Griechenland vom Tankwagen tanke, was der Normalfall ist, dann kann ich froh sein, wenn da nur Diesel drin ist und nicht auch Altöl oder Wasser zum strecken.
Da nach biofrei oder Bioziden zu fragen erübrigt sich hier wohl.
Wassertankstellen sind hier noch seltener als Marinas.
Michael
SY Sioned

Beiträge: 608

Wohnort: Zeuthen

Schiffsname: Celia

Bootstyp: Hunter 23

Heimathafen: Zeuthen

  • Nachricht senden

34

Freitag, 14. September 2018, 08:37

Die Betreiber von großen Notstromaggregaten stehen ja vor einem ähnlichen Problem, große Tankkapazitäten und wenig Verbrauch. Dort wird empfohlen Heizöl zu tanken. Heizöl hat keinen Bio-Anteil.
Ev. gibts ja die Möglichkeit Heizöl zu bunkern und nachzuversteuern. Wäre zumindest für Yachten mit großen Tanks ev. eine Option.
Gruß, Jörg!

35

Freitag, 14. September 2018, 09:28

Der Grund für die weise EU Entscheidung war vielleicht, dass irgendein Rentner meinte, er bleibt auch länger frisch wenn er ein Schluck aus der Grotamar Flasche nimmt. :D

Nachdem mir die EU u.a. verboten hat, das alte Holz meiner Obstbäume im Garten zu verbrennen, um nicht an dem Klima Tod dieser Planeten schuldig zu sein, halte ich mich mit weiteren Bewertungen dieser und ähnlichen Organisationen zurück. ;)

Was ich jedes Mal putzig finde: die Zeitgenossen, die diese Bevormundung immer und laut toll finden.

tritonator

Proviantmeister

Beiträge: 300

Schiffsname: Heleni

Bootstyp: Raptor26/Twister800

Heimathafen: Berliner Seen

  • Nachricht senden

36

Freitag, 14. September 2018, 09:39

Ist ja alles ganz nett, was die EU da für unsere Umwelt (oder die Geldbörse der Betroffenen) so verordnet. Jedoch bringt das alles nur einen Fliegenschiss, so lange die zigtausend
Kreuzfahrtschiffe weiterhin mit Schweröl und ohne Filter durch die Gegend schippern! Da wird mal wieder am falschen Ende angefangen zu optimieren. An die großen Schiffsreedereien
traut sich wohl keiner ran. Gibt es da etwa ein Lobbyismusproblem? ?( Ein Schelm wer böses denkt....

kassebat

Kap Hornier

Beiträge: 17 653

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

37

Freitag, 14. September 2018, 09:42

Ist ja alles ganz nett, was die EU da für unsere Umwelt (oder die Geldbörse der Betroffenen) so verordnet. Jedoch bringt das alles nur einen Fliegenschiss, so lange die zigtausend
Kreuzfahrtschiffe weiterhin mit Schweröl und ohne Filter durch die Gegend schippern! Da wird mal wieder am falschen Ende angefangen zu optimieren. An die großen Schiffsreedereien
traut sich wohl keiner ran. Gibt es da etwa ein Lobbyismusproblem? ?( Ein Schelm wer böses denkt....


Naja, die Fähren setzen ja schon Abgaswäscher ein.
Meistens die offenen Systeme, bei denen die aus den Abgasen herausgewaschen Stoffe in die See eingeleitet werden :kopfkratz:
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

tritonator

Proviantmeister

Beiträge: 300

Schiffsname: Heleni

Bootstyp: Raptor26/Twister800

Heimathafen: Berliner Seen

  • Nachricht senden

38

Freitag, 14. September 2018, 09:48

:klopp: schön, da gehts nicht in die Luft, aber ins Meer! Na dann ist ja alles gut... :alleswirdgut:

39

Freitag, 14. September 2018, 10:37

Hallo Tritonator,
das stimmt nicht, Kreuzfahrtschiffe werden mit MGO Marine Gas Öl befeuert (Marine Diesel).
In der EU ist der Einsatz von Schweröl verboten, die Übergangsfrist ist auch schon abgelaufen.
Nicht immer das nachplappern was die Umweltverbände medienwirksam behaupten.

Gruß Andreas

Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 6 371

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

40

Freitag, 14. September 2018, 10:50

:klopp: schön, da gehts nicht in die Luft, aber ins Meer! Na dann ist ja alles gut... :alleswirdgut:

kommt nicht auch das Wort Grotamar von "grottenschlecht für das Meer " ?
Ich würde ja den ganzen Hype verstehen, wenn es hier alles nur MoBo-Fahrer wären...aber.... ;(

egal, was die in Brüssel so alles veranstalten... am besten ist immernoch...
seinen treibendes Freizeitheim (ähnlich, wie die SUVs damals) als Berufsfahrzeug anzumelden - nix pleziervaartuig :kez_08: -

dann darf man schön an der großen Schiffstanke den bunten Diesel tanken.
Übrigens kann man dann auch das Catering von der Steuer absetzen.

:rolleyes:
ja...der redet und schreibt auch ungefragt....wer wissen will was....liest da :


http://www.my-seaside.net/html/kolumne.html . ... -.....QUERULANT= https://blog650.wordpress.com ... - ......HORIZONTE = https://blog35215.wordpress.com ......-........http://www.wassersport-pool.info ..[/align]

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 55   Hits gestern: 2 601   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 081 594   Hits pro Tag: 2 339,31 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 474   Klicks gestern: 17 032   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 167 496   Klicks pro Tag: 19 009,47 

Kontrollzentrum

Helvetia