Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »Marinero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 765

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

1

Montag, 1. Oktober 2018, 18:14

Empfehlung für Propeller-Antifouling

Nach herben Enttäuschungen mit Trilux und div. anderen Marken (spätestens im September war immer ein Tauchgang fällig) habe ich dieses Jahr mal VELOX PLUS von SPW probiert.

Ist zwar nicht ganz billig, aber wo wir neulich gekrant haben, konnte ich meinen Augen kaum trauen; am gesamten Saildrive und Propeller waren 3 oder 4 Pocken. (| Ansonsten blitzeblank!

Die Farbe hatte sich zwar an einigen Stellen der Propellerflügel (trotz penibler Grundierung etc.) verabschiedet, aber dennoch, ich habe noch nie einen so sauberen Antrieb gehabt.

Klare Kaufempfehlung :good2:

Link





PS: Ich habe leider keine Beweisfotos gemacht.... :O

2

Montag, 1. Oktober 2018, 18:21

Penatencreme!
*es ist immer niedriger als Du denkst!*

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 539

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

3

Montag, 1. Oktober 2018, 18:45

hm, Tipps dieser Art sind mit Vorsicht zu genießen, wenn nicht das Revier mit spezifiziert wird.
Habe im Sommer im Englischen Kanal einen Ex-Ostsee-Segler getroffen, der auf dem Weg von Rostock zu den Azoren war.
Der war es seit jeher gewohnt, dass Melkfett völlig ausreichte, seinen Prop sauber zu halten.
Er war ziemlich baff, dass ihm im Salzwasser der Prop schneller mit Pocken zuwuchs, als er gucken konnte.

Ach ja: bei uns hält Prop-o-drev den Antrieb und den Propeller passabel sauber. Revier: Oosterschelde / Nordsee, also reines Salzwasser.
Gruß
F28

mjo

Smutje

Beiträge: 15

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Daedalus

Bootstyp: Hanse 301

Heimathafen: Travemünde

  • Nachricht senden

4

Montag, 1. Oktober 2018, 20:07

....kommt drauf an...

...WO Dein Boot liegt.
Worst case sind Flussmündungen in die See. Wasser ist brackig und voller Nitrate.
Habe in diesem Fall gute Erfahrungen mit PellerClean von Seajet gemacht. Bereite Deine Schraube genau nach Anleitung vor, ebenso die Beschichtung. Nein, ich bekomme keine Provision....

Musikanto

Admiral

Beiträge: 743

Bootstyp: Sirius 26

Heimathafen: Travemünde

  • Nachricht senden

5

Montag, 1. Oktober 2018, 20:29

Hallo Marinero

benutze diese Kombi, seitdem ich unser Boot habe. Bin immer noch hochzufrieden. Segelrevier ist Wismarer Bucht.

Beiträge: 293

Schiffsname: Stine Larsen

Bootstyp: Larsen 34

Heimathafen: Fynshav

  • Nachricht senden

6

Montag, 1. Oktober 2018, 22:08

Nach herben Enttäuschungen mit Trilux und div. anderen Marken (spätestens im September war immer ein Tauchgang fällig) habe ich dieses Jahr mal VELOX PLUS von SPW probiert.

Ist zwar nicht ganz billig, aber wo wir neulich gekrant haben, konnte ich meinen Augen kaum trauen; am gesamten Saildrive und Propeller waren 3 oder 4 Pocken. (| Ansonsten blitzeblank!

Die Farbe hatte sich zwar an einigen Stellen der Propellerflügel (trotz penibler Grundierung etc.) verabschiedet, aber dennoch, ich habe noch nie einen so sauberen Antrieb gehabt.

Klare Kaufempfehlung :good2:

Link





PS: Ich habe leider keine Beweisfotos gemacht.... :O

Kann ich auch empfehlen ,Liegeplatz Fynshav. Habe die erfahrung gemacht NICHT nach Anweisung auftragen sondern DÛNN, dann bleibt der Anstrich voll erhalten.Null Pocken!!
Gruss
Peter

ex-express

Admiral

Beiträge: 774

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

7

Montag, 1. Oktober 2018, 23:08

Flensburger Förde. Kupferpaste vom Bauhaus. Vor zwei Jahren 4 Pocken, letztes Jahr 0 Pocken, dieses Jahr...ich werde berichten, aber der Speed ist unter Motor-bislang unverändert bei 2000 Umdrehungen 6,4-6,5 Knoten.
Minimaler Aufwand mit der Paste, super Schutz!(hier in der Förde) Bin begeistert!!!

  • »Marinero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 765

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 2. Oktober 2018, 11:44

hm, Tipps dieser Art sind mit Vorsicht zu genießen, wenn nicht das Revier mit spezifiziert wird

....kommt drauf an... ...WO Dein Boot liegt

Boot liegt in Aabenraa (steht doch da im Profil :rolleyes: )
Revier ist Ostsee zwischen Bornholm und Skagen

NC35

Offizier

Beiträge: 211

Wohnort: Jütland

Schiffsname: Aeolus

Bootstyp: Nauticat 35

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 2. Oktober 2018, 13:06

In der Trave funktioniert das Velox System nicht. Ich hatte zwar das beste Ergebnis seit langem aber im Sommer war doch ein Tauchgang nötig.

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 539

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 2. Oktober 2018, 13:20

Boot liegt in Aabenraa (steht doch da im Profil :rolleyes: )

ja, stimmt. Aber wer weiß schon, wer oder was Aabenraa ist bzw. wo das liegt.
Weißt Du aus dem Kopf, wo Colijnsplaat liegt? :D
Gruß
F28

  • »Marinero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 765

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 2. Oktober 2018, 13:32

Aber wer weiß schon, wer oder was Aabenraa ist bzw. wo das liegt




Weißt Du aus dem Kopf, wo Colijnsplaat liegt? :D

Ich fahre gleich mit dem Bus zur Stadtbibliothek und leihe mir dort einen Weltatlas aus...…

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 539

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 2. Oktober 2018, 13:56

Ich fahre gleich mit dem Bus zur Stadtbibliothek und leihe mir dort einen Weltatlas aus...…

wie, haste etwa den guten Diercke-Welt-Atlas aus der Schulzeit weggeworfen?
Ich habe meinen noch, unverzichtbar für die weltweite Navigation. Allerdings müsste ich mein Exemplar mal aktualisieren. Da gibt's noch Karl-Marx-Stadt (wie heißt das heute nochmal?).
Aber genug des OT....
Gruß
F28

Musikanto

Admiral

Beiträge: 743

Bootstyp: Sirius 26

Heimathafen: Travemünde

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 2. Oktober 2018, 14:06

So, Boot heute aus dem Wasser, 4 !! Pocken am Propeller, damit kann ich gut leben.

kielius

Super Moderator

Beiträge: 11 564

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Colin Archer

Heimathafen: Kiel Stickenhörn

Rufzeichen: DD4759

MMSI: 211277680

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 2. Oktober 2018, 15:21


4 !! Pocken am Propeller, damit kann ich gut leben.

Ja? Ich würde sie entfernen :verstecken:
Aus dem Zusammentreffen von Vorbereitung und Gelegenheit entsteht das, was wir Glück nennen.
Anthony Robbins

15

Dienstag, 2. Oktober 2018, 15:30

Hat jemand Tipps für die Kieler Innenförde, gegenüber der Schwentinemündung? Hatte Prop-o-Drev, komplett voll, dann auch Trikux, deutlich besser aber auf Prop und Saildrive mind 30 Pocken.
Danke Jakob

Günni-Poo

Seebär

Beiträge: 1 168

Schiffsname: Distanz // AMIJALA

Bootstyp: Navis Navis // Kievit 820

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 2. Oktober 2018, 15:38

Flensburger Förde. Kupferpaste vom Bauhaus. Vor zwei Jahren 4 Pocken, letztes Jahr 0 Pocken, dieses Jahr...ich werde berichten, aber der Speed ist unter Motor-bislang unverändert bei 2000 Umdrehungen 6,4-6,5 Knoten.
Minimaler Aufwand mit der Paste, super Schutz!(hier in der Förde) Bin begeistert!!!
Aha,
Über welche Art von Kupferpaste sprichst du hier?
Etwa das Zeug aus dem KFZ Bereich, das zum einem
hinter Bremsbeläge geschmiert wird um Geräusche zu
reduzieren bzw. die Montagepaste für Auspuffkrümmer und co.?


Gruß Günni
Und wenn du meinst, Es geht nicht´s mehr
Kommt irgendwo ein Lüftlein her...

17

Dienstag, 2. Oktober 2018, 15:43

Was für ein leidiges Thema. Bei mir haben bisher sämtliche Mittelchen versagt. Daher danke für den Tipp. Auf ein Neues ...

18

Dienstag, 2. Oktober 2018, 15:44

Flensburger Förde. Kupferpaste vom Bauhaus. Vor zwei Jahren 4 Pocken, letztes Jahr 0 Pocken, dieses Jahr...ich werde berichten, aber der Speed ist unter Motor-bislang unverändert bei 2000 Umdrehungen 6,4-6,5 Knoten.
Minimaler Aufwand mit der Paste, super Schutz!(hier in der Förde) Bin begeistert!!!


PS. Ist das in Ordnung? Ich dachte, wegen der Oxidationsreihe der Metalle würde sich das unedlere Aluminium des Saildrives aber auch das Zink aus dem Propeller lösen.

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 4 254

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 2. Oktober 2018, 15:47

Nach herben Enttäuschungen mit Trilux und div. anderen Marken (spätestens im September war immer ein Tauchgang fällig) habe ich dieses Jahr mal VELOX PLUS von SPW probiert.

Ist zwar nicht ganz billig, aber wo wir neulich gekrant haben, konnte ich meinen Augen kaum trauen; am gesamten Saildrive und Propeller waren 3 oder 4 Pocken. (| Ansonsten blitzeblank!

Die Farbe hatte sich zwar an einigen Stellen der Propellerflügel (trotz penibler Grundierung etc.) verabschiedet, aber dennoch, ich habe noch nie einen so sauberen Antrieb gehabt.

Klare Kaufempfehlung :good2:

Link
PS: Ich habe leider keine Beweisfotos gemacht.... :O

Das Zeug is ja noch teuerer als Prop o Drew von International!? Wie wird das aufgetragen? Spritzen ist ja empfohlen, aber kaum machbar für Otto Normal Skipper. Mit der Rolle? Wie ist die Oberfläche? Bei Prop o Drew ist die ja schön glatt, wegen der Sprühdosen. Das ist für mich wichtig!!

Allerdings ist Prop o Drew bei uns auch mehr Kosmetik und Beruhigung für den Skipper als wirklichen Schutz gegen Bewuchs.

Dieses Jahr von April bis August!!! ;( Kostete 0,5 Knoten Speed unter Motor!


Wieder kurz vor dem Kranen: (im August)

ex-express

Admiral

Beiträge: 774

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 2. Oktober 2018, 15:52

Steht beim Nautic Bauhaus bei den Batterien.
Warum sollte da was wegoxidieren? Kupfer ist doch eh Bestandteil des Bronzepropellers und die Opferanode ist auch nur einen cm entfernt. Ich bin jedenfalls begeistert, mit wie wenig Aufwand ich guten Schutz habe. Ich reinige den Prop nur mit der grünen Seite eines Schwamms und schmiere die Paste wieder drauf. Fertig, keine 10 Minuten!

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 50   Hits gestern: 2 132   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 090 332   Hits pro Tag: 2 338,89 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 353   Klicks gestern: 14 551   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 225 151   Klicks pro Tag: 18 998,45 

Kontrollzentrum

Helvetia